PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60021992T2 06.07.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001106380
Titel Wärmeempfindliche Zusammensetzung und wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial, das diese Zusammensetzung verwendet
Anmelder Ricoh Co., Ltd., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Kakuda, Tomohisa, Ohta-ku, Tokyo 143-8555, JP;
Kajikawa, Takeshi, Ohta-ku, Tokyo 143-8555, JP;
Yamada, Hiroshi, Ohta-ku, Tokyo 143-8555, JP
Vertreter Barz, P., Dipl.-Chem. Dr.rer.nat., Pat.-Anw., 80803 München
DE-Aktenzeichen 60021992
Vertragsstaaten DE, ES, FR, GB, IT, NL
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 08.12.2000
EP-Aktenzeichen 003109477
EP-Offenlegungsdatum 13.06.2001
EP date of grant 17.08.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.07.2006
IPC-Hauptklasse B41M 5/30(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse B41M 5/40(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft eine wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung und ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial, das die vorstehend erwähnte Aufzeichnungszusammensetzung verwendet.

Diskussion des Hintergrundes

Das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial hat eine solche Struktur, dass eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht, die in der Lage ist, durch Erwärmung davon Farbentwicklung hervorzurufen, auf einem Träger wie einem Bogen aus Papier oder synthetischem Papier oder einer Harzfolie bereitgestellt ist. Ein Thermodrucker, der mit einem eingebauten Thermokopf ausgerüstet ist, wird gewöhnlich als Erwärmungsmittel zum Hervorrufen der Farbentwicklung verwendet.

Das wärmeempfindliche Aufzeichnungssystem, welches das vorstehend erwähnte wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial verwendet, ist gegenüber anderen herkömmlichen Aufzeichnungssystemen von Vorteil, weil die Schritte der Entwicklung und der Bildfixierung nicht notwendig sind, Aufzeichnen leicht unter Verwendung einer verhältnismäßig einfachen Vorrichtung erreicht werden kann und die Herstellungskosten verringert werden können. Das wärmeempfindliche Aufzeichnungssystem wird daher in verschiedenen Gebieten verwendet. Zum Beispiel wird in dem Gebiet des Verkaufsstellen-Systems (POS-System, Point of Sale-System) eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsetikettenfolie auf dem Verpackungsmaterial für verderbliche Lebensmittel und gekochte Lebensmittel angebracht; in dem Gebiet des Kopierens werden Kopien von Büchern und Dokumenten unter Verwendung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials gemacht; in dem Kommunikationsgebiet überträgt der Telefax Bilder unter Verwendung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials; und Daten werden unter Verwendung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials auf einem Fahrkartenpapier oder einer Quittung ausgegeben. In dem vorstehend erwähnten weiten Bereich von Anwendungen muss das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial im Hinblick auf die Wärmebehandlung, bevor das gekochte Lebensmittel serviert wird, Wärmefestigkeit aufweisen, wenn es an dem Einpackmaterial für gekochte Lebensmittel angebracht ist. Andererseits ist es nicht notwendig, die Wärmefestigkeit und die Langzeit-Haltbarkeit des auf dem Einpackmaterial für verderbliche Lebensmittel angebrachten wärmeempfindlichen Etiketts in Erwägung zu ziehen. Wenn ferner das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial als ein Quittungspapier für Geld oder Waren verwendet wird, besteht ein Bedarf nach mehrjähriger Haltbarkeit der in dem wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial aufgezeichneten Bilder. Mit anderen Worten haben die Anforderungen an das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial, insbesondere in Bezug auf Wärmefestigkeit und Aufbewahrungsstabilität, parallel zu dessen diversifizierter Anwendung zugenommen.

Die wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung umfasst als die Hauptkomponenten einen Leukofarbstoff, der bei Raumtemperatur farblos oder leicht gefärbt ist, und einen Farbentwickler, wie ein organisches Säurematerial, das in der Lage ist, durch Reaktion mit dem Leukofarbstoff bei Erwärmung in dem Leukofarbstoff Farbbildung hervorzurufen. Die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht, umfassend eine Zusammensetzung, die durch Hinzufügen eines Sensibilisators zu dem vorstehend erwähnten Leukofarbstoff und Farbentwickler hergestellt ist, wird auf einem Träger bereitgestellt, wodurch ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial hergestellt wird.

Als der Farbentwickler zur Verwendung in dem herkömmlichen wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial wird weithin Bisphenol A verwendet. Die Verwendung von Bisphenol A ist unter Gesichtspunkten des Umweltschutzes eingeschränkt worden, so dass es unvermeidlich ist, einen Ersatz für Bisphenol A als der Farbentwickler zu entwickeln.

4,4'-Bisphenol S wurde als der Ersatz für Bisphenol A betrachtet, das es ungiftig und in der gleichen Weise wie Bisphenol A leicht erhältlich ist. Jedoch hat 4,4'-Bisphenol S, wenn es mit DSC (Differential-Scanning-Kalorimetrie) gemessen wird, einen Schmelzpunkt von 245°C oder mehr, der verhältnismäßig höher als derjenige von anderen Farbentwicklern ist, und es zeigt überdies eine ziemlich schlechte Empfindlichkeit der Farbgebung. Daher ist die Verwendung von 4,4'-Bisphenol S als der Farbentwickler nicht in die Praxis umgesetzt worden.

Viele Versuche werden gemacht, die Empfindlichkeit der Farbgebung von 4,4'-Bisphenol S durch den Zusatz einer Vielfalt von Sensibilisatoren zu verbessern, zum Beispiel von Bis(p-methylbenzyl)oxalat, 4-Acetotoluidid, 1,2-Bis(3-methylphenoxy)ethan und verschiedenen wärmeschmelzbaren Materialien; siehe zum Beispiel EP-A-0618082. Jedoch ist die Farbgebungsempfindlichkeit in dem derzeitigen Stadium noch ungenügend.

