PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006016937U1 22.02.2007
Titel Portables Messgerät
Anmelder Knick Elektronische Messgeräte GmbH & Co. KG, 14163 Berlin, DE
Vertreter Wablat, W., Dipl.-Chem. Dr.-Ing. Dr.jur., Pat.-Anw., 14129 Berlin
DE-Aktenzeichen 202006016937
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 22.02.2007
Registration date 18.01.2007
Application date from patent application 02.11.2006
IPC-Hauptklasse G12B 9/02(2006.01)A, F, I, 20061102, B, H, DE
IPC-Nebenklasse G01D 11/24(2006.01)A, L, I, 20061102, B, H, DE   G01D 7/00(2006.01)A, L, I, 20061102, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein portables Messgerät mit einer am Gehäuse ausgebildeten Bedientastatur und einem Display, insbesondere zur Messung von pH-Werten, Leitfähigkeiten und O2- oder CO2-Konzentrationen.

Derartige Messgeräte werden beispielsweise in der Lebensmittel- oder der Pharmaindustrie eingesetzt, so dass hohe Anforderungen an die Reinigung und Desinfizierung und an die Dichtigkeit des Gehäuses gegen das Eindringen von Flüssigkeiten sowohl im Betrieb als auch bei Wartung und Pflege gestellt werden. Wegen der oftmals rauen Handhabung im betrieblichen Alltag, beispielsweise in Schlachthöfen, ist es zudem erforderlich, derartige Geräte möglichst robust auszubilden.

Die bekannten Messgeräte, die mit einzelnen beweglichen Bedientasten oder einer aufgeklebten Bedienfolie ausgerüstet sind, werden diesen Anforderungen nur in unzureichendem Umfang gerecht. Die Tastaturfolie kann leicht beschädigt werden und an den Kanten kann sich Schmutz festsetzen. Die ordnungsgemäße Reinigung und Desinfektion des Messgerätes bereitet daher Schwierigkeiten. Sofern die Tastatur aus in das Gehäuse reichenden beweglichen Tasten besteht, ist auch in diesem Fall die erforderliche gründliche Reinigung und Desinfektion nicht gewährleistet, da sich in Spalten und an Kanten nur schwer entfernbarer Schutz festsetzen kann. Zudem kann leicht Feuchtigkeit in das Gehäuse eindringen oder es ist eine aufwendige Abdichtung notwendig. Die Lebensdauer des Gerätes ist in diesem Fall auch durch die Störanfälligkeit der Tastatur begrenzt, die für eine robuste Handhabung nicht geeignet ist.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein portables Messgerät anzugeben, das einfach und schnell gereinigt werden kann und auch bei robuster Handhabung eine lange Lebensdauer aufweist.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe mit einem gemäß den Merkmalen des Schutzanspruchs 1 ausgebildeten Messgerät gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen.

Der Grundgedanke der Erfindung besteht in der Ausbildung des Messgerät-Gehäuses aus einem im Wesentlichen geschlossenen Blechmantel, der in einem bestimmten, durch Fingerdruck verformbaren Blechabschnitt gleichzeitig die Bedientastatur bildet. Die Tasten und Bediensymbole der Bedientastatur sind auf dem vorgesehenen Bereich des Blechmantels in geeigneter Weise, beispielsweise durch Gravieren, gekennzeichnet, während sich unterhalb der in das Blech integrierten Tasten Sensoren, insbesondere Dehnmessstreifen oder piezoelektrische Sensoren, befinden.

Ein derart ausgeführtes geschlossenes Gehäuse mit einer Bedientastatur, die integraler Bestandteil des Gehäusemantelblechs ist oder ein separat mit diesem verbundenes Teil ist, kann schnell und einfach gereinigt und desinfiziert werden, da Spalten und Kanten, in denen sich schwer zu entfernender Schmutz festsetzen kann, nicht vorhanden sind. Eine Beschädigung der Tasten durch mechanische Einwirkung ist weitestgehend ausgeschlossen.

In weiterer Ausbildung der Erfindung besteht das Gehäuse aus Edelstahlblech oder einem anderen geeigneten Material und ist wasserdicht ausgeführt, und zwar geschweißt, gelötet oder geklebt. Das Gerät kann somit bedenkenlos mit einem scharfen Wasserstrahl gereinigt werden.

Integraler Bestandteil des Gehäuses aus Blech ist außerdem ein offener Sensorköcher mit abnehmbarem Verschluss, so dass auch das mit einem Sensorköcher versehene Gehäuse einfach und schnell gereinigt werden kann.

In weiterer Ausgestaltung der Erfindung ist an das Gehäuse ein Gewindeanschluss angeformt, um unterschiedliche Messmodule nach außen abgedichtet in das Gehäuse einsetzen zu können. Mit ein und demselben Grundgerät können somit unterschiedliche Messungen durchführt werden. Der an dieser Stelle zum Einsetzen des jeweiligen Messmoduls offene Blechmantel verschließt das Gehäuse durch den abdichtend aufgeschraubten Messmodul dennoch hermetisch nach außen.

