PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005020027A1 02.11.2006
Titel Traggestell
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Gerster, Stephan, 53498 Bad Breisig, DE;
Gross, Christian, 57250 Netphen, DE;
Pakusa, Norbert, 56377 Schweighausen, DE;
Tiwi, Peter, 56379 Winden, DE
DE-Anmeldedatum 29.04.2005
DE-Aktenzeichen 102005020027
Offenlegungstag 02.11.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.11.2006
IPC-Hauptklasse D06F 57/04(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A45B 25/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   
Zusammenfassung Traggestell, vorzugsweise für Wäsche- oder Gartenschirme, mit einem aufrechten Mast (1), an dem in einem Gleitgelenk (2) die Wäscheleinen (15) tragende Arme (4) schwenkbar gelagert sind, die über Spreizarme (6) abgestützt sind, welche einerseits mittels Halteachsen (8) in einem Haltestern (3) am Mast (1) und andererseits mittels Anlenkachsen (7) an den Armen (4) schwenkbar gelagert sind, und einer Aufzugsleine (9), wobei die Aufzugsleine, als Endlos-Schleife (11) ausgeführt, mit dem Gleitgelenk (2) kraftschlüssig verbunden und über eine Umlenkung (10) und einen Antrieb (9) geführt ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Traggestell, vorzugsweise für Wäsche- oder Gartenschirme, mit einem aufrechten Mast, an dem in einem Gleitgelenk die Wäscheleine beziehungsweise die Schirmkappe tragende Arme schwenkbar gelagert sind, die über Spreizarme abgestützt sind, welche einerseits mittels Halteachsen in einem Haltestern am Mast und andererseits mittels Anlenkachsen an den Armen schwenkbar gelagert sind, und einer Aufzugsleine.

Derartige Traggestelle sind millionenfach im Gebrauch. Zum Öffnen dieser Traggestelle wird sehr häufig eine Aufzugsleine verwendet, die am Gleitgelenk befestigt ist und über eine Umlenkung im Haltestern geführt ist. Diese flaschenzugartige Führung der Aufzugsleine erleichterte zwar etwas das Aufspannen der Traggestelle, es muß trotzdem eine relativ hohe Anfangskraft aufgewendet werden, um die Arme aus ihrer Ruhestellung in die Anfangsspreizstellung zu überführen. Natürlich werden die Kräfte umso größer, je größer diese Traggestelle ausgebildet sind. Dies führte zu einem Kraftbedarf, der von der Durchschnittsbedienperson kaum noch aufzubringen ist.

Um nun den Vorgang des Öffnen und Schließens zu erleichtern beziehungsweise zu automatisieren, ist es durch die DE 100 02 111 A1 bekannt, am Mast eine durch einen Elektromotorangetriebene Hubeinrichtung vorzusehen, wobei die Hubeinrichtung eine im wesentlichen parallel zum Mast angeordnete Spindel aufweist, auf welcher eine Hubmutter verdrehsicher geführt ist, wobei an der Hubmutter die Arme des schirmartigen Gestelles gelenkig abgestützt sind.

Mit dieser Hubeinrichtung ist natürlich ein bequemes Öffnen und Schließen des Traggestelles möglich. Dies kann sogar über eine Fernbedienung erfolgen. Nachteilig ist der hohe Bauaufwand, der für das Traggestell eines normalen Haushaltswäscheschirmes nicht vertretbar ist. Ein weiterer Nachteil ist darin zu sehen, daß der Mast geschlitzt ausgeführt werden muß, so daß zum Ausgleich dieser Schwächung entsprechende Verstärkungen an diesem erforderlich sind.

Aufgabe der Erfindung ist es, ein Traggestell der eingangs genannten Art zu schaffen, dessen schirmartiges Gestell sich spielend leicht öffnen und schließen läßt, wobei der Bauaufwand so gering zu halten ist, daß dieses Traggestell auch für Massenprodukte wie kleine Haushaltswäscheschirme und Sonnenschirme verwendbar ist.

Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, daß die Aufzugsleine als Endlos-Schleife ausgeführt, mit dem Gleitgelenk kraftschlüssig verbunden und über eine Umlenkung und einen Antrieb geführt ist. Dabei kann der Antrieb sowohl als Handantrieb als auch als Elektroantrieb ausgeführt sein. Natürlich ist in dem Antrieb je nach Größe des Traggestells ein Getriebe zur Kraftreduzierung integriert.

Um bei der Verwendung eines Elektroantriebes diesen unabhängig von einer Stromzuführung zu machen, ist dieser mit einem Stromspeicher verbunden. Als Stromspeicher bieten sich dazu wiederaufladbare Akkus an. Besonders vorteilhaft ist es, wenn dieser Akku über ein Solarmodul gespeist wird. Dieses Solarmodul ist zweckmäßigerweise am Mastende angeordnet und kann dadurch gleichzeitig als Abdeckung und Regenschutz für die Wäscheleinen beziehungsweise die Schinnkappe ausgebildet sein.

