PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60119115T2 31.08.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0001302125
Titel SYSTEM ZUM ENTWERFEN VON FRISUREN UND ANWENDUNGEN DAFÜR
Anmelder Phild Co., Ltd., Kyoto, JP
Erfinder HIRATA, c/o Phild Co., Yoshihiro, Nakagyo-ku, KyotoCity, KyotoPref604-8152, JP;
YAMASHITA, Ltd, Yuko,c/o Phild Co., Nakagyo-ku, KyotoCity, KyotoPref604-8152, JP
Vertreter Vossius & Partner, 81675 München
DE-Aktenzeichen 60119115
Vertragsstaaten AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 02.07.2001
EP-Aktenzeichen 019457514
WO-Anmeldetag 02.07.2001
PCT-Aktenzeichen PCT/JP01/05702
WO-Veröffentlichungsnummer 2002001984
WO-Veröffentlichungsdatum 10.01.2002
EP-Offenlegungsdatum 16.04.2003
EP date of grant 26.04.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.08.2006
IPC-Hauptklasse G06F 17/40(2006.01)A, F, I, 20060321, B, H, EP
IPC-Nebenklasse G06Q 50/00(2006.01)A, L, I, 20060321, B, H, EP   A45D 44/00(2006.01)A, L, I, 20060321, B, H, EP   

Beschreibung[de]
Feld der Erfindung

Diese Erfindung betrifft ein System zum Entwerfen von Frisuren, insbesondere eines, das zum Entwerfen von Frisuren und zur Anzeige von Frisurenbildern ein computergestütztes Bildverarbeitungssystem verwendet, um dadurch die kreative Arbeit des Friseurs oder der Friseuse zu unterstützen. Die Erfindung betrifft auch die Verwendung des Frisurenentwurfssystems.

Hintergrund der Erfindung

Es heißt, daß für die moderne Frau das Gestalten ihrer Haare unter Verwendung von Dauerwelle und anderen Techniken genauso wichtig ist wie ihr Lebensunterhalt. Frauen betrachten eine Frisur, die durch verschiedene Behandlungen wie Schneiden, Legen von Dauerwellen und Färben erzielt wird, als ein wichtiges Element bei der Erzeugung eines vorteilhaften Eindrucks. Mit anderen Worten, eine gewünschte Frisur wird durch ein Kombination aus Dauerwelle, Schneiden und Trockenfönen erzielt. Da es jedoch für die meisten Frauen schwierig ist, die gewünschten Frisuren selbst zu entwerfen, sind sie tatsächlich nicht in der Lage, ihre Friseure anzuweisen, um sicherzustellen, daß ihr Haar wie gewünscht gestaltet wird.

Herkömmlich entscheidet sich die Kundin in einem Friseursalon für ihre bevorzugte Art des Schneidens, Färbens und der Dauerwellenbehandlung unter Bezugnahme auf Frisurenmodelle (Bilder von Frisurenmustern), in Zeitschriften gezeigte Frisurenentwürfe, den Rat des Friseurs usw. Die Kundin bespricht ihren Auftrag dann mit dem Friseur, der wiederum entsprechend der angeforderten Frisur die Haare der Kundin behandelt. Alternativ kann der Friseur die Haare der Kundin entsprechend so behandeln, wie er in Erinnerung hat, wie die übliche gewünschte Frisur der Kundin gewesen ist. Eine andere Alternative ist, den gesamten Ablauf dem Friseur zu überlassen. Aufgrund dessen, daß keine genaue Dokumentation über die von der Kundin bevorzugte Art der Haarbehandlung vorliegt, hängt letztendlich vieles vom Gefühl und Können des Friseurs ab. Schneiden, Färben, Legen von Dauerwellen und dergleichen werden normalerweise nach Ermessen des Friseurs durchgeführt.

Haare einer erwachsenen Person haben einen durchschnittlichen Durchmesser von 0,09 bis 0,5 mm. Etwa 100.000 bis 150.000 Haarsträhnen, auf ungefähr 50% gewachsen, bedecken den Kopf, trotz des natürlichen Haarverlusts (50 bis 100 Haare pro Tag). Ein Haar wächst ungefähr 1,1 cm bis 1,3 cm in einem Monat, was Schneiden und Legen von Dauerwellen einmal alle vier bis fünf Wochen notwendig macht, obgleich die Bedürfnisse individuell verschieden sind. Jedesmal, wenn sie zum Haarschneiden und Legen von Dauerwellen einen Friseursalon besucht, bestellt die Kundin ihre gewünschte Frisur. Es ist überhaupt nicht selten, daß sich die Kundin unzufrieden fühlt, wenn die fertiggestellte Frisur mit der von ihr gewünschten nicht genau übereinstimmt, obwohl das Können des Friseurs ein Faktor dabei ist. Aus diesem Grund geht die Kundin gerne immer wieder in den gleichen Salon, und jedesmal wenn sie kommt, teilt der Salon der Kundin den gleichen Friseur zu. Dennoch ist es in Anbetracht der unendlich vielen Möglichkeiten für Frisurenwünsche schwierig, die Haare der Kunden genau, wie sie es wünschen, zu gestalten. Selbst wenn der Friseur die bevorzugte Frisur der Kundin ein Mal erreicht hat, ist es praktisch unmöglich, das gleiche Ergebnis bei der nächsten Dauerwellenbehandlung zu erzielen.

