PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69636142T2 22.02.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0000807438
Titel Breiumschlag zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen
Anmelder Phild Co., Ltd., Kyoto, JP
Erfinder Hirata, c/o Phild Co., Yoshihiro, Kamigyo-ku, Kyoto-ciyt, Kyoto Pref, JP
Vertreter Hansmann & Vogeser, 81369 München
DE-Aktenzeichen 69636142
Vertragsstaaten DE, FR, GB, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 30.12.1996
EP-Aktenzeichen 961210002
EP-Offenlegungsdatum 19.11.1997
EP date of grant 17.05.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.02.2007
IPC-Hauptklasse A61K 33/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Breiumschlag zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen. Ein Breiumschlag- oder Kataplasmamaterial enthält ein Topikum, wie z.B. Pfefferminzöl, Methylsalicylat etc., in das ein Gel bildendes Agens bestehend aus Kaolin, Glycerin, etc., geknetet ist. Das Breiumschlagmaterial wird verwendet, indem es zum Zwecke der Entzündungshemmung und Schmerzlinderung bei Blutergüssen, Verstauchungen, Schulterversteifungen und Muskelentzündungen auf eine betroffene Stelle aufgetragen wird.

Die US-A-4440778 bezieht sich auf ein entzündungshemmendes, schmerzlinderndes Kataplasma, welches Indometacin als Wirksubstanz enthält. Ein solches Kataplasma wird hergestellt, indem Indometacin im nicht-ionischen Zustand gelöst wird, anschließend Wasser, ein Polyalkohol, ein Bindemittel, ein Neutralisierungsmittel und ein Konstituens hinzugefügt wird, und die resultierende Mischung zu einer Paste homogenisiert wird. Das Kataplasma enthält ein Bindemittel, welches ein Gel bildendes Agens sein kann, und ein Konstituens, das aus Titanoxid bestehen kann. Diese Zusammensetzung wird auf einem Substrat verteilt.

Eine weitere Veröffentlichung (= DATABASE WPI Section Ch, Week 8226 Derwent Publications Ltd., London, GB; Class A96, AN 82-53412E & Jp 57 081409 A (GRELAN PHARM CO LTD), 21. Mai 1982 (1982-05-21)) offenbart entzündungshemmende, schmerzlindernde Verbindungen in einem Kataplasma, welches Gel bildende Mittel und Titanoxid in Pastenform enthält, auf einem Vliesstoff verteilt und mit einem Film überzogen ist.

Da jedoch Methylsalicylat entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt und Pfefferminzöl die Blutzirkulation fördert, hat ein Topikum, welches als Breiumschlagmaterial verwendet wird, nur eine begrenzte Wirkung als individuelles Arzneimittel. Deshalb kann ein einziges Breiumschlag- oder Kataplasmamaterial nicht mehrere Symptome heilen, so dass den Symptomen entsprechend auf mehrere Breiumschlagmaterialien zurückgegriffen oder ein anderes Topikum einmassiert werden muss.

Darüber hinaus ist ein solches Breiumschlagmaterial, abhängig von den Symptomen oder den betroffenen Stellen, nicht hinreichend wirksam, so dass eine längere Zeitdauer erforderlich ist, um die Symptome vollständig zu heilen, wobei die Häufigkeit des Wechselns solcher Breiumschlagmaterialien zunimmt und Entzündungen der Haut aufgrund dieser Breiumschlagmaterialien eintreten können. Dies bedeutet, dass Breiumschlagmaterialien unangenehme Nachteile haben.

Die Erfindung wurde im Hinblick auf derartige Situationen erdacht, und es ist daher eine Aufgabe der Erfindung, ein Material zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. zu schaffen, das bei einer großen Bandbreite von Symptomen anwendbar ist und die Symptome innerhalb kurzer Zeit heilt.

Wie zuvor beschrieben, kann ein Material zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. einen Heilungsvorgang durch ein auf Titan basierendem Material und durch einen Kompressionsvorgang, der gleichzeitig auf eine betroffene Stelle ausgeübt wird, bewirken. Folglich ist es möglich, dasselbe Material bei einer Vielzahl von Symptomen anzuwenden und die Symptome innerhalb kurzer Zeit zu heilen.

