PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE112005000093T5 19.04.2007
Titel Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine
Anmelder LG Electronics Inc., Seoul, KR
Erfinder Chu, Hyung Wook, Changwon, Gyeongsangnam, KR;
Son, Ji Chang, Changwon, Gyeongsangnam, KR
Vertreter Vossius & Partner, 81675 München
DE-Aktenzeichen 112005000093
Vertragsstaaten AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, EP, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KP, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NG, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW, BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW, AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG
WO-Anmeldetag 30.05.2005
PCT-Aktenzeichen PCT/KR2005/001595
WO-Veröffentlichungsnummer 2005118942
WO-Veröffentlichungsdatum 15.12.2005
Date of publication of WO application in German translation 19.04.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.04.2007
IPC-Hauptklasse D06F 39/12(2006.01)A, F, I, 20070123, B, H, DE

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Waschmaschine, und insbesondere eine Tragegriffanordnung zur Verwendung beim Transport einer Waschmaschine.

Technischer Hintergrund

Im allgemeinen weist eine Waschmaschine einen Bottich, der in seinem unteren Bereich Waschwasser und Waschmittel enthält, und eine Trommel auf, die im Bottich angebracht ist, um Wäsche darin anzuordnen. Wenn die Trommel gedreht wird, führt die Waschmaschine die Arbeitsgänge des Waschens, Spülens und Trockenschleuderns von Wäsche durch.

Eine solche Waschmaschine ist eine Vorrichtung, um Verschmutzungen zu entfernen, die an Wäsche haften, indem ein geeignetes Waschmittel und mechanische Kräfte genutzt werden.

Insbesondere im Fall einer Trommelwaschmaschine werden Waschmittel, Waschwasser und Wäsche in einer horizontal angebrachten Trommel angeordnet, um Verschmutzungen zu entfernen, die an der Wäsche haften, wenn die Trommel bei Aufnahme einer Antriebskraft eines Motors gedreht wird. Die Trommelwaschmaschine verhindert im wesentlichen eine Verwicklung und Beschädigung der Wäsche, verwendet weniger Waschwasser und erzielt Aufprall- und Scheuerwaschwirkungen.

Betrachtet man die allgemeine Konfiguration der Waschmaschine, umfaßt sie ein Gehäuse, das die äußere Erscheinung eines Maschinenkörpers definiert, ein Behältnis bzw. einen Bottich, der im Gehäuse angebracht ist, um Waschwasser zu enthalten, eine zylindrische Trommel, die drehbar im Bottich angebracht ist, um Wäsche zu enthalten, und eine Antriebseinheit, um die Trommel zu drehen.

1 stellt die Rückseitenstruktur einer herkömmlichen Trommelwaschmaschine dar. Bezugnehmend auf 1 weist die Trommelwaschmaschine äußerlich eine obere Platte 10, die eine Oberseite eines Maschinenkörpers 1 bildet, eine Frontplatte 20, die eine Vorderseite des Körpers 1 bildet, ein Paar Seitenplatten 30, die gegenüberliegende Seitenflächen des Körpers 1 bilden, ein Rückplatte 40, die eine Rückseite des Körpers 1 bildet, und eine Grundplatte 50 auf, die eine Unterseite des Körpers 1 bildet.

Die Seitenplatten 30 sind mit Griffen 31 zur Verwendung beim Tragen versehen. Die Rückplatte 40 ist mit einer Stromversorgungsleitung 41 zur Versorgung mit elektrischem Strom und einem Abflußschlauch 42 zur Ableitung von Waschwasser versehen.

Die obere Platte 10 und die Rückplatte 40 sind miteinander mittels getrennter Kopplungshalter 60 verbunden und aneinander befestigt.

Die herkömmliche Trommelwaschmaschine, die wie oben angegeben gestaltet ist, wäscht Wäsche durch Nutzung der Chemie des Waschmittels, und von Waschwasserströmen und einer Reibungskraft, die durch die Rotation der Trommel bewirkt werden.

Trommelwaschmaschinen weisen jedoch in Bezug auf ihr Tragen Probleme wie folgt auf.

Erstens ist es beim Hinaufsteigen oder Hinabsteigen von Treppen, während die Trommelwaschmaschine getragen wird, hinsichtlich des menschlichen Körperbaus sehr schwierig, eine bequeme Körperhaltung einzunehmen, während die Griffe 31 ergriffen werden, die an den Seitenplatten 30 vorgesehen sind.

Zweitens ist es, wenn zwei Personen, das heißt Träger, beim Tragen der Trommelwaschmaschine versuchen, durch einen engen Raum zu gehen, wie eine enge Tür, typischerweise unmöglich, die Waschmaschine zu tragen, während die Griffe 31 ergriffen werden, die an den Seitenplatten 30 vorgesehen sind. Um durch den engen Raum zu gehen, wie zum Beispiel in 2 gezeigt, muß die Trommelwaschmaschine in einem gekippten Zustand getragen werden. Folglich müssen die Träger das hintere obere Ende bzw. das vordere untere Ende der Waschmaschine ergreifen, anstatt die Griffe 31 zu verwenden.