Gemäß einem weiteren Merkmal der Erfindung ist ein in einer Gehäuseöffnung angeordnetes Display mit einer kratzfesten und chemikalienbeständigen Mineralglasplatte abgedeckt, so dass das Messgerät auch diesbezüglich für eine robuste Reinigung und eine robuste Handhabung ausgelegt ist.

In Ausgestaltung der Erfindung sind in das Gehäuse Griffmulden eingeformt.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der Zeichnung, in deren einziger Figur ein portables Messgerät in perspektivischer Darstellung wiedergegeben ist, näher erläutert.

Das Messgerät 1 umfasst ein lasergeschweißtes, glattes und spaltfreies Gehäuse 2 aus Edelstahl, eine in die Gehäusewand integrierte Abdeckscheibe 3 aus einem kratzfesten, chemikalienunempfindlichen Mineralglas zur Abdeckung eines Displays 4 und eine unmittelbar von einem Gehäusewandabschnitt gebildete Bedientastatur 5 mit auf die Gehäuseoberfläche gravierten Tasten 6, die mit zur Bedienung erforderlichen Symbolen (nicht dargestellt) versehen werden. Die Stärke der Gehäusewand ist so bemessen, dass durch Fingerdruck auf die Tasten 6 eine geringe Durchbiegung des Blechs zur – vorzugsweise piezokeramischen – Einwirkung auf im Bereich der Bedientastatur 5 unter der Gehäusewand angeordnete Sensoren (nicht dargestellt) erfolgt. Aufgrund der robusten, unmittelbar von der Gehäusewand gebildeten Bedientastatur 5 ist das Messgerät zum einen unempfindlich gegen äußere mechanische Einwirkungen. Über die glatte, ebene Bedientastatur kann zudem keine Feuchtigkeit in das Gerät eindringen, so dass die Reinigung und Desinfektion wesentlich vereinfacht wird, zumal auch Kanten und Spalten, in denen Verunreinigungen bevorzugt haften, im Bereich der Bedientastatur vermieden werden.

Das Gehäuse 2 weist einen Gewindeanschluss 7 auf, um unterschiedliche Messmodule (nicht dargestellt) austauschbar und abdichtend in das Labormessgerät 1 integrieren zu können. Die Messmodule beinhalten eine Anpassschaltung für die jeweilige Messgröße. Durch einfachen Modulwechsel können somit unterschiedliche Messaufgaben, beispielsweise die Messung des pH-Werts, der Leitfähigkeit oder des Sauerstoffgehalts, vorgenommen werden. Das Gerät verfügt außerdem über eine Spezialantenne 8 für die drahtlose Kommunikation mit einem PC oder einem Drucker.

In das Gehäuse 2 ist außerdem ein offener Sensorköcher 9 aus Edelstahl integriert, dessen unterer Verschluss (nicht dargestellt) leicht entfernt werden kann. Auch diesbezüglich ist eine einfache Reinigung des Messgerätes gewährleistet. In das Gehäuse 2 eingeformte Griffmulden 10 erleichtern die Handhabung des Gerätes.

1
Messgerät
2
Gehäuse
3
Abdeckscheibe
4
Display
5
Bedientastatur
6
Tasten
7
Gewindeanschluss
8
Spezialantenne
9
Sensorköcher
10
Griffmulden


Anspruch[de]
Portables Messgerät mit einer am Gehäuse (2) ausgebildeten Bedientastatur (5) und einem Display (4), insbesondere zur Messung von pH-Werten, Leitfähigkeiten und O2- oder CO2-Konzentrationen, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (2) aus einem im Wesentlichen geschlossenen Blechmantel besteht und die Bedientastatur (5) unmittelbar durch einen mittels Fingerdruck verformbaren Blechmantelabschnitt mit durch diesen mittels einer Markierung gebildeten Tasten (6), unter denen sich innerhalb des Gehäuses (2) Sensoren befinden, gebildet ist. Messgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Tasten (6) einschließlich der zugehörigen Bediensymbole in einen eben ausgebildeten Blechmantelabschnitt graviert sind. Messgerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der verformbare Blechmantelabschnitt mit Bedientastatur (5) ein separat mit dem Gehäuse (2) verbundenes Teil oder integrierter Bestandteil des Gehäuses (2) ist. Messgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (2) durch Schweiß-, Löt- oder Klebeverbindungen hermetisch verschlossen ist. Messgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass in das Gehäuse (2) Griffmulden (10) eingeformt sind. Messgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass in das Gehäuse (2) ein Sensorköcher (9) mit einem an der Unterseite vorgesehenen Verschluss integriert ist. Messgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass an das Gehäuse (2) ein Gewindeanschluss (7) zur abdichtenden, auswechselbaren Anordnung unterschiedlicher Messmodule angeformt ist. Messgerät nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass an dem Gehäuse (2) eine Spezialantenne (8) zur drahtlosen Kommunikation mit einem PC und/oder einem Drucker angebracht ist. Messgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Display (4) mit einer kratzfesten und chemikalienunempfindlichen entspiegelten Mineralglasscheibe abgedeckt ist. Messgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sensoren Dehnmessstreifen sind. Messgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Sensoren piezoelektrische Sensoren sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com