Weitere Vorteile der Erfindung ergeben sich aus der folgenden genauen Beschreibung anhand der beigefügten Zeichnungen, in denen:

1 eine Ansicht im Schnitt einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist;

2 eine Ansicht im Schnitt eines modifizierten Beispiels der bevorzugten Ausführungsform in 1 ist;

3 eine Ansicht im Schnitt einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist; und

4 eine Ansicht im Schnitt eines modifizierten Beispiels der bevorzugten Ausführungsform in 3 ist.

Um die zuvor angegebene Aufgabe zu lösen, enthält ein Breiumschlag ein auf Titan basierendes Material, das auf der Oberfläche der gekneteten Substanz verteilt wird.

Das auf Titan basierende Material hat verschiedene Wirkungen, wie z.B. Fieberlinderung, Beruhigung, Förderung der Blutzirkulation und/oder des Stoffwechsels. Für den Fall, dass das auf Titan basierende Material mit einem Gel bildenden Material zusammen mit einem Topikum verknetet, vermischt und auf einer betroffenen Stelle aufgetragen wird, kann, da die Wirkungen des auf Titan basierenden Materials und die medizinischen Wirkungen des Topikums auf die betroffene Stelle einwirken, die betroffene Stelle innerhalb kurzer Zeit geheilt werden und dasselbe bei einer Vielzahl von Symptomen angewandt werden.

Durch das Schichten der gekneteten Substanz auf ein Basismaterial werden diese miteinander verbunden, wobei die geknetete Substanz, bei Verwendung in diesem Zustand, an einer betroffenen Stelle aufgelegt wird. In diesem Verwendungszustand kann – da das Basismaterial die geknetete Substanz überdeckt, so dass die geknetete Substanz nicht freiliegt – die geknetete Substanz nicht mit der Kleidung verkleben, so dass sie in einfacher Weise verwendbar ist.

Die Erfindung gemäß dem Anspruch 1 ist gekennzeichnet durch eine geknetete Substanz, in die ein Topikum geknetet ist und die mit einem Gel bildenden Agens gemischt ist, ein Basismaterial, von dem eine Seite mit der gekneteten Substanz überzogen ist, und ein auf Titan basierendem Material, das auf der Oberfläche der gekneteten Substanz verteilt ist.

Dadurch, dass das auf Titan basierende Material freiliegend an der Oberfläche der gekneteten Substanz angeordnet ist, wird das auf Titan basierende Material direkt mit der betroffenen Stelle in Berührung gebracht. Dementsprechend dringen die Wirkungen des auf Titan basierenden Materials direkt und nachhaltig in die betroffene Stelle ein, so dass die betroffene Stelle innerhalb kurzer Zeit ausheilt.

Die Erfindung ist darüber hinaus gekennzeichnet durch eine geknetete Substanz, in die ein Topikum geknetet ist und die mit einem Gel bildenden Agens gemischt ist, eine Haftsubstanz, die konkave Teile umfasst, wobei die konkaven Teile mit der gekneteten Substanz gefüllt sind, und ein auf Titan basierendem Material, dessen Oberfläche an der Oberfläche der gekneteten Substanz freiliegt.

Die Umfangsabschnitte der konkaven Teile des Haftmaterials sind derart, dass sie an einer betroffenen Stelle haften, so dass die geknetete Substanz in den konkaven Teilen fest an der betroffenen Stelle haftet. Folglich löst sie sich nicht unerwartet ab, so dass eine stabile Verwendung möglich ist, wodurch wiederum eine frühe Behandlung und Heilung begünstigt wird.

Dieser Aufbau hat einerseits die Wirkung, dass das auf Titan basierende Material direkt mit einer betroffenen Stelle in Berührung gebracht wird, und andererseits eine Wirkung, die aus der Haftwirkung des Haftmaterials resultiert.

Die Erfindung betrifft ein Material zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw., wie in den Ansprüchen festgelegt, und ist dadurch gekennzeichnet, dass die Oberfläche der gekneteten Substanz mit einem Film mit Gas-Barriere-Eigenschaften überzogen ist.

Da der Film mit Gas-Barriere-Eigenschaften die Oberfläche der gekneteten Substanz überzieht, kann, da deren Wassergehalt nicht verdünsten kann, die geknetete Substanz nicht austrocknen und ihre Wirksamkeit beibehalten.

