PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005012507U1 06.07.2006
Titel Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen
Anmelder Behrendt, Frank, 34253 Lohfelden, DE
DE-Aktenzeichen 202005012507
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 06.07.2006
Registration date 01.06.2006
Application date from patent application 09.08.2005
IPC-Hauptklasse G04C 17/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse G04C 11/02(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   G04G 9/08(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die „Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen" ist eine Zeitanzeige die es ermöglicht, drei verschiedene Uhrzeitdarstellungen auf einen Blick zu erfassen und so, eine aktuelle Tageszeit im 24 Stunden Format, genau abzulesen. Im Zentrum dieser Zeitanzeige befindet sich eine mechanische Einrichtung mit einem Zeiger, dann folgt eine duale 7 Segmentanzeige, umschlossen von geometrischen Formen. Der dabei rotierende Zeiger synchronisiert optisch wechselnde Signale in einen Speicher, der durch dezimale arabische Ziffern und auch mit einer Systemrechenuhr ausgelesen werden kann.

Elektrische/Mechanische Uhren mit radialen Lauf von Zeigern als „Analoge Uhr" und Uhren, die die Zeit mit 7 Segment Anzeige in arabischen Ziffern darstellen als „Digitale Uhr", oder kombinierte Ausführungen beider Anzeige formen einer Zeitanzeige, sind allgemein bekannt. Seit Anfang 1985, gibt es eine Zeitanzeigeform als Systemrechenuhr (DPMA: G 88 09 059.0). Die Vielzahl weiterer Darstellungsmöglichkeiten von Bewegungen in Verbindung mit der Zeit, reduziert sich auf die Sonnenuhr mit dem Schattenzeiger.

Die in Schutzanspruch 1 beschriebene Erfindung liegt das Problem zugrunde eine Zeitanzeige zu realisieren, wobei 3 Elementare Zeitanzeigetechniken eine Zeitdarstellung ermöglichen und den Beobachter in seinem Bewusstsein für die Zeit herausfordert. Die Tatsache, verschiedene Zeitanzeigen auf einmal zu sehen, damit die aktuelle minutengenaue Tageszeit zu erfassen, stellt einen weiteren Anspruch an unser Gedächtnis und öffnet das Bewusstsein erheblich.

Die in Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmale werden folgend gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, mechanische Uhrzeit anzeigen die über ein Uhrwerk und Unruhe, oder einer Empfangseinrichtung (DCF 77) vertilgen, ein Sekunden genaues Signal, über den einen Zeiger mit jeder Umrundung optisch zu übertragen (synchronisieren), um dann ganze Minuten in der weiterführenden Anzeige, dezimal in arabischen Ziffern darzustellen. Mit der optischen Übertragung einer mechanischen Bewegung gibt es nun einen Bezug der bewegten Masse des Sekundenzeigers und einem erforderlichen Licht, um die Bewegung darzustellen. Vorgesehen ist, die mechanische Bedingung gleichmäßig kreisförmig um einen Mittelpunkt darzustellen, um so dem Beobachter eine lineare Bewegung zu vermitteln. Ein erster Bezug, die Summe von kreisförmigen Bewegungen, wird als ganzes Produkt, dezimal in Form von 7 Segmentanzeigen, dem Beobachter dargestellt. Ist die Summe als dualer Zahlenwert in dezimaler Form im Ergebnis erfüllt und so das Endprodukt, zum Beispiel einer Minute oder Stunde, erreicht, folgt der Übergang in geometrische Formen, wie der bezeichnenden Systemrechenuhr. Da die Systemrechenuhr die Zeit durch Kreisringsegmente in verschiedene Kreiszeitumlaufbahnen teilt, können diese Kreisringsegmente auch andere Formen wie zum Beispiel ein geschlossenes, gleichschenkeliges Dreieck annehmen, wobei dann jeder Schenkel als ein Segment zu betrachten ist. Wenn die Systemrechenuhr durch 17 Segmente einen Tag beschreibt und eine Minute gleichfalls durch eine geometrisch logische Funktion gelöst ist, dann zeigt die Dezimale Anzeige den tausendsten Teil einer Sekunde.

