PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006017806U1 12.04.2007
Titel Halteständer für eine Klarinette u.dgl.
Anmelder K.H.S. MUSICAL INSTRUMENT CO., LTD., Lu Chou City, Taipei, TW
Vertreter Patentanwälte Hauck, Graalfs, Wehnert, Döring, Siemons, Schildberg, 20354 Hamburg
DE-Aktenzeichen 202006017806
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 12.04.2007
Registration date 08.03.2007
Application date from patent application 23.11.2006
IPC-Hauptklasse G10G 5/00(2006.01)A, F, I, 20070126, B, H, DE

Beschreibung[de]
1. Bereich des Gebrauchsmusters

Das vorliegende Gebrauchsmuster betrifft einen Halteständer und insbesondere einen Halteständer für eine Klarinette, um unabhängig von der Abmessung der Klarinette ausreichende Haltekraft bereitzustellen.

2. Beschreibung des Standes der Technik

Nach dem Auftritt legt der Musiker das Musikinstrument, insbesondere die Klarinette, zum Aufbewahren und zum Transportieren oft in einem speziell hergestellten Kasten ab. Wenn das Musikinstrument in den Kasten eingelegt wird, heißt das, dass das Musikinstrument über mindestens einen Zeitraum in dem Kasten aufbewahrt werden soll. Wenn der Musiker jedoch nur einen zeitweiligen Ständer zum Halten des Musikinstruments während der Pause benötigt, werden verschiedene Ständer zur Anpassung an die Abmessungen der Musikinstrumente angefertigt. Die Anfertigung verschiedener Ständer für jedes der Musikinstrumente mit unterschiedlichen Abmessungen nimmt viel Platz ein und ist für die Musiker sehr lästig.

Zur Beseitigung des Nachteils wird eine neue Art eines Ständers auf den Markt gebracht, der an die Klarinette und dergleichen mit unterschiedlichen Abmessungen angepasst werden kann.

Da jede Klarinette und dergleichen trotzdem eine spezielle Tiefe aufweist, kann der verbesserte Stand vielleicht nicht für den notwendigen Halt an der Klarinette mit einer speziellen Abmessung sorgen.

Zur Beseitigung der Mängel soll mit dem vorliegenden Gebrauchsmuster ein verbesserter Halteständer zum Lindern der vorgenannten Probleme geschaffen werden.

Dem vorliegenden Gebrauchsmuster liegt die Hauptaufgabe zugrunde, einen verbesserten Halteständer für Klarinetten unterschiedlicher Abmessungen zu schaffen, um ausreichende Haltekraft daran bereitzustellen.

Zur Erfüllung der vorstehenden Aufgabe besitzt der Halteständer eine Druckfeder, die zwischen einer Tragstange und einer konischen Abdeckung eingespannt ist. Mit der Bereitstellung der Druckfeder kann sich die konische Abdeckung relativ zu der Tragstange derart bewegen, dass der Halteständer straff in eine Klarinette mit einer speziellen Abmessung eingepasst werden und für ausreichend Haltekraft an der Klarinette sorgen kann.

Andere Aufgaben, Vorteile und neuartige Merkmale des Gebrauchsmusters werden aus der folgenden ausführlichen Beschreibung bei Betrachtung in Verbindung mit den anliegenden Zeichnungen besser erkennbar.

In den Zeichnungen ist:

1 eine auseinander gezogene perspektivische Ansicht des Halteständers gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster;

2 eine perspektivische Ansicht des Halteständers nach der Montage;

3 eine schematische Querschnittsansicht, die zeigt, dass mit dem Halteständer gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster eine Klarinette verbunden werden soll; und

4 ist eine schematische, im Querschnitt geführte seitliche Draufsicht, die zeigt, dass die Klarinette oben auf dem Halteständer gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster angebracht ist.

Zu 1 und 2 ist anzumerken, dass der Halteständer gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster eine Basis 10, ein Verbindungsglied 20, eine Tragstange 30, eine Druckfeder 40 und eine konische Abdeckung 50 umfasst.

Die Basis 10 besteht aus drei Beinen 11, die jeweils und divergierend von einer Mitte der Basis 10 vorstehen. Mit den drei vorstehenden Beinen 11 kann die Basis 10 sicher auf einer ebenen Oberfläche stehen. Ein unteres Ende des Verbindungsglieds 20 ist sicher und schraubend mit der Mitte der Basis 10 verbunden und besitzt ein Verbindungsloch 21, das in einem oberen Ende desselben gebildet ist. Die Tragstange 30 weist ein mit Gewinde versehenes unteres Ende auf, das schraubend in das Verbindungsloch 21 des Verbindungsglieds 20 eingesetzt ist. Die Haltestange 30 weist einen Anschlagflansch 31 auf, der an einer Außenfläche der Haltestange 30 ausgebildet ist. Ein unteres Ende der Druckfeder 40 ist fest an dem freien Ende der Haltestange 30 angebracht.