Haargestaltung umfaßt ein Zurechtmachen der Haare mit Lokkenwicklern und Trockenfönen unter Verwendung von Geräten wie Trockner und Bürste. Der Vorgang des Zurechtmachens der Haare umfaßt normalerweise Wickeln von Haarsträhnen um Lockenwickler und dann Trocknen, gefolgt von Zurechtmachen der Gesamtfrisur. In-Form-Fönen besteht normalerweise daraus, das Haar in mehrere Teile zu teilen und die einzelnen Teile nacheinander separat mit einem Trockner zu trocknen, um die komplette Endfrisur zu erzielen. Bei dem herkömmlichen Verfahren der Haargestaltung gelangt die Kundin unter Bezugnahme auf ein an den Spiegel geklebtes Photo eines gewünschten Frisurenmusters und gleichzeitiger Beratung mit dem Friseur allmählich zu einer endgültigen Frisur, die ihr am besten passend wäre. Beispiele für dieses Verfahren sind in den offengelegten japanischen Gebrauchsmusteranmeldungen Nr. 58-48180, 59-98821, 59-98822. 60-64722 und 5-91519 offenbart. Jedoch ist es in Anbetracht der einmaligen Kopf- und Gesichtsmerkmale jeder Kundin immer noch schwierig, das Haar der Kundin genau so zu gestalten, wie es die Kundin wünscht, und die ideale Frisur immer wieder nachzumachen. Dreidimensionale Kopfmodelle mit simulierten Strähnen aus synthetischen Fasern oder daran angebrachte Tier- oder Menschenhaare sind verwendet worden, jedoch nie für den Zweck, eine bestimmte Frisur nachzumachen.

Es gibt allgemein bekannte Verfahren für das Entwerfen einer gewünschten Kundenfrisur, wobei die gewünschte Frisur durch ständige Bezugnahme auf ein Frisurenmodell und unter Verwendung eines an einem TV-Bildschirm oder Computer angezeigten vorhergesagten Frisurenmusters für die Kundin entworfen wird. Beispiele für solche Verfahren sind in den offengelegten japanischen Patentanmeldungen Nr. 58-97306, 56-109616, 60-45303, 7-67721, 9-98834, 10-14655 und WO 9821695A offenbart. In Anbetracht dessen, daß die Kopf- und Gesichtsform von einer Kundin zur anderen unterschiedlich sind, bleibt es nichtsdestoweniger schwierig, durch bloßes Anwenden der angezeigten dreidimensionalen visuellen Information auf den Haargestaltungsvorgang eine Frisur, genau wie von einer Kundin gewünscht, zu erzielen.

Um die vorstehenden Probleme zu lösen, schlug der Erfinder der vorliegenden Erfindung in der japanischen Patentanmeldung Nr. 2000-001315 (siehe EP 1 250 865A) ein Verfahren zur Haargestaltung auf der Basis einer Verwendung von Zahlen und/oder Symbolen vor. Diese Erfindung zielt darauf ab, eine Frisur, genau wie von der Kundin gewünscht, zu entwerfen und die Haargestaltung ganz in Übereinstimmung mit der gewünschten Frisur durchzuführen und immer wieder nachzumachen. Demgemäß wird die gewünschte Frisur in Ziffern und/oder Symbole übersetzt. Diese Ziffern und/oder Symbole werden dann in eine vorgeschriebene "Kopfabwicklungszeichnung" eingetragen, um die Frisur fertigzustellen. Das Haar wird dann unter Bezugnahme auf die Zeichnung gestaltet.

Zusammenfassung der Erfindung

Das oben erwähnte bestehende Verfahren hatte jedoch Probleme darin, daß es nicht nur das Eintragen einer numerischen und/oder symbolischen Darstellung einer Frisur in eine Kopfabwicklungszeichnung erforderte, sondern auch Zeit benötigte, um den Benutzer in die Verwendung des Systems einzuarbeiten, was das Verfahren ineffizient machte.

Die hier beschriebene vorliegende Erfindung zielt darauf ab, ein Frisurenentwurfssystem durch eine einfache Konzeption anzubieten, das die oben erwähnten Probleme löst, und das den Entwurf und die Standardisierung von Frisuren, genau wie von Friseursalonkunden gewünscht, erlaubt und das erleichtert, eine Frisur, genauso wie sie vorher entworfen wurde, zu erzielen.

