Warning: fopen(111data/log202004090931.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Mobile Brikettier/Pelletierung (Verdichtung) von Laub - Dokument DE202006017163U1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006017163U1 15.03.2007
Titel Mobile Brikettier/Pelletierung (Verdichtung) von Laub
Anmelder Göbler, René, 09244 Lichtenau, DE
DE-Aktenzeichen 202006017163
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 15.03.2007
Registration date 08.02.2007
Application date from patent application 08.11.2006
IPC-Hauptklasse A01F 15/00(2006.01)A, F, I, 20061108, B, H, DE

Beschreibung[de]

Anlagen zur Brikettierung/Pelletierung von Laub sind stationäre Einrichtungen, welche das Ziel haben, durch Verdichtung:

  • 1. das Volumen des Laubes oder Gemisches zu reduzieren,
  • 2. dem Laub Zusatzstoffe beizumischen und
  • 3. die Schütt- und Transporteigenschaften zu verändern.

Durch die Zugabe von Mineralien wird durch das Endprodukt der Landwirtschaft ein Mittel zur Verfügung gestellt, um die Böden aufzuwerten. Das in den Herbstmonaten anfallende Laub ist sehr großvolumig und bringt beim Abtransport auf Kompostiereinrichtungen den Nachteil mit sich, dass ein sehr schlechtes Masse-Volumen-Verhältnis besteht.

Zur Bekämpfung von Schädlingen ist es weiterhin notwendig, beispielsweise das Laub von Kastanien einzusammeln und dieses zu kompostieren, um die Miniermotte wirksam bekämpfen zu können. Dies muss in einem kurzen Zeitraum sehr schnell erfolgen. Die zur Zeit zur Verfügung stehende Technik ist dazu nicht in der Lage.

Der in Schutzanspruch 1 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine Anlage zu schaffen, welche durch Einsparung des Transportes des Laubes zur Pelletier-, Kompostier- oder Brikettieranlage ökonomischer arbeitet.

Das Problem wird mit den in Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass das Laub direkt vor Ort verarbeitet werden kann. Nach der Verarbeitung kann das Produkt Laubbrikett an den Kunden abgegeben werden. Dies spart erhebliche Transportkosten und macht das Produkt daher sehr wirtschaftlich.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1 erläutert. Es zeigen:

1 ein Aufbaugerät auf einer kommunalen Arbeitsmaschine mit Brikettiereinrichtung

In 1 ist eine selbstfahrende Maschine 7 mit einer angebauten Brikettiereinrichtung 1 dargestellt. Über die Aufnahmeeinrichtung 6 und die Zuführeinrichtung 4 wird das Laub der Brikettiereinheit zugeführt. Aus dem Bunker 3 kann ein Zusatzmittel den Briketts beigemischt werden. Die Einrichtung 5 besteht aus einem luftdurchlässigen Material, welches auch flexibel sein kann und entlässt beim Saugvorgang zur Aufnahme des Laubes die überschüssige Luft in die Umwelt. Im Bunker 2 werden die verdichteten Briketts gelagert. Die Entleerung erfolgt über eine Austragungsschnecke oder über Abkippen des Bunkers.


Anspruch[de]
Brikettiereinrichtung dadurch gekennzeichnet, dass die Anlage auf einem Fahrzeug aufgebaut ist. Brikettiereinrichtung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Brikettiereinrichtung selbstfahrend ist. Brikettiereinrichtung nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die Brikettiereinrichtung im manuellen Einsatz getragen wird. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass das Laub pneumatisch aufgenommen wird. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass das Laub mechanisch aufgenommen wird. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass vor der Brikettierung eine Mischanlage für Zusatzstoffe angebracht ist. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass die Brikettiereinrichtung von der Maschine hydraulisch angetrieben wird. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass die Brikettiereinrichtung von der Maschine mechanisch angetrieben wird. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass die Brikettiereinrichtung durch den Wechsel von Matrizen oder der Kombination von Matrizen, Pellets und Briketts in unterschiedlichen Größen und Dichten bei wechselnder Materialfeuchte herstellt. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass auf der Brikettiereinrichtung ein Bunker für die Lagerung der Briketts angebracht ist. Brikettiereinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass die Briketts auf der Maschine verpackt werden können, beispielsweise durch eine Absackanlage.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com