Das Ergreifen des hinteren oberen Endes der Waschmaschine ist jedoch sehr unbequem, da am hinteren oberen Ende kein Griff 31 vorgesehen ist. Gelegentlich kann die Waschmaschine während des Tragens fallen gelassen und beschädigt werden, wenn die Träger das Gewicht der Waschmaschine nicht tragen können.

Offenbarung der Erfindung Technisches Problem

Folglich ist die vorliegende Erfindung auf eine Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine gerichtet, die im wesentlichen eines oder mehrere Probleme vermeidet, die auf die Einschränkungen und Nachteile der verwandten Technik zurückzuführen sind.

Eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, eine Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine bereitzustellen, die den Aufbau und die Position eines Rückseitengriffs davon verbessert, wodurch ein bequemes und stabiles Tragen der Trommelwaschmaschine ermöglicht wird.

Technische Lösung

Zusätzliche Vorteile, Aufgaben und Merkmale der Erfindung werden teilweise in der Beschreibung dargelegt, die folgt, und werden teilweise üblichen Fachleuten bei der Auswertung des folgenden deutlich werden oder können aus der Praxis der Erfindung erfahren werden. Die Aufgaben und anderen Vorteile der Erfindung können durch den Aufbau realisiert und erhalten werden, der insbesondere in der schriftlichen Beschreibung und den Ansprüchen hiervon als auch in den beigefügten Zeichnungen dargelegt wird.

Um diese Aufgaben zu lösen und andere Vorteile zu erzielen und gemäß des Zwecks der Erfindung, die hierin ausgeführt und allgemein beschrieben wird, weist eine Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine einen Kopplungshalter, um eine obere Platte, die eine Oberseite eines Maschinenkörpers bildet, mit einer Rückplatte zu verbinden, die eine Rückseite des Körpers bildet, und einen Rückseitengriff auf, der am Kopplungshalter zum bequemen Tragen des Körpers vorgesehen ist.

Der Rückseitengriff kann integral an einem unteren Ende des Kopplungshalters ausgebildet sein.

Der Kopplungshalter kann einen ersten Kopplungsabschnitt, der an eine Rückseite der oberen Platte gekoppelt ist und ein erstes Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, und einen zweiten Kopplungsabschnitt aufweisen, der sich vom ersten Kopplungsabschnitt nach unten erstreckt, um mit einem oberen Endabschnitt der Rückplatte gekoppelt zu werden, und ein zweites Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist.

Die Tragegriffanordnung kann ferner Positionierer aufweisen, die an einer Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen sind, um eine Kopplungsposition des Kopplungshalters festzulegen.

Die Positionierer können einen oder mehrere Positionierungsvorsprünge, die an der Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen sind, die der Rückseite der oberen Platte entspricht, und einen Spalteinfügungsvorsprung aufweisen, der an der Vorderseite des Kopplungshalters an einer Position vorgesehen ist, die einer Verbindungsregion zwischen der oberen Platte und der Rückplatte entspricht.

Die Tragegriffanordnung kann ferner einen Fortsatz aufweisen, der an der Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen ist, um es zu ermöglichen, daß der Kopplungshalter in engen Kontakt mit der Rückplatte kommt.

Die Tragegriffanordnung kann ferner mindestens ein Festigkeitsverstärkungselement für den Rückseitengriff aufweisen.

Das Festigkeitsverstärkungselement kann aus einer dreieckigen Rippe bestehen, die an einem Seitenende mit einer Rückseite des Kopplungshalters und an einem unteren Ende mit einer Oberseite des Rückseitengriffs verbunden ist.

Der Rückseitengriff kann mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweisen, die an einer Unterseite davon ausgebildet sind.

Der Rückseitengriff kann einen gebogenen Halteabschnitt, der sich von einem Distalende davon nach unten erstreckt, und mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweisen, die an einer Unterseite des gebogenen Halteabschnitts ausgebildet sind.

In einem anderen Aspekt der vorliegenden Erfindung wird eine Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine bereitgestellt, die einen Kopplungshalter, der einen ersten Kopplungsabschnitt, der an eine obere Platte, die eine Oberseite eines Maschinenkörpers bildet, gekoppelt ist und ein erstes Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, und einen zweiten Kopplungsabschnitt umfaßt, der sich von einem unteren Ende des ersten Kopplungsabschnitts nach unten erstreckt, um mit einer Rückplatte gekoppelt zu werden, die eine Rückseite des Körpers bildet, und ein zweites Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, und einen Rückseitengriff aufweist, der am Kopplungshalter an einer Verbindungsregion zwischen den ersten und zweiten Kopplungsabschnitten zum bequemen Tragen des Körpers vorgesehen ist.

Die Tragegriffanordnung kann ferner Positionierer aufweisen, die an einer Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen sind, um eine Kopplungsposition des Kopplungshalters festzulegen.

Die Positionierer können aufweisen: ein oder mehrere Positionierungslöcher, die an der oberen Platte ausgebildet sind, einen oder mehrere Positionierungsvorsprünge, die an einer Vorderseite des ersten Kopplungsabschnitts vorgesehen sind, so daß sie den Positionierungslöchern entsprechen, und einen Spalteinfügungsvorsprung, der an der Vorderseite des Kopplungshalters an einer Position vorgesehen ist, die einer Verbindungsregion zwischen der oberen Platte und der Rückplatte entspricht.

