Warning: fopen(111data/log202008111942.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk - Dokument DE212004000082U1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE212004000082U1 12.10.2006
Titel Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk
Anmelder Zheng, Hongzhuan, Zhengzhou, Province Henan, CN;
Zhao, Linzhen, Zhengzhou, Province Henan, CN
Vertreter Becker, Kurig, Straus, 80336 München
DE-Aktenzeichen 212004000082
WO-Anmeldetag 28.12.2004
PCT-Aktenzeichen PCT/CN2004/001547
WO-Veröffentlichungsnummer 2005075120
WO-Veröffentlichungsdatum 18.08.2005
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 12.10.2006
Registration date 07.09.2006
Application date from patent application 28.12.2004
IPC-Hauptklasse B21B 31/08(2006.01)A, F, I, 20041228, B, H, DE

Beschreibung[de]
Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Walzwerk-Hilfsvorrichtung, und insbesondere eine Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk.

Hintergrund der Erfindung

Ein Walzwerk ist eine mechanische Vorrichtung, die im Allgemeinen im industriellen Gebiet verwendet wird, die Transmissionswalze des Walzwerks wird nach einiger Zeit ausgetauscht werden. Das konventionelle Austauschverfahren der Transmissionswalze ist es, einen einfachen Auflagewinkel zum Tragen und Fixieren des Anbausatzes zu verwenden, der an die Transmissionswalze angebracht ist, dann die originale Walze abzubauen und durch eine neue Walze zu ersetzen. Die Effizienz des konventionellen Austauschverfahrens der Transmissionswalze ist gering.

Zusätzlich ist die innere Öffnung des konventionellen, einfachen Auflagewinkels eben geformt, ebenso wie das ende der Transmissionswalze. Durch den Positionswechsel wenn sich die Transmissionswalze und der Anbausatz, der an der Transmissionswalze angebracht ist, gegenseitig stumpf stoßen, ist die Stumpfstoß-Problematik erhöht, die Arbeitslast ist hoch und die Effizienz des Walzenwechsels ist gering.

Zusammenfassung der Erfindung

Es ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Walzenaustauschsvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk bereitzustellen, der Anlagenbetrieb, hohe Effizienz, zweckmäßige Handhabung und geringe Arbeitslast verwirklichen kann.

Um den vorstehenden Gegenstand zu verwirklichen, stellt die vorliegende Erfindung eine Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk bereit, die umfasst: ein Gehäuse; Kopplungsachsen-Sitze, die in dem Gehäuse angeordnet sind, wobei die Kopplungsachsen-Sitze in zwei Ebenen bereitgestellt werden; und Kupplungsachsen, die drehbar von den entsprechenden Kopplungsachsen-Sitzen getragen werden, wobei bei jeder der Kopplungsachsen an einem ihrer Endabschnitte eine Hülse befestigt ist und wobei das Gehäuse jede der Kopplungsachsen durch eine Tragevorrichtung trägt, so dass jede der Kopplungsachsen-Sitze und die entsprechenden Kopplungsachsen in vertikaler Richtung und/oder in radial horizontaler Richtung der Kopplungsachsen relativ zu dem Gehäuse bewegt werden können.

Vorzugsweise sind die Tragevorrichtungen Gleit-Tragevorrichtungen bzw. Schwimm-Tragevorrichtungen bzw. schwebende Tragevorrichtungen.

Vorzugsweise, schließen die Gleit-Tragevorrichtungen vertikale Gleit-Tragevorrichtungen ein zum gleitenden Tragen jeder der Kopplungsachsen-Sitze in der vertikalen Richtung und eine horizontale Gleit-Tragevorrichtung zum gleitenden Tragen jeder der Kopplungsachsen-Sitze in der horizontalen Richtung der Kopplungsachse.

Die vertikalen Gleit-Tragevorrichtungen schließen vertikale Gleit-Tragevorrichtung für die obere Ebene der Kopplungsachsen-Sitze zum gleitenden Tragen der oberen Ebene der Kopplungsachsen-Sitze in der vertikalen Richtung ein, und die vertikale Gleit-Tragevorrichtung der oberen Ebene der Kopplungsachsen-Sitze sind Zugstab-Elastikkomponentensysteme.

