PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69410128T3 09.11.2006
EP-Veröffentlichungsnummer 0000610062
Titel Sammelbehälter
Anmelder Electrolux Outdoor Products Ltd., Newton Aycliffe, Durham, GB
Erfinder Kirton, Peter John, Newton Aycliffe, County Durham DL5 7PU, GB;
Sowerby, David, Bishop Auckland, County Durham DL14 7SD, GB
Vertreter Grosse, Bockhorni, Schumacher, 81476 München
DE-Aktenzeichen 69410128
Vertragsstaaten AT, BE, DE, ES, FR, GB, IE, IT, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 01.02.1994
EP-Aktenzeichen 943007294
EP-Offenlegungsdatum 10.08.1994
EP date of grant 13.05.1998
EPO date of publication of amended patent 29.03.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.11.2006
IPC-Hauptklasse A01D 43/063(2006.01)A, F, I, 20060309, B, H, EP

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Sammelbehälter zum Auffangen von Rasenschnitt von einem Rasenmäher, bei welchem der Sammelbehälter in der Bewegungsbahn des Benutzers angeordnet ist, wenn der Rasenmäher vorwärts bewegt wird und wobei dieser Rasenschnitt in einem Luftstrom mitgerissen wird.

EP-A-0501674 beschreibt einen Rasenmäher mit einer Sammeleinrichtung, bei dem der Rasenschnitt vom Boden durch einen Luftstrom, welcher durch ein Flügelrad, das Luft in eine Schneidkammer bläst, in die Maschine gesaugt wird. Der Rasenschnitt wird von einem Luftstrom aufgenommen und in einen luftdurchlässigen Behälter geleitet.

Wenngleich bestimmte Sichelrasenmäher, insbesondere für den Heimgebrauch, keine Einrichtung zum Sammeln des Rasenschnittes und anderer Abfälle vom Rasen besitzen, weisen viele Sichel- und Walzen-Heimrasenmäher eine solche Einrichtung auf. Rasenschnitt von einem Sichelrasenmäher wird einer Grasfangbox zugeleitet, indem er in einem Luftstrom, welcher bei der Drehung des rotierenden Messers entsteht, mitgerissen wird. Bislang wird der Rasenschnitt in einer Grasfangbox gesammelt, und die Luft entweicht aus der Grasfangbox durch eine Anzahl von Luftauslässen oder Lüftungsklappen. Obwohl der Rasenschnitt und andere Abfälle in der Gasfangbox zurückgehalten werden, ist es anderseits nicht ungewöhnlich, dass eine beträchtliche Menge von Staub und anderen kleinen Abfallteilchen mit dem Luftstrom, der die Grasfangbox verlässt, ausgeblasen wird. Auf Grund der Anordnung der Ausströmöffnungen oder der Lüftungsklappen wird dieser Auslassstrom in die Bewegungsbahn des Betreibers geblasen. Weiterhin tragen die bekannten Konstruktionen von Grasfangboxen nicht dazu bei, den vom Rasenmäher erzeugten Lärm zu reduzieren.

Es ist Aufgabe der vorliegenden Erfindung, die Einrichtung zum Sammeln des Rasenschnitts von einem Rasenmäher zu verbessern und außerdem den von der Maschine erzeugten Lärmpegel zu reduzieren.

Die vorliegende Erfindung schafft einen Sammelbehälter zum Auffangen von Rasenschnitt von einem Rasenmäher, bei welchem der Sammelbehälter in der Bewegungsbahn des Benutzers angeordnet ist, wenn der Rasenmäher vorwärts bewegt wird und wobei dieser Rasenschnitt in einem Luftstrom mitgerissen wird, gemäß Anspruch 1.