Die Tragegriffanordnung kann ferner einen Fortsatz aufweisen, der am zweiten Kopplungsabschnitt des Kopplungshalters vorgesehen ist, um es zu ermöglichen, daß der zweite Kopplungsabschnitt in engen Kontakt mit der Rückplatte kommt.

Die Tragegriffanordnung kann ferner mindestens ein Festigkeitsverstärkungselement für den Rückseitengriff aufweisen, und das Festigkeitsverstärkungselement kann aus einer dreieckigen Rippe bestehen, die an einem Seitenende mit einer Rückseite des Kopplungshalters und an einem unteren Ende mit einer Oberseite des Rückseitengriffs verbunden ist.

Der Rückseitengriff kann mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweisen, die an einer Unterseite davon ausgebildet sind.

Der Rückseitengriff kann einen gebogenen Halteabschnitt, der sich von einem Distalende davon nach unten erstreckt, und mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweisen, die an einer Unterseite des gebogenen Halteabschnitts ausgebildet sind.

In noch einem weiteren Aspekt der vorliegenden Erfindung wird eine Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine bereitgestellt, die einen Kopplungshalter, der einen ersten Kopplungsabschnitt, der mit einer oberen Platte, die eine Oberseite eines Maschinenkörpers bildet, gekoppelt ist und ein erstes Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, und einen zweiten Kopplungsabschnitt umfaßt, der sich von einem unteren Ende des ersten Kopplungsabschnitts nach unten erstreckt, um mit einer Rückplatte gekoppelt zu werden, die eine Rückseite des Körpers bildet, und ein zweites Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, einen Rückseitengriff, der am Kopplungshalter vorgesehen ist, zum bequemen Tragen des Körpers, Positionierer, die einen oder mehrere Positionierungsvorsprünge, die an einer Vorderseite des ersten Kopplungsabschnitts vorgesehen sind, und einen Spalteinfügungsvorsprung aufweisen, der an einer Vorderseite des Kopplungshalters an einer Position vorgesehen ist, die einer Verbindungsregion zwischen der oberen Platte und der Rückplatte entspricht, wobei die Positionierer eine Kopplungsposition des Kopplungshalters bereitstellen, und mindestens eine Festigkeitsverstärkung aufweist, die an einem Ende mit einer Rückseite des Kopplungshalters und am anderen Ende mit einer Oberseite des Rückseitengriffs verbunden ist, um eine Festigkeit des Rückseitengriffs zu verstärken.

Es versteht sich, daß sowohl die vorhergehende allgemeine Beschreibung als auch die folgende detaillierte Beschreibung exemplarisch und erläuternd sind und dazu bestimmt sind, eine weitere Erläuterung der Erfindung bereitzustellen, wie beansprucht.

Vorteilhafte Effekte

Wie aus der obigen Beschreibung deutlich wird, weist die vorliegende Erfindung die folgenden Effekte auf.

Erfindungsgemäß kann der Träger beim Hinaufsteigen oder Hinabsteigen von Treppen oder Gehen durch einen engen Raum bequem die Trommelwaschmaschine mit einer ausgeglichenen Körperhaltung tragen, indem er den Rückseitengriff ergreift, der an der Rückseite der Maschine vorgesehen ist.

Zweitens ist der Kopplungshalter integral mit dem Rückseitengriff ausgebildet, um eine einzelne Einheit zu bilden, wodurch eine Reduzierung der Herstellungskosten der Produkte und Vereinfachung des gesamten Montageprozesses davon ermöglicht wird.

Indem drittens die Positionierer am Kopplungshalter vorgesehen sind, der die obere Platte und die Rückplatte der Maschine miteinander verbindet, kann die Tragegriffanordnung bequem mit der Waschmaschine an der vorbestimmten Kopplungsposition gekoppelt werden.

Viertens weist die Tragegriffanordnung aufgrund der dreieckigen Festigkeitsverstärkungsrippen, die am Rückseitengriff vorgesehen sind, keine Gefahr einer Beschädigung auf, selbst wenn die Gewichtslast der Waschmaschine auf den Rückseitengriff ausgeübt wird.

Fünftens ist der gebogene Halteabschnitt am Rückseitengriff vorgesehen, um die Fingerspitzen des Trägers aufzunehmen, wenn die Waschmaschine in einem nach hinten gekippten Zustand getragen wird, wodurch es dem Träger ermöglicht wird, die Waschmaschine fest zu ergreifen.

Die Fingerkontaktaussparungen, die am Rückseitengriff vorgesehen sind, erhöhen außerdem eine Kontaktkraft zwischen dem Rückseitengriff und der Hand des Trägers während des Tragens der Waschmaschine, wodurch ein stabileres Tragen der Waschmaschine ermöglicht wird.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Die beigefügten Zeichnungen, die enthalten sind, um ein weitergehendes Verständnis der Erfindung bereitzustellen, und in diese Anmeldung eingebaut sind und einen Teil von ihr bilden, veranschaulichen Ausführungsform(en) der Erfindung und dienen zusammen mit der Beschreibung dazu, die Prinzipien der Erfindung zu erläutern. In den Zeichnungen zeigen:

1 eine perspektivische Ansicht, die die Rückseitenstruktur einer herkömmlichen Trommelwaschmaschine darstellt;

2 eine schematische Ansicht, die ein Beispiel des Tragens der herkömmlichen Trommelwaschmaschine darstellt;