Um die oben erwähnten Probleme zu lösen, ist das Frisurenentwurfssystem der vorliegenden Erfindung konzipiert, um aufzuweisen: eine Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung, mit welcher Befehle zur Auswahl oder Verarbeitung von Bildern eingegeben werden und Zustandsinformation ausgegeben wird; ein Graphiksystem, das Bildinformation in Bilddaten für eine Anzeige umwandelt; eine Anzeigevorrichtung für die Anzeige von Kopfbilddaten, wie von den Graphiksystem umgewandelt, und einer Kopfabwicklungszeichnung; eine Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung, die Frisurenentwurfsdaten speichert, die als Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind, die für jeden Teil des Kopfes Haarlänge und Farbe und den Typ der zu verwendeten Dauerwelle repräsentieren; eine Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung, die mehrere Frisurenmodell-Datensätze speichert, die als Muster für einen Frisurenentwurf dienen; und eine Bildverarbeitungsvorrichtung, welche an das Graphiksystem ein synthetisiertes oder modifiziertes Bild ausgibt, das auf den Frisurenentwurfsdaten basiert, wie sie aus der Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung und der Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung auf Befehle aus der Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung hin abgerufen werden, und welche die resultierenden verarbeiteten Frisurenentwurfsdaten in die Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung und die Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung schreibt.

Die vorliegende Erfindung weist auch die folgende Konzeption auf:

  • (1) Ein Frisurenentwurfverfahren, wobei die Kundin und/oder eine dritte Person eine Frisur bestimmt, wie sie von dem oben erwähnten Frisurenentwurfssystem entworfen wurde;
  • (2) Ein Haarbehandlungsverfahren, wobei der Friseur Haar behandelt, indem er die von dem oben erwähnten Frisurenentwurfssystem gewonnene elektronische Information auf einer Anzeigevorrichtung wiedergibt; und
  • (3) Ein Haarbehandlungsverfahren, wobei der Friseur Haar behandelt, indem er Bezug nimmt auf eine Kopfabwicklungszeichnung, auf welcher für jeden von mehreren eingeteilten Abschnitten Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind, die einem Frisurenentwurf entsprechen, der auf der Basis elektronischer Information, die von dem oben erwähnten Frisurenentwurfssystem gewonnen wurde, ausgegeben wird.

Das Konzept erlaubt, eine Frisur genau nach Wunsch der Kundin zu entwerfen, was wiederum ermöglicht, daß die gewünschte Frisur der Kundin dadurch erzielt wird, daß genau das Verfahren der Haarbehandlung verwendet wird, das notwendig ist, um dieses Ziel zu garantieren.

Die vorliegende Erfindung ist auch in der Lage, eine wiederholte und konstant gleiche Haarbehandlung sicherzustellen, um dadurch die Bedürfnisse vieler Menschen nach Schönheit und Haarschnitt zu erfüllen. Sie ist für die Industrie sehr nützlich und ist ein bedeutender Dienst für die Gesellschaft.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

1: Ein Funktionsblockdiagramm des Frisurenentwurfssystems in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

2: Eine Zeichnung, die die Hauptabschnitte an einer Seite des Kopfes zeigt, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

3: Eine Zeichnung, die die Hauptabschnitte an der Rückseite des Kopfs zeigt, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

4: Eine Zeichnung, die die Hauptabschnitte an der Vorderseite des Kopfes zeigt, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

5: Eine Abwicklungszeichnung der Unterabschnitte, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

6: Eine Abwicklungszeichnung der Unterabschnitte, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

7: Eine Zeichnung, die die Hauptabschnitte an einer Seite des Kopfes zeigt, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

8: Eine Zeichnung, die die Hauptabschnitte an der Rückseite des Kopfs zeigt, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

9: Eine Zeichnung, die die Hauptabschnitte an der Vorderseite des Kopfes zeigt, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

10: Eine Abwicklungszeichnung der Unterabschnitte, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

11: Eine Abwicklungszeichnung der Unterabschnitte, wie sie im Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung verwendet werden.

1Bildverarbeitungsvorrichtung 2Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung 3Graphiksystem 4Anzeigevorrichtung 5Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung 6Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung LTFlinks oben vorn LTSlinks oben Seite LUSlinks unten Seite LNAlinke Nackenseite Fvorn Toben BChinten Mitte SLSeite links BLhinten links SRSeite rechts BRhinten rechts Beste Methode zur Ausführung der Erfindung

Eine detaillierte Erklärung der Ausführungsform der vorlie genden Erfindung folgt mit Bezug auf 1 bis 11.

Die Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist ein Frisurenentwurfssystem unter Verwendung eines computergestützten Bildverarbeitungssystems, das erlaubt, eine gewünschte Frisur zu entwerfen, während man auf eine Anzeigevorrichtung schaut, und das eine Kopfabwicklungszeichnung ausgibt, auf welcher für jeden der mehreren eingeteilten Abschnitte Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind, die von dem Friseur für die Haarbehandlung verwendet werden.