Wenn 4,4'-Bisphenol S als der Farbentwickler verwendet wird, wird überdies ungünstiger Weise bei der Herstellung einer Beschichtungsflüssigkeit für die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht eine leichte Farbentwicklung hervorgerufen. Nachdem die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht unter Verwendung der vorstehend erwähnten Beschichtungsflüssigkeit bereitgestellt wurde, schreitet die Farbentwicklung allmählich fort, um den Grad des Weißseins in dem Hintergrundgebiet des Aufzeichnungsmaterials zu erniedrigen. Das heißt, das so genannte Verschleierungsproblem wird verursacht. Im Licht der vorstehend beschriebenen Nachteile von 4,4'-Bisphenol S ist die Verwendung von 4,4'-Bisphenol S als der Farbentwickler in dem wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial als schwierig betrachtet worden.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Es ist daher ein erstes Ziel der vorliegenden Erfindung, eine wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung bereitzustellen, die frei von Giftigkeit ist und die keine Umweltverschmutzung verursacht, welche hohe Farbgebungsempfindlichkeit zeigt, ohne irgendwelche Farbentwicklung bei dem Schritt der Herstellung einer Beschichtungsflüssigkeit oder irgendeine Erscheinung der Verschleierung im Hintergrund, nachdem die Beschichtungsflüssigkeit aufbeschichtet wurde, zu verursachen.

Ein zweites Ziel der vorliegenden Erfindung ist es, ein bemerkenswert nützliches wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial bereitzustellen.

Das erste Ziel der vorliegenden Erfindung kann durch eine wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung erreicht werden, umfassend einen Leukofarbstoff, einen 4,4'-Bisphenol S umfassenden Farbentwickler und einen 4-Acetylbiphenyl umfassenden Sensibilisator.

Das zweite Ziel der vorliegenden Erfindung kann durch ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial erreicht werden, umfassend einen Träger und eine auf dem Träger bereitgestellte wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht, die eine wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung umfasst, welche einen Leukofarbstoff, einen 4,4'-Bisphenol S umfassenden Farbentwickler und einen 4-Acetylbiphenylumfassenden Sensibilisator umfasst.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNG

Eine vollständigere Würdigung der Erfindung und von vielen der damit verbundenen Vorteile wird leicht erhalten werden, wenn diese mit Bezug auf die folgende Beschreibung in Einzelheiten besser verstanden wird, wenn sie in Verbindung mit der begleitenden Zeichnung in Erwägung gezogen wird, in welcher die einzige Abbildung ein Schaubild ist, welches die Farbgebungseigenschaften der wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung, umfassend 4,4'-Bisphenol S und 4-Acetylbiphenyl zusammen gemäß der vorliegenden Erfindung, zeigt.

BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORMEN

Unter besonderer Aufmerksamkeit für die Tatsache, dass 4,4'-Bisphenol S ein nicht die Umwelt verschmutzendes Mittel ist, haben die Erfinder der vorliegenden Erfindung intensiv die Probleme untersucht, die von der Verwendung von 4,4'-Bisphenol S als der Farbentwickler in dem wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial verursacht werden, das heißt, unzureichende Farbgebungsempfindlichkeit und Auftreten von Verschleierung. Als ein Ergebnis wurde gefunden, dass hervorragende Farbgebungsempfindlichkeit erhalten werden kann und die Verschleierung wirkungsvoll minimiert werden kann, wenn 4,4'-Bisphenol S in Kombination mit 4-Acetylbiphenyl, das als ein Sensibilisator dient, verwendet wird.

Die einzige Abbildung ist ein Schaubild, welches die hervorragenden Farbgebungseigenschaften einer wärmeempfindlichen Aufzeichnungszusammensetzung zeigt, in welcher 4,4'-Bisphenol S in Kombination mit 4-Acetylbiphenyl gemäß der vorliegenden Erfindung verwendet wird. Wie aus der Abbildung ersichtlich ist, können hohe Empfindlichkeit und hohe Farbgebungsdichte erhalten werden, wenn eine wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung der vorliegenden Erfindung verwendet wird.

Ferner wird die sekundäre Wirkung von 4-Acetylbiphenyl gefunden, dass die Farbentwicklung im Verlauf der Herstellung der Beschichtungsflüssigkeit gebremst werden kann, obwohl dieser Effekt nur leicht ist. Es wird angenommen, dass 4-Acetylbiphenyl bewirkt, den Farbentwickler aus 4,4'-Bisphenol S an der Verursachung von Farbentwicklung zu hindern.

Unter dem Gesichtspunkt des industriellen Bedarfs für die Abwesenheit des Umweltproblems kann das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial der vorliegenden Erfindung die herkömmlichen wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien ersetzen.

Die Verwendung von 4,4'-Bisphenol S als der Farbentwickler und die Verwendung von 4-Acetylbiphenyl als der Sensibilisator in dem wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial sind getrennt voneinander bekannt, abgesehen von den jeweiligen Auswirkungen, wie in der japanischen offengelegten Patenanmeldung 61-246088 und dergleichen offenbart wird. Jedoch gibt es keine Literatur, welche die Kombination von 4,4'-Bisphenol S und 4-Acetylbiphenyl in dieser Art von wärmeempfindlichem Aufzeichnungsmaterial vorschlägt. Natürlich ist es bekannt, dass die Kombination von 4,4'-Bisphenol S und 4-Acetylbiphenyl eine besondere Sensibilisierungswirkung aufweist.

Obwohl der Grund, warum 4,4'-Bisphenol S insbesondere nur durch 4-Acetylbiphenyl sensibilisiert werden kann, nicht aufgeklärt ist, wird angenommen, dass eine derart hohe Sensibilisierungswirkung ein Ergebnis der hohen Kompatibilität von 4,4'-Bisphenol S mit 4-Acetylbiphenyl ist. In dem Augenblick, in dem 4-Acetylbiphenyl durch Erwärmung geschmolzen wird, wird 4,4'-Bisphenol S sofort mit ihm zusammen geschmolzen, um Farbentwicklung herbeizuführen.

Überdies kann, wenn eine Beschichtungsflüssigkeit, umfassend die wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung der vorliegenden Erfindung, hergestellt wird, 4-Acetylbiphenyl auf 4,4'-Bisphenol S einwirken, und dadurch die Farbentwicklung in der Beschichtungsflüssigkeit wie vorstehend erwähnt hemmen. Ferner kann, nachdem das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial hergestellt wurde, Verschleierung des Hintergrundbereiches des wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial während dessen Lagerung verhindert werden, wenn in der wärmeempfindlichen Aufzeichnungszusammensetzung 4,4'-Bisphenol S in Kombination mit 4-Acetylbiphenyl verwendet wird. Solche von 4-Acetylbiphenyl herbeigeführten sekundären Auswirkungen werden in der vorstehend erwähnten japanischen offengelegten Patenanmeldung 61-246088 und dergleichen nicht beschrieben.