3 eine perspektivische Ansicht, die den Aufbau einer Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine gemäß einer ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung darstellt;

4 und 5 perspektivische Ansichten der Tragegriffanordnung gemäß der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung;

6 und 7 perspektivische Ansichten, die alternative Ausführungsformen eines Rückseitengriffs darstellen, der von der Tragegriffanordnung gemäß der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfaßt wird;

8 eine perspektivische Ansicht, die eine Tragegriffanordnung, die an einer Rückseite einer Trommelwaschmaschine angebracht ist, gemäß einer zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung darstellt;

9 und 10 perspektivische Ansichten der Tragegriffanordnung gemäß der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung; und

11 und 12 perspektivische Ansichten, die alternative Ausführungsformen eines Rückseitengriffs darstellen, der von der Tragegriffanordnung gemäß der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfaßt wird.

Beste Art zur Ausführung der Erfindung

Es wird nun im Detail auf die bevorzugten Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung bezug genommen, von denen Beispiele in den beigefügten Zeichnungen dargestellt werden. Wo es auch immer möglich ist, werden durch die Zeichnungen hindurch dieselben Bezugsziffern verwendet, um sich auf dieselben oder ähnliche Teile zu beziehen, und folglich wird eine detaillierte Beschreibung davon weggelassen.

3 ist eine perspektivische Ansicht, die den Aufbau einer Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine gemäß einer ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung darstellt. Die 4 und 5 sind perspektivische Ansichten der Tragegriffanordnung gemäß der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Die 6 und 7 sind perspektivische Ansichten, die alternative Ausführungsformen eines Rückseitengriffs darstellen, der von der Tragegriffanordnung gemäß der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfaßt ist.

Bezugnehmend auf 3 weist in der Ausführungsform der vorliegenden Erfindung die Trommelwaschmaschine die obere Platte 10, die eine Oberseite des Maschinenkörpers 1 bildet, die Frontplatte 20, die eine Vorderseite des Körpers 1 bildet, das Paar Seitenplatten 30, die gegenüberliegende Seitenflächen des Körpers 1 bilden, die Rückplatte 40, die die Rückseite des Körpers 1 bildet, die Grundplatte 50, die eine Unterseite des Körpers 1 bildet, und mindestens eine Tragegriffanordnung 100 auf.

Die Tragegriffanordnung 100 der Trommelwaschmaschine weist einen Kopplungshalter 110 und einen Rückseitengriff 120 auf.

In der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist der Rückseitengriff 120 integral an einem unteren Ende des Kopplungshalters 110 ausgebildet.

Bezugnehmend auf die 4 und 5 dient der Kopplungshalter 110 dazu, die obere Platte 10 mit der Rückplatte 40 zu verbinden. Der Kopplungshalter 110 umfaßt einen ersten Kopplungsabschnitt 111 und einen zweiten Kopplungsabschnitt 112.

Der erste Kopplungsabschnitt 111 ist mit einer Rückseite der oberen Platte 10 gekoppelt, und weist ein erstes Durchgangsloch 101 auf, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, um dort hindurch eine Schraube 200 an der Rückseite der oberen Platte 10 zu befestigen. In diesem Fall ist vorzugsweise ein erstes Befestigungsloch 11 so an der Rückseite der oberen Platte 10 ausgebildet, daß es dem ersten Durchgangsloch 101 entspricht.

Der zweite Kopplungsabschnitt 112 erstreckt sich vom ersten Kopplungsabschnitt 111 nach unten, um mit einem oberen Endabschnitt der Rückplatte 40 gekoppelt zu werden, und weist ein zweites Durchgangsloch 102 auf, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist. In diesem Fall ist vorzugsweise ein zweites Befestigungsloch 12 so am oberen Endabschnitt der Rückplatte 40 ausgebildet, daß es dem zweiten Durchgangsloch 102 entspricht.

Die Tragegriffanordnung 100 der Trommelwaschmaschine weist ferner Positionierer 130 auf, um die Festlegung einer Kopplungsposition als auch die Kopplungsprozedur des Kopplungshalters 110 zu erleichtern.

Die Positionierer 130 umfassen einen oder mehrere Positionierungsvorsprünge 131 und einen Spalteinfügungsvorsprung 133.

In der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung stehen zwei Positionierungsvorsprünge 131 aus einer Vorderseite des ersten Kopplungsabschnitts 111 zur oberen Platte 10 vor, um an der Rückseite der oberen Platte 10 befestigt zu werden. In diesem Fall sind vorzugsweise Positionierungslöcher 13 an der Rückseite der oberen Platte 10 ausgebildet.

Der Spalteinfügungsvorsprung 133 steht aus einer Verbindungsregion zwischen den ersten und zweiten Kopplungsabschnitten 111 und 112 nach vorn vor, um in einen Spalt eingefügt zu werden, der zwischen der oberen Platte 10 und der Rückplatte 40definiert ist, wodurch die Kopplungsposition des Kopplungshalters 110 festgelegt wird.