1 ist ein Funktionsblockdiagramm des Frisurenentwurfssystems in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. In 1 ist eine Bildverarbeitungsvorrichtung 1 ein CAD/CAM-System oder ein anderes computergestütztes Bildverarbeitungssystem, das in Ziffern und/oder Symbolen ausgedrückte Frisurenentwurfsdaten in Bildinformation synthetisiert und/oder ein Bild modifiziert. Eine Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung 2 stellt ein Mittel zur Eingabe von Befehlsinformation über eine Tastatur, eine Maus oder dergleichen und ein Mittel zur Ausgabe von Zustandsinformation über einen Drucker, Lautsprecher oder dergleichen bereit. Ein Graphiksystem 3 ist eine Vorrichtung, die die von der Bildverarbeitungsvorrichtung synthetisierte Bildinformation in Bilddaten für eine Anzeige umwandelt. Eine Anzeigevorrichtung 4 ist ein CRT- oder LCD-Sichtanzeigegerät. Eine Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung 5 stellt ein Mittel bereit, um für jeden Kopfabschnitt Daten über Haarlänge und Farbe in Form von Ziffern und/oder Symbolen zu speichern. Eine Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung 6 stellt ein Mittel zum Speichern von mehreren Frisurenmodellinformationen und anderen mit Frisurenentwürfen zusammenhängenden Informationen bereit. Die Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung 5 und die Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung 6 sind typisch Festplatteneinheiten, können aber auch magnetisch-optische Platten, CD-R, DVD-RAM oder andere nichtflüchtige Speichervorrichtungen sein, die das Schreiben und Lesen von Information erlauben.

2 ist eine Zeichnung, die die linke Seite (links und rechts von der Person aus gesehen) eines Kopfmodells zeigt, das als Basis für die Kopfabwicklungszeichnung dient, die von dem Frisurenentwurfssystem der vorliegenden Erfindung ausgegeben wird. 3 ist eine Zeichnung, die die Rückseite eines Kopfmodells zeigt, das als Basis für die Kopfabwicklungszeichnung dient. 4 ist eine Zeichnung, die die Vorderseite eines Kopfmodells zeigt, das als Basis für die Kopfabwicklungszeichnung dient. 5 ist eine Abwicklungszeichnung, die einen konzentrisch auf eine Ebene abgewickelten Kopf zeigt. 6 ist eine Abwicklungszeichnung, die einen rechteckig auf eine Ebene abgewickelten Kopf zeigt. 7 ist eine Zeichnung, die die linke Seite eines Kopfmodells zeigt, das unter Verwendung eines anderen Einteilungsschemas in Abschnitte eingeteilt ist. 8 ist eine Zeichnung, die die Rückseite eines Kopfmodells zeigt, das unter Verwendung eines anderen Einteilungsschemas in Abschnitte eingeteilt ist. 9 ist eine Zeichnung, die die Vorderseite eines Kopfmodells zeigt, das unter Verwendung eines anderen Einteilungsschemas in Abschnitte eingeteilt ist. 10 ist eine Zeichnung einer radialen Abwicklung der in 7 bis 9 gezeigten Abschnitte. 11 ist eine Zeichnung einer rechteckigen Abwicklung der in 7 bis 9 gezeigten Abschnitte.

Es folgt eine Erklärung über die Arbeitsweise des Frisurenentwurfsystems in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung, so wie sie vorstehend beschrieben ist.

Als erstes wird das Verfahren zur Bestimmung eines Frisurenentwurfs beschrieben. Das Frisurenentwurfssystem verwendet ein in der Industrie allgemein verwendetes computergestütztes Bildverarbeitungs/-entwurfssystem (CAD- oder CAM-System) zum Zwecke des Entwurfs einer Frisur. Der Friseur entwirft die Frisur wie von der Kundin gewünscht und während er auf die Anzeigevorrichtung 4 schaut. Die Kundin kann die Frisur ihrer Wahl auch auf eine Weise entwerfen, wie sie ein Computerspiel spielt.

Eine große Anzahl von Ganzkopf- und Teilkopf-Frisurenmodellen ist in der Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung 6 gespeichert. Ein Frisurenmodell ist die Prototypinformation für eine bestimmte Frisur und umfaßt einen Satz von Daten über die Kopfform, Haarfarbe, Haarlänge und den verwendeten Typ von Dauerwelle für jeden Teil des Kopfs.