In der vorliegenden Erfindung kann, wenn die Reinheit von 4,4'-Bisphenol S zum Beispiel durch Umkristallisieren auf 99,5% oder mehr erhöht wird, die Farbentwicklung in der Beschichtungsflüssigkeit und die Verschleierung des Hintergrundbereiches des erhaltenen Aufzeichnungsmaterials deutlich verringert werden. Als Grund hierfür wird das Folgende angenommen.

Es wird in grundlegender Weise angenommen, dass die vorstehend erwähnte Farbentwicklung in der Beschichtungsflüssigkeit und die Verschleierung des Aufzeichnungsmaterials eine Auswirkung der hohen Löslichkeit von 4,4'-Bisphenol S in Wasser sind. Das Vorhandensein einer starken Schwefelsäurekomponente, die als eine Verunreinigung in 4,4'-Bisphenol S verbleibt, ist einer der Gründe, um die Löslichkeit von 4,4'-Bisphenol S in Wasser zu erhöhen. Daher können die Farbentwicklung in der Beschichtungsflüssigkeit und die Verschleierung des Aufzeichnungsmaterials bedeutend verringert werden, indem die Reinheit des verwendeten 4,4'-Bisphenol S erhöht wird. Jedoch ist die Löslichkeit von 4,4'-Bisphenol S in Wasser an und für sich hoch, sodass die vorstehend erwähnten Probleme nicht in ausreichender Weise gelöst werden können, indem lediglich die Reinheit von 4,4'-Bisphenol S erhöht wird. Daher wird in der vorliegenden Erfindung die Temperatur bei dem Schritt des Dispergierens von 4,4'-Bisphenol S in Wasser genau geregelt. Um spezifischer zu sein, wird die Temperatur der Dispersion von 4,4'-Bisphenol S auf weniger als 40°C eingeregelt, wodurch das Auftreten der vorstehend erwähnten Probleme wirkungsvoll vermindert wird. Die Löslichkeit in Wasser hängt allgemein von der Temperatur ab. In dem Fall von 4,4'-Bisphenol S nimmt die Löslichkeit schnell zu, wenn die Temperatur der vorstehend erwähnten Dispersion 40°C oder mehr beträgt.

Ferner können die vorstehend erwähnten Probleme der Farbentwicklung in der Beschichtungsflüssigkeit und der Verschleierung des Aufzeichnungsmaterials bedeutend verringert werden, wenn der Leukofarbstoff zur Verwendung in der wärmeempfindlichen Aufzeichnungszusammensetzung mindestens eine Leukofarbstoff-Komponente umfasst, die aus der Gruppe bestehend aus 3-Dibutylamino-6-methyl-7-anilinofluoran, 3-Di(n-pentyl)amino-6-methyl-7-anilinofluoran und 3-(N-Ethyl-N-p-toluidino)-6-methyl-7-anilinofluoran ausgewählt ist.

In Bezug auf die Verhinderung der vorstehend erwähnten Probleme ist die Art des Leukofarbstoffs nicht mit der Kombination von 4,4'-Bisphenol S und 4-Acetylbiphenyl verbunden. Jedoch sind die vorstehenden Leukofarbstoff-Komponenten bevorzugt, weil sie nicht leicht die Farbbildung verursachen, wenn sie zum Herstellen einer Beschichtungslösung mit 4,4'-Bisphenol S und 4-Acetylbiphenyl gemischt werden. Noch spezifischer wird die Beschichtungslösung für die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht, welche 4,4'-Bisphenol S umfasst, leicht sauer mit dem pH-Wert im Bereich von 7,0 – 6,5. Die vorstehenden Leukofarbstoff-Komponenten haben solche Eigenschaften, dass Farbentwicklung in dem vorstehend erwähnten Bereich des pH-Wertes nicht leicht stattfindet.

In der wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung der vorliegenden Erfindung ist es bevorzugt, dass 4,4'-Bisphenol S in einer Menge von 100 bis 700 Gewichtsteilen, bevorzugter 250 bis 550 Gewichtsteilen in Bezug auf 100 Gewichtsteile des Leukofarbstoffs enthalten ist. Wenn die Menge von 4,4'-Bisphenol S weniger als 100 Gewichtsteile ist, ist die Farbgebungsdichte unzureichend. Wenn die Menge von 4,4'-Bisphenol S sogar 700 Gewichtsteile übersteigt, wird die Farbgebungsdichte gesättigt.

In der wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung der vorliegenden Erfindung ist es bevorzugt, dass 4-Acetylbiphenyl in einer Menge von 20 bis 300 Gewichtsteilen, bevorzugter 50 bis 250 Gewichtsteilen in Bezug auf 100 Gewichtsteile des Leukofarbstoffs enthalten ist. Wenn die Menge von 4-Acetylbiphenyl weniger als 20 Gewichtsteile ist, ist die Sensibilisierungswirkung unzureichend. Wenn die Menge von 4,4'-Bisphenol S sogar 300 Gewichtsteile übersteigt, wird die Sensibilisierungswirkung gesättigt.

Um das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial der vorliegenden Erfindung herzustellen, wird eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht auf einer Bahn eines Trägers, wie ungestrichenem Papier oder synthetischem Papier oder einer Harzfolie, bereitgestellt, wobei die Aufzeichnungsschicht die vorstehend erwähnte wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung umfasst. Um die Empfindlichkeit zu verbessern, kann das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial ferner eine Hohlteilchen umfassende Grundschicht umfassen, welche Grundschicht zwischen dem Träger und der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht angeordnet ist. Das derart hergestellt wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial ist bemerkenswert praxistauglich. Die Bereitstellung dieser Art von Grundschicht, welche in der Literatur offenbart wird, ist ein wirkungsvolles Mittel zum Verstärken der Farbgebungseigenschaften des Aufzeichnungsmaterials. Jedoch kann die Empfindlichkeit des 4,4'-Bisphenol S als den Farbentwickler enthaltenden wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials, welches den Sensibilisator 4-Acetylbiphenyl nicht enthält, das Praxisniveau nicht erreichen, sogar wenn die Grundschicht dazwischen angebracht ist. Die Bereitstellung der Grundschicht kann die Sensibilisierungswirkung in dem wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial, welches die Kombination von 4,4'-Bisphenol S und 4-Acetylbiphenyl verwendet, verstärken.