Es kann ein Topikum ausgewählt werden, das in etwa einem in einem üblichen Breiumschlag- oder Kataplasmamaterial verkneteten Topikum ähnlich ist. Darüber hinaus kann das Topikum gemäß dem Verwendungszweck des Materials zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. ausgewählt und verwendet werden. Beispielsweise können für den Fall, dass der Hauptzweck die Entzündungshemmung und Schmerzlinderung ist, Salicylderivate, wie z.B. Glykolsalicylat, Methylsalicylat und d,l-Menthol usw. ausgewählt werden, für den Fall, dass der Hauptzweck die Förderung der Blutzirkulation ist, Vitamin E-Esteracetat, Pfefferminzöl, Thymol, usw., ausgewählt werden, und für den Fall, dass der Hauptzweck die Aktivierung der Haut durch einen Reiz ist, d,l-Kampfer, Terpentinöl usw. ausgewählt werden. Darüber hinaus kann für den Fall, dass der Hauptzweck die Förderung des Stoffwechsels ist, Glycyrrhizinsäure usw. verwendet werden.

Es ist möglich, verschiedene Symptome durch das Verkneten mehrerer Topika mit verschiedenen Wirkungen in einem Gel bildenden Agens zu behandeln. Darüber hinaus kann ein zu knetendes Topikum gemäß einem Verwendungsmuster eines Materials zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. ausgewählt werden. Beispielsweise kann im Falle einer Warmkompresse ein Chilipulverextrakt zur Stimulierung der Haut hinzugefügt werden. Des Weiteren können Zusatzstoffe, wie z.B. Paraben, Isopropyl-Methylphenol, Dibutyl-Hydroxytoluol, Harzester usw., hinzugefügt werden. Es kann aber auch ein Duftstoff hinzugefügt werden. Zusätzlich kann für den Fall, dass die Hafteigenschaft eines Gel bildenden Agens verbessert werden soll, ein Mittel zur Verbesserung der Hafteigenschaft, wie etwa Nonylsäurevanillin usw., hinzugefügt werden.

Durch eine entsprechende Auswahl der zuvor beschriebenen Topika und durch das Verkneten dieser mit einem Gel bildenden Agens können verschiedene Wirkungen, wie etwa Schmerzlinderung, Beruhigung, Verbesserung der Blutzirkulation, Förderung des Stoffwechsels usw., auf ein Material zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. übertragen werden. Durch das Auftragen dieses Materials auf eine betroffene Stelle oder durch das Anlegen eines Verbands, auf dem dieses Material verteilt ist, an der betroffenen Stelle, können. Schmerz und/oder Fieber infolge einer äußeren Verletzung und einer akuten Entzündung, wie z.B. eines Blutergusses, einer Verstauchung, eines Knochenbruchs usw., unterdrückt werden.

Ein Gel bildendes Material wird vorwiegend zur Adsorption an der Haut verwendet. Kaolin, Stärke, Leinsamenpulver usw. können als das Basismaterial eines Gel bildenden Agens verwendet werden, und es kann ein Mittel zur Verbesserung der Hafteigenschaft, wie z.B. Glycerin usw., hinzugefügt werden. Durch das Hinzufügen dieser Materialien als Basismaterialien können einem solchen Gel bildenden Agens verschiedene Eigenschaften, wie z.B. Fieberlinderung, Bewahrung der Hautfeuchtigkeit, Erweichung von Gewebe und Entsorgbarkeit usw., verliehen werden.

Die Menge der Topika im Verhältnis zu dem Gel bildenden Agens wird entsprechend dem Verwendungszweck, der Stelle, an der ein Material zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. verwendet wird, und den Symptomen in geeigneter Weise verändert. Ein Beispiel für diese Rezeptur ist im Folgenden angegeben: Darüber hinaus ist diese Rezeptur für einen Fall vorgesehen, bei dem ein auf Titan basierendes Material, das im Folgenden beschrieben wird, weggelassen wird. Kaolinpulver 500 bis 600 g Borsäure 40 bis 60 g konzentriertes Glycerin 300 bis 500 g Methylsalicylat 2 ml Pfefferminzöl 0,5 ml Thymol 0,5 g Gesamtmenge 1000 g

Bei der Herstellung wird dem konzentrierten Glycerin Borsäure hinzugefügt, erhitzt und gelöst. Kaolinpulver, das auf ca. 110°C erhitzt und zur Sterilisierung behandelt wird, wird damit vermischt. Nach dem Abkühlen desselben werden Methylsalicylat, Pfefferminzöl und Thymol hinzugefügt und verknetet, so dass ein Gel bildendes Agens entsteht.