Um die Anzahl der Bauteile weiter zu reduzieren, ist die Umlenkung zweckmäßigerweise im Haltestern am Mastende integriert.

Die Anordnung des Antriebes unterhalb des Tiefpunktes des Gleitgelenkes am Mast ermöglicht es, einen derartigen Antrieb auch nachträglich in ein Traggestell zu integrieren, wobei zweckmäßigerweise die Endlos-Schleife außerhalb des Mastes angeordnet wird. Aber auch bei platzsparender geschützter Anordnung der Endlos-Schleife durch das Mastinnere sind lediglich einfache Durchbrüche für die Schleife, die sowohl als Leine, als auch als Band ausgebildet sein kann, erforderlich.

Zwei Ausführungsbeispiele der Erfindung werden im Folgenden anhand der Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

1 Ein Traggestell vereinfacht halbseitig mit Antrieb in geöffnetem Zustand dargestellt und

2 eine Alternativlösung in geschlossenem Zustand.

Auf einem Mast 1 ist ein Gleitgelenk 2 bezüglich eines Haltesterns 3 verschiebbar gelagert. Am Gleitgelenk 2 sind vier Arme 4 über Schwenkachsen 5 schwenkbar gelagert. Zwischen den Armen 4 ist eine Wäscheleine 15 gespannt. Die Arme 4 sind über Spreizarme 6 gegen den Haltestern 3 abgestützt. Die Spreizarme 6 sind mittels Anlenkachsen 7 an den Tragarmen 4 und mittels Halteachsen 8 an den Haltestern 3 gelagert. Durch Verschieben des Gleitgelenkes 2 nach oben werden die Arme 4, wie auf der linken Hälfte der 1 ersichtlich, gespreizt und der Wäscheschirm wird aufgespannt. Dies erfolgt über eine Aufzugsleine 9.

Die Aufzugsleine 9 ist als Endlos-Schleife 11 ausgeführt, mit dem Gehäuse 12 des Gleitgelenkes 2 kraftschlüssig verbunden und über eine Umlenkung 10 im Bereich des Haltesterns 3 und einen Antrieb 13 geführt. Der Antrieb 13, er kann je nach Größe des Traggestells mit einem Untersetzungsgetriebe versehen sein, wird von einer Handkurbel 14 betätigt.

Im dargestellten Ausführungsbeispiel verläuft die Endlos-Schleife 11 im Kraftbereich außerhalb und im Rückzugsbereich innerhalb des Mastes 1. Dabei kann natürlich die Umlenkung 10 auch in den Haltestern 3 integriert sein.

Die Wäscheleine ist mit 15 bezeichnet.

In 2 ist eine alternative Ausführungsform im Ruhezustand dargestellt. Der Antrieb 13 ist dabei mit einem Elektromotor 16 gekoppelt, der durch einen Akku 17 gespeist wird. Dieser Akku 17 wird von einem Solarmodul 18, das am Mastende 19 montiert ist, gespeist.

1
Mast
2
Gleitgelenk
3
Haltestern
4
Arm
5
Schwenkachse
6
Spreizarm
7
Anlenkachse
8
Halteachse
9
Aufzugsleine
10
Umlenkung
11
Endlos-Schleife
12
Gehäuse
13
Antrieb
14
Handkurbel
15
Wäscheleine
16
Elektromotor
17
Akku
18
Solarmodul
19
Mastende


Anspruch[de]
Traggestell, vorzugsweise für Wäsche- oder Gartenschirme, mit einem aufrechten Mast (1), an dem in einem Gleitgelenk (2) die Wäscheleinen (15) bzw. die Schirmkappe tragende Arme (4) schwenkbar gelagert sind, die über Spreizarme (6) abgestützt sind, welche einerseits mittels Halteachsen (8) in einem Haltestern (3) am Mast (1) und andererseits mittels Anlenkachsen (7) an den Armen (4) schwenkbar gelagert sind, und einer Aufzugsleine (9), dadurch gekennzeichnet, daß die Aufzugsleine als Endlos-Schleife (11) ausgeführt, mit dem Gleitgelenk (2) kraftschlüssig verbunden und über eine Umlenkung (10) und einen Antrieb (9) geführt ist. Traggestell nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Antrieb als Handantrieb (14) ausgeführt ist. Traggestell nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Antrieb als Elektroantrieb (16) ausgeführt ist. Traggestell nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß zur Energieversorgung des Elektroantriebes ein Solarmodul (18) vorgesehen ist. Traggestell nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß das Solarmodul (18) als Schutzabdeckung dienend, am Mastende (19) angeordnet ist. Traggestell nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Umlenkung (10) im Haltestern (3) integriert ist. Traggestell nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß der Antrieb (13) unterhalb des Tiefpunktes des Gleitgelenkes (2) am Mast (1) angeordnet ist. Traggestell nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Endlos-Schleife (11) außerhalb des Mastes (1) angeordnet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com