PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005025365A1 07.12.2006
Titel Verfahren zur Herstellung eines Bügeltisches
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Gerster, Stephan, 57290 Neunkirchen, DE;
Gross, Christian, 57250 Netphen, DE;
Pakusa, Norbert, 56377 Schweighausen, DE;
Taddey, Andreas, 57290 Neunkirchen, DE;
Frintrop, Hans Ulrich, 56337 Arzbach, DE
DE-Anmeldedatum 31.05.2005
DE-Aktenzeichen 102005025365
Offenlegungstag 07.12.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 07.12.2006
IPC-Hauptklasse D06F 81/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
Zusammenfassung Ein Verfahren zur Herstellung eines Bügeltisches beinhaltet den Schritt des Bereitstellens von einer Vielzahl von Bügeltischplatten, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material unterscheiden und die je ein für alle Bügeltischplatten gleiches Anbauelement zur Fixierung der Bügeltischplatte an einem Bügeltischgestell aufweisen, ferner den Schritt des Bereitstellens von einer Vielzahl von Bügeltischgestellen, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material und/oder Verstellbarkeit unterscheiden und die je eine für alle Bügeltischgestelle gleiche Anbauvorrichtung aufweisen, die als Gegenstück zu den gleichen Anbauelementen - insbesondere in Bezug auf dessen Abmessungen - so dimensioniert ist, dass sie an jede der gleichen Anbauelemente der Vielzahl der Bügeltischplatten montierbar ist: Schließlich beinhaltet das Verfahren die Schritte des Auswählens einer Bügeltischplatte aus der Vielzahl von Bügeltischplatten, des Auswählens eines Bügeltischgestells aus der Vielzahl von Bügeltischgestellen und des Montierens der ausgewählten Bügeltischplatte an das ausgewählte Bügeltischgestell.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung eines Bügeltisches.

Derzeit sind unterschiedlichste Bügeltische bekannt, die sich teilweise grundlegend in Bezug auf ihre Verwendbarkeit und Ausführung unterscheiden. So gibt es beispielsweise besonders klein und/oder besonders leicht ausgeführte Bügeltische sowie zusammenfaltbare Bügeltische, beispielsweise für die Reise oder zum Verstauen in einem Hotelzimmerschrank. Es gibt Bügeltische, die insbesondere für Rechtshänder oder für Linkshänder ausgelegt sind. Darüber hinaus gibt es Bügeltischplatten aus den unterschiedlichsten Materialien für die unterschiedlichsten Anforderungen der Benutzer. Die derzeit bekannten Bügeltische sind jeder Typ für sich einzeln und individuell konstruiert.

Es ist die Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein Verfahren anzugeben, das auf effiziente und kostengünstig durchzuführende Weise die Herstellung eines auf die jeweiligen individuellen Anforderungen des Benutzers abgestimmten Bügeltisches zu ermöglichen.

Die Aufgabe wird durch ein Verfahren gelöst, das durch folgende Schritte gekennzeichnet ist:

  • • Bereitstellen von einer Vielzahl von Bügeltischplatten, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material unterscheiden, und die je ein für alle Bügeltischplatten gleiches Anbauelement zur Fixierung der Bügeltischplatte an einem Bügeltischgestell aufweisen,
  • • Bereitstellen von einer Vielzahl von Bügeltischgestellen, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material und/oder Verstellbarkeit unterscheiden, und die je eine für alle Bügeltischgestelle gleiche Anbauvorrichtung aufweisen, die als Gegenstück zu den gleichen Anbauelementen – insbesondere in Bezug auf dessen Abmessungen – so dimensioniert ist, dass sie an jede der gleichen Anbauelemente der Vielzahl der Bügeltischplatten montierbar ist,
  • • Auswählen einer Bügeltischplatte aus der Vielzahl von Bügeltischplatten und Auswählen eines Bügeltischgestells aus der Vielzahl von Bügeltischgestellen,
  • • Montieren der ausgewählten Bügeltischplatte an das ausgewählte Bügeltischgestell durch Verbinden des Anbauelements der ausgewählten Bügeltischplatte mit der Anbauvorrichtung des ausgewählten Bügeltischgestells.

Das erfindungsgemäße Verfahren hat den Vorteil, dass auf äußerst effiziente und individuell anpassbare Art und Weise die Herstellung eines Bügeltisches mit den von dem Benutzer geforderten individuellen Anforderungen ermöglich ist.

