PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006016679U1 01.02.2007
Titel Von Hand bewegbarer und stapelbarer Einkaufstransportwagen für Handelseinrichtungen
Anmelder Palitzsch, Andreas, 08062 Zwickau, DE
Vertreter Horn, K., Dipl.-Ing. Dr.-Ing., Pat.-Anw., 09114 Chemnitz
DE-Aktenzeichen 202006016679
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 01.02.2007
Registration date 28.12.2006
Application date from patent application 27.10.2006
IPC-Hauptklasse B62B 3/18(2006.01)A, F, I, 20061027, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft das technische Gebiet von Hand bewegter Fahrzeuge, insbesondere das Gebiet der stapelbaren Einkaufstransportfahrzeuge für Handelseinrichtungen, vorzugsweise Baumärkte.

In Baumärkten, gegebenenfalls aber auch in Gartencentern, besteht ein besonderer Bedarf an stapelbaren, d.h. beim Abstellen ineinander schiebbaren, Einkaufstransportwagen mit einer unteren Transportplattform, die massiv ausgebildet ist und den Transport schwerer bis sehr schwerer Güter ermöglicht. Die vorzugsweise in Gartencentern und anderen Handelseinrichtungen gebräuchlichen Einkaufstransportwagen mit einer unteren Transportplattform aus einem Stabstahlnetzwerk, insbesondere als aus Quer- und Längsstabstahl bzw. -drähten gebildetes Ablagerost nach z.B. DE G 93 18 789.0, DE 295 09 001 U1 oder DE 44 19 582 A1, sind durchsichtig und lassen zwar beispielsweise Tropfwasser oder Erdreste aus z.B. Pflanzbehältern nach unten durch und verschmutzen somit nicht so sehr wie massive Transportplattformen, weswegen sie gerade für Gartencenter gut geeignet sind, aber ein Transport schwerer bis sehr schwerer Güter ist wegen der geringeren Eigenstabilität dieser Stabstahlnetzwerke nicht möglich. Hierfür sind die Einkaufstransportwagen mit einer massiven Transportplattform, meistenteils aus Holz gefertigt, notwendig, weswegen beide Einkaufstransportwagenformen zumindest in Gartencentern meist nebeneinander anzutreffen sind. In Baumärkten hingegen überwiegt oder ist ausschließlich vorgesehen der Einsatz der Einkaufstransportwagen mit einer massiven Transportplattform, zumeist aus Holz bestehend. Diese Einkaufstransportwagen werden repräsentiert durch z.B. den Transportwagen SP 2, mit Holzplattform, Bestell-Nr. 05.20 456.52-V106 der Firma wanzl, Firmenschrift auf der Homepage wanzl Hotel Service, die DE 42 22 555 A1 und, zumindest den Darstellungen nach, durch die DE 296 03 252 U1, DE 10 2005 007 436 A1, DE 20 2005 013 736 U1 sowie DE 20 2005 014 825 U1. Diese stapelbaren Einkaufstransportwagen mit einer massiven Transportplattform besitzen ausschließlich solche mit einer undurchsichtigen Transportplatte. Auch gibt es solche Einkaufstransportwagen, die unverständlicherweise unterhalb dieser undurchsichtigen Transportplattform am Rahmen des Wagens angeordnet, einen Aufnahmebehälter bzw. -korb besitzen. Da wegen dem Erfordernis der Stapelbarkeit der Einkaufstransportwagen die Transportplattform um eine am Wagengestell horizontal angeordneten Achse nach oben schwenkbar angebracht ist, wird dieser Umstand sehr oft zu strafbaren Handlungen (Diebstahl) ausgenutzt indem Gegenstände an der Unterseite der Transportplattform oder im besagten Behälter an- bzw. untergebracht werden, so dass das Personal an der Kasse keine Kenntnis erhält. Die zwangsläufige Folge ist ein unerkannter Verlust von zum Verkauf stehender Produkte der Handelseinrichtung, somit u.U. erhebliche finanzielle Schäden für die Handelseinrichtung, die diese stapelbaren Einkaufstransportwagen einsetzt. Abhilfe wäre hierbei nur gegeben, wenn das Kassierpersonal beim abkassieren nicht nur in die Körbe und auf die Transportplattformen schaut, so wie das derzeit praktiziert wird, sondern auch die gesamte große Unterseite der Transportplattform inspiziert. Praktikabel ist dies keinesfalls, da es nicht die Zeit des Abkassierens, wie gewünscht, verkürzt, sondern in unverhältnismäßigem Maß verlängert. Spiegelflächen in den schmalen Gängen zwischen den Kassen, die durch Käufer und Wagen passiert werden müssen sind ebenfalls nicht praktikabel. Andere technische Sensoreinrichtungen würden auf die Vielfalt der möglichen Materialarten reagieren müssen. Eine Ausrüstung aller Kassenstationen mit solchen Einrichtungen dürfte, wenn überhaupt technisch möglich, an erheblichen Investitionskosten scheitern.