Die Tragegriffanordnung 100 der Trommelwaschmaschine weist ferner einen Fortsatz 150 auf, der an einer Vorderseite des Kopplungshalters 110 vorgesehen ist, um es zu ermöglichen, daß der Kopplungshalter 110 in engen Kontakt mit der Rückplatte 40 kommt. Wenn zum Beispiel die obere Platte 10 eine Breite aufweist, die größer als jene der Rückplatte 40 ist, um die Rückplatte 40 zu umschließen, und folglich die Rückseite der oberen Platte 10 über die Rückplatte 40 hinaus vorsteht, egalisiert der Fortsatz 50 die Rückseite der oberen Platte 10 horizontal mit dem oberen Endabschnitt der Rückplatte 10, wodurch es ermöglicht wird, daß der Kopplungshalter 110 in engen Kontakt mit der Rückplatte 40 kommt.

Der Rückseitengriff 120 steht vom unteren Ende des Kopplungshalters 110 nach hinten vor, um ein bequemes Ergreifen und Tragen des Produkts bereitzustellen.

Die Tragegriffanordnung 100 der Trommelwaschmaschine weist ferner ein Festigkeitsverstärkungselement für den Rückseitengriff 120 auf.

Das Festigkeitsverstärkungselement umfaßt mindestens eine dreieckige Rippe 160, die an einem Seitenende davon mit einer Rückseite des ersten Kopplungsabschnitts 111 und an einem unteren Ende davon mit einer Oberseite des Rückseitengriffs 120 verbunden ist. Vorzugsweise können in Anbetracht der Größe des Rückseitengriffs 120 und der auf den Rückseitengriff 120 während des Tragens ausgeübten Last zwei dreieckige Rippen 160 am Rückseitengriff 120 vorgesehen werden.

Bezugnehmend auf 5 weist der Rückseitengriff 120 mehrere Fingerkontaktaussparungen 170 auf, die an einer Unterseite davon ausgebildet sind. Vorzugsweise sind vier Fingerkontaktaussparungen 170 auf der Unterseite des Rückseitengriffs 120 ausgebildet, um mit den Fingern des Trägers in engen Kontakt zu kommen. Dies erhöht folglich eine Kontaktkraft zwischen dem Rückseitengriff 120 und der Hand des Trägers, was ein stabileres Tragen des Produkts ermöglicht.

Bezugnehmend auf 6 und 7 werden alternative Ausführungsformen des Rückseitengriffs 120 dargestellt. In der alternativen Ausführungsform der 6 weist der Rückseitengriff 120 einen gebogenen Halteabschnitt 180 auf, der sich von einem Distalende des Griffs 120' nach unten erstreckt. Wenn die Trommelwaschmaschine in einem nach hinten gekippten Zustand getragen wird, dient der gebogene Halteabschnitt 180 dazu, die Fingerspitzen des Trägers aufzunehmen, wodurch es dem Träger ermöglicht wird, die Waschmaschine fest zu ergreifen. In der alternativen Ausführungsform der 7 ist ein Rückseitengriff 120'' so gestaltet, daß die Fingerkontaktaussparungen 170 auf einer Unterseite des gebogenen Halteabschnitts 180 ausgebildet sind, um die Kontaktkraft zwischen dem Griff 120'' und der Hand zu erhöhen. Wie leicht verstanden werden wird, sind die Rückseitengriffe 120' und 120'' der alternativen Ausführungsformen effektiv, ein stabileres Tragen des Produkts bereitzustellen.

Die nicht erläuterten Bezugsziffern 41 und 42 bezeichnen eine Stromversorgungsleitung zur Lieferung von elektrischem Strom an die Waschmaschine bzw. einen Abflußschlauch zur Ableitung von Waschwasser aus der Waschmaschine heraus.

Die Tragegriffanordnung 100 der Trommelwaschmaschine, die wie oben angegeben gestaltet ist, dient auch dazu, die obere Platte 10 mit der Rückplatte 40 zu koppeln. Nun wird der Kopplungsvorgang der Anordnung 100 erläutert.

Zuerst werden die Positionierungsvorsprünge 131 in die Positionierungslöcher 13 eingefügt, die auf der Rückseite der oberen Platte 10 ausgebildet sind, und gleichzeitig wird der Spalteinfügungsvorsprung 133 in einen Spalt eingefügt, der zwischen der oberen Platte 10 und der Rückplatte 40 definiert ist, wodurch die Kopplungsposition des Kopplungshalters 110 festgelegt wird.

Nachdem die Kopplungsposition des Kopplungshalters 110 festgelegt ist, wird eine Schraube 200, die vorher durch das erste Durchgangsloch 101 des ersten Kopplungsabschnitts 111 geschoben wird, im ersten Kopplungsloch 11 fest angebracht, das auf der Rückseite der oberen Platte 10 ausgebildet ist. Dadurch wird der erste Kopplungsabschnitt 111 an der oberen Platte 10 angebracht.

Nachfolgend wird eine andere Schraube 200, die vorher durch das zweite Durchgangsloch 102 des zweiten Kopplungsabschnitts 112 geschoben wird, im zweiten Kopplungsloch 12 fest angebracht bzw. befestigt, das am oberen Endabschnitt der Rückplatte 40 ausgebildet ist. Dadurch wird der zweite Kopplungsabschnitt 112 an der Rückplatte 40 fest angebracht bzw. befestigt.

Auf diese Weise werden die obere Platte 10 und die Rückplatte 40 mittels des Kopplungshalters 100 miteinander gekoppelt.