In einer Ausführungsform umfasst der Sammelbehälter einen oder mehrere Vorsprünge, die zwischen dem Fangbehälter und dem Außengehäuse angeordnet sind, wobei die Vorsprünge und die sich gegenüberliegenden Bereiche eine kanalartige Einrichtung zur Herausleitung der Abluft aus dem Behälter durch mindestens einen luftdurchlässigen Bereich, der als Zugang zwischen der Innenseite des Fangbehälters und der kanalartigen Einrichtung dient, zu bilden. Der Bereich des Fangbehälters, welcher dem Außengehäuse gegenüberliegt, um zumindest teilweise die räumlich umschlossene Einrichtung zu bilden, schließt den luftdurchlässigen Bereich ein.

In einer erfindungsgemäßen Ausführungsform umfasst der Fangbehälter eine erste Wand mit einem Einlass für das Material, das in den Fangbehälter eintritt, eine Unterseite und zwei weitere Wände, wobei jede weitere Wand mit der Unterseite und der ersten Wand verbunden ist. Mindestens eine der zwei weiteren Wände umfasst normalerweise den luftdurchlässigen Bereich. In dieser Ausführungsform hat der Fangbehälter eine im wesentlichen quaderförmige Gestalt mit einem offenen Bereich gegenüber der ersten Wand, und der Fangbehälter ist im Außengehäuse in einer Position im Bereich der ersten Wand schwenkbar angeordnet, und die offene Unterseite des Außengehäuses gestattet eine Schwenkbewegung des Fangbehälters, um die Entfernung von Material aus diesem durch den offenen Bereich und die offene Unterseite des Gehäuses zu ermöglichen. Bei dieser Ausführungsform hat das Außengehäuse eine im wesentlichen quaderförmige Gestalt und umfasst zwei Seitenwände in entsprechend gegenüberliegender und beabstandeter Weise, um mit den beiden weiteren Wänden die räumlich umschlossene Einrichtung zu bilden.

Das Gehäuse erstreckt sich in Funktion im Wesentlichen bis zum Boden. Das Außengehäuse besitzt eine Einrichtung zur Befestigung eines Sammelbehälters, so dass während der Schwenkbewegung des Fangbehälters Material vom Fangbehälter in den Sammelbehälter umgelagert wird.

Vorzugsweise besitzt der Fangbehälter einen Einlass zum Eintritt des Materials von der Maschine, und die räumlich umschlossene Einrichtung an der Seite des Einlasses ist entfernt von der Maschine angeordnet. Der Sammelbehälter ist insbesondere zur Aufnahme von Rasenschnitt von einem Rasenmäher mit einem Sichelmesser, das sich um eine im Wesentlichen senkrechte Achse dreht, angepasst.

Vorzugsweise umfasst der Fangbehälter eine Anzahl von Vorsprüngen, um einen Abstand zwischen dem Fangbehälter und den gegenüberliegenden Wänden zu halten.

Eine Ausführungsform des erfindungsgemäßen Sammelbehälters soll nunmehr beispielhaft unter Bezugnahme auf die anliegenden Zeichnungen näher beschrieben werden. Die Zeichnungen zeigen:

1 ist eine perspektivische Ansicht des Außengehäuses eines Sammelbehälters;

2 ist eine perspektivische Ansicht eines im Sammelbehälter befindlichen Fangbehälters;

3 ist eine teilweise aufgeschnittene perspektivische Ansicht, die den innerhalb des Außengehäuses befestigten Fangbehälter zeigt;

4 ist eine Seitenansicht des Sammelbehälters mit einem zusätzlichen Sammelbehälter, der lösbar mit dem Außengehäuse verbunden ist;

5 zeigt den Sammelbehälter in geöffneter Position, in welcher Gras und andere Abfälle vom Fangbehälter in den zusätzlichen Sammelbehälter umgelagert werden;

6 ist eine perspektivische Ansicht eines Füllstandsanzeigers einer Grasfangbox in Explosionsdarstellung, wie sie in einem oberen Bauteil eines zweiteiligen Gehäuses angeordnet ist.

