PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE112005001003T5 19.04.2007
Titel Kühlschrank
Anmelder LG Electronics Inc., Seoul, KR
Erfinder Lee, Ik-Kyu, Changwon, Gyeongsangnam, KR
Vertreter TER MEER STEINMEISTER & Partner GbR Patentanwälte, 81679 München
DE-Aktenzeichen 112005001003
Vertragsstaaten AE, AG, AL, AM, AT, AU, AZ, BA, BB, BG, BR, BW, BY, BZ, CA, CH, CN, CO, CR, CU, CZ, DE, DK, DM, DZ, EC, EE, EG, ES, FI, GB, GD, GE, GH, GM, EP, HR, HU, ID, IL, IN, IS, JP, KE, KG, KM, KP, KZ, LC, LK, LR, LS, LT, LU, LV, MA, MD, MG, MK, MN, MW, MX, MZ, NA, NI, NO, NZ, OM, PG, PH, PL, PT, RO, RU, SC, SD, SE, SG, SK, SL, SM, SY, TJ, TM, TN, TR, TT, TZ, UA, UG, US, UZ, VC, VN, YU, ZA, ZM, ZW, BW, GH, GM, KE, LS, MW, MZ, NA, SD, SL, SZ, TZ, UG, ZM, ZW, AM, AZ, BY, KG, KZ, MD, RU, TJ, TM, AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG, BF, BJ, CF, CG, CI, CM, GA, GN, GQ, GW, ML, MR, NE, SN, TD, TG
WO-Anmeldetag 29.04.2005
PCT-Aktenzeichen PCT/KR2005/001247
WO-Veröffentlichungsnummer 2005107251
WO-Veröffentlichungsdatum 10.11.2005
Date of publication of WO application in German translation 19.04.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.04.2007
IPC-Hauptklasse H04N 5/64(2006.01)A, F, I, 20070118, B, H, DE
IPC-Nebenklasse H04N 7/00(2006.01)A, L, I, 20070118, B, H, DE   F25D 23/12(2006.01)A, L, I, 20070118, B, H, DE   F25D 29/00(2006.01)A, L, I, 20070118, B, H, DE   

Beschreibung[de]
Technisches Gebiet

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf einen Kühlschrank und insbesondere auf einen Kühlschrank mit einem Kühlfach und einem Tiefkühlfach.

Hintergrund

Der Kühlschrank ist im allgemeinen ein Haushaltsgerät mit einer Kühleinheit und einer Tiefkühleinheit zur Aufbewahrung von verschiedenen Nahrungsmitteln bei geeigneten Temperaturen. Die Kühleinheit und die Tiefkühleinheit steuern ihre Innentemperaturen durch Anwendung eines Kühlkreislaufs. Dabei enthält der Kühlkreislauf einen Kompressor, einen Kondensator, einen Verdampfer und eine diese verbindende Kühlmittelleitung, wobei die für den Kühlschrank erforderliche kühlende Luft mittels Wärmeaustausch zwischen einem in der Kühlmittelleitung fließenden Kühlmittel und Außenluft erzeugt wird.

Im Folgenden wird mit Bezug auf 1 ein üblicher Kühlschrank beschrieben. 1 zeigt eine perspektivische Ansicht eines üblichen Kühlschranks.

Wie in 1 gezeigt, umfasst ein üblicher Kühlschrank eine Tiefkühlkammer 10 zum Aufbewahren von darin gelagerten, eingefrorenen Nahrungsmitteln und eine Kühlkammer 12 zum kühlen Aufbewahren von darin gelagerten Nahrungsmitteln. In jedem Abschnitt der Kühlkammer 12 sind Austauschöffnungen 11 für kühlende Luft vorhanden, um kühlende Luft abzuführen.

Wenn der Kühlschrank mit Strom versorgt wird und der Kühlkreislauf betrieben wird, wird die durch Betreiben des Kühlkreislaufs erzeugte kühlende Luft über die Austauschöffnungen 11 in den Kühlschrank eingeführt. Die Temperatur innerhalb des Kühlschranks wird durch die in den Kühlschrank eingeführte kühlende Luft reduziert, wobei eine im Kühlschrank eingebaute Temperaturerfassungseinheit (nicht dargestellt) eine Temperatur innerhalb des Kühlschranks misst. Eine im Kühlschrank eingebaute Hauptsteuerung (nicht dargestellt) steuert eine Kühlschrankinnentemperatur durch die Steuerung eines in den Kühlschrank über die Austauschöffnungen 11 eingeführten kühlenden Luftstroms basierend auf dem gemessenen Temperaturwert und einem voreingestellten Referenztemperaturwert.

Wie oben dargestellt, ist ein üblicher Kühlschrank in seiner Funktion darauf beschränkt, nur die Kühlfunktion und die Tiefkühlfunktion zu erfüllen. Wenn der Benutzer beispielsweise in der Küche, in der der Kühlschrank aufgestellt ist, fernsehen oder ein Radioprogramm hören möchte, muss für die Bequemlichkeit des Benutzers in der Küche ein Fernseher oder ein Radio aufgestellt werden.

Offenbarung der Erfindung Technisches Problem

Daraus ergibt sich die Aufgabe der vorliegenden Erfindung einen Kühlschrank anzugeben, der in der Lage ist, wahlweise ein TV-Signal oder ein Radiosignal auszugeben, um es einem Benutzer zu ermöglichen, in der Küche ein Fernsehprogramm zu sehen oder ein Radioprogramm zu hören.

Eine andere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen Kühlschrank anzugeben, der in der Lage ist, den Stromverbrauch durch selektives Ausführen einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion mittels einer Hauptsteuereinheit zu reduzieren.

