PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006011638U1 25.01.2007
Titel Vorrichtung zum Filtern von Wasser in einem Aquarium
Anmelder Panzenhagen, Marcel, 67141 Neuhofen, DE
DE-Aktenzeichen 202006011638
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 25.01.2007
Registration date 21.12.2006
Application date from patent application 29.07.2006
IPC-Hauptklasse A01K 63/04(2006.01)A, F, I, 20060729, B, H, DE

Beschreibung[de]

Wer ein Aquarium möchte, steht vor der Frage, ob er einen Innen- oder einen Aussenfilter benutzen möchte. Beide Filtersorten haben Vor-, aber auch Nachteile.

Innenfilter nehmen viel Platz im Aquarium ein, sind schwer zu integrieren und ihr Filtervermögen ist begrenzt. Dafür sind sie sicher, was einen möglichen Wasserschaden angeht und benötigen keinen Platz um den Standplatz des Aquariums herum.

Aussenfilter werden außerhalb des Aquariums versteckt – i.d.R. in einem Schränkchen unterhalb des Aquariums. Sie sind daher im Aquarium also nur minimal platzraubend. Des weiteren haben sie i.d.R. eine höhere Filterleistung. Allerdings sind die Schläuche, die zwischen Aquarium und Filter gespannt sind, unschön und können bei einem Schlauchplatzer oder einer sonstigen Undichtigkeit zu einem erheblichen Wasserschaden des umliegenden Zimmers bzw. Mobiliars führen.

Beiden Filterarten ist gemein, dass die Reinigung des Filters nur mit relativ viel Aufwand und meistens auch mit – zumindest leichten – Verschmutzungen der Wohnung zu erledigen ist.

Um die negativen Begleiterscheinungen des Filters zu eliminieren habe ich mir folgende Konstruktion erdacht:

Der Filter wird oberhalb des Wasserspiegels mehr oder weniger direkt in der Deckenleuchte integriert.

Der Filter ist ein waagerecht liegendes Rohr. An dem einen Ende ist die Pumpe integriert, das andere Ende ist mit einem lösbaren Verschluss (z.B. Schraubverschluss, einrastende Klappe o.ä.) versehen. Innerhalb des Rohres befindet sich das Filtermaterial. Vor dem Verschluss – also an der Wand des Rohres – befindet sich die Auslassöffnung ( und ).

Die Pumpe saugt mit einem ins Wasser herabhängenden Rohr Wasser aus dem Aquarium, pumpt es durch das Filtermaterial und am anderen Ende kommt das gefilterte Wasser durch die Auslassöffnung wieder zurück ins Aquarium.

Bei einer Undichtigkeit der Filtereinheit läuft das Wasser schlimmstenfalls ungefiltert wieder in das Aquarium zurück.

Zur Reinigung des Filters wird die Pumpe ausgeschaltet, der Rohrverschluss aufgeschraubt und mittels der von mir ebenfalls konstruierten Entnahmeeinheit () herausgenommen.

Diese Entnahmeeinheit ist ein Rohr mit einem etwas größeren Durchmesser als der eigentliche Filter, einer offenen und einer geschlossenen Seite, durch die ein verschiebbarer Stab der mit einem Haken versehen ist – hindurchgeführt ist. Der Stab wird soweit herausgeschoben, dass der Haken in die Öse, die am Filtermaterial angebracht ist, eingeführt werden kann (). Nachdem der Haken eingehakt ist, wird das Filtermaterial aus dem Filter heraus-, in die Entnahmeeinheit hineingezogen () – ohne, dass hierbei Wasser oder anderer Schmutz auf den Fußboden tropfen kann. Nun nimmt man die Entnahmeeinheit, bringt sie z.B. zum Waschbecken, wäscht den Filter oder tauscht Filterkomponenten aus. Danach steckt man das Filtermaterial einfach wieder in die Filtereinheit, schraubt den Deckel zu und schaltet die Pumpe wieder ein.


Anspruch[de]
Die „Vorrichtung zum Filtern von Wasser in einem Aquarium" ist dadurch gekennzeichnet, dass die Filtereinheit oberhalb des Aquariums angebracht ist und z.B. in der Leuchteneinheit integriert werden kann. Die „Vorrichtung zum Filtern von Wasser in einem Aquarium" ist dadurch gekennzeichnet, dass eine gut zugängliche, verschließbare Öffnung vorhanden ist. Die „Vorrichtung zum Filtern von Wasser in einem Aquarium" ist dadurch gekennzeichnet, dass sie aus einem rohrförmigen (eckig oder rund) Gehäuse besteht. Die „Vorrichtung zum Filtern von Wasser in einem Aquarium" ist dadurch gekennzeichnet, dass an einem Ende des Rohres die Einlassöffnung mit Pumpe für das Aquariumswasser montiert ist – alternativ kann die Pumpe auch außerhalb des Gehäuses im Inneren des Aquariums platziert sein. Die „Vorrichtung zum Filtern von Wasser in einem Aquarium" ist dadurch gekennzeichnet, dass am anderen Ende die Auslassöffnung angebracht ist, durch die das gefilterte Wasser wieder zurück ins Aquarium gelangt. Die „Vorrichtung zum Filtern von Wasser in einem Aquarium" ist dadurch gekennzeichnet, dass im Inneren des Gehäuses ein Filtermaterial untergebracht ist, welches durch die leicht zugängliche Öffnung (Punkt 2) entnommen bzw. eingebracht werden kann.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com