PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006018770U1 05.04.2007
Titel Werbemittel zum Anpreisen von Waren und/oder Dienstleistungen
Anmelder Treposé GmbH, 09221 Neukirchen, DE
Vertreter Rumrich, G., Dipl.-Ing. Pat.-Ing., Pat.-Anw., 09116 Chemnitz
DE-Aktenzeichen 202006018770
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 05.04.2007
Registration date 01.03.2007
Application date from patent application 08.12.2006
IPC-Hauptklasse G09F 23/00(2006.01)A, F, I, 20061208, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B42D 15/00(2006.01)A, L, I, 20061208, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf ein Werbemittel zum Anpreisen von Waren und/oder Dienstleistungen, welches als Druckerzeugnis und/oder als Internetpräsentation dargestellt ist.

Werbemittel zum Anpreisen von Waren und/oder Dienstleistungen sind beispielsweise als Prospekte, Kataloge, Flyer oder Zeitschriften bekannt. In Form von Anzeigen wird für Firmen und Produkte, Veranstaltungen und Dienstleistungen geworben. Diese Anzeigen sind entweder Bestandteil der jeweiligen Seite oder liegen als Einlagen als Einzelblatt oder mehrseitig (lose oder gebunden) dem Druckerzeugnis bei.

Bekannte Kataloge (z. B. von Versandhäusern) sind für eine Vielzahl von Artikeln ausgelegt, deren Darstellungen und Erläuterungen nach verschiedenen Sach- und Anwendungsgebieten zusammengefasst sind und innerhalb mehrerer, jeweils eine Anzahl aufeinanderfolgenden Seiten umfassenden Teilblöcke des Kataloges angeordnet sind. Diese Teilblöcke sind dabei jeweils einem Warenbereich, z. B. Möbel, Kleidung, Unterhaltungselektronik usw., zugeordnet, wobei ein an den Seitenrändern angeordnetes Register vorgesehen ist (z. B. DE 42 14 529 A1). Kataloge dieser Art dienen dem Ziel, das gesamte Lieferprogramm in gedrängter Form aber mit möglichst umfassender Information über die einzelnen Artikel den potentiellen Kunden vorzustellen.

Ein weiteres bekanntes Werbemittel sind die in Tagespressen oder in wöchentlich oder monatlich erscheinenden Zeitschriften enthaltenen Werbe-Beilagen.

Aber auch auf diese Werbeprospekte trifft die weiter oben geschilderte Problematik zu, dass auf engstem Raum möglichst viele Informationen dem Kunden übermittelt werden soll. Diese Werbemittel zeigen eine relativ unübersichtliche Präsentation von Waren und Dienstleistungen, wodurch es für den Kunden schwierig ist, den Überblick über die beworbenen Produkte zu bekommen bzw. zu behalten. Zudem weisen die genannten Werbemittel den Nachteil einer relativ aufwändigen und teuren Herstellung auf. Ein Grund dafür ist das für jede Seite neu zu erstellende Layout, da die einzelnen Seiten unterschiedlich gestaltet sind.

Eine interessante Lösung für eine übersichtliche Präsentation eines Werbeprospektes ist in DE 87 01 564.1 U1 offenbart. Der hier dargestellte Verkaufskatalog für Uhren weist mehrere Seiten auf, auf denen Flächenbereiche angeordnet sind, die Form und Größe einer Uhr in ungefähr Originalgröße haben. Die Flächenbereiche weisen am Rand eine sie zum Rest der Seite begrenzende Trennlinie auf. Dadurch ist es möglich, dass ein Bild einer in Originalgröße abgebildeten Uhr aus dem Katalog herausgenommen werden kann und am Handgelenk eines möglichen Kunden ausprobiert werden kann, als ob es die richtige Uhr wäre.

Dieses Werbemittel kann allerdings nur für einen eingeschränkten Produktbereich eingesetzt werden. Für eine Internetpräsentation ist es ebenfalls nicht geeignet.

Die Aufgabe der Erfindung besteht darin, ein Werbemittel zum Anpreisen von Waren und/oder Dienstleistungen zu schaffen, welches einfach und kostengünstig herstellbar ist und eine sofort ins Auge fallende, schnell überschaubare Aufmachung mit eindeutiger Produktzuordnung besitzt.