In 2 ist ein Fangbehälter erkennbar, welcher eine erste Wand A aufweist, die einen Einlassbereich für Material umfasst, das in den Fangbehälter eintritt, eine Unterseite B und zwei weitere Seitenwände C, welche, wie dargestellt, beide mit der Unterseite B und der ersten Wand A verbunden sind. Jede Seitenwand C umfasst vier Vorsprünge P, und zwischen benachbarten Paaren von diesen sind eine Anzahl von Perforationen 5 eingeformt.

Wie die 1, 2 und 3 zeigen, ist der Fangbehälter schwenkbar innerhalb des Außengehäuses 1 angeordnet, wobei das Gehäuse ein offenes Ende aufweist, das sich in gleicher Lage wie die erste Wand A des Fangbehälters befindet, sowie eine offene Unterseite. Um eine Schwenkbewegung des Fangbehälters in das Außengehäuse 1 und aus diesem heraus zu gestatten, sind die Enden der beiden weiteren Seitenwände C des Fangbehälters an den von der ersten Wand A am weitesten entfernten Kante gekrümmt ausgebildet, wie dies in 2 erkennbar ist. Aus 2 ist weiterhin entnehmbar, dass jede der weiteren Seitenwände einen Flansch 12 aufweist, der sich an der oberen Kante jeder Seitenwand C und über den gekrümmten Bereich hinzieht, um offene Kanäle zwischen den benachbarten Paaren von Vorsprüngen P zu bilden. Die Vorsprünge P (siehe 3) sind nahe zu den Innenflächen der Seitenwände des Außengehäuses angeordnet und bilden zusammen mit diesen Seitenwänden Kanäle. Es ist erkennbar, dass in Funktion der Rasenschnitt und der in ihm enthaltene Schmutz, der mit dem Luftstrom durch den Einlass 3 in den Fangbehälter eintritt, sich im Fangbehälter sammeln, während die Luft und jeglicher fein verteilte Staub oder andere feine Materialteilchen durch die Perforationen 5 entweichen und von der Unterseite des Sammelbehälters nach unten hin ausgeblasen werden, wie dies durch die Pfeile X angedeutet ist.

Wenn der Fangbehälter mit Rasenschnitt und anderem Schmutz gefüllt ist, wird eine (nicht dargestellte) Klinke gelöst, wodurch es möglich ist, den Fangbehälter relativ zum Außengehäuse 1 in eine Position ähnlich der in 5 dargestellten Position zu schwenken, und der gesammelte Rasenschnitt wird entleert. Wenn es erforderlich ist, den im Fangbehälter aufgenommen Inhalt zu sammeln, kann ein zusätzlicher Sammelbehälter 11 mittels einer Befestigungseinrichtung am Fangbehälter befestigt werden, wie dies in den 4 und 5 dargestellt ist, wodurch eine geeignete Beseitigung des gesammelten Abfallmaterials möglich ist.

Aus vorstehendem ist erkennbar, dass der überwiegende Teil von Staub, welcher normalerweise aus dem Sammelbehälter entweicht, nicht in die Bewegungsbahn des Benutzers des Rasenmähers geblasen wird, weil die Luft und jeglicher darin enthaltene Staub vertikal nach unten zum Boden hin ausgestoßen wird, wie dies durch die Pfeile X (siehe 3) angedeutet ist.