Vorzugsweise, schließen die vertikalen Gleit-Tragevorrichtungen vertikale Gleit-Tragevorrichtung für die untere Ebene der Kopplungsachsen-Sitze zum gleitenden Tragen der unteren Ebene der Kopplungsachsen-Sitze in der vertikalen Richtung ein, wobei die vertikale Gleit-Tragevorrichtungen für die untere Ebene der Kopplungsachsen-Sitze Druckstab-Elastikkomponentensysteme sind.

Vorzugsweise schließen die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen für Kopplungsachsen-Sitze Stift-Elastikkomponentensysteme ein.

Vorzugsweise, schließen die Stift-Elastikkomponenten Stifte and Elastikkomponenten ein, wobei die Elastikkomponenten zwischen den Stiften und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der Seitenwand des Gehäuses befestigt oder in die Seitenwand des Gehäuses integriert ist, und ein Ende jedes der Stifte die entsprechende Kopplungsachse-Sitze trägt.

Vorzugsweise schließen die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen für Kopplungsachsen-Sitze Druckstab-Elastikkomponentensysteme ein; die Druckstab-Elastikkomponentensysteme schließen Druckstäbe ein, wobei ein Ende von jedem der Druckstäbe auf dem entsprechenden Kopplungsachsen-Sitz befestigt ist, wohingegen sich das andere Ende von jedem der Druckstäbe durch die Seitenwand des Gehäuses erstreckt, wobei sich die Druckstäbe in die vertikale Richtung und die horizontale Richtung bezogen auf die Seitenwand des Gehäuses bewegen können; und Elastikkomponenten zwischen den Druckstäben und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der Seitenwand des Gehäuses befestigt oder in die Seitenwand des Gehäuses integriert ist.

Vorzugsweise, schließt jede Ebene der Kopplungsachse-Sitze zwei Kopplungsachsen-Sitze ein.

Vorzugsweise, schließen die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen weiter horizontale Gleit-Tragevorrichtungen zum Ausüben eines Vorspannungsdrucks auf die Kopplungsachse-Sitze derselben Ebene in einer Richtung entgegengesetzt zueinander bzw. voneinander weg.

Vorzugsweise, schließen die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen zum Ausüben eines Vorspannungsdrucks auf die Kopplungsachse-Sitze derselben Ebene in einer Richtung voneinander weg, Positionierpfosten-Elastikkomponentensysteme ein. Die Positionierpfosten-Elastikkomponenten schließen Positionierpfosten and Elastikkomponenten ein; Öffnungen sind auf den Wänden gegen einander zwischen den Kopplungsachsen-Sitzen derselben Ebene gebildet, wobei die Elastikkomponenten innerhalb einer der Öffnungen angeordnet sind, während die Positionierpfosten jeweils in zwei Öffnungen eingefügt sind, so dass die Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene sich horizontal relativ zueinander bewegen können.

Vorzugsweise schließen die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen zum Ausüben eines Vorspannungsdrucks auf die Kopplungsachse-Sitze derselben Ebene in einer Richtung voneinander weg, Zugstab-Elastikkomponentensysteme ein. Die Zugstab-Elastikkomponentensysteme schließen Zugstäbe ein, wobei ein Ende von jedem der Zugstäbe auf dem entsprechenden Kopplungsachsen-Sitz befestigt ist, wohingegen sich das andere Ende von jedem der Zugstäbe durch die Seitenwand des Gehäuses erstreckt; wobei sich die Zugstäbe in die vertikale Richtung und die horizontale Richtung bezogen auf die Seitenwand des Gehäuses bewegen können; und Elastikkomponenten zwischen den Zugstäben und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der Seitenwand des Gehäuses befestigt oder in die Seitenwand des Gehäuses integriert ist.

Vorzugsweise sind die Elastikkomponenten Federn.

Unter Verwendung der Walzenaustauschvorrichtung für eine Mehrfachwalzen-Werk der vorliegenden Erfindung, ist es vorteilhaft, die Transmissionswalze und die Hülse der Kopplungsachsen auszurichten, da die Position der Hülse der Kopplungsachsen relativ fixiert ist. Da zusätzlich jeder der Kopplungsachsen-Sitze durch das Gehäuse über die Gleit-Tragevorrichtungen getragen wird, so dass die Kopplungsachsen gleitend in der vertikalen und/oder der horizontalen Richtung bewegt werden können, können sogar im Falle, wenn die Transmissionswalzen mit den Hülsen der Kopplungsachsen falsch ausgerichtet sind, die Hülsen der Kopplungsachsen automatisch ausgerichtet werden, um einen schnellen Austausch von Walzen zu verwirklichen und die Arbeitseffizienz zu steigern.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Die Lösung, die durch die vorliegende Erfindung bereitgestellt wird, wird von folgender, detaillierter Beschreibung der bevorzugten Ausführungsform der Erfindung in Bezug auf die Zeichnungen besser verstanden werden.