Erfindungsgemäß ist es nun möglich, beispielsweise eine Bügeltischplatte aus Schaumstoff und/oder aus Hartschaumstoff und/oder aus Metall – beispielsweise aus Streckmetall – und/oder aus Kunststoff und/oder einen aus einer Hohlkammerplatte hergestellte Bügeltischplatte individuell mit dem Bügeltischgestell zu verarbeiten, das den Anforderungen des Benutzers gerecht wird.

Durch das erfindungsgemäße Verfahren ist es ermöglicht, schnell, effizient und kostengünstig für jeden der mehreren hundert denkbaren Anwendungsbereiche einen Bügeltisch herzustellen, ohne das dieser aufwendig einzeln konstruiert werden muss. Bei einer besonders vorteilhaften Ausführung des erfindungsgemäßen Verfahrens, ist das Anbauelement jeweils in die Bügeltischplatte integriert. Vorteilhafterweise kann das Anbauelement jeweils einstückig mit der Bügeltischplatte und/oder mit Teilen der Bügeltischplatte hergestellt sein.

In einer besonders vorteilhaften Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verfahrens beinhaltet die Vielzahl von Bügeltischplatten auch solche, die geschäumte Bauelemente beinhalten und/oder solche, die einteilig aus Schaummaterial hergestellt sind. Bei diesen Bügeltischplatten ist das Anbauelement vorteilhafterweise mit eingeschäumt.

In einer besonderen Ausführungsform des Verfahrens beinhaltet das Anbauelement und/oder die Anbauvorrichtung zumindest eine Schiene. Die Schiene kann in einer besonderen Ausgestaltungsform in die Bügeltischplatte integriert sein und/oder gemeinsam mit dieser – vorzugsweise einstückig – hergestellt sein. Die Schiene kann jedoch auch Bestandteil des Bügeltischgestells sein. In jedem Fall ist es von besonderem Vorteil, wenn die Schiene derart ausgelegt ist, dass sie die Bügeltischplatte versteift und/oder stabilisiert. Hierdurch ist es ermöglicht, besonders leichte Materialien zur Herstellung der Bügeltischplatte zu verwenden, da ein Teil der mechanischen Stabilität durch die erwähnten Schienen gezielt wird. Die Schiene kann auch Teil eines Verstellmechanismus sein. Vorteilhafter Weise kann sie dann als Gleit- und/oder Führungsschiene ausgebildet sein.

In einer vorteilhaften Ausführung des erfindungsgemäßen Verfahrens weist, zumindest eine der Bügeltischplatten der Vielzahl von Bügeltischplatten, eine asymmetrische Form auf. Ebenso kann vorteilhafterweise vorgesehen sein, dass zumindest eines der Bügeltischgestelle, der Vielzahl von Bügeltischgestellen, eine asymmetrische Form aufweist. Hierdurch ist es beispielsweise ermöglicht, den herzustellenden Bügeltisch auf die besonderen Anforderungen von Rechts- beziehungsweise von Linkshändern abzustimmen.

Vorzugsweise weist zumindest eines der Bügeltischgestelle der Vielzahl von Bügeltischgestellen, einen Verstellhebel zum Arretieren der Aufklappstellung des zumindest einen Bügeltischgestells und/oder zum Einstellen der Höhe des Bügeltischgestells auf. Dieser Verstellhebel ist vorzugsweise als Universalhebel ausgebildet, der unabhängig von der Form und/oder der Art des Bügeltischgestells einsetzbar ist. In einer vorteilhaften Ausführung ist der Verstellhebel derart konzipiert, dass er sowohl linksseitig, als auch rechtsseitig am Bügeltischgestell montierbar ist.

In einer besonders vorteilhaften Ausführung des erfindungsgemäßen Verfahrens weisen die Bügeltischplatten der Vielzahl von Bügeltischplatten und/oder die Bügeltischgestelle der Vielzahl von Bügeltischgestellen je ein für alle Bügeltischplatten gleiches zweites Anbauelement zur Aufnahme und/oder Fixierung einer Bügeleisenablage auf. Vorteilhafterweise umfasst das erfindungsgemäße Verfahren den weiteren Schritt des Bereitstellens einer Vielzahl von Bügeleisenablagen, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material unterscheiden und die je ein für alle Bügeleisenablagen gleiche zweite Anbauvorrichtung aufweisen, die als Gegenstück zu den gleichartigen zweiten Anbauelementen so dimensionier ist, dass sie an jede der gleichartigen zweiten Anbauelemente der Vielzahl der Bügeltischplatten und/oder der Vielzahl der Bügeltischgestelle montierbar ist.