Diese Aufgabe wird mit den Merkmalen des ersten Schutzanspruchs gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltungen ergeben sich aus den Unteransprüchen.

Erfindungsgemäß weist ein Werbemittel zum Anpreisen von Waren und/oder Dienstleistungen, welches als Druckerzeugnis und/oder als Internetpräsentation dargestellt ist, eine Vielzahl von miteinander kombinierten Werbeblöcken auf, wobei in einem Werbeblock jeweils eine Ware oder eine Dienstleistung beworben wird, und jeder Werbeblock aus einem Hauptmodul zur Präsentation der Ware oder Dienstleistung und einem Preismodul zur Angabe des Preises besteht, wobei der Hauptmodul mehr als 50% der Fläche des Werbeblocks einnimmt.

Es kann dabei auf jeweils einer Seite des Druckerzeugnisses/der Internetpräsentation wenigstens ein Werbeblock angeordnet sein. Es kann aber auch auf jeweils einer Seite des Druckerzeugnisses/der Internetpräsentation nur ein Werbeblock angeordnet ist. Der Preismodul ist auf der Restfläche des Werbeblocks angeordnet. Auf der Restfläche des Werbeblocks kann aber auch der Preismodul sowie wenigstens ein Zusatzmodul zur Präsentation weiterer Waren und/oder Dienstleistungen angeordnet sind.

Die Werbeblöcke weisen einen analogen Aufbau mit einer definierten Anordnung von Hauptmodul, Preismodul und Zusatzmodul auf. Der Hauptmodul nimmt den oberen Teil des Werbeblocks ein. Der Preismodul ist aus Sicht des Betrachters links unten in dem Werbeblock angeordnet und nimmt mindestens die Hälfte der Restfläche des Werbeblocks ein. Der Zusatzmodul ist aus Sicht des Betrachters rechts unten in dem Werbeblock angeordnet.

Der Werbeblock ist mit einer Hintergrundfarbe unterlegt, wobei die Seitenbegrenzungen der Hintergrundfarbe parallel und in einem Abstand zu den Rändern der Seite verlaufen. Die Hintergrundfarbe ist gebietsbezogen und/oder firmenbezogen definiert. Dabei sind Hauptmodul, Preismodul und Zusatzmodul in einer um einen spitzen Winkel zum Seitenrand gedrehten Position auf der Hintergrundfarbe angeordnet. Aus der Sicht des Betrachters gesehen berührt die linke obere Ecke des Hauptmoduls die linke Seitenbegrenzung und die rechte obere Ecke des Hauptmoduls die obere Seitenbegrenzung der Hintergrundfarbe. Der Zusatzmodul ist für die Präsentation von Ergänzungsprodukten, für Coupons, Gutscheine, Gewinnspiele, Trendinfos, Hotline oder für eine Anzeige eines Co-Präsentators vorgesehen. Dabei kann der Zusatzmodul als von dem Werbeblock lösbarer Abschnitt ausgebildet sein, wobei als Seitenbegrenzung eine Perforierung vorgesehen ist.

Außerdem ist in dem Werbeblock ein definierter Werbeplatz für den Co-Präsentator vorgesehen. Die vorgesehene Fläche des unterhalb des Zusatzmoduls befindlichen Werbeplatzes für den Co-Präsentator beträgt weniger als 10 % der Fläche des Werbeblocks. An einer definierten Stelle im Werbeblock erscheint zudem ein Symbol/ein Logo/eine Marke des Hauptpräsentators. Dabei befindet sich das Symbol/das Logo/die Marke in dem Werbeblock aus Sicht des Betrachters rechts oben an einer dem Hauptmodul zugeordneten Stelle. Neben der beschriebenen Anordnung können Hauptmodul, Preismodul und Zusatzmodul auch beliebig innerhalb des Werbeblocks angeordnet sein.

Die Seiten mit den Werbeblöcken sind bevorzugt im rheinischen Format, halbrheinischen Format, Berliner Format, halbberliner Format oder Norddeutschen Format ausgebildet.

Die Werbeblöcke weiterhin vorzugsweise vierfarbig gestaltet.

Der Umfang des Druckerzeugnisses/der Internetpräsentation beträgt vorzugsweise 12, 16, 24 oder 32 Seiten.

