PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60115024T2 27.07.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001286907
Titel ZYKLISCH BETRIEBENER AUFZUG
Anmelder Otis Elevator Co., Farmington, Conn., US
Erfinder SANSEVERO, Frank, Glastonbury, US;
ROW, D., Gordon, Groton, US;
DRAUDT, Gregg, Cambridge, US;
JUDSON, Jared, Topsfield, US;
RUSH, E., Daniel, Canton, US;
FARGO, N., Richard, Plainville, US
Vertreter Klunker, Schmitt-Nilson, Hirsch, 80797 München
DE-Aktenzeichen 60115024
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 10.05.2001
EP-Aktenzeichen 019352483
WO-Anmeldetag 10.05.2001
PCT-Aktenzeichen PCT/US01/15066
WO-Veröffentlichungsnummer 2001087758
WO-Veröffentlichungsdatum 22.11.2001
EP-Offenlegungsdatum 05.03.2003
EP date of grant 16.11.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 27.07.2006
IPC-Hauptklasse B66B 9/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG

Diese Erfindung betrifft ein Fahrgastbeförderungssystem und insbesondere ein Fahrgastbeförderungssystem vom Hubtyp (piston type), bei dem Aufzugkabinen derart bewegt werden, dass sie zueinander außer Phase sind und um Fahrgäste kontinuierlich zwischen zwei Stockwerken zu bewegen.

Typischerweise werden Fahrgäste zwischen den Stockwerken in Gebäuden niedriger Höhe, wie z.B. Einkaufszentren, etc., durch Rollsteige bewegt. Rollsteige werden in den meisten Einkaufszentren weithin verwendet, obwohl Einkaufszentren typischerweise einige wenige Aufzüge aufweisen. Bekannte Aufzüge befördern Kabinen, basierend auf einer Fahrgastanfrage oder einer Anforderung nach einer Kabine. Die Aufzüge bewegen aufgrund von Wartezeit, Türöffnungszeit, Verweilzeit, etc., nicht so viele Fahrgäste so schnell wie ein Rollsteig. Käufer in einem Einkaufszentrum scheinen die Rollsteige deshalb zu bevorzugen, weil sie sich schneller zwischen den Stockwerken bewegen und die Bewegung ohne Wartezeit kontinuierlich ist. Außerdem können Käufer die offene Art der Rollsteige mögen, da sie in dem Einkaufszentrum herumschauen können.

Statistiken zeigen, dass ein durchschnittlicher Rollsteig eine viel höhere Anzahl von Fahrgästen bewegt als die Aufzüge an diesen Stellen. Rollsteige haben jedoch Nachteile. Zum Beispiel befördern Rollsteige Kinderwagen, Rollstühle, etc., nicht so gut, wie das Aufzüge tun.

US 2 771 160 offenbart eine Aufzugsignaleinrichtung zum Verteilen von Aufzugservice während Zeiten hoher Nachfrage. US 1 943 119 offenbart einen Aufzug vom Paternostertyp, bei dem sich zu einem gegebenen Zeitpunkt entweder alle Kabinen bewegen oder alle Kabinen programmierte Stopps ausführen.

Es ist somit das Ziel dieser Erfindung, ein aufzugartiges System vorzuschlagen, das einen kontinuierlichen Fluss von Fahrgästen aufweist wie ein Rollsteig.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

In offenbarten Ausführungsformen dieser Erfindung werden mindestens drei Aufzugkabinen derart betrieben, dass sie zueinander für eine Bewegung zwischen zwei Stockwerken außer Phase gehalten werden. Für die Zwecke dieser Anmeldung kann der Begriff "außer Phase", wie er für die Position der Kabinen verwendet wird, zunächst durch Definieren eines Bewegungszyklus verstanden werden. Im normalen Betrieb bewegt eine Steuerung eine Mehrzahl von Kabinen durch einen gewünschten Bewegungszyklus. Der Bewegungszyklus könnte als beginnend beschrieben werden, wenn eine Kabine anfänglich ein Stockwerk erreicht, sich dann weg zu einem anderen Stockwerk bewegt und schließlich zu dem ersten Stockwerk zurückkehrt. Für die Zwecke dieser Erfindung werden die mehreren Kabinen derart geführt, dass sie zu verschiedenen Zeitpunkten an verschiedenen Punkten in diesem Zyklus relativ zueinander sind. In diesem Sinne sind sie "außer Phase". Der Bewegungszyklus kann als 360° beschrieben werden, und somit werden drei Kabinen 120° außer Phase gehalten, vier Kabinen werden 90° außer Phase gehalten, etc. In einem Hauptaspekt dieser Erfindung bewegt ein Steuerungssystem eine Mehrzahl von Aufzugkabinen basierend auf einer sich zyklisch ändernden, erwünschten Position. Typischerweise werden Kabinen bewegt, um auf eine Fahrgastanfrage oder eine Anforderung zu reagieren. Die vorliegende Erfindung offenbart ein System, dessen Steuerungsbewegung lediglich auf dem Bewegen der Kabinen zu einer erwünschten Position derart basiert, dass eine Kabine, wenn das System unter Normalbedingungen arbeitet, zu allen Zeitpunkten an jedem Stockwerk ist.