1 ist eine Längsschnittansicht einer Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß der vorliegenden Erfindung;

2 ist eine Querschnittsansicht, die entlang II-II von 1 genommen wurde;

3 ist eine perspektivische Ansicht ähnlich 2, die die andere Ausführungsform der horizontalen Gleit-Tragevorrichtung zeigt.

Detaillierte Beschreibung der bevorzugte Ausführungsformen

Die bevorzugte Ausführungsform der Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk der vorliegenden Erfindung wird detailliert unter Begleitung der Zeichnungen erklärt werden.

Wie in 1 und 2 gezeigt, umfasst die Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk der bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ein Gehäuse 1, eine obere Kopplungsachse 2 und eine unter Kopplungsachse 3, die in dem sich horizontal erstreckenden Gehäuse 1 angeordnet sind und Kopplungsachsen-Sitze 4 zum Tragen der entsprechenden Kopplungsachsen. In der in den Figuren gezeigten Ausführungsformen sind vier Kopplungsachsen 2 und 3 in zwei Ebenen angeordnet, wobei entsprechend jede Ebene zwei parallel angeordnete Kopplungsachse einschließt, die in den Figuren gezeigte Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk umfasst vier Kopplungsachsen-Sitze 4, die in zwei Ebenen angeordnet sind. Das Bezugszeichen 37 in den Figuren bezeichnet das Walzwerk-Gehäuse wie ein Fenster, und das Bezugszeichen 38 bezeichnet die Walzwerk-Transmissionswalze.

Wie in 1 und 2 gezeigt, ist jeder Kopplungsachsen-Sitz ein viereckiges Prisma, das einen rechteckigen Ausschnitt hat, auf dem eine axial durchgebohrte Öffnung 5 ausgeführt ist; die entsprechende Kopplungsachse, die durch den Kopplungsachsen-Sitz getragen ist, ist in der durchgebohrten Öffnung der Kopplungsachsen-Sitze zusammengebaut und durch die Kopplungsachsen-Sitze über die Lager 6 getragen. An zwei axialen Enden der Kopplungsachsen-Sitze ist eine Endabdeckung 8 an dem äußeren Ende des Lagers durch den Bolzen 7 eingebaut. Dabei kann jede der Kopplungsachsen relativ zu den entsprechenden Kopplungsachsen-Sitzen frei rotiert werden.

Wie in 1 gezeigt, ist eine Hülse 9 zur Kopplung des Endes der Walzwerk-Transmissionswalze an einem Ende von jeder Kopplungsachse angeordnet; eine innere Öffnung 10 ist in der Hülse 9 gebildet. Die Form der inneren Öffnung 10 ist anpassungsfähig, um sich an die Form des Endes der Walzwerk-Transmissionswalze anzupassen, so dass das Ende der Walzwerk-Transmissionswalze in die Hülse der Kopplungsachse eingeführt werden kann. Um das Ende der Transmissionswalze in die innere Öffnung der Hülse der Kopplungsachse bequem einzufügen, ist die Hülse der Kopplungsachse mit abgerundeten Ecken hergestellt. Das andere Ende jeder Kopplungsachse ist an eine Antriebsvorrichtung der Transmissionswalze durch ein Kugelgelenk und die Transmissionsachse etc. gekoppelt. Jedoch wird unter Arbeitsbedingungen jede Kopplungsachse angetrieben durch die Antriebsvorrichtung der Transmissionswalze rotiert und die Kopplungsachse wird die entsprechende Walzwerk-Transmissionswalze zum Rotieren bringen.