Um eine Frisur gemäß den Wünschen einer Kundin zu entwerfen, bedient der Friseur die Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung 2, um gleichzeitig mehrere Ganzkopf-Frisurenmodelle auf der Anzeigevorrichtung 4 anzeigen zu lassen. Insbesondere werden in der Bildverarbeitungsvorrichtung 1 Bilder von Frisurenmodellen, die aus der Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung 6 abgerufen werden, synthetisiert, woraufhin das Graphiksystem 3 die Bilder in Bilddaten umwandelt, die wiederum auf der Anzeigevorrichtung 4 angezeigt werden. Der Friseur verwendet eine Maus, um ein gewünschtes Frisurenmodell auszuwählen, das als das Frisurenbasismodell dient. Das Frisurenmodell kann auf der Anzeigevorrichtung 4 frei gedreht werden.

Es ist möglich, unter Verwendung einer Maus auf irgendeinen Teil des Frisurengrundmodells zu zeigen, um den Teil zu modifizieren. Insbesondere kann der Friseur Teilkopf-Frisurenmodelle aus der Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung 6 abrufen und anzeigen lassen, ein gewünschtes Teilkopf-Frisurenmodell auswählen und in das Frisurengrundmodell einzufügen. Der Friseur kann außerdem eine Farbe und eine Haarlänge wählen, um damit einen bestimmten Teil des Frisurengrundmodells zu modifizieren. Es ist auch möglich, eine Kopfabwicklungszeichnung anzeigen zu lassen und darin irgendwelche bereits vorhandenen, früher zugeordneten Ziffern und/oder Symbole wie gewünscht direkt zu ersetzen. Der Friseur verändert wiederholt ein Frisurenmodell, bis das Kopfbild auf der Anzeigevorrichtung 4 die gewünschte Frisur ist. Alle vorstehend erwähnten Bildverarbeitungsaufgaben können unter Verwendung allgemein bekannter CAD/CAM-Systeme durchgeführt werden. Wenn eine Frisur schließlich festgelegt ist, wird die Information über die modifizierte Version des Frisurengrundmodells als Abwicklungszeichnungsinformation in der Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung 5 gespeichert. Die Entwurfsinformation über die von der Kundin entworfene Frisur wird außerdem in der Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung 6 gespeichert.

Die Ziffern und/oder Symbole, die den in der vorstehenden Kopfabwicklungszeichnung gezeigten Abschnitten zugeordnet sind, repräsentieren die Haarlänge, den Dauerwellentyp und die Farbe für den endgültigen Frisurenentwurf. Beim Schneiden der Haare repräsentieren die Ziffern und/oder Symbole, wie sie aus einem angezeigten Frisurenmodell ausgegeben werden, die Länge des Haars von der Wurzel aus. Eine Ziffer kann die Länge in Millimetern oder Zentimetern repräsentieren oder ein Symbol kann das Haar als lang oder kurz kennzeichnen. Beim Färben der Haare werden die zugeordneten Ziffern und/oder Symbole verwendet, um die Farbe zu bezeichnen. Beim Legen von Dauerwellen oder einem anderen Haargestaltungsprozeß werden Ziffern und/oder Symbole verwendet, um einen Typ einer Dauerwelle oder eines Brenneisens zu repräsentieren. Information in bezug auf Haarschnitt, Färben, Dauerwellentyp und andere Behandlungen wird für jeden Teil der Kopfabwicklungszeichnung, seien es Hauptabschnitte oder Unterabschnitte, in Ziffern und/oder Symbole umgewandelt und wird dann als magnetische Information gespeichert, was erleichtert, eine ideale Frisur, wie von der Kundin gewünscht, zu erzielen und eine gewünschte Frisur immer wieder genau nachzumachen.

Als zweites wird das Verfahren zur Einteilung des Kopfs in Abschnitte beschrieben. Eine Kopfabwicklungszeichnung zeigt die in mehrere Hauptabschnitte und zahlreiche Unterabschnitte eingeteilte Oberfläche des Kopfs. Die mehreren Hauptabschnitte, wie in einer Kopfabwicklungszeichnung gezeigt, sind durch Einteilen des Kopfs in zwei Abschnitte entlang der Mittellinie des Kopfs definiert, wobei diese Abschnitte in die oberen vorderen, hinteren, oberen seitlichen, unteren seitlichen und Nacken-Abschnitte weiter unterteilt sind. Die mehreren Hauptabschnitte in der Kopfabwicklungszeichnung repräsentieren jeweils die vorderen, oberen, seitlichen und hinteren Abschnitte des Kopfs. Die zahlreichen Abschnitte in der Kopfabwicklungszeichnung sind Unterabschnitte, wie sie durch Unterteilen der Hauptabschnitte in eine geeignete Anzahl von kleineren Abschnitten definiert sind. Die Anzahl der Unterabschnitte in einer Kopfabwicklungszeichnung kann ungefähr zwischen 10 und 160 sein. Jede Kopfabwicklungszeichnung ist modifiziert, um individuell für eine Kundin passend zu sein.