Nun wird ein Beispiel des Tragens der Trommelwaschmaschine unter Verwendung der Tragegriffanordnung 110 beim Hinaufsteigen oder Hinabsteigen von Treppen oder beim Gehen durch einen engen Raum erläutert.

Zuerst wird, um zu verhindern, daß die Stromversorgungsleitung 41 und der Abflußschlauch 42, die an der Rückplatte 40 angebracht sind, über den Boden gezogen werden, der Abflußschlauch 42 mittels der Stromversorgungsleitung 41 angebunden und fest angebracht.

Dann wird die Trommelwaschmaschine nach hinten in eine vorbestimmte Neigung gekippt, wenn der Träger an einem Paar der Rückseitengriffe 120 nach unten zieht, die am hinteren oberen Ende der Waschmaschine angebracht sind.

In einem solchen gekippten Zustand wird die Trommelwaschmaschine mit der Hilfe des anderen Trägers getragen, der (nicht gezeigte) Füße ergreift, die an den vorderen Ecken der Grundplatte 50 angebracht sind.

Auf diese Weise kann die Trommelwaschmaschine selbst beim Hinaufsteigen oder Hinabsteigen von Treppen oder beim Gehen durch einen engen Raum bequem und stabil getragen werden.

Im folgenden wird eine Tragegriffanordnung der Trommelwaschmaschine gemäß einer zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung unter Bezugnahme auf die 8 bis 12 erläutert. In der folgenden Beschreibung werden durch die Zeichnungen hindurch dieselben Bezugsziffern wie in der ersten Ausführungsform verwendet, um sich auf dieselben oder ähnliche Teile zu beziehen, und folglich wird eine detaillierte Beschreibung davon weggelassen,

8 ist eine perspektivische Ansicht, die eine Tragegriffanordnung, die auf der Rückseite der Trommelwaschmaschine angebracht ist, gemäß einer zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung darstellt. Die 9 und 10 sind perspektivische Ansichten, die die Tragegriffanordnung gemäß der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung darstellen. Die 11 und 12 sind perspektivische Ansichten, die alternative Ausführungsformen eines Rückseitengriffs darstellen, der von der Tragegriffanordnung gemäß der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung umfaßt ist.

Bezugnehmend auf die 8 und 9 weist die Tragegriffanordnung 100a der Trommelwaschmaschine gemäß der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung einen ersten Kopplungshalter 110a und einen Rückseitengriff 120a auf. Der erste Kopplungshalter 110a umfaßt einen ersten Kopplungsabschnitt 111a, der mit der oberen Platte 10 gekoppelt werden soll, die die Oberseite der Maschinenkörper bildet, und einen zweiten Kopplungsabschnitt 112a, der sich von einem unteren Ende des ersten Kopplungsabschnitts 111a nach unten erstreckt, der mit der Rückplatte 40 gekoppelt werden soll, die die Rückseite des Körpers bildet. Die ersten und zweiten Kopplungsabschnitte 111a und 112a weisen die ersten und zweiten Durchgangslöcher 101 und 102 auf, die jeweils an flachen ebenen Abschnitten davon ausgebildet sind. Der Rückseitengriff 120a ist für das bequeme Tragen der Waschmaschine an einer Verbindungsregion zwischen den ersten und zweiten Kopplungsabschnitten 111a und 112a vorgesehen.

Insbesondere befinden sich die ersten und zweiten Kopplungsabschnitte 111a und 112a des Kopplungshalters 110a an den Ober- bzw. Unterseiten des Rückseitengriffs 120a.

Die Tragegriffanordnung 100a der Trommelwaschmaschine weist ferner die Positionierer 130 auf, die an einer Vorderseite des Kopplungshalters 110a vorgesehen sind, um die Kopplungsposition des Kopplungshalters 110a festzulegen.

Die Positionierer 130 umfassen die Positionierungslöcher 13, die an der oberen Platte 10 ausgebildet sind, die Positionierungsvorsprünge 131, die so auf der Vorderseite des ersten Kopplungsabschnitts 111a vorgesehen sind, daß sie den Positionierungslöchern 13 entsprechen, und den Spalteinfügungsvorsprung 133, der an der Vorderseite des Kopplungshalters 110a an einer Position vorgesehen ist, die der Verbindungsregion zwischen der oberen Platte 10 und der Rückplatte 40 entspricht.

Vorzugsweise weist die Tragegriffanordnung 100a der Trommelwaschmaschine ferner den Fortsatz 150 auf, der am zweiten Kopplungsabschnitt 112a des Kopplungshalters 110a vorgesehen ist, um es zu ermöglichen, daß der zweite Kopplungsabschnitt 112a in engen Kontakt mit der Rückplatte 40 kommt.

Die Tragegriffanordnung 100a der Trommelwaschmaschine weist ferner ein Festigkeitsverstärkungselement für den Rückseitengriff 120a auf. Das Festigkeitsverstärkungselement umfaßt die dreieckige Rippe 160, die an einem Seitenende davon mit einer Rückseite des Kopplungshalters 110a und an einem unteren Ende davon mit einer Oberseite des Rückseitengriffs 120a verbunden ist.