In einer bevorzugten Ausführungsform sind vier Kabinen in zwei Paare gruppiert, wobei jede der zwei in einem Paar 180° außer Phase zueinander gehalten sind, und um 90° von dem anderen Paar versetzt sind. Eine Steuerung versucht, immer eine Kabine an jedem der zwei Stockwerke offen zu halten. Eine andere Kabine bewegt sich immer zu jedem Stockwerk. Für die Zwecke dieser Anmeldung umfasst die Beschreibung "sich zu dem anderen Stockwerk bewegend" die Türöffnungszeit, etc. nach Ankunft an dem Stockwerk.

Bei dem tatsächlichen physikalischen System gemäß dieser Erfindung kann es sein, dass eine Kabine tatsächlich an dem Stockwerk, das sie anstrebt, ankommt, bevor die Kabine an diesem Stockwerk abfährt. Somit ist die Erfindung für die Zwecke dieser Anmeldung derart offenbart, dass sie eine Kabine sich üblicherweise zu einem der Stockwerke bewegend und eine Kabine üblicherweise an jedem der Stockwerke wartend aufweist. Ferner soll verstanden werden, dass die oben beschriebene Steuerung unter Normalbedingungen ist. Es kann andere Bedingungen geben, wie z.B. einen Schlafmodus oder einen Modus, der in speziellen Zeiträumen eingegangen wird, bei denen diese grundlegende Steuerung nicht betrieben wird. Lediglich als ein Beispiel kann es in einem System in einem Einkaufszentrum auftreten, dass die Kabinen alle generell zu dem ersten Stockwerk bewegt werden, wenn das Einkaufszentrum öffnet. Unter Normalbedingungen ist jedoch die oben diskutierte Steuerung aktiv.

Ferner können weniger als vier Kabinen verwendet werden. Das System kann mit jeder Anzahl von Kabinen größer als zwei arbeiten. Ferner können mehr als zwei Paare verwendet werden. Obwohl mehrere verschiedene Anzahlen von Kabinen offenbart sind, soll verstanden werden, dass die Hauptmerkmale dieser Erfindung mit jeder Anzahl von Kabinen größer als zwei erreicht werden können.

In einer bevorzugten Ausführungsform dieser Erfindung sind die zwei Kabinen in dem Paar von einer einzelnen Maschine durch ein Seil oder ein Kabel angetrieben. Bevorzugte Verfahren zum Bewegen der Kabinenpaare sind auch offenbart.

Diese und andere Merkmale der vorliegenden Erfindung können am besten aus der nachfolgenden Beschreibung und den Zeichnungen verstanden werden, von denen nachfolgend eine kurze Beschreibung gegeben ist.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 ist eine höchst schematische Ansicht, die die Bewegung von vier Kabinen gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt.

2A ist eine Ansicht, die die Position der vier Kabinen und ihrer Antriebsmaschinerie zeigt.

2B ist eine Frontansicht der Struktur aus 2A.

2C zeigt eine andere Ausführungsform.

2D zeigt eine andere Ausführungsform.

2E zeigt eine andere Ausführungsform.

3 ist ein Zeitdiagramm zum Steuern der Bewegung der vier Kabinen.

4A zeigt eine erste Anordnung zum Betreiben von zwei Kabinen in einem Paar.

4B zeigt eine zweite Anordnung.