Ein auf Titan basierendes Material ist eine Substanz, deren Hauptkomponente Titan (Ti) ist. Auf Titan basierende Materialien werden üblicherweise zur Reparatur und zum Korrigieren von Zähnen und Knochen im medizinischen und klinischen Bereich verwendet. Es ist bekannt, dass nicht nur das Titan selbst für den menschlichen Körper unschädlich ist, sondern auch wirkungsvolle physiologische Wirkungen, wie z.B. Fieberlinderung, Beruhigung, Förderung der Blutzirkulation und des Stoffwechsels usw., von diesem ausgehen. Des Weiteren ist Titan chemisch stabil, frei von etwaigen zeitbedingten Verschleißerscheinungen und Qualitätsverlusten, und über eine längere Zeitdauer einsetzbar.

Des Weiteren konnte der vorliegende Anmelder im Rahmen einer Untersuchung herausfinden, dass Titan eine geringfügige elektrische und elektromagnetische Aktivität hat. Diese elektrische und elektromagnetische Aktivität wirkt auf das Eisen im Hämoglobin des Blutes, um dieses zu aktivieren.

Ein auf Titan basierendes Material, das bei einem Material zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. verwendet wird, ist Titan selbst oder eine Titanverbindung oder eine Titanlegierung. Als Titanverbindungen können Hydride, wie beispielsweise TiH2, TiH4 usw., Oxide, wie beispielsweise TiO, Ti2O3, TiO2, Ti(OH)2, Ti(OH)3, M2TiO3 (wobei M ein einwertiges Metall ist) etc. oder deren verwandte Verbindungen, Sulfide, wie beispielsweise TiS, Ti2S3, TiS2 usw., und Oxosäuresalze, wie beispielsweise Ti2(SO4)3, Ti(SO4)2, TiP2O7, etc., verwendet werden.

Des weiteren können als Titanverbindungen Borste, wie beispielsweise Ti2B, TiB, TiB2, Ti2B5 usw., Titankarbid bestehend aus TiC, Sulfide, wie beispielsweise TiSi2, TiSi, Ti5Si3 usw., Nitride, wie beispielsweise TiN, Ti3N4, Ti3N4, Ti5N6 usw., und Phosphide, wie beispielsweise TiPn, verwendet werden.

Zusätzlich können Verbindungen aus Titan und Halogen verwendet werden. Beispielsweise können TiCl2, TiCl3, TiCl4, TiBr2, TiBr3, TiBr4, TiI2, TiI3, TiI4 usw. als Halogenverbindungen gewählt werden. Zusätzlich können konjugierte Säuren, wie beispielsweise M2TiF5, M3TiF6, M2TiF6, M2[TiCl5(OH)2], M2TiCl6, [Ti(OH)6]Cl3, M2[TiBr6] usw., verwendet werden.

Andererseits können als Titanlegierung Legierungen aus Titan und Metallen, wie z.B. Kupfer, Blei, Eisen, Aluminium, Chrom, Kobalt, Molybden, Wolfram usw. verwendet werden. Ti-Al, Ti-V, Ti-Mo, Ti-Cr, Ti-Mn, Ti-Fe, Ti-Al-Cr, Ti-Cr-Fe-O, usw. sind als solche Titanlegierungen erhältlich, wobei das Verhältnis der Zusammensetzung der jeweiligen Legierung optional festgelegt werden kann.

Alles, was Titan enthält, kann als ein auf Titan basierendes Material verwendet werden. Daher können nicht nur Minerale, wie z.B. Rutil, Brookit, Anatas usw., verwendet werden, sondern auch Titansäurechloride, wie z.B. CaTiO3, SrTiO3, BaTiO3, CdTiO3, PbTiO3, usw., verwendet werden. Darüber hinaus können mehrere auf Titan basierende Materialien gleichzeitig verwendet werden.