Während die „Analoge Uhr" eine Kreisfläche durch Zeiger linear beschreibt, erfüllt die Systemrechenuhr durch Kreisringsegmente logarithmisch die Kreisfläche und die „Digitale Uhr" liefert mit zwei bis drei Stellen ein punktuelles Produkt, mit einem Ganzzahlenwert zwischen diesen beiden Anzeige formen, als unendlich Dezimales Zählwerk, in arabischen Ziffern.

Ausführungsbeispiele der Erfindung mit 1 und 2;

Ein Elektromechanisches Uhrwerk (1) mit Funksynchronisation (2) im Zentrum, bewegt einen Sekundenzeiger (3), mit einem Reflektor (4) unter der Blendenscheibe (5) und synchronisiert ein Signal (6a) mit Hilfe einer Reflexionslichtschranke (6) an das weiterführende elektronische Zählwerk.

Mit dem Modell in 1, findet ein Wechsel des Signales (6a) alle 60 Sekunden statt und die Anzeige (7) zeigt ein Produkt von keine Anzeige bis 59 Minuten. Die folgenden Kreisringsegmente (8a8d) zeigen jeweils 1 Stunde und die äußern Kreisringsegmente (9a9c) zeigen jeweils 6 Stunden.

Mit dem Modell in 2, wechselt das Signal (6a) in jeder Sekunde und die Anzeige (7) zeigt ein Produkt von keine Anzeige bis 59 Sekunden. Die folgenden Kreisringsegmente (10a10d) zeigen jeweils 1 Minute, die Kreisringsegmente (11a11b) je 5 Minuten, die Kreisringsegmente (12a12c) je 15 Minuten, die Kreisringsegmente (8a8d) je 1 Stunde und die letzten Kreisringsegmente (9a9c) zeigen je 6 Stunden.

Beide Modelle 1 wie 2 sind um 00:00 Uhr Dunkel oder haben keine Anzeige (712c), nur der Sekundenzeiger (3), ist als Objekt einer Bewegung zu erkennen.

In dieser Darstellung zeigt 1 die Zeit von 14:40Uhr und 2 die Zeit von 03:14Uhr 15 Sekunden.

1Zentrum/Achse 2Funkempfangseinrichtung für zum Beispiel DCF 77 3Zeiger oder Elektronische Zeigersimulation 4Reflektor/Spiegel 5Blendscheibe 6Reflexionslichtschranke 6aSignalwechsel bei reflektierten Lichtstrahl (elektrischer Impuls) 77 Segmentanzeige (Arabische Ziffernanzeige von 0 bis 9) 8Kreisring mit vollen Stunden 8aKreisringsegment Zeitinhalt 1 Stunde 8bKreisringsegment Zeitinhalt 1 Stunde 8cKreisringsegment Zeitinhalt 1 Stunde 8dKreisringsegment Zeitinhalt 1 Stunde 8eKreisringsegment Zeitinhalt 1 Stunde 9Kreisring mit 1/4 Tag entspricht 6 vollen Stunden 9aKreisringsegment Zeitinhalt 6 Stunden 9bKreisringsegment Zeitinhalt 6 Stunden 9cKreisringsegment Zeitinhalt 6 Stunden 10Kreisring mit vollen Minuten 10aKreisringsegment Zeitinhalt 60 Sekunden 10bKreisringsegment Zeitinhalt 60 Sekunden 10cKreisringsegment Zeitinhalt 60 Sekunden 10cKreisringsegment Zeitinhalt 60 Sekunden 11Kreisring mit 1/12 Stunden entspricht 5 Minuten 11aKreisringsegment Zeitinhalt 5 Minuten 11bKreisringsegment Zeitinhalt 5 Minuten 12Kreisring mit 1/4 Stunde entspricht 15 Minuten 12aKreisringsegment Zeitinhalt 15 Minuten 12bKreisringsegment Zeitinhalt 15 Minuten 12cKreisringsegment Zeitinhalt 15 Minuten 13Gegengewicht für Zeiger 14Platine mit elektronischen Bauteilen und Anzeige LED's 15Zeigerpfeil DCF 77Deutsches Zeitzeichen Funksignal Signalursprung Atomuhr Braunschweig UnruhePendel z.B. der Erdachsbewegung Naturpendel