Die wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung der vorliegenden Erfindung umfasst mindestens eine Leukofarbstoff-Komponente. Es sind irgendwelche Leukofarbstoff-Verbindungen zur Verwendung in den herkömmlichen wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien verwendbar, so lange wie Farberzeugung in der ausgewählten Leukofarbstoff-Verbindung nicht hervorgerufen wird, wenn die Leukofarbstoff-Verbindung gerade mit 4,4'-Bisphenol S gemischt wird, um eine Beschichtungsflüssigkeit für die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht herzustellen.

Zum Beispiel werden Triphenylmethan-Leukoverbindungen, Fluoran-Leukoverbindungen, Phenothiazin-Leukoverbindungen, Auramin-Leukoverbindungen, Spiropyran-Leukoverbindungen und Indolinonphthalid-Leukoverbindungen vorzugsweise verwendet. Wie vorstehend erwähnt, ist es zu bevorzugen, dass der Leukofarbstoff zur Verwendung in der wärmeempfindlichen Aufzeichnungszusammensetzung mindestens einen umfasst, der aus der Gruppe bestehend aus 3-Dibutylamino-6-methyl-7-anilinofluoran, 3-Di(n-pentyl)amino-6-methyl-7-anilinofluoran und 3-(N-Ethyl-N-p-toluidino)-6-methyl-7-anilinofluoran ausgewählt ist.

Zusätzlich zu den vorstehend erwähnten Leukofarbstoff-Verbindungen werden in der vorliegenden Erfindung vorzugsweise die folgenden Leukofarbstoff-Verbindungen verwendet:

3,3-Bis-(p-dimethylaminophenyl)phthalid,

3,3-Bis-(p-dimethylaminophenyl)-6-dimethylaminophthalid (Kristallviolett-Lacton),

3,3-Bis(p-dimethylaminophenyl)-6-diethylaminophthalid,

3,3-Bis(p-dimethylaminophenyl)-6-chlorphthalid,

3,3-Bis(p-dibutylaminophenyl)phthalid,

3-Cyclohexylamino-6-chlorfluoran,

3-Dimethylamino-5,7-dimethylfluoran,

3-N-Methyl-N-isobutyl-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-N-Ethyl-N-isoamyl-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-Diethylamino-7-chlorfluoran,

3-Diethylamino-7-methylfluoran,

3-Diethylamino-7,8-benzofluoran,

3-Diethylamino-6-methyl-7-chlorfluoran,

3-(N-p-Tolyl-N-ethylamino)-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-Pyrrolidino-6-methyl-7-anilinofluoran,

2-{N-(3'-Trifluormethylphenyl)amino}-6-diethylaminofluoran,

2-{3,6-Bis(diethylamino)-9-(o-chloranilino)}xanthylbenzoesäurelactam,

3-Diethylamino-6-methyl-7-(m-trichlormethylanilino)fluoran,

3-Diethylamino-7-(o-chloranilino)fluoran,

3-Dibutylamino-7-(o-chloranilino)fluoran,

3-N-Methyl-N-n-amylamino-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-N-Methyl-N-cyclohexylamino-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-Diethylamino-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-Diethylamino-6-methyl-7-(2',4'dimethylanilino)fluoran,

3-(N,N-Diethylamino)-5-methyl-7-(N,N-dibenzylamino)fluoran,

Benzoyl-Leukomethylenblau,

6'-Chlor-8'-methoxy-benzoindolino-spiropyran,

6'-Brom-3'-methoxybenzoindolino-spiropyran,

3-(2'-Hydroxy-4'-dimethylaminophenyl)-3-(2'-methoxy-5'-chlorphenyl)phthalid,

3-(2'-Hydroxy-4'-dimethylaminophenyl)-3-(2'-methoxy-5'-nitrophenyl)phthalid,

3-(2'-Hydroxy-4'-diethylaminophenyl)-3-(2'-methoxy-5'-methylphenyl)phthalid,

3-(2'-Methoxy-4'-dimethylaminophenyl)-3-(2'-hydroxy-4'-chlor-5'-methylphenyl)phthalid,

3-Morpholino-7-(N-propyltrifluormethylanilino)fluoran,

3-Pyrrolidino-7-trifluormethylanilinofluoran,

3-Diethylamino-5-chlor-7-(N-benzyl-trifluormethylanilino)fluoran,

3-Pyrrolidino-7-(di-p-chlorphenyl)methylaminofluoran,

3-Diethylamino-5-chlor-7-(&agr;-phenylethylamino)fluoran,

3-Diethylamino-7-(o-methoxycarbonylphenylamino)fluoran,

3-Diethylamino-5-methyl-7-(&agr;-phenylethylamino)fluoran,

3-Diethylamino-7-piperidinofluoran,

2-Chlor-3-(N-methyltoluidino)-7-(p-n-butylanilino)fluoran,

3-(N-Methyl-N-isopropylamino)-6-methyl-7-anilinofluoran

3-Diethylamino-6-ethyl-7-(3-methylanilino)fluoran,

3,6-Bis(dimethylamino)fluorenspiro(9,3')-6'-dimethylaminophthalid,

3-(N-Benzyl-N-cyclohexylamino)-5,6-benzo-7-&agr;-naphthylamino-4'-bromfluoran,

3-Diethylamino-6-chloro-7-anilinofluoran,

3-N-Ethyl-N-(2-ethoxypropyl)amino-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-N-Ethyl-N-tetrahydrofurfurylamino-6-methyl-7-anilinofluoran,

3-Diethylamino-6-methyl-7-mesidino-4',5'-benzofluoran,

3-p-Dimethylaminophenyl)-3-{1,1-bis(p-dimethylaminophenyl)ethylen-2-yl}phthalid,

3-p-(Dimethylaminophenyl)-3-{1,1-bis(p-dimethylaminophenyl)ethylen-2-yl}-6-dimethylaminophthalid,

3-p-(Dimethylaminophenyl)-3-(1-p-dimethylaminophenyl)-1-phenylethylen-2-ylphthalid,

3-(p-Dimethylaminophenyl)-3-(1-p-dimethylaminophenyl)-3-(1-p-dimethylaminophenyl-1-p-chlorphenylethylen-2-yl)-6-dimethylaminophtalid,

3-(4'-Dimethylamino-2'-methoxy)-3-(1''-p-dimethylaminophenyl-1''-p-chlorphenyl-,1'',3''-butadien-4''-yl)benzophthalid,

3-(4'-Dimethylamino-2'-benzyloxy)-3-(1''-p-dimethylaminophenyl-1''-phenyl-1'',3''-butadien-4''-yl)benzophthalid,

3-Dimethylamino-6-dimethylamino-fluoren-9-spiro-3'-(6'-dimethylamino)phthalid,

3,3-Bis{2-(p-dimethylaminophenyl)-2-(p-methoxyphenyl)ethenyl}-4,5,6,7-tetrachlorphthalid,

3-Bis[1,1-bis(4-pyrrolidinophenyl)ethylen-2-yl]-5,6-dichlor-4,7-dibromphthalid,

Bis(p-dimethylaminostyryl)-1-naphthalinsulfonylmethan und

Bis(p-dimethylaminostyryl)-1-p-tolylsulfonylmethan.