Vorzugsweise umfasst das erfindungsgemäße Verfahren die weiteren Schritte des Auswählens einer Bügeleisenablage aus der Vielzahl der Bügeleisenablagen und des Montierens der ausgewählten Bügeleisenablage an das ausgewählte Bügeltischgestell und/oder an die ausgewählte Bügeltischplatte durch Verbinden den zweiten Anbauelements mit der zweiten Anbauvorrichtung der ausgewählten Bügeleisenablage. Auf diese Weise kann der herzustellende Bügeltisch genau auf die Anforderungen des auf die Verwendung des vom Benutzer vorgesehenen Bügeleisentyps abgestimmt werden. Beispielsweise ist es nun erfindungsgemäß ermöglicht, eine große Bügeleisenablage mit einer kleinen Bügeltischplatte für besondere Anforderungen effizient und kostengünstig zu kombinieren und den entsprechenden Bügeltisch herzustellen.

In einer vorteilhaften Ausführung des erfindungsgemäßen Verfahrens weisen die Bügeltischplatten der Vielzahl von Bügeltischplatten und/oder die Bügeltischgestelle der Vielzahl von Bügeltischgestellen und/oder die Bügeleisenablagen der Vielzahl von Bügeleisenablagen je ein für alle Bügeltischplatten beziehungsweise für alle Bügeltischgestelle beziehungsweise für alle Bügeleisenablagen gleiches drittes Anbauelement zur Aufnahme und/oder Fixierung einer Steckdoseneinheit auf.

Vorzugsweise beinhaltet das erfindungsgemäße Verfahren den weiteren Schritt des Bereitstellens einer Vielzahl von Steckdoseneinheiten, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material und/oder länderspezifischer Ausbildung unterscheiden und die je eine für alle Steckdoseneinheiten gleiche dritte Anbauvorrichtung aufweisen, die als Gegenstück zu den gleichartigen dritten Anbauelementen so dimensioniert ist, dass sie an jede der gleichartigen dritten Anbauelementen der Vielzahl der Bügeltischplatten und/oder der Vielzahl der Bügeltischgestelle und/oder der Vielzahl der Bügeleisenablagen montierbar ist.

Vorzugsweise beinhaltet das erfindungsgemäße Verfahren die weiteren Schritte des Auswählens einer Steckdoseneinheit aus der Vielzahl von Steckdoseneinheiten und des Montierens der ausgewählten Steckdoseneinheit an das ausgewählte Bügeltischgestell und/oder an die ausgewählte Bügeltischplatte und/oder die ausgewählte Bügeleisenablage durch Verbinden des dritten Anbauelements mit der dritten Anbauvorrichtung der ausgewählten Bügeleisenablage. Auf diese Weise ist ermöglicht, den herzustellenden Bügeltisch individuell mit der Steckdoseneinheit zu versehen, die an die vorgesehene Verwendung angepasst ist. Insbesondere kann auf einfache Weise den länderspezifischen Anforderungen Rechnung getragen werden.

In einer besonders Vorteilhaften Ausführungsform des erfindungsgemäßen Verfahrens weisen die gleichen Anbauelemente und/oder die gleichen Anbauvorrichtungen zumindest je eine Rastvorrichtung zum Festlegen einer Bügeltischplatte an einem Bügeltischgestell auf. Vorteilhafterweise ist es hierdurch ermöglicht, die Bügeltischplatte auf einfache Weise mit dem Bügeltischgestell zu verbinden, wobei vorzugsweise auf aufwendige Schraubverbindungen verzichtet werden kann.

In einer besonders bevorzugten Ausführungsvariante sind die gleichen Anbauelemente und/oder die gleichen Anbauvorrichtungen derart ausgelegt, dass das Bügeltischgestell an unterschiedlichen Anbaustellen mit der Bügeltischplatte verbindbar ist. Diese besondere Ausführung hat den Vorteil, dass das Bügeltischgestell in Abhängigkeit von der ausgewählten Bügeleisenablage und in Abhängigkeit von der ausgewählten Steckdoseneinheit im Wesentlichen unterhalb dem gemeinsamen Schwerpunkt der genannten Teile montiert werden kann.

Beispielsweise kann das Bügeltischgestell bei einem herzustellenden Bügeltisch, bei dem keine Bügeleisenablage und keine Steckdoseneinheit vorgesehen ist, zentral unter der Bügeltischplatte montiert werden, während das Bügeltischgestell zur Erzielung einer guten Gleichgewichtsstabilität bei einem herzustellenden Bügeltisch mit einer schweren ausgewählten Bügeleisenablage an einer anderen Anbauposition unter dem gemeinsamen Schwerpunkt von Bügeltischplatte und Bügeleisenablage montiert werden kann.