Anspruch[de]
  1. Die „Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen", wird erstens durch einen rotierenden Zeiger als analoge Funktion der kleinsten Zeitdarstellung in Sekunden gezeigt, um dann zweitens elektronisch die ganzen Minuten, in dezimaler Form von zwei arabischen Ziffern sichtbar macht, schlussendlich drittens, die vollen Stunden in zwei Teilbereichen durch geometrische Kreisringsegmentanzeigen in eine gesamt durch 3 Teile geführte Anzeige die aktuelle Uhrzeit von einem Tag, darzustellen, dabei um 00:00 Uhr keine sichtbare Luminanzanzeige erfolgt und der gesamte Speicherinhalt gelöscht wird. dadurch gekennzeichnet, dass die radiale Lineare Bewegung eines Zeigers (3), ein wechselndes Signal erzeugt, damit nach der Übertragung (6, 4, 5), eine Binäre Zählung erfolgt, gleichzeitig eine Dekodierung auf zwei 7 Segment Anzeigen (7), einen Dezimalen Zahlenwert (7) in arabischen Ziffern 0 – 9 ausgibt, um nach einem eingestellten Dezimalwert (7), weitere Zählerkaskaden als Kreisringsegmente (a – e), auf verschiedenen Kreiszeitringen (812) sichtbar gemacht werden.
  2. Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass der Zeiger (3) um einen festen Kreismittelpunkt (1) bewegt wird, diese Bewegung analog zu einer zeitlichen Aussage steht und die Bewegung im Kreis linear erfolgt.
  3. Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass der Zeiger (3), mechanisch ausgeführt, ein wechselndes Signal (6a) erzeugt, aber die Synchronisierung (4, 5, 6) auch anders erfolgen kann, wie zum Beispiel; Reedkontakte, Gabellichtschranke, Radarsensor, Temperatursensor, PIR-Element, Solarzelle, Hallsensor, Schallsensor, LDR-Lichtwiderstand, Induktiv, Kapazitiv oder Biometrisch, um ein zeitlich, örtlich abhängiges Signal (6a) für eine positive Zählung zu bekommen, und auch direkt elektrisch, die Zählung von einem Urtaktgeber, mit Funksynchronisierung erfolgen kann.
  4. Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass der Zeiger (3), auch durch eine elektronische Anzeigeform eine lineare Kreisbewegung simulieren kann, wie zum Beispiel LED oder Flüssigkristallanzeige (LCD).
  5. Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass ein Analog wechselndes Signal (6a), in einen binären Speicher gezählt wird, der erste Speicherinhalt mit einer 7 Segment Anzeige in arabischen Ziffern 0 – 9 angezeigt wird.
  6. Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, das nach einer dezimalen Anzeige, dargestellt durch arabische Ziffern 0 – 9, eine geometrische Anzeige folgt und diese durch Kreisringe (812) mit Kreisringsegmenten (a – e) die Zeit als Systemrechenuhr anzeigt, um so die aktuelle Tageszeit anzuzeigen.
  7. Zeitanzeige mit drei verschiedenen Uhrzeitdarstellungen nach Schutzanspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Kreisringsegmente (a – e) gleiche Zeitinhalte aus einem ganzen Kreisring (812) weniger einem Teil, der Teile aus einem Ganzen, Ganzzahlwerte enthalten und das ein Kreisringzeitbereich nicht mehr als 6 gleiche Teile, dazu 5 Kreisringsegmente (a – e) zeigt und das um 00:00 Uhr, keine Anzeige erfolgt und der vorhergehende Speicherinhalt gelöscht ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com