4C zeigt eine dritte Anordnung.

4D zeigt eine vierte Anordnung.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORM

Ein System 20 ist in 1 veranschaulicht mit einer Kabine 22 und einer Kabine 24, die Fahrgäste an jeweiligen Stockwerken 28 und 26 erwarten. Eine weitere Kabine 30 bewegt sich zu dem Stockwerk 28, und eine Kabine 32 bewegt sich zu dem Stockwerk 24. Idealerweise ist immer eine Kabine für Fahrgäste an jedem der Stockwerke offen. Es gibt somit keine Wartezeit bei dem System 20. Dies eliminiert einen hauptsächlichen unerwünschten Aspekt von Aufzügen für die meisten Verbraucher.

Eine Maschine 34 treibt eine Seilscheibe 36, um ein Kabel oder ein Drahtseil 40 um Seilscheiben 38 zu bewegen. Das Kabel 40 bewegt die Kabinen 22 und 24, so dass sie direkt außer Phase zueinander in der Bewegung zwischen den Stockwerken 26 und 28 sind. Eine ähnliche Maschine 42 treibt eine Seilscheibe 43, um ein Kabel 44 zu bewegen und um eine andere Seilscheibe 46 herum, um Bewegung zwischen den Kabinen 30 und 32 zu verbinden. Wiederum sind die Kabinen 30 und 32 180° außer Phase zueinander gehalten. Die Antriebsseilscheiben 36 und 43 sind schematisch gezeigt. Eine geeignete Seilscheibenanordnung, die in der Lage ist, ausreichend Kraft auf das Kabel 44 zu übertragen, um die Kabinen zu bewegen, ist erforderlich. Ein mit dieser Technik vertrauter Fachmann ist in der Lage, eine solche Seilscheibenanordnung zu entwerfen. Eine schematisch gezeigte Steuerung 35 steuert die Kabinenbewegung, wie unten beschrieben.

Wie in 2A gezeigt, ist die Kabine 22 an dem Stockwerk 28, und die Kabine 24 ist an dem Stockwerk 26. Kabine 20 kann sich hin zu dem Stockwerk 28, und Kabine 32 kann sich hin zu dem Stockwerk 26 bewegen. Wie zu sehen, sind die Maschinen benachbart zu einer der zwei Kabinen angebracht. Wie ferner den 1 und 2A entnommen werden kann, sind die paarweisen Kabinen einander nicht direkt benachbart, sondern sind stattdessen mit Kabinen des anderen Paars zwischenbeabstandet. Auf diese Weise ist ein Fahrgast, der sich der Kabine 22 gerade dann nähert, wenn sich ihre Türen schließen, in der Lage, die nächste Kabine 30 zu betreten, die ihre Türen gleich offen haben sollte. In ähnlicher Weise schließen sich die Kabinentüren der Kabine 24 kurz bevor sich die Türen an der Kabine 32 öffnen. Dies verbessert wiederum den kontinuierlichen Fluss von Fahrgästen.

Wie auch in 2A gezeigt, hat jede Kabine Wände 54, ein äußeres Gehäuse 50 umgibt das gesamte System, und es gibt Kabinentüren 52. Es ist bevorzugt, dass die Struktur 50, 52 und 54 komplett aus Glas oder durchsichtigem Plastik ausgebildet ist. Es kann sein, dass Bereiche der strukturellen Komponenten aus undurchsichtigen Metallen ausgebildet sein müssen. Es ist jedoch wünschenswert, dass so viel wie möglich der Struktur aus transparenten Materialien ausgebildet ist. Es wird angenommen, dass Fahrgäste in einem Einkaufszentrum es mögen, während der Bewegung in dem Einkaufszentrum herum zu schauen, und die undurchsichtige Struktur schafft diesen Vorteil.

2B ist eine Ansicht, die der 2A ähnlich ist, jedoch eine Frontansicht der Position der Kabinen 22 und 24 an den Stockwerken zeigt. Außerdem bewegen sich die Kabinen 30 und 32, wie zu sehen, zu ihren jeweiligen Stockwerken. Die Maschinen 34 und 42 können als zwischen den zwei Kabinen in einem Paar positioniert gesehen werden.