Die Hauptabschnitte in der Kopfabwicklungszeichnung können in irgendeiner Anzahl sein, die für eine spezielle Kundin am geeignetsten ist. Beispiele für eine solche geeignete Anzahl sind eine Gesamtanzahl von 10 Abschnitten, bestehend aus den vorderen oberen, hinteren, oberen seitlichen, unteren seitlichen und Nacken-Abschnitten sowohl links als auch rechts der Mittellinie des Kopfs; oder eine Gesamtanzahl von vier Abschnitten, bestehend aus dem vorderen, oberen, seitlichen und hinteren Abschnitt. Die durch Unterteilen der Hauptabschnitte definierten Unterabschnitte können in irgendeiner geeigneten Anzahl sein. Eine geeignete Anzahl kann ungefähr zwischen 10 und 160 sein, aber vorzugsweise zwischen 60 und 80. In Anbetracht der einmaligen Kopf- und Gesichtsmerkmale jeder Kundin kann die Anzahl der Unterabschnitte für eine spezielle Kundin vorher festgelegt werden und die sich daraus ergebende Kopfabwicklungszeichnung kann als ein für die Kundin besser passender Frisurenentwurf in einem Speicher gespeichert werden.

Als drittes wird das Haarbehandlungsverfahren beschrieben. Wenn der Friseur die Haare einer Kundin behandelt, werden die Kopfabwicklungszeichnungsdaten, welche die eine Frisur repräsentierenden Ziffern und/oder Symbole aufweisen, aus der Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung 5 abgerufen, woraufhin das Graphiksystem 3 die Daten in Bilddaten für eine Abwicklungszeichnung umwandelt, die wiederum zu einem Bildschirm an der Anzeigevorrichtung 4 ausgegeben wird. Die Daten werden als eine Abwicklungszeichnung ausgegeben, in welcher für die Teilabschnitte des Kopfs spezielle Einzelheiten für den festgelegten Frisurenentwurf eingetragen sind. Insbesondere zeigt die angezeigte Kopfabwicklungszeichnung die darin eingetragenen Ziffern und/oder Symbole, um Informationen über den gewählten Frisurenentwurf zu repräsentieren, wie beispielsweise Haarlänge, die zu schneidende Länge, Typ der Dauerwelle und Farbton. Der Friseur schneidet, färbt und legt das Haar gemäß den in der Kopfabwicklungszeichnung eingetragenen Ziffern und/oder Symbolen. Der Friseur kann auf der Anzeigevorrichtung 4 ein Ganzkopfbild oder ein Teilkopfbild der Frisur anzeigen lassen, um den Verlauf der Haarbehandlung zu überprüfen. Mit anderen Worten, während der Haarbehandlung ruft der Friseur die Entwurfsinformation für den Frisurenentwurf der Kundin aus der Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung 6 ab und gibt sie als ein Kopfbild auf der Anzeigevorrichtung 4 wieder, um bei der Haarbehandlung darauf Bezug zu nehmen.

Offensichtlich ist es möglich, die Haare zu behandeln und dabei nur auf die Kopfbilder Bezug zu nehmen. Jedoch ist es in der Praxis schwierig, daß der Friseur das Haar in perfekter Übereinstimmung mit der von der Kundin entworfenen Frisur behandelt, indem er nur auf die Frisur in dem auf der Anzeigevorrichtung 4 angezeigten Kopfbild Bezug nimmt. Es eignet sich besser, Haar in erster Linie gemäß einer Abwicklungszeichnung zu behandeln, wobei das Kopfbild als Ergänzung verwendet wird.

Die gewünschte Frisur der Kundin wird in einem Aufzeichnungsmedium gespeichert, so daß sie jederzeit auf der Anzeigevorrichtung 4 wiedergegeben werden kann. Der Friseur kann auch die Frisur einer Kundin als Basisentwurf verwenden und sie modifizieren, um sie den Wünschen der Kundin anzupassen. Es kann sich auch ergeben, daß eine Kundin Bezug nimmt auf das Kopfbild ihres vorhandenen Entwurfs und ihn durch Beratung mit dem Friseur modifiziert.

Die auf der Anzeigevorrichtung 4 auszugebenden Kopfabwicklungszeichnungen sind in 5, 6, 10 und 11 gezeigt. Um ein Beispiel zu veranschaulichen, zeigt die Kopfabwicklungszeichnung in 6 eine Abwicklungszeichnung, die insgesamt acht Abschnitte aufweist, wie sie durch Unterteilen von vier Abschnitten – des oberen vorderen (TF), des oberen seitlichen (TS), des unteren seitlichen (US) Abschnitts und des Nackenabschnitts (NA) wie in 2 bis 5 gezeigt – entlang der Mittellinie des Kopfs definiert sind, wobei auf den Abschnitten Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind, die den gewählten Frisurenentwurf repräsentieren. Die acht Abschnitte (4 × 2) sind in Abschnitteinheiten unterteilt, wobei eine Einheit als ein Abschnitt betrachtet wird. Die Abschnitte sind der Reihe nach von 1 bis n numeriert, um ihre jeweiligen Orte zu identifizieren.