Von diesem Stand der Technik und seinen Mängeln ausgehend, liegt der Erfindung die Aufgaben- und Zielstellung zu Grunde, eine Weiterentwicklung und damit Verbesserung an den Einkaufstransportwagen mit einer unteren Transportplattform, die massiv ausgebildet ist und den Transport schwerer bis sehr schwerer Güter ermöglicht, zu schaffen, somit die vorgenannten Mängel zu beseitigen.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgaben- und Zielstellung durch die im Anspruch 1 dargestellte Gestaltung der Anordnungselemente und Raumform der erfindungsgemäß vorgeschlagenen Transportplattform gelöst.

Die erfindungsgemäße Anordnung und Raumform einer solchen Transportplattform und die vorteilhaften Wirkungen dieser erfindungsgemäßen technischen Lösung ergeben sich aus u.a. folgendem. Der vorgenannte von Hand bewegbare und stapelbare Einkaufstransportwagen für Handelseinrichtungen bestehend, wie vorbekannte ist, aus einem mit Fahrrollen ausgerüstete Fahrgestell und einem Wagenrahmen, einer Schiebe- und Lenkeinrichtung, gegebenenfalls auch mit einem oder mehreren Behältnissen für einzukaufende Kleinwaren sowie einer klapp- bzw. um eine Achse drehbaren unteren massiv ausgebildeten Transportplattform. Diese Transportplattform dominiert die eigentliche Zweckbestimmung dieser Art von Einkaufswagen, da sie insbesondere zum Transport schwerer bis sehr schwerer Güter vorgesehen sind. Diese Transportplattform ist massiv ausgebildet, jedoch im Gegensatz zu denen des Standes der Technik, die aus einer starken Holzplatte gebildet sind, über ihre Gesamtfläche durchsichtig ausgebildet. Sie kann auch durchscheinend oder aus massiven undurchsichtigen Werkstoffen ausgebildet sein, wobei dann in diesem Fall diese Platte mit Öffnungen oder Durchblicken feingliedrig über die gesamte Fläche verteilt versehen ist. Für die durchsichtige oder durchscheinende Bauart bieten sich als Werkstoffe für die Transportplatte durchsichtige oder durchscheinende Kunststoffe mit hierfür geeigneter für die vorgesehenen Lasten ausreichender Festigkeit und Stabilität an. Alternativ kann diese Transportplattform auch aus einem nichtdurchsichtigem Material mit hierfür geeigneter für die vorgesehenen Lasten ausreichender Festigkeit und Stabilität gebildet sein, wobei dann gesamte Fläche mit Öffnungen versehen ist, die gleichmäßig und feingliedrig über die gesamte Fläche verteilt sind und durchsichtig oder wenigstens durchscheinend ausgebildet sind. Weiterhin alternativ kann die Transportplattform auch aus einem Rost gebildet sein, das seinerseits aus festen und stabilen, somit in senkrechter Richtung mit hohem Widerstandsmoment versehenen Einzelelementen besteht, die winklig zueinander angeordnet sein können, wie beispielsweise die in Gitter- bzw. Lichtschachtrosten rechtwinklig zueinander angeordneten und miteinander verbundenen bzw. ineinander gesteckten Blechstreifen bzw. Blechbänder einer Streifenhöhe von etwa 1 und 2 cm bei einer Maschenweite von etwa 3 cm. Je nach Stabilitätserfordernis kann vorgenanntes auch größer bemessen sein bei vorliegen eines höheren Widerstandsmoments oder höherer Materialfestigkeit. Die beabsichtigte positive Wirkung dieser erfinderischen technischen Lösung besteht darin, in transparenter Art und Weise ständig zu erkennen bzw. kontrollieren/überwachen zu können, was und wie mit der Transportplattform innerhalb des Bereiches der Handelseinrichtung und gegebenenfalls auch aus dieser heraus transportiert wird.