2C zeigt eine andere Ausführungsform, um die gewünschte Position des Aufzugs, wie in den 2A oder 2B gezeigt, zu erreichen. In 2C sind Aufzüge 60, 62, 64 und 66 jeweils durch eine separate Maschine 68, schematisch gezeigt, angetrieben, um sich zwischen den Stockwerken 26 und 28 in demselben Muster wie die vorhergehenden Ausführungsformen zu bewegen. Die Maschinen 68 sind schematisch gezeigt, und typischerweise ist, wie bekannt, auch ein Gegengewicht erforderlich.

2D zeigt ein System 200, bei dem ein Stockwerk 202 eine Kabine 204 und ein anderes Stockwerk 208 eine Kabine 210 hat, die warten. Eine weitere Kabine 206 bewegt sich zwischen den zwei Stockwerken. Bei diesem System haben die drei Kabinen eine einzelne Steuerung, schematisch als 212 gezeigt, die die Kabinen 120° außer Phase hält. Die Kabinen haben jede eine separate Maschine und ein separates Gegengewicht.

Die Ausführungsform der 2A und 2B hat Vorteile gegenüber den Ausführungsformen der 2C und 2D dahingehend, dass sie kleiner und kostengünstiger sein können. Die Ausführungsform der 2A und 2B erfordert keine Gegengewichte oder so viele Maschinen wie die Ausführungsformen der 2C und 2D. Andererseits können die Ausführungsformen der 2C und 2D für bestimmte Anwendungen bevorzugt sein. Die Ausführungsformen der 2C und 2D sind in der Lage, sich leichter von der bevorzugten zyklischen Bewegung der Kabinen weg zu bewegen, was manchmal wünschenswert sein kann. Als Beispiel kann es bei manchen Anwendungen wünschenswert sein, zu einem bestimmten Zeitraum mehrere Kabinen an einem der Stockwerke zu haben. Wenn ein Einkaufszentrum erstmals öffnet, kann es wünschenswert sein, mehr der Aufzüge nahe dem Erdgeschoss zu haben. Bei einem System, wie es in 2C oder 2D gezeigt ist, gibt es eine bessere Kontrolle über die Fähigkeit, die Kabinen zu einem gegebenen Zeitpunkt an einer speziellen, erwünschten Position zu positionieren.

3 ist ein Zeitdiagramm für die Kabinen 22, 24, 30 und 32. Dasselbe Diagramm wäre auf das System aus 2C anwendbar. Wie zu erkennen, warten im ersten Zeitintervall die Kabinen 22 und 24, wie veranschaulicht, an den Stockwerken, wohingegen sich die Kabinen 30 und 32 hin zu diesen Stockwerken bewegen. Die Kabinen 30 und 32 sind in einem zweiten Zeitintervall an jeweiligen Stockwerken, wobei sich die Kabinen 22 und 24 zu dem entgegengesetzten Stockwerk bewegen. Der Zyklus fährt mit der Bewegung zwischen den zwei Stockwerken für jede der vier Kabinen fort. Für die Zwecke dieses Zeitdiagramms wurde die Gesamtarbeitsweise ein wenig vereinfacht. Es kann sein, dass die Zeit, die tatsächlich an einem Stockwerk verbracht wird, länger ist, um der Kabinenöffnungs- und der Kabinentürschließzeit relativ zur Bewegungszeit Rechnung zu tragen. Für die Zwecke, die Kabine in Phase zu halten, wie in 3 gezeigt, werden die Türöffnungs- und Türschließzeiten jedoch als Teil der Bewegungsrampen angesehen.

2E zeigt eine Ausführungsform 300, bei der es drei Paare gibt, die jedes Kabinen 302 und 304, 306 und 312, und 310 und 308 haben, die zueinander etwa 60° außer Phase gehalten werden. Die Steuerung ist generell so, wie oben beschrieben; wie dies mit dieser Technik vertrauten Fachleuten ersichtlich ist, kann jedoch die Zeit zwischen einem anfänglichen Erreichen eines Stockwerks durch eine Kabine und dann einem Verlassen eines Stockwerks bei dieser Ausführungsform reduziert sein.

Der Fahrgastfluss durch dieses System kann vorzugsweise so sein, wie in WO 01/87757 mit dem Titel "Improved Passenger Flow for Piston-Type Passenger Conveying Systems" offenbart, und die Steuerung der Zeitgebung aus 3 zum Anpassen von realen Problemen ist vorzugsweise so, wie in WO 01/87754, betitelt "Dispatching Algorithm for Piston-Type Passenger Conveying Systems", offenbart.