Vorteilhafterweise weisen die gleichen zweiten Anbauelemente und/oder die gleichen zweiten Anbauvorrichtungen zumindest je eine Rastvorrichtung zum Festlegen einer Bügeleisenablage an einer Bügeltischplatte und/oder einem Bügeltischgestell auf. Analog kann vorteilhafterweise vorgesehen sein, dass die gleichen dritten Anbauelemente und/oder die gleichen dritten Anbauvorrichtungen zumindest je eine Rastvorrichtung zum Festlegen einer Steckdoseneinheit an einer Bügeltischplatte und/oder an einem Bügeltischgestell und/oder an einer Bügeleisenablage aufweisen.

Hierdurch wird neben der effizienten und kostengünstigen Montierbarkeit dem Benutzer ermöglicht, seinen Bügeltisch je nach aktueller Anforderung umbauen zu können. Beispielsweise kann der Benutzer die Bügeleisenablage zum Bügeln von Kleinteilen direkt an der Bügeltischplatte anbringen und beispielsweise zum Bügeln von großen Bettlaken unterhalb der Bügeltischplatte am Bügeltischgestell, wo die Bügeleisenablage weniger stört. Dies ist insbesondere deshalb kein Problem, weil die dritten Anbauelemente erfindungsgemäß stets gleich ausgeführt sind.

Vorteilhafterweise ist erfindungsgemäß vorgesehen, dass die Bügeltischplatte mit einem Universalbezug versehen wird. Der Universalbezug kann beispielsweise als Spannbezug -ähnlich wie bei Spannbettbezügenausgeführt sein. Bei einer vorteilhaften Ausführung des erfindungsgemäßen Verfahrens wird zwischen der Bügeltischplatte und dem Universalbezug ein Polster mit einer -vorzugsweise klebemittelfrei- aufkaschierten Dampfsperre eingelegt.


Anspruch[de]
Verfahren zur Herstellung eines Bügeltisches gekennzeichnet durch folgende Schritte:

• Bereitstellen von einer Vielzahl von Bügeltischplatten, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material unterscheiden, und die je ein für alle Bügeltischplatten gleiches Anbauelement zur Fixierung der Bügeltischplatte an einem Bügeltischgestell aufweisen,

• Bereitstellen von einer Vielzahl von Bügeltischgestellen, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material und/oder Verstellbarkeit unterscheiden, und die je eine für alle Bügeltischgestelle gleiche Anbauvorrichtung aufweisen, die als Gegenstück zu den gleichen Anbauelementen – insbesondere in Bezug auf dessen Abmessungen – so dimensioniert ist, dass sie an jede der gleichen Anbauelemente der Vielzahl der Bügeltischplatten montierbar ist,

• Auswählen einer Bügeltischplatte aus der Vielzahl von Bügeltischplatten und Auswählen eines Bügeltischgestells aus der Vielzahl von Bügeltischgestellen,

• Montieren der ausgewählten Bügeltischplatte an das ausgewählte Bügeltischgestell durch Verbinden des Anbauelements der ausgewählten Bügeltischplatte mit der Anbauvorrichtung des ausgewählten Bügeltischgestells.
Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Vielzahl von Bügeltischplatten zumindest eine Bügeltischplatte aus Schaumstoff und/oder Hartschaumstoff und/oder Metall – insbesondere Streckmetall – und/oder eine Kunststoffplatte und/oder eine Hohlkammerplatte beinhalten. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Anbauelement jeweils in die Bügeltischplatte integriert ist. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Anbauelement jeweils einstückig mit der Bügeltischplatte und/oder Teilen der Bügeltischplatte hergestellt ist. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass das Anbauelement und/oder die Anbauvorrichtung zumindest eine Schiene beinhaltet. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine der Bügeltischplatten der Vielzahl von Bügeltischplatten eine asymmetrische Form aufweist. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eines der Bügeltischgestelle der Vielzahl von Bügeltischgestellen eine asymmetrische Form aufweist. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eines der Bügeltischgestelle der Vielzahl von Bügeltischgestellen einen Verstellhebel zum Arretieren der Aufklappstellung des zumindest einen Bügeltischgestells und/oder zum Einstellen der Höhe des Bügeltischgestells aufweist. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Verstellhebel als Universalhebel ausgebildet ist, der unabhängig von der Form und/oder Art des Bügeltischgestells einsetzbar ist. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Bügeltischplatten der Vielzahl von Bügeltischplatten und/oder die Bügeltischgestelle der Vielzahl von Bügeltischgestellen je ein für alle Bügeltischplatten bzw. alle Bügeltischgestelle gleiches zweites Anbauelement zur Aufnahme und/oder Fixierung einer Bügeleisenablage aufweisen. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 10, gekennzeichnet durch den weiteren Schritt:

• Bereitstellen einer Vielzahl von Bügeleisenablagen, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material unterscheiden, und die je eine für alle Bügeleisenablagen gleiche zweite Anbauvorrichtung aufweisen, die als Gegenstück zu den gleichartigen zweiten Anbauelementen so dimensioniert ist, dass sie an jede der gleichartigen zweiten Anbauelemente der Vielzahl der Bügeltischplatten und/oder der Vielzahl der Bügeltischgestelle montierbar ist.
Verfahren nach Anspruch 11, gekennzeichnet durch die weiteren Schritte:

• Auswählen einer Bügeleisenablage aus der Vielzahl von Bügeleisenablagen und

• Montieren der ausgewählten Bügeleisenablage an das ausgewählte Bügeltischgestell und/oder an die ausgewählte Bügeltischplatte durch Verbinden des zweiten Anbauelements mit der zweiten Anbauvorrichtung der ausgewählten Bügeleisenablage.
Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Bügeltischplatten der Vielzahl von Bügeltischplatten und/oder die Bügeltischgestelle der Vielzahl von Bügeltischgestellen und/oder die Bügeleisenablagen der Vielzahl von Bügeleisenablagen je ein für alle Bügeltischplatten bzw. alle Bügeltischgestelle bzw. alle Bügeleisenablagen gleiches drittes Anbauelement zur Aufnahme und/oder Fixierung einer Steckdoseneinheit aufweisen. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 13, gekennzeichnet durch den weiteren Schritt:

• Bereitstellen einer Vielzahl von Steckdoseneinheiten, die sich in Form und/oder Größe und/oder Material und/oder länderspezifischer Ausbildung unterscheiden, und die je eine für alle Steckdoseneinheiten gleiche dritte Anbauvorrichtung aufweisen, die als Gegenstück zu den gleichartigen dritten Anbauelementen so dimensioniert ist, dass sie an jede der gleichartigen dritten Anbauelemente der Vielzahl der Bügeltischplatten und/oder der Vielzahl der Bügeltischgestelle und/oder der Vielzahl von Bügeleisenablagen montierbar ist.
Verfahren nach Anspruch 14, gekennzeichnet durch die weiteren Schritte:

• Auswählen einer Steckdoseneinheit aus der Vielzahl von Steckdoseneinheiten und

• Montieren der ausgewählten Steckdoseneinheit an das ausgewählte Bügeltischgestell und/oder an die ausgewählte Bügeltischplatte und/oder die ausgewählte Bügeleisenablage durch Verbinden des dritten Anbauelements mit der dritten Anbauvorrichtung der ausgewählten Bügeleisenablage.
Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die gleichen Anbauelemente und/oder die gleichen Anbauvorrichtungen zumindest je eine Rastvorrichtung zum Festlegen einer Bügeltischplatte an einem Bügeltischgestell aufweisen. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Bügeltischgestell an verschiedenen Anbaupositionen an die Bügeltischplatte montierbar ist. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass die gleichen zweiten Anbauelemente und/oder die gleichen zweiten Anbauvorrichtungen zumindest je eine Rastvorrichtung zum Festlegen einer Bügeleisenablage an einer Bügeltischplatte und/oder an einem Bügeltischgestell aufweisen. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass die gleichen dritten Anbauelemente und/oder die gleichen dritten Anbauvorrichtungen zumindest je eine Rastvorrichtung zum Festlegen einer Steckdoseneinheit an einer Bügeltischplatte und/oder an einem Bügeltischgestell und/oder an einer Bügeleisenablage aufweisen. Verfahren nach einem der Ansprüche 1 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass die Bügeltischplatte mit einem Universalbezug versehen wird. Verfahren nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass der Universalbezug als Spannbezug ausgeführt ist Verfahren nach einem der Ansprüche 20 oder 21, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Bügeltischplatte und dem Universalbezug ein Polster mit einer – vorzugsweise klebemittelfrei – aufkaschierten Dampfsperre eingelegt wird. Bügeltisch hergestellt nach einem Verfahren gemäß einem der Ansprüche 1 bis 22.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com