6 zeigt eine Füllstandsanzeige 80 im oberen Bauteil 62. Die Anzeige 80 zeigt dem Benutzer, wenn die Maschine keinen Rasenschnitt mehr aufnimmt. Der Benutzer kann dann den Gras-Sammelbehälter entleeren und/oder irgendeine Blockade, welche sich in den grasführenden Durchlässen innerhalb der Maschine gebildet hat, beseitigen. Viele Sammelbehälter arbeiten nach dem Prinzip, dass sie Luft und Schmutz in eine Box oder einen Beutel drücken. Die Anzeige 80 arbeitet durch Ableiten einer kleinen Menge von Luft aus dem Sammelbehälter oder -beutel, um eine leichte Kugel 64, die z. B. aus Polystyrolschaum hergestellt ist, zu verlagern. Der Luftstrom drückt die Kugel 64 an einer abgewinkelten Wand 65, die innerhalb des oberen Bauteiles 62 ausgebildet ist, nach oben, und sie wird vertikal durch eine durchsichtige Führung 66 gehalten, um eine Beobachtung der Anzeige zu ermöglichen. Die Anzeige 80 kann unabhängig vom Gehäuse 61/62 angeordnet und als getrennte Baueinheit konstruiert sein. Ein leerer Sammelbehälter wird dadurch angezeigt, dass die Anzeigekugel 64 sich an der abgewinkelten Wand 65 nach oben bewegt, und eine gefüllte Box bzw. ein blockierter Luftstrom wird angezeigt, indem die Anzeigekugel 64 sich an der Abwinkelung nach unten bewegt. Eine ähnliche Anzeige kann durch einen Indikator gebildet werden, welcher sich horizontal bewegt oder vertikal in der Schwebe gehalten wird. Die Funktion der Anzeige wird durch Verwendung von Luft, aus welcher die meisten Verunreinigungen herausgfiltert wurden, verbessert, so dass die Anzeige auf der „sauberen Seite" der Gitterwand 60 angeordnet werden kann. Alternativ kann die Anzeigenbaugruppe mit einem getrennten Filter bzw. einer getrennten Gitterwand versehen werden. Weil wahrscheinlich gelegentlich einige Verunreinigungen in den Anzeigenbereich eingetragen werden, kann die Zuführung leicht entfernt und danach wieder befestigt werden, um eine leichte Reinigung zu ermöglichen.

Alternativ kann die Anzeige nach einem etwas veränderten Prinzip arbeiten. So kann z. B. die entweichende Luft über ein Ende eines Durchlasses geleitet werden, in welchem die Anzeige infolge des sich bildenden Soges heraufgezogen wird. Dies hat den Vorteil, dass die Anzeige durch saubere Luft bewegt wird.

Das Außengehäuse und der Fangbehälter eines Grassammelbehälters können aus steifem, halbsteifem oder flexiblem Material oder aus Kombinationen solcher Materialien hergestellt werden. Im Falle von flexiblen Materialien kann das Außengehäuse aus nichtdurchlässigem Material und der Fangbehälter aus luftdurchlässigem Material hergestellt sein. Wenn flexible Materialien verwendet werden, können diese als zusammenlegbare oder faltbare Strukturen ausgeführt sein, was deren Verpackung erleichtert. Wo solche flexiblen Materialien, z. B. Stoffe verwendet werden, kann die luftdurchlässige Wand am nicht durchlässigen Außengehäuse angenäht oder in anderer Weise so befestigt werden, dass ein oder mehrere Kanäle zwischen diesen gebildet werden, die sich nach unten zu öffnen, so dass die unter Druck stehende Luft nach unten zum Rasen hin austritt.