4A bis 4E zeigen Anordnungen zum Halten und Gegengewicht-Ausgleichen der zwei Kabinen in einem Paar.

Wie in 4A gezeigt, hat die erste Ausführungsform 70 eine Eins-zu-eins-Verseilung und ist unterschlungen. Das heißt, eine Maschine 72 ist so positioniert, um ein Kabel 74 anzutreiben und eine Kabine 76 über eine Verbindung 78 nahe dem Boden der Kabine zu bewegen. Das Kabel 74 ist ferner mit dem Boden 82 einer Kabine 80 verbunden, um die Kabine 80 zu bewegen. Selbstverständlich können Seilscheiben und andere geeignete Befestigungsstrukturen in dieser Ausführungsform aufgenommen werden. 4B zeigt eine Ausführungsform 90, bei der das Kabel 92 eine Kabine 96 durch eine überschlungene Verbindung antreibt, wie schematisch bei 96 gezeigt. Das Kabel 92 ist ferner an 98 an einem Rahmen befestigt, so dass die Verseilung 2-1 ist. Das Kabel 92 ist nach dem Durchlaufen durch die überschlungene Verbindung 96 an einer Kabine 102 mit einem Rahmen an einem zweiten Punkt 98 verbunden.

Eine weitere Ausführungsform 110 ist in 4C gezeigt mit einer Maschine 112, die das Kabel 114 antreibt, um Kabinen 118 durch eine überschlungene Verbindung 120 zu bewegen, und ist an dem Gebäuderahmen bei 122 befestigt. Bei dieser Ausführungsform sind Umlenkseilscheiben 116 vertikal oberhalb der Maschine 112 positioniert.

4D zeigt eine Ausführungsform 130 mit einem Kabel 132, das mit dem Gebäuderahmen 134 verbunden ist. Kabinen 136 sind über eine unterschlungene Verbindung 138 verbunden und durch eine Maschine 140 angetrieben.

Insbesondere sind die Maschinen vorzugsweise zwischen den zwei Kabinen positioniert. Dies sorgt für ein System mit einem geringen Overhead ohne Bedarf an einem Maschinenraum. Die Maschine kann vorzugsweise eine lange, dünne Maschine sein, d.h. mit einem Durchmesser-zu-Länge-Verhältnis von weniger als eins. Die Maschine kann auch scheibenförmig sein. Dies minimiert den erforderlichen Raum zwischen den zwei Kabinen. Als Seil kann die Maschine flache Gurte oder herkömmliche runde Seile verwenden. Der Gurt kann metallisch, nichtmetallisch oder aus einem Hybridmaterial sein. Es ist bevorzugt, die Federsteifigkeit des Seils und des Anschlusses in den Kabinen-Paar-Ausführungsformen relativ hoch zu halten. Insbesondere ist es bevorzugt, dass eine Änderung bei der Belastung von leer zu voll eine Auslenkung einer Kabine an dem Bodenstockwerk von weniger als 6 mm bewirkt. Dies eliminiert den Bedarf an einer separaten Ausgleichseinrichtung. Außerdem verbraucht ein einzelner Motor, der ein Paar von Kabinen antreibt, einen relativ geringen Leistungsbetrag, wenn die Kabinen leer sind oder wenn die Last in den zwei Kabinen annähernd gleich ist. Die hohe Eingangsleistung ist nur erforderlich, wenn es eine hohe nach oben gehende Last und eine niedrige nach unten gehende Last gibt. Dies führt zu erheblichen Energieeinsparungen. Die Verwendung einer einzelnen Maschine, um ein Paar von Kabinen anzutreiben, reduziert die Menge damit verbundener Ausstattung, wie z.B. Aufzugsteuerungen, elektrische Antriebe, Maschinenbremsen, etc. Dies reduziert Kosten und steigert die Zuverlässigkeit.

Obwohl ein spezieller Antriebsmechanismus offenbart wurde, können andere Antriebsmechanismen über Traktionsantriebe hinaus verwendet werden. Als ein Beispiel können Hydraulikantriebssysteme, Trommelantriebssysteme, Linearmotorsysteme, Systeme selbst antreibender Kabinen, etc. ersatzweise verwendet werden.