Um die Eigenschaften des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials, wie die Aufbewahrungsstabilität, zu verbessern, kann in der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht ein Hilfsadditiv enthalten sein. Zum Beispiel wird eine gehinderte Phenolverbindung, welche eine dem Farbentwickler ähnliche Elektronenakzeptor-Verbindung ist, jedoch weniger Fähigkeit zum Hervorrufen von Farberzeugung als der Farbentwickler hat, vorzugsweise als das Additiv zugesetzt.

Spezifische Beispiele der gehinderten Phenolverbindungen zur Verwendung in der vorliegenden Erfindung sind wie folgt:

2,2'-Methylenbis(4-ethyl-6-tert-butylphenol),

4,4'-Butylidenbis(6-tert-butyl-2-methylphenol),

1,1,3-Tris(2-methyl-4-hydroxy-5-tert-butylphenyl)butan,

1,1,3-Tris(2-methyl-4-hydroxy-5-cyclohexylphenyl)butan,

4,4'-Thiobis(6-tert-butyl-2-methylphenol),

Tetrabrombisphenol A,

Tetrabrombisphenol S,

4,4'-Thiobis(2-methylphenol), und

4,4'-Thiobis(2-chlorphenol).

Insbesondere ist die Verwendung von 1,1,3-Tris(2-methyl-4-hydroxy-5-cyclohexylphenyl)butan am wirkungsvollsten.

Um ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial der vorliegenden Erfindung zu erhalten, wird die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht, umfassend den vorstehend erwähnten Leukofarbstoff, Farbentwickler und Sensibilisator, auf dem Träger bereitgestellt. Es kann irgendein herkömmliches Bindemittel verwendet werden, um die vorstehend erwähnten Komponenten zur Verwendung in der Aufzeichnungsschicht an dem Träger zu befestigen.

Spezifische Beispiele des Bindemittels zur Verwendung in der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht beinhalten wasserlösliche Polymere wie Polyvinylalkohol, Stärke und ihre Derivate; Cellulosederivate wie Hydroxymethylcellulose, Hydroxyethlcellulose, Carboxymethylcellulose, Methylcellulose und Ethylcellulose, Natriumpolyacrylat, Polyvinylpyrrolidon, Acrylamid-Acrylat-Copolymer, Acrylamid-Acrylat-Methacrylsäure-Terpolymer, Alkalisalze von Styrol-Maleinsäureanhydrid-Copolymer, Alkalisalze von Isobutylen-Maleinsäureanhydrid-Copolymer, Polyacrylamid, Natriumalginat, Gelatine und Casein; Emulsionen wie Polyvinylacetat, Polyurethan, Polyacrylsäure, Polyacrylat, Vinylchlorid-Vinylacetat-Copolymer, Polybutylmethacrylat und Ethylen-Vinylacetat-Copolymer; und Latices wie Styrol-Butadien-Copolymer und Styrol-Butadien-Acryl-Copolymer.

Zusätzlich zu 4-Acetylbiphenyl können andere wärmeschmelzbare Materialien zusammen als die Sensibilisatoren verwendet werden, wobei die Wärmefestigkeit der verwendeten Sensibilisatoren in Betracht gezogen wird.

Spezifische Beispiele der wärmeschmelzbaren Materialien zur Verwendung in der wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht sind Fettsäuren wie Stearinsäure und Behensäure; Fettsäureamide wie Stearinsäureamid und Palmitinsäureamid; Fettsäure-Metallsalze wie Zinkstearat, Aluminiumstearat, Calciumstearat, Zinkpalmitat und Zinkbehenat; und p-Benzylbiphenyl, m-Terphenyl, Triphenylmethan, Benzyl-p-benzyloxybenzoat, &bgr;-Benzyloxynaphthalin, Phenyl-&bgr;-naphthoat, Phenyl-1-hydroxy-2-naphthoat, Methyl-1-hydroxy-2-naphthoat, Diphenylcarbonat, Guajacolcarbonat, Dibenzylterephthalat, Dimethylterephthalat, 1,4-Dimethoxynaphthalin, 1,4-Diethoxynaphthalin, 1,4-Dibenzyloxynaphthalin, 1,2-Diphenoxyethan, 1,2-Bis(3-methylphenoxy)ethan, 1,2-Bis(4-methylphenoxy)ethan, 1,4-Diphenoxy-2-buten, 1,2-Bis-(4-methoxyphenylthio)ethan, Dibenzoylmethan, 1,4-Diphenylthiobutan, 1,4-Diphenylthio-2-buten, 1,3-Bis(2-vinyloxyethoxy)benzol, 1,4-Bis(2-vinyloxyethoxy)benzol, p-(2-Vinyloxyethoxy)biphenyl, p-Aryloxybiphenly, p-Propargyloxybiphenyl, Dibenzoyloxymethan, Dibenzoyloxypropan, Dibenzyldisulfid, 1,1-Diphenylethanol, 1,1-Diphenylpropanol, p-Benzyloxybenzylalkohol, 1,3-Phenoxy-2-propanol, N-Octadecylcarbamoyl-p-methoxycarbonylbenzol, N-Octadecylcarbamoylbenzol, 1,2-Bis(4-methoxyphenoxy)propan, 1,5-Bis(4-methoxyphenoxy)-3-oxapentan, 1,2-Bis(3,4-dimethylphenyl)ethan, Dibenzyloxalat, Bis(4-methylbenzyl)oxalat, Bis (4-chlorbenzyl)oxalat und 4-Acetotoluidin.

Wenn nötig, kann die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht zur Verwendung in der vorliegenden Erfindung ferner Additiv-Komponenten wie einen Füllstoff, ein oberflächenaktives Mittel, ein Gleitmittel und ein Mittel zum Verhindern von Farberzeugung durch Druckbeanspruchung umfassen, welche in den herkömmlichen wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien verwendet werden.

