PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006015763U1 29.03.2007
Titel Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentransport im Straßenverkehr
Anmelder Jochim, Eduard, 30629 Hannover, DE
DE-Aktenzeichen 202006015763
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 29.03.2007
Registration date 22.02.2007
Application date from patent application 14.10.2006
IPC-Hauptklasse B62K 5/04(2006.01)A, F, I, 20061014, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B62K 11/10(2006.01)A, L, I, 20061014, B, H, DE   

Beschreibung[de]

In der Literatur wurden bereits mehrere dreirädrige Motorradvarianten mit hinterem Doppelrad beschrieben. Derartige Fahrzeuge sind z.B. unter der Bezeichnung Trike bekanntgeworden. Hierbei handelt es sich um ein Zwischending zwischen Motorrad und Automobil, bei dem die statische Abstützung am Boden über 3 Räder demjenigen eines Fahrzeugs in der Gebrauchslage entspricht, während die für ein Fahrzeug wesentliche Lenkeinrichtung dem Prinzip des Motorrades entnommen ist.

Der motorische Antrieb, wie fahrzeugüblich als Verbrennungsmotor mit nachgeschaltetem Getriebe konzipiert, arbeitet auf die Hinterachse über ein Differenzial üblicher Bauart.

Der konstruktiv zwangsläufig im Bereich der Hinterachse plazierte Antriebsmotor verleiht aufgrund seines hohen Gewichtes den angetriebenen Hinterrädern einen entsprechend hohen Bodendruck und damit eine wirksame Traktion.

Insbesondere jedoch beim Anfahren tritt ein entsprechendes Drehmoment um die Hinterachse auf, welches dazu führt, daß der Rahmen in Reaktion um die Hinterachse nach rückwärts schwenkt und das für die Steuerung zuständige Vorderrad nach oben hebt und somit einen Lenkvorgang verhindert.

Bei anderen bisher bekannten Varianten soll der Steigeffekt des Vorderbereich durch plötzliche Krafteinwirkung auf die Hinterachse verringert bzw. vermieden werden, indem eine Dämpfungseinrichtung vorgesehen ist, die an einem der im Zuge der Rückführung in den Einkupplungszustand bewegten Teil angreift und die der unter der Kraft der Feder erfolgenden Rückbewegung der Kupplung in den Einkupplungszustand einen verzögerten Widerstand entgegensetzt.

Diese Lösung ist kompliziert und konstruktiv sehr teuer, so daß der Einsatz dieser Lösung nur schwer möglich ist.

Bei einer anderen bekannten Dreiradlösung wird vorgeschlagen, daß am hinteren Ende des Rahmens hinter dem Sitz in der vertikalen Fahrzeugmittelachse ein einzelnes ungelenktes Rad und am vorderen Ende des Rahmens vor dem Sitz des Fahrzeugführers eine lenkbare, die Vorderräder tragende Achse angeordnet ist, die um eine in Fahrzeugrichtung geneigte, einen Nachlauf der Vorderräder erzeugende, vertikale Schwenkachse in der Fahrzeugmittelebene schwenkbar ist.

Durch diese Konzeption soll bewirkt werden, daß bei einer seitlichen Gewichtsverlagerung des Fahrzeugführers infolge des der Vorderachse gegebenen Neigungswinkels eine Lenkung des Fahrzeugs durch Verschwenkung der die Vorderräder tragenden Achse erfolgt. Das Fahrzeug lenkt deshalb nach der Seite, nach der das Körpergewicht des Fahrers verlagert wird. Voraussetzung für die sichere Funktion des Systems ist die ausreichend hohe Körperbeherrschung des Fahrers, der durch Gewichtsverlagerung die zu realisierenden Kurvenradien definiert. Für die Alltagsbenutzung bei nur mittelmäßig gleichgewichtstrainierten Personen ist diese Lösung auch nicht verwendbar.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, ein alltagstaugliches Motorrad bzw. Motorroller zu beschreiben, welches bzw. welcher bei geringerem Kraftstoffverbrauch eine höhere Transportkapazität besitzt, leicht steuerbar ist, aus überwiegend im Motorrad- bzw. Rollerbereich üblichen Normbauteilen besteht und zu motorradüblichen Preisen hergestellt werden kann.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß beim Motorrad bzw. erfindungsgemäßen Motorroller 3 Sitze linear hintereinander angeordnet sind und als Hinterrad ein auf der gleichen Achse plaziertes Doppelrad eingesetzt wird, wobei vorteilhafterweise die hinteren Räder die gleichen Querschnittsabmessungen wie das Vorderrad besitzen.

Bei einer erfindungsgemäßen Variante sind jedem der Sitze Fußrasten bzw. eine separate Fußabstellfläche zugeordnet und hinter dem Sitz 3 ist der Gepäckbehälter angeordnet.

Zwecks Erhöhung der Fahrsicherheit ist dem Sitz 3 und dem Sitz 2 ein zusätzlicher Haltegriff zugeordnet. Der Antrieb erfolgt vorteilhafterweise über die hinteren Räder.

Eine erfindungsgemäße Lösung ist in den Zeichnungen dargestellt. Es zeigen:

1: Motorrad in der Seitenansicht mit Vorderrad (7) und den hinteren Doppelrädern (6). Den Sitzen (1, 2, 3) ist ein Haltegriff vorn (4) sowie ein Haltegriff hinten (5) beigefügt. Der Gepäckbehälter (8) ist in Fahrtrichtung hinter dem Sitz (3) angeordnet.

2: Rückansicht des Motorrades bzw. Motorrollers mit den hinteren Doppelrädern (6).

1
Sitz 1
2
Sitz 2
3
Sitz 3
4
Haltegriff vorn
5
Haltegriff hinten
6
hintere Räder
7
Vorderrad
8
Gepäckbehälter


Anspruch[de]
Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentransport im Straßenverkehr, dadurch gekennzeichnet, daß 3 Sitze (1, 2, 3) linear hintereinander angeordnet sind und als Hinterrad (6) ein auf der gleichen Achse plaziertes Doppelrad eingesetzt wird. Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentransport im Straßenverkehr, nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die hinteren Räder (6) die gleichen Querschnittsabmessungen wie das Vorderrad (7) besitzen. Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentransport im Straßenverkehr, nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß jedem der Sitze (1, 2, 3) Fußrasten bzw. je eine Fußabstellfläche zugeordnet ist. Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentranspor im Straßenverkehr, nach einem oder mehreren der Ansprüche 1–3, dadurch gekennzeichnet, daß hinter dem Sitz 3 (3) der Gepäckbehälter (8) angeordnet ist. Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentransport im Straßenverkehr, nach einem oder mehreren der Ansprüche 1–4, dadurch gekennzeichnet, daß dem Sitz 3 (3) ein Haltegriff (5) zugeordnet ist. Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentransport im Straßenverkehr, nach einem oder mehreren der Ansprüche 1–5, dadurch gekennzeichnet, daß dem Sitz 2 (2) ein Haltegriff (4) zugeordnet ist. Motorrad bzw. Motorroller vorzugsweise zum Personentransport im Straßenverkehr, nach einem oder mehreren der Ansprüche 1–6, dadurch gekennzeichnet, daß der Antrieb in konventioneller Weise über die hinteren Räder (6) erfolgt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com