Anspruch[de]
Sammelbehälter zum Auffangen von Rasenschnitt von einem Rasenmäher, bei welchem der Sammelbehälter in der Bewegungsbahn des Benutzers angeordnet ist, wenn der Rasenmäher vorwärts bewegt wird und wobei dieser Rasenschnitt in einem Luftstrom mitgerissen wird, gekennzeichnet durch ein Außengehäuse (1) mit einer offenen Unterseite, einem Fangbehälter, welcher innerhalb des Außengehäuses (1) zum Auffangen des in vorstehender Weise mitgerissenen Rasenschnitts anordbar ist, wobei der Fangbehälter mindestens einen luftdurchlässigen Bereich aufweist, welcher den Luftaustritt aus dem Fangbehälter ermöglicht, sowie eine räumlich umschlossene Einrichtung zum nach unten Fortleiten der aus dem Behälter entweichenden Luft durch die offene Unterseite des Außengehäuses (1) direkt zum Boden, wobei die räumlich umschlossene Einrichtung zumindest teilweise durch sich gegenüberliegende Bereiche des Fangbehälters und des Außengehäuses gebildet wird, und wobei sich das Außengehäuse bis zum Boden des Fangbehälters erstreckt. Sammelbehälter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein oder mehrere Vorsprünge (P) zwischen dem Fangbehälter und dem Außengehäuse (1) angeordnet sind, wobei die Vorsprünge und die sich gegenüberliegenden Bereiche eine kanalartige Einrichtung zur Herausleitung der Abluft aus dem Behälter bilden. Sammelbehälter nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens, ein luftdurchlässiger Bereich einen Zugang zwischen der Innenseite des Fangbehälters und der kanalartigen Einrichtung bildet. Sammelbehälter nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Bereich des Fangbehälters, welcher dem Außengehäuse gegenüberliegt, um zumindest teilweise die räumlich umschlossene Einrichtung zu bilden, den luftdurchlässigen Bereich einschließt. Sammelbehälter nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass sich das Außengehäuse in Funktion im Wesentlichen bis zum Boden erstreckt. Sammelbehälter nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Fangbehälter eine erste Wand (A) mit einem Einlass (3) für den Rasenschnitt, der in den Fangbehälter eintritt, eine Unterseite (B) und zwei weitere Wände (C) umfasst, wobei jede weitere Wand (C) mit der Unterseite (B) und der ersten Wand (A) verbunden ist. Sammelbehälter nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass mindestens eine der zwei weiteren Wände (C) den luftdurchlässigen Bereich enthalten. Sammelbehälter nach Anspruch 6 oder 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Fangbehälter eine im Wesentlichen quaderförmige Gestalt mit einem offenen Bereich gegenüber der ersten Wand (A) aufweist, und der Fangbehälter im Außengehäuse (1) in einer Position im Bereich der ersten Wand (A) schwenkbar angeordnet ist, und dass die offene Unterseite des Außengehäuses (1) eine Schwenkbewegung des Fangbehälters gestattet, um die Entfernung von Rasenschnitt aus diesem durch den offenen Bereich und die offene Unterseite des Gehäuses zu ermöglichen. Sammelbehälter nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Außengehäuse (1) eine im Wesentlichen quaderförmige Gestalt aufweist und zwei Seitenwände besitzt, welche zu den zwei weiteren Wänden (C) des Fangbehälters in entsprechend gegenüberliegender und beabstandeter Weise angeordnet sind, um die räumlich umschlossene Einrichtung zu bilden. Sammelbehälter nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Außengehäuse eine Einrichtung zur Befestigung eines Sammelbehälters (11) besitzt, so dass während der Schwenkbewegung des Fangbehälters Rasenschnitt vom Fangbehälter in den Sammelbehälter umgelagert wird. Sammelbehälter nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Fangbehälter einen Einlass (3) zum Eintritt des Rasenschnitts von der Maschine in den Fangbehälter aufweist, und dass die räumlich umschlossene Einrichtung an der Seite des Einlasses (3), entfernt von der Maschine, angeordnet ist. Sammelbehälter nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er der Aufnahme von Rasenschnitt von einem Rasenmäher mit einem Sichelmesser, das sich um eine im Wesentlichen senkrechte Achse dreht, angepasst ist. Rasenmäher, dadurch gekennzeichnet, dass er einen Sammelbehälter nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 11 umfasst, um Rasenschnitt, welcher in einem Luftstrom mitgerissen wird, aufzunehmen, wobei der Rasenmäher derart ausgestaltet ist, dass, falls er sich vorwärts bewegt, der Sammelbehälter in der Bewegungsbahn des Benutzers ist. Rasenmäher nach Anspruch 13, dadurch gekennzeichnet, dass er weiterhin eine Einrichtung zur lösbaren Entfernung des Sammelbehälters von der Maschine aufweist Rasenmäher nach Anspruch 13 oder 14 sowie einem oder mehreren der Ansprüche 6 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass das Außengehäuse (1) eine Öffnung aufweist, die auf den Einlass (3) im Fangbehälter ausgerichtet ist. Rasenmäher nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Außengehäuse (1) eine im Wesentlichen quaderförmige Gestalt mit vier Wänden, einer offenen Unterseite und einem offenen Ende aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com