Zu 3 und 4 ist auch anzumerken, dass die konische Abdeckung 50 einen Kanal 51 aufweist, der zur Aufnahme der Druckfeder 40 darin in der konischen Abdeckung 50 gebildet ist. Ebenso ist an einer Innenfläche des Kanals 51 ein Flansch 52 ausgebildet.

Wenn der Halteständer gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster zusammengefügt wird, ist anzumerken, dass das untere Ende des Verbindungsglieds 20 mit der Mitte der Basis 10 verbunden wird und das untere Ende der Haltestange 30 in das Verbindungsloch 21 eingeführt wird, um einen Eingriff zwischen der Haltestange 30 und dem Verbindungsglied 20 zu sichern. Nachdem das freie Ende der Druckfeder 40 sowie ein Abschnitt der Haltestange 30 in den Kanal 51 der konischen Abdeckung 50 eingeführt sind, wird der Flansch 52 an die Innenfläche des Kanals 51 geführt, um mit einer Unterseite des Anschlagflansches 31 in Eingriff zu kommen. Infolge des Eingriffs des Flansches 52 an einer Unterseite des Anschlagflansches 31 kann sich die konische Abdeckung 50 nicht von der Tragstange 30 lösen. Inzwischen stößt das freie Ende der Druckfeder 40 an eine Unterseite des Kanals 51 an.

Aus der Beschreibung ist zu entnehmen, dass dann, wenn beispielsweise eine Klarinette durch den Halteständer gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster gehalten werden soll, die konische Abdeckung 50 in die Klarinette eingeschoben wird. Da sich der Außendurchmesser der konischen Abdeckung 50 verjüngt, kommt die konische Abdeckung 50 letztlich mit einer Innenfläche der Klarinette in Eingriff. Deshalb ist zu entnehmen, dass sich die konische Abdeckung 50 an eine Klarinette mit unterschiedlichen Abmessungen anpassen kann und die Druckfeder 40 für ausreichende Haltekraft an der Klarinette sorgt, die oben auf der konischen Abdeckung 50 angebracht ist. Besonders in 4 ist gezeigt, dass die konische Abdeckung 50 durch das Gewicht der Klarinette relativ zu der Haltestange 30 in Bewegung gesetzt wird, nachdem die Klarinette oben auf dem Halteständer gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster angebracht ist, wodurch die Druckfeder 40 im Innern des Kanals 51 der konischen Abdeckung 50 zusammengedrückt wird. Infolgedessen kann sich der Halteständer gemäß dem vorliegenden Gebrauchsmuster an eine Klarinette mit unterschiedlichen Abmessungen anpassen, um ausreichende Haltekraft daran bereitzustellen.

Es versteht sich jedoch, dass zwar zahlreiche Eigenschaften und Vorteile des vorliegenden Gebrauchsmusters zusammen mit Einzelheiten zur Konstruktion und Funktion des Gebrauchsmusters in der vorstehenden Beschreibung dargelegt wurden, die Offenbarung jedoch nur veranschaulichend ist und im Einzelnen Änderungen, insbesondere hinsichtlich von Form, Größe und Anordnung von Teilen, innerhalb der Prinzipen des Gebrauchsmusters in dem vollen Umfang vorgenommen werden können, der durch die weite allgemeine Bedeutung der Begriffe angegeben ist, in denen die beigefügten Ansprüche ausgedrückt sind.


Anspruch[de]
Halteständer, dadurch gekennzeichnet, dass:

eine Basis (10) aus Beinen (11) besteht, die divergierend von einer Mitte derselben vorstehen;

ein Verbindungsglied (20) fest von der Basis (10) nach oben vorsteht und ein Verbindungsloch (21) aufweist, das in einem freien Ende des Verbindungsglieds (20) gebildet ist;

eine Tragstange (30) ein unteres Ende aufweist, das sich in das Verbindungsloch (21) hinein ragt, um den Eingriff zwischen der Tragstange (30) und dem Verbindungsglied (20) zu sichern;

an einem freien Ende der Tragstange (30) eine Druckfeder (40) angebracht ist; und

bewegbar oben auf der Tragstange (30) eine konische Abdeckung (50) angebracht ist, um die Druckfeder (40) dazwischen derart einzuspannen, dass die konische Abdeckung (50) an Musikinstrumente unterschiedlicher Abmessungen angepasst werden und in diese hinein ragen kann.
Halteständer nach Anspruch 1, wobei die Tragstange (30) einen Anschlagflansch (31) aufweist, der an einer Außenfläche der Tragstange (30) ausgebildet ist, und die konische Abdeckung (50) einen Flansch (52) aufweist, der an einer Fläche der konischen Abdeckung (50) derart ausgebildet ist, dass sich die konische Abdeckung (50) infolge des Eingriffs des Flansches (52) an einer Unterseite des Anschlagflansches (31) nicht von der Tragstange (30) lösen kann. Halteständer nach Anspruch 2, wobei die konische Abdeckung (50) einen Kanal (51) aufweist, der zur Aufnahme der Druckfeder (40) darin gebildet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com