Bezugnehmend auf 10 weist der Rückseitengriff 120a die mehreren Fingerkontaktaussparungen 170 auf, die an einer Unterseite davon ausgebildet sind, um eine Kontaktkraft zwischen dem Rückseitengriff 120a und der Hand des Trägers zu erhöhen.

Bezugnehmend auf 11 und 12 werden bevorzugte alternative Ausführungsformen des Rückseitengriffs 120a dargestellt. In der alternativen Ausführungsform der 11 weist ein Rückseitengriff 120a'' den gebogenen Halteabschnitt 180 auf, der sich von einem Distalende davon nach unten erstreckt. In der alternativen Ausführungsform der 12 ist ein Rückseitengriff 120a'' so gestaltet, daß die Fingerkontaktaussparungen 170 auf der Unterseite des gebogenen Halteabschnitts 180 ausgebildet sind.

Die Kopplungsprozedur und Funktionseffekte der Trage- und Kopplungsgriffanordnung der zweiten Ausführungsform, die wie oben angegeben gestaltet ist, sind mit jenen der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung identisch.

Industrielle Anwendbarkeit

Folglich stellt die vorliegende Erfindung eine Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine bereit, in der Positionierer an einem Kopplungshalter vorgesehen sind, der eine obere Platte und eine Rückplatte der Maschine miteinander verbindet, um die Festlegung einer Kopplungsposition der Tragegriffanordnung zu erleichtern, wodurch eine bequemere Kopplung der Tragegriffanordnung ermöglicht wird.

Zweitens weist aufgrund der dreieckigen Rippen, die an einem Rückseitengriff der Griffanordnung vorgesehen sind, die Tragegriffanordnung keine Gefahr einer Beschädigung auf, selbst wenn die Gewichtslast der Waschmaschine auf den Rückseitengriff ausgeübt wird.

Drittens ist der Rückseitengriff mit einem gebogenen Halteabschnitt versehen, um die Fingerspitzen des Trägers aufzunehmen, wenn die Waschmaschine in einem nach hinten gekippten Zustand getragen wird, wodurch es dem Träger ermöglicht wird, die Waschmaschine fest zu ergreifen.

Viertens ist der Rückseitengriff mit Fingerkontaktaussparungen versehen, um eine Kontaktkraft zwischen dem Rückseitengriff und der Hand des Trägers während des Tragens der Waschmaschine zu erhöhen, wodurch ein stabileres Tragen der Waschmaschine ermöglicht wird.

Auf diese Weise ermöglicht die Tragegriffanordnung der vorliegenden Erfindung beim Hinaufsteigen oder Hinabsteigen von Treppen oder beim Gehen durch einen engen Raum, während die Trommelwaschmaschine getragen wird, ein ausgeglicheneres und bequemeres Tragen der Waschmaschine, was zu einer verbesserten Zuverlässigkeit der Produkte führt.

Zusammenfassung Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine

Es wird eine Tragegriffanordnung (100) einer Trommelwaschmaschine offenbart. Die Tragegriffanordnung (100) weist eine verbesserte Struktur und Position eines Rückseitengriffs (120) auf, der beim Tragen der Waschmaschine verwendet wird, wodurch ein bequemeres und stabileres Tragen der Waschmaschine ermöglicht wird. Die Tragegriffanordnung (100) weist einen Kopplungshalter (110), um eine obere Platte (10), die eine Oberseite eines Maschinenkörpers definiert, mit einer Rückplatte (40) zu verbinden, die eine Rückseite des Körpers bildet, und den Rückseitengriff (120) auf, der am Kopplungshalter vorgesehen ist, zum bequemen Tragen des Körpers.


Anspruch[de]
Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine die aufweist:

einen Kopplungshalter, um eine obere Platte, die eine Oberseite eines Maschinenkörpers bildet, mit einer Rückplatte zu verbinden, die eine Rückseite des Körpers bildet; und einen Rückseitengriff, der am Kopplungshalter vorgesehen ist, zum bequemen Tragen des Körpers.
Anordnung nach Anspruch 1, wobei der Rückseitengriff integral mit dem Kopplungshalter ausgebildet ist. Anordnung nach Anspruch 1, wobei der Rückseitengriff an einem unteren Ende des Kopplungshalters vorgesehen ist. Anordnung nach Anspruch 1, wobei der Kopplungshalter aufweist:

einen ersten Kopplungsabschnitt, der mit einer Rückseite der oberen Platte gekoppelt ist und ein erstes Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist; und

einen zweiten Kopplungsabschnitt, der sich vom ersten Kopplungsabschnitt nach unten erstreckt, um mit einem oberen Endabschnitt der Rückplatte gekoppelt zu werden, und ein zweites Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist.
Anordnung nach Anspruch 1, die ferner Positionierer aufweist, die an einer Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen sind, um eine Kopplungsposition des Kopplungshalters festzulegen. Anordnung nach Anspruch 5, wobei die Positionierer aufweisen:

einen oder mehrere Positionierungsvorsprünge, die an der Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen sind, die der Rückseite der oberen Platte entspricht, und