Beispiele des Füllstoffs zur Verwendung in der vorliegenden Erfindung sind fein verteilte Teilchen von anorganischen Füllstoffen wie Calciumcarbonat, Siliciumoxid, Zinkoxid, Titanoxid, Aluminiumhydroxid, Zinkhydroxid, Bariumsulfat, Ton, Kaolin, Talkum, oberflächenbehandeltes Calcium und oberflächenbehandeltes Siliciumoxid; und fein verteilte Teilchen von organischen Füllstoffen wie Harnstoff-Formalinharz, Styrol-Methacrylsäure-Copolymer, Polystyrolharz und Vinylidenchloridharz.

Beispiele des Gleitmittels zur Verwendung in der vorliegenden Erfindung beinhalten höhere Fettsäuren und Amide, Ester und Metallsalze davon; und eine Vielfalt von Wachsen wie ein tierisches Wachs, ein pflanzliches Wachs, ein Mineralwachs und ein Petroleumwachs.

Wie vorstehend erwähnt, kann die hauptsächlich Hohlteilchen umfassende Grundschicht zuwischen dem Träger und der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht angebracht werden, um die Empfindlichkeit der Aufzeichnungsschicht zu verbessern. In diesem Fall ist es bevorzugt, dass die Hohlteilchen zur Bildung der Schale der Teilchen ein thermoplastisches Harz umfassen. Die Hohlteilchen können eine Hohlheit von 30% oder mehr, bevorzugter im Bereich von 33 bis 99% aufweisen. Der hierin verwendete Ausdruck „Hohlheit" stellt des Verhältnis der inneren Durchmesser zu den äußeren Durchmessern der Hohlteilchen dar, ausgedrückt durch die Formel (innerer Durchmesser der Hohlteilchen/äußerer Durchmesser der Hohlteilchen) × 100(%). Ferner ist es bevorzugt, dass die Hohlteilchen einen Teilchendurchmesser beim Gewichtsmittel von 0,4 bis 10 &mgr;m haben. Die Grundschicht kann auf dem Träger mit einem Auftrag von 2 bis 10 g/m2, bevorzugter 2,5 bis 7 g/m2 auf Trockenbasis, bereitgestellt werden.

Das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial der vorliegenden Erfindung kann ferner eine Schutzschicht umfassen, die auf der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht bereitgestellt ist. Die Schutzschicht kann ein wasserlösliches Harz, eine wässrige Emulsion oder hydrophobes Harz unter Berücksichtigung der Transparenz, chemischen Widerstandsfähigkeit, Wasserfestigkeit, Abriebfestigkeit und Lichtbeständigkeit des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials und der Anpassungsfähigkeit an den Kopf in Bezug auf den verwendeten Thermokopf umfassen. Alternativ kann die Schutzschicht unter Verwendung eines Ultravioletthärtenden Harzes oder Elektronenstrahl-härtbaren Harzes hergestellt werden.

Unter Verwendung der vorstehend erwähnten Komponenten kann das wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial der vorliegenden Erfindung mit dem folgenden Verfahren hergestellt werden. Das heißt, es werden mit dem herkömmlichen Verfahren ein Leukofarbstoff und als der Farbentwickler dienendes 4,4'-Bisphenol S getrennt mit einem Bindemittel und anderen Additiven, wenn nötig, unter Verwendung einer Dispergiermühle wie einer Kugelmühle, einem Kollergang, oder einer Sandmühle dispergiert und pulverisiert. Für den Pulverisierungs- und Dispergiervorgang vom Naßtyp wird allgemein Wasser als ein Dispergiermedium verwendet. Ein 4-Acetylbiphenyl umfassender Sensibilisator und andere Additive werden ebenfalls getrennt mit einem Bindemittel zusammengemischt. Die Dispersionen aus dem Leukofarbstoff und dem Farbentwickler und die Flüssigkeit des Sensibilisators werden danach gemischt, um eine Beschichtungsflüssigkeit für eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht herzustellen. Ferner kann die Beschichtungsflüssigkeit für die Grundschicht und/oder die Beschichtungsflüssigkeit für die Schutzschicht unter Verwendung der vorstehend erwähnten Komponenten zusammen mit einem geeigneten Bindemittel oder anderen Additiven, wenn nötig, hergestellt werden. Wenn die Grundschicht bereitgestellt wird, kann die Beschichtungsflüssigkeit für die Grundschicht auf einen Träger, wie eine Bahn aus Papier oder synthetischem Papier oder eine Kunststoff-Folie beschichtet werden. Dann können die Beschichtungsflüssigkeit für die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht und die Beschichtungsflüssigkeit für die Schutzschicht hintereinander aufbeschichtet und getrocknet werden, wodurch ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial der vorliegenden Erfindung hergestellt wird.

Andere Merkmale dieser Erfindung werden im Verlauf der folgenden Beschreibung von beispielhaften Ausführungsformen ersichtlich werden, die zur Veranschaulichung der Erfindung geboten werden und nicht als diese beschränkend gedacht sind.

Beispiel 1 <Erzeugung der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht>

Eine Mischung der folgenden Komponenten wurde in einer Sandmühle getrennt dispergiert und pulverisiert, so dass sie einen mittleren Teilchendurchmesser beim Gewichtsmittel von etwa 1,0 &mgr;m hatte, so dass eine Flüssigkeit A und eine Flüssigkeit B hergestellt wurden: [Flüssigkeit A] Gewichtsteile 3-N,N-Dibutylamino-6-methyl-7-anilinofluoran 20 10%ige wässrige Lösung von Polyvinylalkohol 20 20 Wasser 60
[Flüssigkeit B] Gewichtsteile 4,4'-Bisphenol S (Handelsmarke: „BS-3", hergestellt von Konishi Chemical Ind. Co., Ltd.) 20 10%ige wässrige Lösung von Polyvinylalkohol 30 Amorphes Siliciumdioxid (Handelsmarke „P-603", hergestellt von Mizusawa Industrial Chemicals, Ltd.) 10 Wasser 40

Ferner wurden die folgenden Komponenten getrennt gemischt, so dass eine Flüssigkeit C und eine Flüssigkeit D hergestellt wurden: [Flüssigkeit C] Gewichtsteile Montansäureester (Gleitmittel zum Verbessern der Anpassungsfähigkeit an den Kopf)

(Handelsmarke: „Wax-E", hergestellt von Hoechst Gosei K.K.)
20
1%ige wässrige Lösung von Polyvinylalkohol 20 20 Wasser 60
[Flüssigkeit D] Gewichtsteile 4-Acetylbiphenyl 20 10%ige wässrige Lösung von Polyvinylalkohol 20 Wasser 60

