PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004013170B4 29.06.2006
Titel Schneidevorrichtung zur Zerteilung von Früchten und Gemüse, insbesondere Zitrusfrüchten, in halbkreisförmige und gebrauchsfertige Scheiben
Anmelder Kerpers, Andreas, 41460 Neuss, DE;
Saalmann, Steffen, 45239 Essen, DE
Erfinder Kerpers, Andreas, 41460 Neuss, DE;
Saalmann, Steffen, 45239 Essen, DE
DE-Anmeldedatum 17.03.2004
DE-Aktenzeichen 102004013170
Offenlegungstag 20.10.2005
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 29.06.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 29.06.2006
IPC-Hauptklasse B26D 3/26(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A47J 43/25(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   B26B 27/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine rein mechanisch aufgebaute Schneidevorrichtung, mit deren Hilfe Gemüse oder Früchte, insbesondere Zitrusfrüchte, in halbkreisförmige, gebrauchsfertige Scheiben geschnitten werden können, gemäß Oberbegriff des Anspruchs 1.

Der Bedarf an einer Schneidevorrichtung, im Speziellen nur für Zitronen, wurde scheinbar auch schon anderweitig erkannt und unter der Patentanmeldung DE 100 32 475 A1 in eine Vorrichtung umgesetzt, die aufgrund konstruktiver Fehler des verwendeten Prinzips jedoch nicht zum erwünschten Ergebnis führen kann.

Im gastronomischen Bereich ist bis dato Stand der Technik, die halbkreisförmigen Obst- und Gemüsescheiben, im Besonderen Zitrusfruchtscheiben, in Handarbeit mit einem Messer auf einem Brett zu schneiden.

Aus der US 1 040 582 ist eine Schneidevorrichtung bekannt, bei der ein geschlitzter Abstreifer und ein geschlitzter Aufnahmebehälter für das Schneidgut angeordnet sind. Ein Messerschutz ist jedoch nicht vorgesehen.

Aus der DE 295 20 389 U1 ist eine Vorrichtung zum Schneiden von Obst bekannt, bei der die Schneidewerkzeuge in der oberen Ruhelage in einem Schutzgehäuse gelagert sind. Während des Schneidevorgangs sind die Schneidewerkzeuge allerdings frei zugänglich.

Es ist daher die Aufgabe der Erfindung eine Schneidevorrichtung mit einem Messerschutz bereitzustellen, der eine Verletzungsgefahr zuverlässig verhindert.

Die Aufgabe wird durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

Eine vorteilhafte Ausgestaltung wird in Anspruch 2 angegeben.

Die nun in der Beschreibung und in den Zeichnungen folgende Umsetzung der Schneidevorrichtung ist als ein Beispiel zur Verwirklichung der Erfindung zu sehen und soll den Funktionsmechanismus erläutern.

Die 1 und 2 zeigen den Aufbau einer Schneidevorrichtung, bestehend aus den Komponenten Gehäuse, Messerblock, Handhebel, Federn und der zu schneidenden Frucht. Beim Schneidevorgang wird der Messerblock durch Druck auf den Handhebel gegen die Federkraft durch die Frucht bewegt. 3 zeigt, wie die spezielle Geometrie der Schneiden des Messerblocks dazu führt, dass die Frucht in einem Bewegungsablauf des Messerblocks mit einem Längsschnitt und einer Vielzahl von Querschnitten in die Halbkreisform geschnitten wird. Wesentlich hierbei ist sowohl die Anordnung der Schneiden, als auch deren Anschrägung, durch die der Schnitt einer harten Fruchtschale erst ermöglicht wird.

Durch Rücknahme der Kraft auf den Handhebel wird der Messerblock durch die Federkraft wieder in seine Ausgangslage gebracht. Hierbei fungiert die gitterrostförmige Ausgestaltung des Gehäuses als Niederhalter und streift die Fruchtscheiben aus den Messerzwischenräumen ab. Die Ausgestaltung eines Gehäuses zeigt 4.


Anspruch[de]
  1. Schneidevorrichtung zur Zerteilung von Früchten und Gemüse, insbesondere Zitrusfrüchten, in halbkreisförmige und gebrauchsfertige Scheiben, mit einem bewegbaren Messerblock, bestehend aus einer Längs- und mehreren Querschneiden mit jeweiliger Anschrägung, dadurch gekennzeichnet, dass der bewegbare Messerblock einen plattenförmigen, parallel zur Längsschneide verlaufenden Spritz- und Fingerschutz aufweist, der mit dem Messerblock starr verbunden ist und die Schneiden des Messerblocks sowohl im Ruhezustand als auch beim Schneidevorgang abdeckt.
  2. Schneidevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse der Schneidevorrichtung mit seiner Ausformung zu einem Gitterrost als Gegenhalter und Niederhalter ausgebildet ist.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com