Ferner in Bezug auf l und 2, ist jeder Kopplungsachsen-Sitz der oberen Ebene mit der oberen Wand des Gehäuses 1 durch zwei Zugstab-Elastikkomponentensysteme 11 als vertikale Gleit-Tragevorrichtungen gekoppelt. Wie in den Figuren gezeigt, sind die unteren Enden der Zugstäbe 12 auf dem oberen Bereich der Kopplungsachsen-Sitze der oberen Ebene durch die unbewegliche Kopplung der Schraubgewinde eingebaut und der Zugstab erstreckt sich durch die obere Wand des Gehäuses 1 über die in der oberen Wand des Gehäuses 1 geformte Öffnung 13, und der Zugstab 12 kann in die vertikale Richtung relativ zu der oberen Wand in die Öffnung 13 gleiten. Eine Abdeckung 14 ist an der Position nahe dem oberen Ende des Zugstabs angeordnet, eine Spiralfeder 15 der oberen Kopplungsachse ist auf dem Zugstab untergebracht und befindet sich zwischen der Abdeckung 14 und der äußeren oberen Wand des Gehäuses 1, die Mutter 16 ist drehbar auf dem oberen Bereich des Zugstabs 12 angebracht, um das obere Zugstab-Elastikkomponentensysteme 11 zusammenzufügen. Die Springfeder der oberen Kopplungsachse wird verwendet, um das Gewicht der Kopplungsachsen der oberen Ebene und die entsprechenden Kopplungs-Sitze auszugleichen, wobei ein gleitendes Tragen der Kopplungsachse der oberen Ebene und des entsprechenden Kopplungsachsen-Sitz gebildet wird, so dass die Kopplungsachsen-Sitz der oberen Ebene und die entsprechenden Kopplungsachse nach oben oder nach unten relative zu dem Gehäuse gleiten kann. Die Ausgleichkräfte können, zum Beispiel durch die Auswahl der Federkonstante der Feder, Ausrichten der Ausrichtemutter an dem Ende des Zugstabes etc. ausgerichtet werden

Da jeder obere Kopplungsachsen-Sitz an die obere Wand des Gehäuses 1 mit Hilfe des Zugstabs 12 und der Springfeder 15 gehängt wird, können alle oberen Kopplungsachsen-Sitze entsprechend der Kopplungsachsen auf- und abgleiten. Damit zusätzlich der obere Kopplungsachsen-Sitz sich in die entscheidende horizontale Richtung der Kopplungsachse relative zu dem Gehäuse 1 bewegen kann, ist der Durchmesser der Öffnung 13 der oberen Wand des Gehäuses ein bisschen größer gebildet als der des Zugstabs 12; als eine andere alternative Lösung, kann die Öffnung 13 der oberen Wand des Gehäuses in eine horizontale rechteckige Öffnung in entscheidend horizontaler Richtung der Kopplungsachse gebildet sein.

Ebenso ist jeder Kopplungsachsen-Sitz der unteren Ebene mit der unteren Wand des Gehäuses 1 durch zwei Zugstab-Elastikkomponentensysteme als vertikale Gleit-Tragevorrichtungen gleitend getragen. Wie in 1 gezeigt, ist das oberen Ende der Druckstäbe 17 auf dem unteren Bereich des Kopplungsachsen-Sitzes der unteren Ebene durch die unbewegliche Kopplung der Schraubgewinde eingebaut, erstreckt sich durch die untere Wand des Gehäuses 1 über die in der unteren Wand des Gehäuses 1 geformte Öffnung 18, und kann in die vertikale Richtung relativ zu der unteren Wand in die Öffnung 18 gleiten.

Eine Prallfläche 19 ist an der Position nahe dem Ende des unteren Endes des Druckstabs angeordnet. Eine Hülse 20 ist unbeweglich an der unteren Wand des Gehäuse 1 mit der Schraube 21 eingebaut, dessen eines Ende dicht an der unteren Wand offen ist, währenddessen das andere Ende 39 geschlossen ist. Ein Federdruckstab 22 ist an dem geschlossenen Ende der Hülse durch die Schrauböffnung 22 eingebaut, die an der unteren Wand des Hülsenendes gebildet wird, und ist durch die Mutter 23 befestigt. Der Federdruckstab 22 erstreckt sich durch die untere Wand der Hülse, und zu dem oberen Ende, an dem eine Prallfläche 24 angebracht ist. Die Prallfläche befindet sich innerhalb einer Senkung 26, die auf der unteren Wand gebildet ist. Eine Springfeder 25 der unteren Kopplungsachse ist innerhalb der Hülse eingebaut und befindet sich zwischen der Prallfläche 19 und der Prallfläche 24, so dass eine Gleit-Tragevorrichtung mit einer Springfeder 25 der unteren Kopplungsachse und entsprechend der Kopplungsachse gebildet wird. Der untere Kopplungsachsen-Sitz und die entsprechende Kopplungsachse können sich nach oben oder nach unten relative zu dem Gehäuse in vertikaler Richtung bewegen. Der Ausprägung des hinauf und hinunter Gleitens des Kopplungsachsen-Sitzes der unteren Ebene kann durch die Ausrichtung der axialen Position des Federdruckstabes ausgerichtet werden. Damit zusätzlich die Kopplungsachsen-Sitze der unteren Ebene sich in die radial horizontale Richtung der Kopplungsachse relative zu dem Gehäuse bewegen können, ist der Durchmesser der Öffnung 18 in der unteren Wand des Gehäuses und der Öffnung 26, innerhalb der die Prallfläche des Druckstabes angeordnet ist, ein bisschen größer gebildet, als der des Druckstabs 17 und der Prallfläche 19. Alternativ können die Öffnungen 17 und 26 als rechteckige Öffnungen in radial horizontaler Richtung der Kopplungsachse gebildet sein.