Ein Beispiel für ein Einteilungsschema ist, 38 Abschnitte pro Seite – acht obere vordere (TF), acht obere seitliche (TS), 16 untere seitliche (US) Abschnitte und sechs Nackenabschnitte (NA) – einzurichten, oder links und rechts der Mittellinie des Kopfs insgesamt 76 Abschnitte (38 × 2) einzurichten. In diesem Einteilungsschema bezeichnet zum Beispiel "LTS5" den fünften Abschnitt von oben im linken oberen seitlichen Gebiet links von der hinteren Mittellinie im linken oberen seitlichen Abschnitt (LTS) an der linken Seite (von hinten) des in 9 gezeigten Kopfs.

Ein anderes Einteilungsschema, das keine Mittellinie durch den Kopf verwendet, sondern den gesamten Kopf ausgehend von der Vorderseite des Kopfs einteilt, kann für gewisse Frisuren geeigneter sein. In diesem Schema, wie in 7 bis 9 gezeigt, würden die Hauptabschnitte aus sieben Abschnitten bestehen, nämlich dem vorderen, oberen, hinteren mittleren, seitlich linken, hinteren linken, seitlich rechten und hinteren rechten, die wiederum unterteilt sein können, um kleinere Abschnitte zu definieren.

Beispielsweise umfassen die in 10 und 11 gezeigten Kopfabwicklungszeichnungen vier Abschnitte für vorne (F), vier für oben (T), 16 für die hintere Mitte (BC), jeweils acht für seitlich links (SL) und seitlich rechts (SR) und jeweils 12 für hinten links (BL) und hinten rechts (BR). Mit Bezug auf 10 und 11 bezeichnet in diesem Schema "BL3" den dritten Abschnitt von oben im hinteren linken (BL) Abschnitt. Die Anzahl der Abschnitte hängt von der Kopf- und der Gesichtsform der Kundin ab.

Die Verwendung von Bildverarbeitung bei der Erzeugung eines gewünschten Frisurenbilds erlaubt somit das Entwerfen einer gewünschten Frisur in winzigem Detail. Eine Frisur kann außerdem in einer zweidimensionalen Abwicklungszeichnung mit darin eingetragenen Ziffern und/oder Symbolen dargestellt werden, um dem Friseur zu ermöglichen, das Haar so zu schneiden, färben oder einer Dauerwellenbehandlung zu unterziehen, wie es die Kundin wünscht.

Da Frisuren auf der Basis der Kopfabwicklungszeichnung entworfen werden, können Frisuren und Frisurenrezepte standardisiert werden und dann leicht integriert und untereinander ausgetauscht werden. Kundenvorlieben können zwischen verschiedenen Friseursalonen über Internet oder andere Einrichtungen ausgetauscht werden, was ermöglicht, daß unter Verwendung von Kopfabwicklungszeichnungen oder Frisurenbildern der gleiche Frisurenentwurf von verschiedenen Friseuren oder sogar in verschiedenen Friseursalonen nachgemacht werden kann.

Wie vorstehend gezeigt, ist das Frisurenentwurfssystem in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung auf eine solche Weise konzipiert, daß ein computergestütztes Graphikverarbeitungssystem verwendet wird, um das Entwerfen einer Frisur, während sie dabei gleichzeitig auf einer Anzeigevorrichtung betrachtet wird, zu erleichtern, und wenn der Friseur das Haar behandelt, wird eine Kopfabwicklungszeichnung ausgegeben, in welcher für jeden der mehreren eingeteilten Abschnitte Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind. Diese Konzeption ermöglicht den Entwurf einer Frisur wie von der Kundin gewünscht und die Behandlung des Haars entsprechend der auf diese Weise kreierten Frisur.

Industrielles Anwendungsgebiet

Wie aus den vorstehenden Erklärungen ersichtlich werden dürfte, ist das Frisurenentwurfssystem der vorliegenden Erfindung konzipiert, um aufzuweisen: eine Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung, mit welcher Befehle zur Auswahl oder Verarbeitung von Bilder eingegeben werden und Zustandsinformation ausgegeben wird; ein Graphiksystem, das Bildinformation in Bilddaten für eine Anzeige umwandelt; eine Anzeigevorrichtung für die Anzeige von Kopfbilddaten, wie von dem Graphiksystem umgewandelt, und einer Kopfabwicklungszeichnung; eine Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung, die Frisurenentwurfsdaten speichert, die als Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind, die für jeden Teil des Kopfs Haarlänge und Farbe und den zu verwendenden Dauerwellentyp repräsentieren; eine Frisurenentwurfsinformstion-Speichervorrichtung, die mehrere Frisurenmodell-Datensätze speichert, die als Muster für Frisurenentwürfe dienen; und eine Bildverarbeitungsvorrichtung, welche an das Graphiksystem ein synthetisiertes oder modifiziertes Bild ausgibt, das auf den Frisurenentwurfsdaten basiert, wie sie aus der Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung und der Frisurenentwurfsinformation-Speichevorrichtung auf Befehle aus der Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung hin abgerufen werden, und welche die resultierenden verarbeiteten Frisurenentwurfsdaten in die Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung und die Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung schreibt; wodurch die Möglichkeiten des Entwurfs einer Frisur, so wie von der Kundin gewünscht, der Haarbehandlung, um eine vorgegebene Frisur exakt nachzumachen, und der Standardisierung und des Austausches von Frisurenentwurfsinformation bereitgestellt werden.