Es ist weiterhin möglich, das Werbemittel mit einem zweiten Werbemittel zu kombinieren, welches eine Übersicht der Informationen des Werbemittels enthält, die bevorzugt im zweiten Werbemittel im Miniaturformat abgebildet sind. Vorteilhafter Weise ist das Werbemittel mit dem zweiten Werbemittel trennbar verbunden, do dass das zweite Werbemittel leicht gelöst werden kann.

Das zweite Werbemittel ist insbesondere kartenartig ausgebildet und mit dem Werbemittel über eine Perforierung oder Klebeverbindung leicht lösbar verbunden. Damit kann ein Kunde das zweite Werbemittel (z.B. Karte), welches im Miniaturformat die Darstellungen des ersten Werbemittels enthält, herauslösen. Durch die übersichtliche Gestaltung der Werbeblöcke sind diese auch im Miniaturformat noch gut erfassbar bzw. lesbar.

Bevorzugt ist das zweite Werbemittel mit den abgebildeten Miniaturübersichten, die in der Art eines „Kontaktabzuges" abgebildet sind, auf der ersten Seite des Werbemittels angebracht, so dass man sich einen schellen Überblick über die beworbenen Waren und Dienstleistungen verschaffen kann.

Die Erfindung soll nachstehend anhand eine Ausführungsbeispieles näher erläutert werden.

Es zeigt:

Figur: eine Seite mit einem Werbeblock des erfindungsgemäßen Werbemittels

Das erfindungsgemäße Werbemittel kann sowohl ein Druckerzeugnis als auch eine Internetpräsentation sein, welche eine Vielzahl von Seiten 1 aufweisen. Auf jeder Seite 1 ist ein Werbeblock 2 angeordnet, der eine Ware oder eine Dienstleistung präsentiert. Dabei besteht der Werbeblock 2 aus einem Hauptmodul 3, welcher ein Produkt (Ware oder Dienstleistung) bewirbt, und einem Preismodul 4, welcher eine Preisangabe enthält. Der Hauptmodul 3 nimmt dabei mehr als 50 % der Fläche des Werbeblockes 2 ein. Der Preismodul 4 befindet sich auf einer Restfläche 5 des Werbeblocks 2.

Es kann aber auch neben dem Preismodul 4 noch ein Zusatzmodul 6 auf der Restfläche 5 des Werbeblocks 2 angeordnet sein. Dieser Zusatzmodul 6 ist für die Präsentation weiterer Produkte vorgesehen.

In vorliegendem Ausführungsbeispiel ist auf jeder Seite 1 des Druckerzeugnisses oder der Internetpräsentation nur ein Werbeblock 2 angeordnet. Es können aber auch durchaus mehrere Werbeblöcke 2 pro Seite 1 vorgesehen sein.

Die Anzahl der Seiten 1 des Druckerzeugnisses bzw. der Internetpräsentation ist im Prinzip unbegrenzt, aber bevorzugte Ausführungen sehen einen Umfang von 12, 16, 24 oder 32 Seiten 1 vor.

Jeder Werbeblock 2 weist ein klar definiertes Layot auf, wobei die Anordnung von Hauptmodul 3, Preismodul 4 und Zusatzmodul 6 immer an der gleichen Stelle erfolgt. Der Hauptmodul 3 nimmt dabei den oberen Teil des Werbeblocks 2 ein. Der ebenfalls ein fest definiertes Layot aufweisende Preismodul 4 ist links unten im Werbeblock 2 angeordnet und nimmt mindestens die Hälfte der Restfläche 5 ein. (An dieser Stelle sei angemerkt, dass die Beschreibung des Werbeblocks 2 immer aus der Sicht des Betrachters erfolgt.)

Der Zusatzmodul 6 ist rechts unten im Werbeblock 2 angeordnet.

Außerdem ist in dem Werbeblock 2 ein definierter Werbeplatz 7 für einen Co-Präsentator vorgesehen, der sich hier unterhalb des Zusatzmoduls 6 befindet, und weniger als 10% der Fläche des Werbeblocks 2 beträgt.

Der Zusatzmodul 6 kann beispielsweise für die Präsentation von Ergänzungsprodukten des Hauptpräsentators vorgesehen sein. Es können hier aber auch Gutscheine, Rabatte, Gewinnspiele, Produktbeschreibungen, Trendinfos oder eine Hotline untergebracht sein. Ebenso kann der Zusatzmodul 6 für eine Anzeige des Co-Präsentators vorgesehen sein.