Wie in 2 gezeigt, sind die linke und die rechte Seitenwände des Gehäuses 1 zu horizontale Gleit-Tragevorrichtungen 27 der Kopplungsachsen-Sitze die aus Stab-Elastikkomponentensystemen gebildet sind, angeordnet. Jede horizontale Gleit-Tragevorrichtung 27 übt einen Vorspannungsdruck auf die Kopplungsachsen-Sitze in die Richtung der Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene gegeneinander aus. In der in der Figur gezeigten Beispiel-Ausführungsform sind alle entsprechenden unteren und oberen Kopplungsachsen-Sitze mit mehreren horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen 27 angeordnet, weiter sind die mittleren horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen 28 zwischen den Kopplungsachsen-Sitzen derselben Ebene zusammengefügt, was verwendet wird, um den Vorspannungsdruck auf die Kopplungsachsen-Sitze in der Richtung der Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene voneinander weg auszuüben. Alle horizontale Gleit-Tragevorrichtungen 27 und 28 tragen die Kopplungsachsen-Sitze gleitend in horizontaler Richtung, und ermöglichen es jeder der Kopplungsachsen-Sitze sich relativ zu dem Gehäuse in die radial horizontale Richtung der Kopplungsachsen zu bewegen, so dass die horizontale Position der Kopplungsachsen-Sitze, die sich in dem Gehäuse 1 befindet, eingestellt werden kann. Als eine Beispiel-Ausführungsform der äußeren horizontale Gleit-Tragevorrichtung 27, der Bolzen 29, die Feder 30 und der Positionierstift 31 eingesetzt. Die Feder 30 ist innerhalb der Öffnungen 32 angeordnet, die in der linken und rechten Seitenwand des Gehäuses 1 gebildet werden, der Bolzen 29 ist rotierend innerhalb der entsprechenden Öffnung an der Außenseite des Gehäuses eingebaut, während ein Ende des Positionierstifts sich innerhalb der Öffnung befindet, und das andere Ende gegen die seitliche Seite der Seitenwand der Kopplungsachsen-Sitz gerichtet ist, so dass das horizontale elastische Tragen der Kopplungsachsen-Sitz gebildet wird. Jeder Kopplungsachsen-Sitz kann aufgrund des elastischen Tragens jedes Kopplungsachsen-Sitzes durch die Feder in die horizontale Richtung in die radial horizontale Richtung der Kopplungsachse relative zu dem Gehäuse 1 bewegt werden. Die mittlere horizontale Gleit-Tragevorrichtung 28 in der Beispiel-Ausführungsform, die in 2 gezeigt ist, umfasst einen Steifigkeitsstempel 36 und eine Feder 33. Wie in 2 gezeigt, sind die entsprechenden Öffnungen 34 und 35 jeweils in den Seitenwänden gegen die Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene gebildet; die Feder 33 in eine der Öffnungen 34 und 35 gebildet, während der Steifigkeitsstempel 36 in die Öffnungen 34 und 35 eingebracht ist. Die Befestigungsweise des Steifigkeitsstempels 36 in den Öffnungen 34 und 35 bewirken, dass sich die Kopplungsachsen-Sitze, die sich an den beiden Seiten befinden, relativ zu dem Horizont bewegen. Und der Steifigkeitsstempel 36 wird weiter verwendet, um die zwei Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene in die vertikale Richtung zu positionieren.

Die Feder wird in der oben beschriebenen Beispiel-Ausführungsform für jede Gleit-Tragevorrichtung angewendet, die vorliegende Erfindung begrenzt das nicht, zum Beispiel kann die Feder durch Gummistäbe oder Gummihülsen ersetzt werden.