Anspruch[de]
  1. Frisurenentwurfssystem mit:

    einer Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung (2), um Befehle zur Auswahl oder zur Verarbeitung von Bildern einzugeben und Zustandsinformation auszugeben;

    einem Graphiksystem (3), das Bildinformation in Bilddaten für eine Anzeige umwandelt;

    einer Anzeigevorrichtung (4) für die Anzeige von Kopfbilddaten, wie von dem Graphiksystem umgewandelt, und einer Kopfabwicklungszeichnung;

    einer Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung (5), die Frisurenentwurfsdaten speichert, die als Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind, die für jeden Teil des Kopfs Haarlänge und Farbe und den zu verwendenden Dauerwellentyp repräsentieren;

    einer Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung (6), die mehrere Frisurenmodell-Datensätze speichert, die als Muster für Frisurenentwürfe dienen; und

    einer Bildverarbeitungsvorrichtung (1), welche an das Graphiksystem (3) ein synthetisiertes oder modifiziertes Bild ausgibt, das auf den Frisurenentwurfsdaten basiert, wie sie aus der Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung (5) und der Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung (6) auf Befehle aus der Eingabe/Ausgabe-Vorrichtung (2) hin abgerufen werden, und welche die resultierenden verarbeiteten Frisurenentwurfsdaten in die Kopfabwicklungszeichnungsinformation-Speichervorrichtung (5) und die Frisurenentwurfsinformation-Speichervorrichtung (6) schreibt.
  2. Frisurenentwurfssystem nach Anspruch 1, wobei die Kopfabwicklungszeichnung aus mehreren Hauptabschnitten und zahlreichen Unterabschnitten besteht, die durch Unterteilen der Hauptabschnitte in kleinere Abschnitte definiert sind.
  3. Frisurenentwurfssystem nach Anspruch 1 oder 2, wobei die mehreren Hauptabschnitte entlang der Mittellinie des Kopfs eingeteilt sind und in vordere obere, hintere, obere seitliche, untere seitliche und Nacken-Abschnitte weiter unterteilt sind.
  4. Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die mehreren Hauptabschnitte in der Kopfabwicklungszeichnung die vorderen, oberen, seitlichen und hinteren Abschnitte des Kopfs sind.
  5. Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 4, wobei die zahlreichen Unterabschnitte in der Kopfabwicklungszeichnung Unterabschnitte sind, die durch Unterteilen der durch grobes Einteilen des Kopfs gebildeten Hauptabschnitte in eine geeignete Anzahl von kleineren Abschnitten definiert sind.
  6. Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei die Anzahl der Abschnitte zwischen ungefähr 10 und 160 liegt.
  7. Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei die Kopfabwicklungszeichnung modifiziert ist, um für die einmaligen Kopfmerkmale eines Kunden geeignet zu sein.
  8. Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 7, wobei die für jeden der Abschnitte der Kopfabwicklungszeichnung eingetragenen Ziffern und/oder Symbole die Haarlänge und Farbe und den Typ der Dauerwelle repräsentieren.
  9. Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 8, wobei die Bildverarbeitungsvorrichtung ein CAD/CAM-System ist.
  10. Frisurenentwurfsverfahren, in welchem ein Kunde/eine Kundin und/oder eine dritte Person eine Frisur bestimmt, wie sie von dem Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 9 entworfen worden ist.
  11. Haarbehandlungsverfahren, wobei ein Friseur/eine Friseuse Haar behandelt, indem er/sie auf einer Anzeigevorrichtung die elektronische Information wiedergibt, die von dem Frisurenentwurfssystem gemäß einem der Ansprüche 1 bis 9 gewonnen wird.
  12. Haarbehandlungsverfahren, wobei ein Friseur/eine Friseuse Haar behandelt, indem er/sie Bezug nimmt auf eine Kopfabwicklungszeichnung, auf welcher für jeden von mehreren eingeteilten Abschnitten Ziffern und/oder Symbole eingetragen sind, die einem Frisurenentwurf entsprechen, der auf der Basis elektronischer Information, die von dem Frisurenentwurfssystem nach einem der Ansprüche 1 bis 9 gewonnen wird, ausgegeben wird.
Es folgen 8 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com