Obwohl die bevorzugte Ausführungsform dieser Erfindung offenbart wurde, erkennt ein mit dieser Technik vertrauter Fachmann, dass bestimmte Modifikationen innerhalb des Umfangs dieser Erfindung kommen. Aus diesem Grund sollten die nachfolgenden Ansprüche studiert werden, um den wahren Umfang und Gehalt zu bestimmen.


Anspruch[de]
  1. Fahrgastbeförderungssystem zum Bewegen von Fahrgästen zwischen zwei Stockwerken, aufweisend:

    mindestens drei Kabinen (22, 24, 30, 32; 60, 62, 64, 66; 204, 206, 210; 302, 304, 306, 308, 310, 312) mit einer Steuerung, die einen normalen Zyklus hat, in dem sie die Kabinen basierend auf einer erwünschten zyklischen Position bewegt, wobei die erwünschte zyklische Position mindestens eine Kabine an jedem der zwei Stockwerke hat, während sich mindestens eine Kabine zu einem der Stockwerke bewegt.
  2. System nach Anspruch 1, wobei mindestens vier der Kabinen in Paare aus zwei Kabinen (22, 24; 30, 32) gruppiert sind, die 180° voneinander außer Phase sind und von den anderen Paaren beabstandet sind.
  3. System nach Anspruch 2, wobei die Kabinen derart angeordnet sind, dass eine Kabine aus jedem der Paare (22, 24; 30, 32) einer anderen Kabine aus einem anderen der Paare benachbart ist, um die Fahrgastflusszeit zu verbessern.
  4. System nach Anspruch 2, wobei jedes der Paare (20, 24; 30, 32) einen einzelnen Antriebsmotor (34, 42) hat.
  5. System nach Anspruch 4, wobei der einzelne Antriebsmotor (34, 42) zwischen den zwei Kabinen in jedem der Paare (22, 24; 30, 32) positioniert ist.
  6. System, nach Anspruch 5, wobei der Antriebsmotor ein Kabel antreibt, das die. zwei Kabinen in einer unterschlungenen Anordnung (70, 130) hält.
  7. System nach Anspruch 5, wobei der einzelne Antriebsmotor die Kabinen in einer überschlungenen Anordnung (90, 110) hält.
  8. System nach Anspruch 5, wobei das Kabel (92, 114, 132) an einem Gebäuderahmen (98, 122, 134) an jedem seiner zwei Enden befestigt sein kann.
  9. System nach Anspruch 5, wobei das Kabel (74) an den zwei Kabinen (76, 80) an seinen Enden befestigt ist.
  10. System nach Anspruch 2, wobei es vier der Kabinen unterteilt in zwei Paare aus jeweils zwei Kabinen (22, 24; 30, 32) gibt.
  11. System nach Anspruch 2, wobei die Kabinen einander innerhalb jedes der Paare (22, 24; 30, 32) einen Gegengewichtsausgleich schaffen
  12. System nach Anspruch 1, wobei die Kabine von einem Gehäuse umgeben ist, das transparente Komponenten (50, 52, 54) hat.
  13. System nach Anspruch 1, wobei die Kabinen (60, 62, 64, 66) jede durch separate Motoren (68) angetrieben sind.
  14. System nach Anspruch 13, wobei es drei der Kabinen (204, 206, 210) gibt, die 120° außer Phase zueinander gehalten sind.
  15. Verfahren zum Steuern einer Bewegung von Kabinen in einem Beförderungssystem zum Bewegen von Fahrgästen zwischen zwei Stockwerken, das mindestens drei Kabinen aufweist, wobei eine Steuerung einen normalen Zyklus hat, in dem sie die Kabinen basierend auf einer erwünschten zyklischen Position bewegt, wobei die erwünschte zyklische Position mindestens eine Kabine an jedem der zwei Stockwerke hat, während sich mindestens eine Kabine zu einem der Stockwerke bewegt.
  16. Verfahren nach Anspruch 15, wobei das Beförderungssystem mindestens vier Kabinen aufweist, wobei die erwünschte zyklische Position mindestens eine Kabine an jedem der zwei Stockwerke hat, während sich mindestens eine Kabine zu jedem der Stockwerke bewegt.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com