Die Flüssigkeit A, die Flüssigkeit B, die Flüssigkeit C und die Flüssigkeit D wurden in einem Gewichtsverhältnis von 10:40:5:10 gemischt, so dass eine Beschichtungsflüssigkeit für eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht hergestellt wurde. Die derart hergestellte Beschichtungsflüssigkeit für eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht wurde auf eine Bahn von kommerziell erhältlichem Papier hoher Qualität mit einem Flächengewicht von 45 g/m, die als ein Träger diente, beschichtet und dann getrocknet, so dass der Auftrag des Leukofarbstoffs auf Trockenbasis war 0,5 g/m2 war. Die Oberfläche der Aufzeichnungsschicht wurde der Kalandrierung unterworfen, so dass sie eine Oberflächenglätte von etwa 1000 Sekunden, als Bekk'sche Glätte ausgedrückt, hatte. Auf diese Weise wurde ein wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial Nr. 1 gemäß der vorliegenden Erfindung hergestellt.

Beispiel 2

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 1 in Beispiel 1 wurde wiederholt, außer dass das 4,4'-Bisphenol S mit einer Reinheit von 98,2% zur Verwendung in der Flüssigkeit B in Beispiel 1 durch ein kommerziell erhältliches Produkt von 4,4'-Bisphenol S (Handelsmarke: „BSP-P", hergestellt von NICCA CHEMICAL Co., LTD.) mit einer Reinheit von 99,8% ersetzt wurde.

Auf diese Weise wurde ein wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial Nr. 2 gemäß der vorliegenden Erfindung hergestellt.

Beispiel 3 <Erzeugung der Grundschicht>

Die folgenden Komponenten wurden gemischt, um eine Beschichtungsflüssigkeit für die Grundschicht herzustellen. Gewichtsteile Hohlteilchen umfassend Styrol-Acrylharz (27,5% Emulsion) (Handelsmarke „OP-91", hergestellt von Rohm and Haas Company) 40 Styrol-Butadien-Latex (50% Emulsion) 10 Wasser 50

Die auf diese Weise hergestellte Beschichtungsflüssigkeit für eine Grundschicht wurde auf eine Bahn von kommerziell erhältlichem Papier hoher Qualität mit einem Flächengewicht von 45 g/m, die als ein Träger diente, beschichtet und dann getrocknet, so dass ein Auftrag auf Trockenbasis von 4,0 g/m2 erhalten wurde. Auf diese Weis wurde eine Grundschicht auf dem Träger bereitgestellt.

<Erzeugung der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht>

Die gleiche Beschichtungsflüssigkeit für eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht, wie in Beispiel 1 verwendet, wurde auf die wie vorstehend hergestellte Grundschicht aufbeschichtet, und dann getrocknet, so dass der Auftrag des Leukofarbstoffs auf Trockenbasis war 0,5 g/m2 war. Die Oberfläche der Aufzeichnungsschicht wurde der Kalandrierung unterworfen, so dass sie eine Oberflächenglätte von etwa 1000 Sekunden, als Bekk'sche Glätte ausgedrückt, hatte. Auf diese Weise wurde ein wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial Nr. 3 gemäß der vorliegenden Erfindung hergestellt.

Beispiel 4

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 in Beispiel 3 wurde wiederholt, außer dass 3-Dibutylamino-6-methyl-7-anilinofluoran zur Verwendung in der Flüssigkeit A zur Herstellung der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht in Beispiel 3 durch 3-(N-Ethyl-N-p-toluidino)-6-methyl-7-anilinofluoran ersetzt wurde.

Auf diese Weise wurde ein wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial Nr. 4 gemäß der vorliegenden Erfindung hergestellt.

Beispiel 5

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 in Beispiel 3 wurde wiederholt, außer dass 3-Dibutylamino-6-methyl-7-anilinofluoran zur Verwendung in der Flüssigkeit A zur Herstellung der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht in Beispiel 3 durch 3-N-Ethyl-N-isoamyl-6-methyl-7-anilinofluoran ersetzt wurde.

Auf diese Weise wurde ein wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial Nr. 5 gemäß der vorliegenden Erfindung hergestellt.

Vergleichsbeispiel 1

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 in Beispiel 3 wurde wiederholt, außer dass 4,4'-Bisphenol S zur Verwendung in der Flüssigkeit B zur Herstellung der Beschichtungsflüssigkeit für die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht in Beispiel 3 durch Bisphenol A ersetzt wurde und dass 4-Acetylbiphenyl zur Verwendung in der Flüssigkeit D zur Herstellung der Beschichtungsflüssigkeit für die wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht in Beispiel 3 durch Bis(p-methylbenzyl)oxalat ersetzt wurde.

Auf diese Weise wurde ein zum Vergleich dienendes wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial Nr. 1 hergestellt.

Vergleichsbeispiel 2

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 in Beispiel 3 wurde wiederholt, außer dass die 4-Acetylbiphenyl enthaltende Flüssigkeit D nicht verwendet wurde, um die Beschichtungsflüssigkeit für die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht herzustellen.

Auf diese Weise wurde ein zum Vergleich dienendes wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial Nr. 2 hergestellt.

Vergleichsbeispiel 3

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 in Beispiel 3 wurde wiederholt, außer dass das 4-Acetylbiphenyl zur Verwendung in der Flüssigkeit D zur Herstellung der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht in Beispiel 3 durch Bis(p-methylbenzyl)oxalat ersetzt wurde.

Auf diese Weise wurde ein zum Vergleich dienendes wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial Nr. 3 hergestellt.

Vergleichsbeispiel 4

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 in Beispiel 3 wurde wiederholt, außer dass das 4-Acetylbiphenyl zur Verwendung in der Flüssigkeit D zur Herstellung der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht in Beispiel 3 durch 4-Acetotoluidid ersetzt wurde.

Auf diese Weise wurde ein zum Vergleich dienendes wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial Nr. 4 hergestellt.

Vergleichsbeispiel 5

Der Ablauf zur Herstellung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 in Beispiel 3 wurde wiederholt, außer dass das 4-Acetylbiphenyl zur Verwendung in der Flüssigkeit D zur Herstellung der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht in Beispiel 3 durch 1,2-Bis(3-methylphenoxy)ethan ersetzt wurde.