Zusätzlich kann die oben beschriebene Gleit-Tragevorrichtung 27 auch dieselbe Struktur wie die Druckstab-Elastikkomponentensystem anwenden (siehe 3). Damit im Falle, dass eine horizontale Gleit-Tragevorrichtung 27 dieselbe Struktur wie die Druckstab-Elastikkomponentensystem anwendet, sich die Kopplungsachsen-Sitze in vertikale Richtung hinunter und hinauf bewegen können, ist der Durchmesser der entsprechenden Druckstäbe etwas schmaler als der der Öffnungen, die in die Seitenwände des Gehäuses gebildet sind oder die Öffnungen, die in der Seitenwand des Gehäuses gebildet sind, sind als rechteckige Öffnungen in der vertikalen Richtung geformt.

Zur Verbesserung der vertikalen Gleit-Tragevorrichtung als untere Kopplungsachsen-Sitze kann auch dieselbe Struktur wie die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen 27 und 28 angewendet werden.

Zusätzlich können die obere mittlere horizontale Gleit-Tragevorrichtung 28 durch andere Strukturen ersetzt werden. Zum Beispiel ist der obere Zugstab-Elastikkomponentenrahmen 11 an die Seitenwand des Gehäuses angebracht, um die Funktion des Ausübens des Vorspanndrucks auf die Kopplungsachsen-Sitze in einer Richtung von einander weg zu verwirklichen. Unter solchen Bedingungen kann die Feder 33 der mittleren horizontalen Gleit-Tragevorrichtung 28 weggelassen werden. Außerdem ist es eine bevorzugte Lösung, dass der Steifigkeitsstempel 36 angebracht ist, um die zwei Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene in der vertikalen Richtung zu positionieren, aber der Steifigkeitsstempel 36 kann auch weggelassen werden.

Im Folgenden soll der Betrieb der Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk der vorliegenden Erfindung beschrieben werden.

Wenn die Walze ausgetauscht wird, wird die auszutauschende Transmissionswalze aus der entsprechenden Hülse der Kopplungsachse gehoben. Wenn eine neue Transmissionswalze angebracht werden soll, wird die neue Transmissionswalze an die entsprechende Kopplungsachse gekoppelt, indem das Ende der Transmissionswalze in die Hülse der Kopplungsachse eingeführt wird, so dass der Transmissionswalz-Austausch-Arbeitsgang abgeschlossen ist.

Wie oben gesagt, da der entsprechende Kopplungsachsen-Sitz zum Tragen der Kopplungsachse gleitend getragen wird, kann sich der Kopplungsachsen-Sitz, die der Kopplungsachse entspricht, in die vertikale Richtung oder in die radial horizontale Richtung der Kopplungsachse relativ zu dem Gehäuse bewegen. Deshalb, sogar wenn das Ende der neuen ausgewechselten Transmissionswalze gegen die Achse der Hülse der entsprechenden Kopplungsachse gerichtet ist, kann die neue ausgewechselte Transmissionswalze garantiert in die Hülse der entsprechenden Kopplungsachse eingeführt werden.

Das Obere beschreibt eine Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk der vorliegenden Erfindung in Bezug auf die angefügten Zeichnungen. Es sollte verstanden werden, dass die obigen Ausführungsformen nur zu Erklärung verwendet werden, aber nicht die vorliegende Erfindung begrenzen. Veränderungen können von Fachmännern gemacht werden, ohne von dem Geist und dem Gegenstand der vorliegenden Erfindung und abgedeckt durch die Ansprüche der vorliegenden Erfindung, abzurücken.

Zum Beispiel ist in der obigen Beispiel-Ausführungsform die Kopplungsachsen-Sitze ein rechteckiges sektorförmiges viereckiges Prisma, aber es ist offensichtlich, dass andere Formen der Kopplungsachsen-Sitze eingesetzt werden können, solange die Funktion des rotierbaren Tragens der Kopplungsachse verwirklicht werden kann, etc.