Eine vorteilhafte Ausführung sieht den Zusatzmodul 6 als einen von dem Werbeblock abtrennbaren Abschnitt vor. Zu diesem Zweck können die Seitenbegrenzungen des Zusatzmoduls 6 beispielsweise perforiert sein.

Der Werbeblock 2 ist mit einer Hintergrundfarbe 8 unterlegt, die in einem Bezug zu dem Hauptpräsentator steht. Die Hintergrundfarbe 8 kann dabei auf ein bestimmtes Gebiet (z. B. auf die Farben einer Stadt) oder auf eine bestimmte Firma bezogen sein. Dabei verlaufen die Seitenbegrenzungen der Hintergrundfarbe 8 parallel und beabstandet zu den Rändern der Seiten 1. Der Hauptmodul 3, der Preismodul 4 und der Zusatzmodul 6 sind auf der Hintergrundfarbe 8 in einer leichten Schräglage, in einer um einen spitzen Winkel in Bezug zum Seitenrand gedrehten Position, angeordnet. Die linke obere Ecke des Hauptmoduls 3 liegt hierbei an der linken Seitenbegrenzung der Hintergrundfarbe 8 an, während die rechte obere Ecke des Hauptmoduls 3 leicht nach links versetzt an der oberen Begrenzung der Hintergrundfarbe 8 anliegt. Außerdem befindet sich an einer definierten Stelle in dem Werbeblock 2 – rechts oben, an einer dem Hauptmodul 3 zuordenbaren Stelle – ein Symbol/ein Logo/eine Marke 9 des Hauptpräsentators.

Der gesamte Werbeblock 2 ist vierfarbig gestaltet und vorzugsweise im halbrheinischen Format ausgeführt.

Der hier beschriebene Werbeblock 2 stellt eine bevorzugte Ausführung bzw. Anordnung dar. Es ist aber durchaus möglich, eine beliebige andere Anordnung von insbesondere Hauptmodul 3, Preismodul 4 und Zusatzmodul 6 vorzusehen.

So ist es denkbar, den Hauptmodul 3 beispielsweise im unteren oder im mittleren Teil des Werbeblocks 2 vorzusehen. Ebenso ist dann das Layout bezüglich des Preismoduls 4 und des Zusatzmoduls 6 veränderbar.

Dieses neue Werbemittel weist eine fest definierte konstruktive Gestaltung auf. Dieses übersichtlich gestaltete Layout ist für alle Werbeblöcke einheitlich gehalten. Dadurch hat es zum einen den Vorteil einer relativ einfachen und kostengünstigen Herstellung und weist zum anderen eine gefällige, sofort ins Auge fallende Form mit hohem Wiedererkennungswert auf.

Es stellt ein aktives Verkaufssupplement dar, das dazu geeignet ist, die Umsätze zu steigern bzw. neue Anzeigenkunden zu gewinnen. Der immer wiederkehrende Bezug auf eine bestimmte Region unterstützt zudem die dortige wirtschaftliche Entwicklung.