Bei der vorliegenden bevorzugten Ausführungsform wurde Titankarbid als das auf Titan basierende Material gewählt. Titankarbid ist eine Verbindung, die durch Karbonisieren von Titan hergestellt wird. Titankarbid hat dennoch die zuvor genannten Wirkungen des Titans. Der vorliegende Erfinder konnte tatsächlich nachweisen, dass Titankarbid eine Wirkung auf physiologische Vorgänge, wie beispielsweise Fieberlinderung, Beruhigung usw., und elektrische und elektromagnetische Wirkungen wie das Titan hat.

Zusätzlich zu diesen Eigenschaften sind die chemische und die thermale Stabilität von Titankarbid durch das Karbonisieren von Titan höher als bei Titan. D.h., dass Titankarbid nicht nur diese Eigenschaften des Titans besitzt, sondern darüber hinaus sich die Eigenschaften im Laufe der Zeit nicht verändern und gleich bleiben, so dass Titankarbid bessere medizinische und klinische Eigenschaften als nur Titan aufweist.

Wie zuvor beschrieben, wird ein Material zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen usw. auf einer Mullbinde, einem Tuch, einem Vliesstoff usw. in einer geeigneten Dicke verteilt und zur Verwendung an einer betroffenen Stelle angeordnet. Bei dieser Art der Verwendung können wirksame physiologische Vorgänge, wie z.B. die Fieberlinderung, die Beruhigung, die Förderung der Blutzirkulation und des Stoffwechsels, eines auf Titan basierenden Materials, wie z.B. Titankarbid, zusätzlich zur medizinischen Wirkung eines derartigen Topikums in den menschlichen Körper eindringen, so dass es möglich ist, eine Prellung, einen Hexenschuss, eine Verstauchung, einen Muskelschmerz sowie andere Symptome zu behandeln und zu heilen. Des Weiteren können, da die Blutzirkulation durch die elektrischen und elektromagnetischen Wirkungen des auf Titan basierenden Materials verbessert wird, Schulterversteifungen einhergehend mit einer Verspannungslösung gelöst werden. Da das auf Titan basierende Material eine Vielzahl der zuvor beschriebenen Wirkungen hat, kann ein Material gemäß der Erfindung auch bei mehreren Symptomen verwendet werden. Zusätzlich kann, da bei einem auf Titan basierenden Material diese Wirkungen für eine längere Zeitdauer wirksam bleiben, die Häufigkeit des Gemäß der Erfindung ist ein Basismaterial 1 und eine geknetete Substanz 5, die auf einer Seite des Basismaterials 1 aufgeschichtet ist, vorgesehen. Das Basismaterial 1 kann aus einem Stoffmaterial, wie z.B. Vliesstoff, Verbandmull, usw., aus einem flexiblen Kunstharz, wie z.B. Vinylchloridharz, Nylon, oder aus einem Papiermaterial bestehen. Die geknetete Substanz 5 wird durch das Auftragen der gekneteten Substanz 5 in gleich bleibender Dicke gebildet.

Die verwendete geknetete Substanz 5 ist identisch mit derjenigen der ersten bevorzugten Ausführungsform, wobei ein granulares auf Titan basierendes Material 4 auf der Oberfläche der gekneteten Substanz 5 verteilt wird. Das Bezugszeichen 3 bezeichnet einen Film mit Gas-Barriere-Eigenschaften, der die Oberfläche der gekneteten Substanz 5 überzieht. Es ist möglich, die Verdunstung von Wasser aus der gekneteten Substanz 5 durch das Überziehen der gekneteten Substanz 5 mit diesem Film 3 zu verhindern.

Bei dieser bevorzugten Ausführungsform wird der Film 3 abgezogen und die Oberfläche der gekneteten Substanz 5 zur Verwendung an der betroffenen Stelle angeordnet, so dass Wirkungen ähnlich derjenigen der ersten bevorzugten Ausführungsform hervorgerufen werden, wobei die Handhabung aufgrund der einfachen Verwendungsweise sehr praktisch ist.

1 zeigt eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung, bei der ein Basismaterial 1 und ein Film 3 ähnlich den zuvor beschriebenen vorgesehen sind. Bei dieser bevorzugten Ausführungsform ist eine geknetete Substanz 5, die auf einer Seite des Basismaterials 1 aufgeschichtet ist, derart, dass nur ein Topikum in ein Gel bildendes Agens geknetet wird. D.h., dass beim Kneten kein auf Titan basierendes Material in das Gel bildende Agens geknetet wird. Die geknetete Substanz 5, in die nur ein Topikum geknetet ist, wird auf das Basismaterial 1 aufgeschichtet, und anschließend wird ein auf Titan basierendes Material 4 auf der Oberfläche der gekneteten Substanz 5 verteilt.