Zusätzlich schließen in den obigen Beispiel-Ausführungsformen die Walzenaustauschvorrichtung vier Kopplungsachse ein, die in zwei Ebenen und den entsprechenden Kopplungsachsen-Sitze angeordnet sind, aber die Anzahl der Kopplungsachsen-Sitze, die entsprechend jeder Ebene von Kopplungsachsen ist, wird gemäß der Anzahl der Transmissionsrollen geändert. Zum Beispiel schließt die Walzenaustauschvorrichtung zwei Kopplungsachse, die oben und unten angeordnet sind und die entsprechenden Kopplungsachsen-Sitze ein. Des Weiteren sind die vertikalen Gleit-Tragevorrichtung, die horizontale Gleit-Tragevorrichtung und die mittlere horizontale Gleit-Tragevorrichtung nicht durch die oben beschriebenen Strukturen begrenzt, jede andere Gleit-Tragevorrichtung kann angewendet werden, zum Beispiel eine Flüssig-Druck-Gleit-Tragevorrichtung, solange sie die vorhersehbare Funktion des Gleit-Tragens der Kopplungsachsen-Sitze verwirklichen kann.


Anspruch[de]
Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk, dadurch gekennzeichnet, dass die Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk umfasst:

– ein Gehäuse;

– Kopplungsachsen-Sitze, die in dem Gehäuse angeordnet sind, wobei die Kopplungsachsen-Sitze in zwei Ebenen bereitgestellt werden; und