einen Spalteinfügungsvorsprung, der an der Vorderseite des Kopplungshalters an einer Position vorgesehen ist, die einer Verbindungsregion zwischen der oberen Platte und der Rückplatte entspricht.
Anordnung nach Anspruch 1, die ferner einen Fortsatz aufweist, der an der Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen ist, um es zu ermöglichen, daß der Kopplungshalter in engen Kontakt mit der Rückplatte kommt. Anordnung nach Anspruch 1, die ferner mindestens ein Festigkeitsverstärkungselement für den Rückseitengriff aufweist. Anordnung nach Anspruch 8, wobei das Festigkeitsverstärkungselement eine dreieckige Rippe ist, die an einem Seitenende mit einer Rückseite des Kopplungshalters und an einem unteren Ende mit einer Oberseite des Rückseitengriffs verbunden ist. Anordnung nach Anspruch 1, wobei der Rückseitengriff mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweist, die an einer Unterseite davon ausgebildet sind. Anordnung nach Anspruch 1, wobei der Rückseitengriff einen gebogenen Halteabschnitt aufweist, der sich von einem Distalende davon nach unten erstreckt. Anordnung nach Anspruch 11, wobei der Rückseitengriff ferner mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweist, die an einer Unterseite des gebogenen Halteabschnitts ausgebildet sind. Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine, die auf weist:

einen Kopplungshalter, der einen ersten Kopplungsabschnitt, der mit einer oberen Platte, die eine Oberseite eines Maschinenkörpers bildet, gekoppelt ist und ein erstes Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, und einen zweiten Kopplungsabschnitt aufweist, der sich von einem unteren Ende des ersten Kopplungsabschnitts nach unten erstreckt, um mit einer Rückplatte gekoppelt zu werden, die eine Rückseite des Körpers bildet, und ein zweites Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist; und

einen Rückseitengriff, der am Kopplungshalter an einer Verbindungsregion zwischen den ersten und zweiten Kopplungsabschnitten vorgesehen ist, zum bequemen Tragen des Körpers.
Anordnung nach Anspruch 13, die ferner Positionierer aufweist, die an einer Vorderseite des Kopplungshalters vorgesehen sind, um eine Kopplungsposition des Kopplungshalters festzulegen. Anordnung nach Anspruch 13, wobei die Positionierer aufweisen:

einen oder mehrere Positionierungslöcher, die an der oberen Platte ausgebildet sind;

einen oder mehrere Positionierungsvorsprünge, die an einer Vorderseite des ersten Kopplungsabschnitts vorgesehen sind, so daß sie den Positionierungslöchern entsprechen; und

einen Spalteinfügungsvorsprung, der an der Vorderseite des Kopplungshalters an einer Position vorgesehen ist, die einer Verbindungsregion zwischen der oberen Platte und der Rückplatte entspricht.
Anordnung nach Anspruch 13, die ferner einen Fortsatz aufweist, der am zweiten Kopplungsabschnitt des Kopplungshalters vorgesehen ist, um es zu ermöglichen, daß der zweite Kopplungsabschnitt in engen Kontakt mit der Rückplatte kommt. Anordnung nach Anspruch 13, die ferner mindestens ein Festigkeitsverstärkungselement für den Rückseitengriff aufweist. Anordnung nach Anspruch 13, wobei das Festigkeitsverstärkungselement aus einer dreieckigen Rippe besteht, die an einem Seitenende mit einer Rückseite des Kopplungshalters und an einem unteren Ende mit einer Oberseite des Rückseitengriffs verbunden ist. Anordnung nach Anspruch 13, wobei der Rückseitengriff mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweist, die an einer Unterseite davon ausgebildet sind. Anordnung nach Anspruch 13, wobei der Rückseitengriff einen gebogenen Halteabschnitt aufweist, der sich von einem Distalende davon nach unten erstreckt. Anordnung nach Anspruch 20, wobei der Rückseitengriff ferner mehrere Fingerkontaktaussparungen aufweist, die an einer Unterseite des gebogenen Halteabschnitts ausgebildet sind. Tragegriffanordnung einer Trommelwaschmaschine, die aufweist:

einen Kopplungshalter, der einen ersten Kopplungsabschnitt, der mit einer oberen Platte, die eine Oberseite eines Maschinenkörpers bildet, gekoppelt ist und ein erstes Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist, und einen zweiten Kopplungsabschnitt aufweist, der sich von einem unteren Ende des ersten Kopplungsabschnitts nach unten erstreckt, um mit einer Rückplatte gekoppelt zu werden, die eine Rückseite des Körpers bildet, und ein zweites Durchgangsloch aufweist, das an einem flachen ebenen Abschnitt davon ausgebildet ist;

einen Rückseitengriff, der am Kopplungshalter vorgesehen ist, zum bequemen Tragen des Körpers;

Positionierer, die einen oder mehrere Positionierungsvorsprünge, die an einer Vorderseite des ersten Kopplungsabschnitts vorgesehen sind, und einen Spalteinfügungsvorsprung aufweisen, der an einer Vorderseite des Kopplungshalters an einer Position vorgesehen ist, die einer Verbindungsregion zwischen der oberen Platte und der Rückplatte entspricht, wobei die Positionierer eine Kopplungsposition des Kopplungshalters bereitstellen; und

mindestens eine Festigkeitsverstärkung, die an einem Ende mit einer Rückseite des Kopplungshalters und am anderen Ende mit einer Oberseite des Rückseitengriffs verbunden ist, um eine Festigkeit des Rückseitengriffs zu verstärken.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com