Eine solche Verteilung eines auf Titan basierenden Materials 4 kann in einfacher Weise durch ein Verfahren erfolgen, bei dem ein granuläres, auf Titan basierendes Material auf die Oberfläche der gekneteten Substanz an dem Basismaterial 1 gestreut und unter Verwendung einer (nicht gezeigten) Walze gepresst wird. Durch diese Art der Bearbeitung wird das auf Titan basierende Material 4 in einer solchen Weise verteilt, dass dessen Oberfläche an der Oberfläche der gekneteten Substanz 5 freiliegt.

Folglich wird das auf Titan basierende Material 4 direkt mit einer betroffenen Stelle in Berührung gebracht, so dass Wirkungen, die dem auf Titan basierenden Material zu eigen sind, direkt und intensiv in die Haut eindringen, wodurch eine schnelle Behandlung möglich ist. Des Weiteren sind, da die geknetete Substanz 5 eine betroffene Stelle zwischen den Körnern des auf Titan basierenden Materials 4 berührt, diese Vorgänge denjenigen der zuvor genannten Ausführungsformen darin ähnlich, dass die Wirkungen eines Topikums auf die betroffene Stelle aufgebracht werden.

2 zeigt ein modifiziertes Beispiel der bevorzugten Ausführungsform, bei dem ein auf Titan basierendes Material 4 in Form eines schmalen Chips gebildet ist. Das chipähnliche, auf Titan basierende Material 4 ist derart, dass dessen untere Endfläche an dem Basismaterial 1 anhaftet. Das Anhaften wird erreicht, indem mehrere auf Titan basierende Materialien 4 in einer Lochplatte oder eine Haltevorrichtung, wie beispielsweise einen Maschenkörper, eingesetzt werden, die unteren Enden dieser auf Titan basierenden Materialien 4 mit dem Basismaterial 1 in diesem Zustand in Berührung gebracht werden und durch Ultraschallwellen verschweißt oder zementiert werden. Folglich sind die auf Titan basierenden Materialien 4 derart verteilt, dass sie von dem Basismaterial 1 aufragen, woraufhin eine geknetete Substanz 5, bei der ein Topikum in ein Gel bildendes Agens geknetet ist, auf das Basismaterial 1 gegossen wird, so dass der in 2 gezeigte Aufbau erreicht wird.

Bei diesem Aufbau werden, da die obere Endfläche des auf Titan basierenden Materials 4 aus der Oberfläche der gekneteten Substanz 5 herausragt, die auf Titan basierenden Materialien 4, wie in 1 gezeigt, direkt mit einer betroffenen Stelle in Berührung gebracht, so dass die Wirkungen der auf Titan basierenden Materialien 4 intensiv in die betroffene Stelle eindringen können.

Gemäß einer weiteren bevorzugten Ausführungsform ist mit dem Bezugszeichen 6 ein haftendes Basismaterial angegeben. Das haftende Basismaterial 6 ist in Form einer Scheibe gebildet, die aus konkaven Teilen 6a und Randteilen 6b besteht, die sich von dem Außenumfangsabschnitt der konkaven Teile 6a nach oben erstrecken, wobei eine geknetete Substanz 5, die ähnlich der der anderen bevorzugten Ausführungsform ist, in diese konkaven Teile 6a gefüllt ist.

Das haftende Basismaterial 6 besteht bei dieser bevorzugten Ausführungsform aus einer Mischung aus Kieferteer, Mineralöl usw., und synthetischem Gummi oder natürlichem Gummi, oder aus einem Klebstoff, wie z.B. einem auf Polyakrylsäureester basierenden Harz, einem auf Polyvinylether basierenden Harz, usw. Diese besitzen gute Hafteigenschaften mit der Haut. Die Randteile 6b des haftenden Basismaterials 6 werden direkt mit der Haut in Berührung gebracht, wobei das Basismaterial 6 aufgrund seiner Haftwirkung an der Haut haften kann.