– Kopplungsachsen, die drehbar von den entsprechenden Kopplungsachsen-Sitze getragen werden, wobei bei jeder der Kopplungsachsen an einem ihrer Endabschnitte eine Hülse befestigt ist; und wobei das Gehäuse jede der Kopplungsachsen-Sitze durch Tragevorrichtungen trägt, so dass jede der Kopplungsachsen-Sitze und die entsprechende Kopplungsachse sich in vertikaler Richtung und/oder in radial horizontaler Richtung der Kopplungsachsen relativ zu dem Gehäuse bewegt können.
Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 1, wobei die Tragevorrichtungen Gleit-Tragevorrichtungen sind. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 2, wobei die Gleit-Tragevorrichtungen vertikale Gleit-Tragevorrichtungen, um jeden der Kopplungsachsen-Sitze in der vertikalen Richtung gleitenden zu tragen und horizontale Gleit-Tragevorrichtungen einschließen zum gleitenden Tragen jeder der Kopplungsachsen-Sitze in der radial horizontalen Richtung der Kopplungsachse. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 3, wobei die vertikalen Gleit-Tragevorrichtungen vertikale Gleit-Tragevorrichtungen der oberen Ebene der Kopplungsachsen-Sitze einschließen, um die Kopplungsachsen-Sitze der oberen Ebene in der vertikalen Richtung gleitend zu tragen, und die vertikale Gleit-Tragevorrichtung der oberen Ebene der Kopplungsachsen-Sitze Zugstab-Elastikkomponentensysteme sind. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 4, wobei die Zugstab-Elastikkomponentensysteme Zugstäbe einschließen, wobei das untere Ende von jedem auf den entsprechenden Kopplungsachse-Sitzen der oberen Ebene befestigt ist und sich das obere Ende durch eine obere Wand des Gehäuses erstreckt, wobei sich die Zugstäbe in die vertikale Richtung und die radial horizontale Richtung der Kopplungsachse relativ zu der obere Wand des Gehäuses bewegen können; und Elastikkomponenten zwischen der oberen Wand des Gehäuses und dem oberen Ende von Zugstäben angeordnet sind. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 3, wobei die vertikalen Gleit-Tragevorrichtungen vertikale Gleit-Tragevorrichtungen der unteren Ebene der Kopplungsachsen-Sitze einschließen, um die Kopplungsachsen-Sitze der unteren Ebene in der vertikalen Richtung gleitend zu tragen, und wobei die vertikale Gleit-Tragevorrichtung der unteren Ebene der Kopplungsachsen-Sitze Druckstab-Elastikkomponentensysteme sind. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 6, wobei die Druckstab-Elastikkomponentensysteme Druckstäbe einschließen, wobei das obere Ende von jedem auf den entsprechenden Kopplungsachse-Sitzen der unteren Ebene befestigt ist und sich das untere Ende durch eine untere Wand des Gehäuses erstreckt, wobei sich die Druckstäbe in der vertikalen Richtung und der radial horizontalen Richtung der Kopplungsachse relativ zu der unteren Wand des Gehäuses bewegen können; und Elastikkomponenten zwischen den Druckstäben und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der unteren Wand des Gehäuses befestigt oder in die untere Wand des Gehäuses integriert ist. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 3, wobei die vertikalen Gleit-Tragevorrichtungen vertikale Gleit-Tragevorrichtungen der unteren Ebene der Kopplungsachsen-Sitze einschließen, um die Kopplungsachsen-Sitze der unteren Ebene in der vertikalen Richtung gleitend zu tragen, und die vertikalen Gleit-Tragevorrichtungen der unteren Ebene der Kopplungsachsen-Sitze Stift-Elastikkomponentensysteme sind. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 8, wobei die Stift-Elastikkomponentensysteme Stifte and Elastikkomponenten einschließen, wobei die Elastikkomponenten zwischen den Stiften und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der unteren Wand des Gehäuses befestigt oder in die untere Wand des Gehäuses integriert ist, und wobei ein Ende jedes der Stifte den entsprechenden Kopplungsachse-Sitz der unteren Ebene trägt. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 3, wobei die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen für die Kopplungsachsen-Sitze Stift-Elastikkomponentensysteme einschließen. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 10, wobei die Stift-Elastikkomponentensysteme Stifte and Elastikkomponenten einschließen, wobei die Elastikkomponenten zwischen den Stiften und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der Seitenwand des Gehäuses befestigt oder in die Seitenwand des Gehäuses integriert ist, und wobei jeweils ein Ende jedes der Stifte den entsprechenden Kopplungsachse-Sitz trägt. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 3, wobei die horizontale Gleit-Tragevorrichtung für die Kopplungsachsen-Sitze Druckstab-Elastikkomponentensysteme einschließt. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 12, wobei die Druckstab-Elastikkomponentensysteme Druckstäbe einschließen, wobei das eine Ende von jedem auf einem entsprechenden Kopplungsachse-Sitz befestigt ist und sich das andere Ende durch die Seitenwand des Gehäuses erstreckt, wobei sich die Druckstäbe in die vertikale Richtung und die horizontale Richtung relativ zu der Seitenwand des Gehäuses bewegen können; und wobei Elastikkomponenten zwischen den Druckstäben und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der Seitenwand des Gehäuses befestigt oder in die Seitenwand des Gehäuses integriert ist. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß einem der vorstehenden Ansprüche, wobei jede Ebene der Kopplungsachsen-Sitze einen Kopplungsachsen-Sitz einschließt. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß einem der Anspruch 1 bis 14, wobei jede Ebene der Kopplungsachsen-Sitze zwei Kopplungsachsen-Sitze einschließt. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 15, wobei die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen weiter horizontale Gleit-Tragevorrichtungen einschließen, um einen Vorspannungsdruck auf die Kopplungsachsen-Sitze desselben Ebene in einer Richtung entgegengesetzt zueinander auszuüben. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 16, wobei die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen zum Ausüben eines Vorspannungsdrucks auf die Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene in einer Richtung entgegengesetzt zueinander, Positionierpfosten-Elastikkomponentensysteme einschließen. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 17, wobei die Positionierpfosten-Elastikkomponenten Positionierpfosten and Elastikkomponenten einschließen; wobei Öffnungen in den Wänden gegen einander in den Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene gebildet sind, und die Elastikkomponenten innerhalb einer der Öffnungen angeordnet sind, während die Positionierpfosten jeweils in zwei der Öffnungen eingefügt sind, so dass die Kopplungsachsen-Sitze derselben Ebene sich horizontal relativ zueinander bewegen können. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß Anspruch 16, wobei die horizontalen Gleit-Tragevorrichtungen zum Ausüben eines Vorspannungsdrucks auf die Kopplungsachse-Sitze derselben Ebene in einer Richtung entgegengesetzt zueinander, Zugstab-Elastikkomponentensysteme einschließen; wobei die Zugstab-Elastikkomponentensysteme Zugstäbe einschließen, wobei das eine Ende von jedem auf der entsprechenden Kopplungsachse-Sitz befestigt ist und sich das andere Ende durch die Seitenwand des Gehäuses erstreckt; wobei sich die Zugstäbe in die vertikale Richtung und die horizontale Richtung relativ zu den Seitenwänden des Gehäuses bewegen können; und Elastikkomponenten zwischen den Zugstäben und einem Strukturteil angeordnet sind, der an der Seitenwand des Gehäuses befestigt oder in die Seitenwand des Gehäuses integriert ist. Walzenaustauschvorrichtung für ein Mehrfachwalzen-Werk gemäß einem der Ansprüche 4 bis 19, wobei die Elastikkomponenten Federn sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com