Nachfolgende Ausführungsbeispiele zeigen Wege zum Ausführen der beanspruchten Erfindung im einzelnen an.

Anhand zweier in den Zeichnungen, hierzu 1 und 2, dargestellten Ausführungsbeispiele ist ein stapelbarer Einkaufstransportwagen mit einer unteren massiven Transportplattform 1 mit den erfindungswesentlichen Merkmalen dargestellt.

Die 1 zeigt einen Einkaufstransportwagen mit einer unteren massiven Transportplattform 1 aus durchsichtigem oder durchscheinenden Material 2, alternativ dazu aus einem nichtdurchsichtigen Material 3 mit Durchbrüchen 4 oder Durchblicken 4 in jeglicher Formgestaltung gemäß der 328.

Die 2 zeigt alternativ einen Einkaufstransportwagen mit einer unteren massiven Transportplattform 1 aus einem MEA®-Gitterrost auch MEA®-Lichtschachtrost 5 nach den Angeboten von MEA®. (MEA Bausysteme GmbH, MEA Metal Applications).

Die 328 geben nichtabschließend vorteilhafte Ausgestaltungen möglicher Durchbrüche 4 oder Durchblicke 4 in jeglicher Formgestaltung in einer Transportplattform 1 aus undurchsichtigem Material 3 an.

Die volldurchsichtige oder volldurchscheinende Transportplattform 1 wie auch die Plattform mit den gleichmäßig über die ganze Fläche verteilten Durchbrüchen 4 oder Durchblicken 4 sowie die mit einem Gitterrost 5 ermöglichen eine Überwachung im Bereich der gesamten Handelseinrichtung bzw. eine Kontrolle an den Kassenstationen spätestens dann, wenn die Transportplattform 1 abgeräumt ist, in Bezug darauf, zu erkennen, ob sich unter der Plattform 1 Gegenstände befinden, die verborgen werden sollen. Einer weiteren Beschreibung von Einzelheiten bedarf es auf Grund der Klarheit des v.g. Beschreibungsteils und der Zeichnungen nicht.


Anspruch[de]
Von Hand bewegbarer und stapelbarer Einkaufstransportwagen für Handelseinrichtungen bestehend aus mit Fahrrollen ausgerüstetem Fahrgestell und Wagenrahmen, Schiebe- und Lenkeinrichtung, ein oder mehrerer Behältnissen für einzukaufende Kleinwaren und einer klapp- bzw. um eine Achse drehbaren unteren massiv ausgebildeten Transportplattform dadurch gekennzeichnet, dass die massiv ausgebildete Transportplattform (1) über ihre Gesamtfläche durchsichtig ausgebildet ist, wenigstens jedoch durchscheinend, gegebenenfalls mit Öffnungen oder Durchblicken feingliedrig über die gesamte Fläche verteilt versehen. Anordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die durchsichtige oder durchscheinende Transportplattform (1) aus einem durchsichtige oder durchscheinende Kunststoff (2) mit hierfür geeigneter für die vorgesehenen Lasten ausreichender Festigkeit und Stabilität besteht. Anordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Transportplattform (1) aus einem nichtdurchsichtigem Material (3) mit hierfür geeigneter für die vorgesehenen Lasten ausreichender Festigkeit und Stabilität besteht und dass die gesamte Fläche mit Öffnungen (4) versehen ist, die gleichmäßig und feingliedrig über die gesamte Fläche verteilt sind und durchsichtig oder wenigstens durchscheinend sind. Anordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Transportplattform (1) aus einem Rost (5) gebildet ist, das seinerseits aus festen und stabilen, somit in senkrechter Richtung mit hohem Widerstandsmoment versehenen Einzelelementen gebildet ist, die winklig zueinander angeordnet sein können, wie beispielsweise die in Gitter- bzw. Lichtschachtrosten rechtwinklig zueinander angeordneten und miteinander verbundenen bzw. ineinander gesteckten Blechstreifen bzw. Blechbänder einer Streifenhöhe von etwa 1 und 2 cm bei einer Maschenweite von etwa 3 cm, auch größer bemessen bei höherem Widerstandsmoment oder höherer Materialfestigkeit.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com