Anspruch[de]
Werbemittel zum Anpreisen von Waren und/oder Dienstleistungen, welches als Druckerzeugnis und/oder als Internetpräsentation dargestellt ist und eine Vielzahl von miteinander kombinierten Werbeblöcken (2) aufweist, wobei in einem Werbeblock (2) jeweils eine Ware oder eine Dienstleistung beworben wird, und jeder Werbeblock (2) aus einem Hauptmodul (3) zur Präsentation der Ware oder Dienstleistung und einem Preismodul (4) zur Angabe des Preises besteht, wobei der Hauptmodul (3) mehr als 50% der Fläche des Werbeblocks (2) einnimmt. Werbemittel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass auf jeweils einer Seite (1) des Druckerzeugnisses/der Internetpräsentation wenigstens ein Werbeblock (2) angeordnet ist. Werbemittel nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass auf jeweils einer Seite (1) des Druckerzeugnisses/der Internetpräsentation nur ein Werbeblock (2) angeordnet ist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Restfläche (5) des Werbeblocks (2) der Preismodul (4) angeordnet ist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Restfläche (5) des Werbeblocks (2) der Preismodul (4) sowie wenigstens ein Zusatzmodul (6) zur Präsentation weiterer Waren und/oder Dienstleistungen angeordnet sind. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Werbeblöcke (2) einen analogen Aufbau mit einer definierten Anordnung von Hauptmodul (3), Preismodul (4) und Zusatzmodul (6) aufweisen. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Hauptmodul (3) den oberen Teil des Werbeblocks (2) einnimmt. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Preismodul (4) aus der Sicht des Betrachters links unten in dem Werbeblock (2) angeordnet ist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Preismodul (4) mindestens die Hälfte der Restfläche (5) des Werbeblocks (2) einnimmt. Werbemittel nach einem der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Zusatzmodul (6) aus der Sicht des Betrachters rechts unten in dem Werbeblock (2) angeordnet ist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass der Werbeblock (2) mit einer Hintergrundfarbe (8) unterlegt ist. Werbemittel nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Seitenbegrenzungen der Hintergrundfarbe (8) parallel und beabstandet zu den Rändern der Seite (1) verlaufen. Werbemittel nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Hintergrundfarbe (8) gebietsbezogen und/oder firmenbezogen definiert ist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass Hauptmodul (3), Preismodul (4) und Zusatzmodul (6) in einer um einen spitzen Winkel zum Seitenrand gedrehten Position auf der Hintergrundfarbe (8) angeordnet sind. Werbemittel nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass aus der Sicht des Betrachters gesehen die linke obere Ecke des Hauptmoduls (3) die linke Seitenbegrenzung und die rechte obere Ecke des Hauptmoduls (3) die obere Seitenbegrenzung der Hintergrundfarbe (8) berührt. Werbemittel nach einem der Ansprüche 5 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass der Zusatzmodul (6) für die Präsentation von Ergänzungsprodukten, für Coupons, Gutscheine, Gewinnspiele, Trendinfos, Produktbeschreibungen, Hotline oder für eine Anzeige eines Co-Präsentators vorgesehen ist. Werbemittel nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass das Zusatzmodul (6) als von dem Werbeblock (2) lösbarer Abschnitt ausgebildet ist. Werbemittel nach Anspruch 17, dadurch gekennzeichnet, dass das Zusatzmodul (6) als Seitenbegrenzung eine Perforierung aufweist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 16 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Werbeblock (2) ein definierter Werbeplatz (7) für den Co-Präsentator vorgesehen ist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 16 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass die vorgesehene Fläche des unterhalb des Zusatzmoduls (6) befindlichen Werbeplatzes (7) für den Co-Präsentator weniger als 10 % der Fläche des Werbeblocks (2) beträgt. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass an einer definierten Stelle im Werbeblock (2) ein Symbol/ein Logo/eine Marke (9) des Hauptpräsentators erscheint. Werbemittel nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, dass sich das Symbol/das Logo/die Marke (9) in dem Werbeblock (2) aus der Sicht des Betrachters rechts oben an einer dem Hauptmodul (3) zuordenbaren Stelle befindet. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass Hauptmodul (3), Preismodul (4) und Zusatzmodul (6) innerhalb des Werbeblocks (2) beliebig angeordnet sein können. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass die Seiten (1) mit den Werbeblöcken (2) im rheinischen Format, halbrheinischen Format, Berliner Format, halbberliner Format oder Norddeutschen Format ausgebildet sind. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 24, dadurch gekennzeichnet, dass die Werbeblöcke (2) vierfarbig gestaltet sind. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 25, dadurch gekennzeichnet, dass der Umfang des Druckerzeugnisses/der Internetpräsentation 12, 16, 24 oder 32 Seiten (1) beträgt. Werbemittel nach einem der Ansprüche 1 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass es mit einem zweiten Werbemittel kombiniert ist, wobei das zweite Werbemittel eine Übersicht der Informationen des Werbemittels enthält. Werbemittel nach Anspruch 27 dadurch gekennzeichnet, dass die Informationen des Werbemittels im zweiten Werbemittel im Miniaturformat abgebildet sind. Werbemittel nach Anspruch 27 oder 28, dadurch gekennzeichnet, dass das Werbemittel mit dem zweiten Werbemittel trennbar verbunden ist. Werbemittel nach einem der Ansprüche 27 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass das zweite Werbemittel kartenartig ausgebildet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com