Auf diese Weise wurde ein zum Vergleich dienendes wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial Nr. 5 hergestellt.

Jedes der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien Nr. 1 bis Nr. 5 gemäß der vorliegenden Erfindung und der zum Vergleich dienenden wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien Nr. 1 bis Nr. 5 wurde in der folgenden Weise Bewertungsprüfungen unterworfen.

<Farbgebungseigenschaften>

Unter Verwendung eines Drucksimulators für wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial, hergestellt von Okura Electric Company, wurde thermisches Drucken bei der aufgebrachten Energie von 27,7 W/mm2 durchgeführt, wobei die Pulsbreite auf 0,06, 0,80, 1,00 und 1,20 ms verändert wurde. Unter jeder dieser Bedingungen wurde die Färbungsdichte eines gedruckten Teils unter Verwendung eines MacBeth-Densitometers RD-914 gemessen. In diesem Fall wurde die Dichte eines nicht bedruckten Teils, das heißt, des Hintergrundgebietes des Aufzeichnungsmaterials, ebenfalls gemessen, um die Verschleierung zu bewerten. Mit anderen Worten wurde ermittelt, ob Farbentwicklung in der Beschichtungsflüssigkeit für die wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht stattgefunden hatte. Die Ergebnisse werden in der folgenden TABELLE 1 gezeigt.

<Verschleierung des Hintergrundes>

Unter Verwendung des gleichen Drucksimulators wie vorstehend erwähnt, wurde thermisches Drucken bei der aufgebrachten Energie von 27,7 W/mm2 durchgeführt, wobei die Pulsbreite auf 1,20 ms eingestellt war.

Die auf diese Weise erhaltenen wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterialien wurden 24 Stunden lang bei 80°C stehen gelassen. Dann wurde die Dichte des Hintergrundteils gemessen. Indem die unmittelbar nach dem thermischen Drucken erhaltene Dichte des Hintergrundteils mit der hinsichtlich der Pulsbreite unter den selben Bedingungen nach Lagerung erhaltenen Dichte verglichen wurde, wurde die Verschleierung des Hintergrundes bewertet. Zum Bezug wurde auch die Dichte des Bildteils nach Lagerung gemessen. Die Ergebnisse werden in der folgenden TABELLE 1 gezeigt.

TABELLE 1

Die Ergebnisse der Auswertungsprüfungen werden in TABELLE 1 und der einzigen Abbildung gezeigt. Wie aus der Abbildung zu ersehen ist, ist die Farbgebungs-Empfindlichkeit des Aufzeichnungsmaterials (von Beispiel 3) hervorragend, wenn sie mit denjenigen der zum Vergleich dienenden Aufzeichnungsmaterialien (der Vergleichsbeispiele 1 bis 5) verglichen wird. Die Empfindlichkeit des wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterials Nr. 3 ist derjenigen des zum Vergleich dienenden Aufzeichnungsmaterials Nr. 1, welches Bisphenol A verwendet, überlegen.

Wie aus TABELLE 1 ersichtlich ist, liegt die Dichte des Hintergrundgebietes in den wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien der vorliegenden Erfindung nach Lagerung in dem Bereich von 0,11 bis 0,25. Im Gegensatz dazu ist die Dichte des Hintergrundes so hoch wie 0,81, nachdem das Bisphenol A verwendende, zum Vergleich dienende wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterial gelagert wurde.

In dem zum Vergleich dienenden wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial Nr. 2 wurde das Auftreten von Verschleierung in demselben Ausmaß wie in den wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien der vorliegenden Erfindung verhindert. Jedoch wird die Dichte des Hintergrundteils nach Lagerung, das heißt 0,20, als niedrig in Entsprechung zu der niedrigen Farbgebungsdichte des Bildteils, das heißt 0,71, betrachtet.

In den zum Vergleich dienenden wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien Nr. 3, Nr. 4 und Nr. 5 ist die Farbgebungsempfindlichkeit schlecht, obwohl die Verschleierung des Hintergrundes verhindert wird.

Die wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien der vorliegenden Erfindung können beide Anforderungen erfüllen, das heißt, hohe Empfindlichkeit und die Verhinderung von Verschleierung.


Anspruch[de]
  1. Wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung umfassend:

    einen Leukofarbstoff,

    einen Farbentwickler umfassend 4,4'-Bisphenol S und

    einen Sensibilisator umfassend 4-Acetylbiphenyl.
  2. Wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung gemäß Anspruch 1, wobei das 4,4'-Bisphenol S auf 99,5% oder mehr gereinigt ist.
  3. Wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung gemäß Anspruch 1, wobei der Leukofarbstoff mindestens eine Leukofarbstoff-Komponente umfasst, die aus der Gruppe bestehend aus 3-Dibutylamino-6-methyl-7-anilinofluoran, 3-Di(n-pentyl)amino-6-methyl-7-anilinofluoran und 3-(N-Ethyl-N-p-toluidino)-6-methyl-7-anilinofluoran ausgewählt ist.
  4. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial umfassend:

    einen Träger und

    eine auf dem Träger bereitgestellte wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht, die eine wärmeempfindliche Aufzeichnungszusammensetzung umfasst, welche einen Leukofarbstoff, einen Farbentwickler umfassend 4,4'-Bisphenol S und einen Sensibilisator umfassend 4-Acetylbiphenyl umfasst.
  5. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial gemäß Anspruch 4, wobei das 4,4'-Bisphenol S auf 99,5% oder mehr gereinigt ist.
  6. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial gemäß Anspruch 4, wobei der Leukofarbstoff mindestens eine Leukofarbstoff-Komponente umfasst, die aus der Gruppe bestehend aus 3-Dibutylamino-6-methyl-7-anilinofluoran, 3-Di(n-pentyl)amino-6-methyl-7-anilinofluoran und 3-(N-Ethyl-N-p-toluidino)-6-methyl-7-anilinofluoran ausgewählt ist.
  7. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial gemäß Anspruch 4, ferner umfassend eine Hohlteilchen umfassende Grundschicht, wobei sich die Grundschicht zwischen dem Träger und der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht befindet.
  8. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial gemäß Anspruch 7, wobei die Hohlteilchen ein thermoplastisches Harz zum Erzeugen der Schale der Hohlteilchen umfassen, und die Hohlteilchen eine Hohlheit von 30% oder mehr und ein Gewichtsmittel des Teilchendurchmessers von 0,4 bis 10 &mgr;m aufweisen.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com