Folglich können das auf Titan basierende Material und das Topikum der gekneteten Substanz, die in die konkaven Teile 6a gefüllt sind, an einer betroffenen Stelle einwirken, ohne abzurutschen. Da das auf Titan basierende Material und das Topikum fest auf die betroffene Stelle aufgebracht werden können, ist eine frühe Behandlung oder Heilung möglich. Darüber hinaus können diese, da sie durch die Haftwirkung der Randteile 6b des haftenden Basismaterials 6 fest an der Haut haften, nicht unerwartet abrutschen.

3 zeigt eine weitere bevorzugte Ausführungsform, die eine Kombination der in 1 gezeigten Ausführungsform und der zuvor beschriebenen Ausführungsform ist, wobei diejenigen Teile, die identisch mit denjenigen dieser Ausführungsformen sind, mit denselben Bezugszeichen angegeben sind.

Bei dieser bevorzugten Ausführungsform sind konkave Teile 6a an dem haftenden Basismaterial 6 gebildet, und eine geknetete Substanz 5 ist in diese konkaven Teile 6a gefüllt. Die geknetete Substanz 5 ist derart, dass nur ein Topikum in ein Gel bildendes Agens geknetet ist. Chipähnliche Materialien 4 sind so angeordnet, dass deren Oberfläche aus der Oberfläche der gekneteten Substanz 5 herausragt. Folglich hat dieser Aufbau die Wirkungen der bevorzugten Ausführungsform, bei der die chipähnlichen Materialien 4 direkt mit einer betroffenen Stelle 4 in Berührung gebracht werden, und die Wirkungen der bevorzugten Ausführungsform, bei der das haftende Basismaterial 6 zuverlässig mit der Haut in Berührung gebracht wird.

4 zeigt ein modifiziertes Beispiel der zuvor beschriebenen bevorzugten Ausführungsform. Wie in 2 gezeigt, verwendet dieses modifizierte Beispiel schmale auf Titan basierende Materialien 4. Die untere Endfläche des auf Titan basierenden Materials 4 wird mit der oberen Fläche des haftenden Basismaterials 6 in Berührung gebracht, wobei die auf Titan basierenden Materialien 4 durch die Haftwirkung der konkaven Teile 6a so gehalten werden, dass sie nach oben ragen.

Folglich kann, obwohl eine geknetete Substanz 5, bei der ein Topikum in ein Gel bildendes Agens geknetet ist, in die konkaven Teile 6a gegossen wird, die geknetete Substanz nicht abrutschen. Dieser Aufbau hat sowohl die Wirkungen des in 2 gezeigten Aufbaus als auch die Wirkungen des in 3 gezeigten Aufbaus.


Anspruch[de]
Breiumschlag zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen, enthaltend eine geknetete Substanz (5), in die ein Topikum geknetet ist und die mit einem Gel bildenden Agens gemischt ist, ein Basismaterial (1), von dem eine Seite mit der gekneteten Substanz (5) überzogen ist, und ein auf Titan basierendes Material (4), das auf der Oberfläche der gekneteten Substanz verteilt ist. Breiumschlag zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen nach Anspruch 1, bei welchem das Basismaterial (1) aus konkaven Teilen (6a) und Randteilen (6b) besteht, wobei die konkaven Teile (6a) mit der gekneteten Substanz (5) gefüllt sind. Breiumschlag zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen nach Anspruch 1, enthaltend eine geknetete Substanz (5), in die ein Topikum geknetet ist und die mit einem Gel bildenden Agens gemischt ist, ein Basismaterial (1), dessen eine Seite mit der gekneteten Substanz (5) überzogen ist, und ein auf Titan basierendes Material (4), das wie eine schmaler Chip geformt ist, dessen untere Endfläche an dem Basismaterial (1) anhaftet und dessen obere Endfläche aus der Oberfläche der gekneteten Substanz (5) heraus ragt. Breiumschlag zur Förderung der Gesundheit und zum Heilen von Blutergüssen nach Anspruch 3, bei welchem das Basismaterial (1) aus konkaven Teilen (6a) und Randteilen (6b) besteht, wobei die konkaven Teile (6a) mit der gekneteten Substanz (5) gefüllt sind. Breiumschlag nach einem der Ansprüche 1 bis 4, bei welchem das auf Titan basierende Material (4) TiC ist. Breiumschlag nach einem der Ansprüche 1 bis 5, bei welchem die Oberfläche der gekneteten Substanz (5) mit einem Film (3) mit Gas-Barriere-Eigenschaften überzogen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com