Eine weitere Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen Kühlschrank anzugeben, der in der Lage ist, die Zufuhr eines Überstromes an eine Einheit zur Bereitstellung einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion zu vermeiden.

Technische Lösung

Um diese und andere Vorteile gemäß dem Zweck der vorliegenden Erfindung zu erreichen, wird ein Kühlschrank angegeben, enthaltend: eine Hauptsteuereinheit zur Auswahl einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzer; einen Radioempfänger zum Empfangen von in einem Frequenzband eines Radios enthaltenen Sprachdaten, wenn von der Hauptsteuereinheit die Radiofunktion ausgewählt ist; eine Fernsehansteuerschaltung zum Empfangen von Fernsehprogrammen, wenn von der Hauptsteuereinheit die Fernsehfunktion ausgewählt ist und zum Ausgeben von Bilddaten und Sprachdaten des Fernsehprogramms; einen TV-Bildschirm zum Anzeigen von Bilddaten; einen Lautsprecher zum Ausgeben von Sprachdaten des Fernsehprogramms oder von Sprachdaten des Radiofrequenzbandes.

Um die obigen Aufgaben zu lösen, wird außerdem ein Kühlschrank angegeben, enthaltend: eine erste Anzeigeeinheit zur Anzeige einer Temperatur innerhalb eines Kühlschranks, eine Hauptsteuereinheit zum Auswählen einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers; einen Radioempfänger zum Empfangen von Sprachdaten in einem Frequenzband eines Radios, wenn die Radiofunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist; eine Fernsehansteuerschaltung zum Empfangen eines Fernsehprogramms, wenn die Fernsehfunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist und zum Ausgeben von Bilddaten und Sprachdaten des Fernsehprogramms; eine LCD (Flüssigkristalldisplay) zum Anzeigen der Bilddaten; einen Lautsprecher zum Ausgeben der Sprachdaten des Fernsehprogramms oder der Sprachdaten des Radiofrequenzbandes; und eine zweite Anzeigeeinheit zum Anzeigen des Radiofrequenzbandes und einer Lautstärke der Sprachdaten des Frequenzbandes oder zum Anzeigen einer Fernsehkanalnummer entsprechend dem Fernsehprogramm und einer Lautstärke der Sprachdaten des Fernsehprogramms.

Um die obigen Aufgaben zu lösen, wird außerdem ein Kühlschrank angegeben, enthaltend: eine erste Anzeigeeinheit zur Anzeige einer Temperatur innerhalb eines Kühlschranks, eine Hauptsteuereinheit zum Auswählen einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers; einen Radioempfänger zum Empfangen von Sprachdaten in einem Frequenzband eines Radios, wenn die Radiofunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist; eine Fernsehansteuerschaltung zum Empfangen eines Fernsehprogramms, wenn die Fernsehfunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist und zum Ausgeben von Bilddaten und Sprachdaten des Fernsehprogramms; eine LCD (Flüssigkristalldisplay) zum Anzeigen der Bilddaten; einen Lautsprecher zum Ausgeben der Sprachdaten des Fernsehprogramms oder der Sprachdaten des Radiofrequenzbandes; und eine zweite Anzeigeeinheit zum Anzeigen des Radiofrequenzbandes und einer Lautstärke der Sprachdaten des Frequenzbandes oder zum Anzeigen einer Fernsehkanalnummer entsprechend dem Fernsehprogramm und einer Lautstärke der Sprachdaten des Fernsehprogramms; und einen Kühllüfter zur externen Abfuhr von Wärme, die erzeugt wird, wenn die Fernsehfunktion oder die Radiofunktion ausgewählt sind.

Wenn ein Schalter zur Stromzuführung zur Fernsehansteuerschaltung oder zum Radioempfänger eingeschaltet wird, wird der Kühllüfter von der Hauptsteuereinheit mit Strom versorgt, nachdem eine voreingestellte Zeit verstrichen ist, wobei, wenn der Betrieb der Fernsehansteuerschaltung oder des Radiotuners beendet wird, der Kühllüfter von der Hauptsteuereinheit unmittelbar gestoppt wird.

Vorteilhafte Effekte

Der Kühlschrank gemäß der vorliegenden Erfindung weist mehrere Vorteile auf.

Erstens kann ein Benutzer durch das Bereitstellen der Fernsehfunktion und der Radiofunktion im Kühlschrank ein Fernsehprogramm sehen oder ein Radioprogramm hören, ohne in der Küche oder dort, wo ein Kühlschrank aufgestellt ist, ein zusätzliches Fernsehgerät oder ein Radio aufzustellen.

Zweitens kann der Stromverbrauch reduziert werden, da die allgemeine Steuerung des Kühlschranks, des Radioempfängers und der Fernsehansteuerschaltung wahlweise über eine Hauptsteuereinheit gesteuert werden.

Drittens wird beim Steuern der TV-/Radiofunktion jedes Auswählsignal des TV-Stromschalters sw5 und des Radiostromschalters sw0 zuvor gespeichert und dann, wenn der Hauptstromschalter 55 erneut eingeschaltet wird, wird entsprechend dem gespeicherten Auswählsignal der Fernsehansteuerschaltung 50 oder dem Radioempfänger 30 automatisch Strom zugeführt. Dementsprechend kann ein Benutzer bequem ein Fernsehprogramm sehen oder ein Radioprogramm hören, ohne den Fernsehstromschalter sw5 oder den Radiostromschalter sw0 einzuschalten.

Viertens kann der Stromverbrauch reduziert werden, da der Kühllüfter 60 erst dann betrieben wird, wenn eine voreingestellte Zeit verstrichen ist, nachdem der Fernsehstromschalter sw5 oder der Radiostromschalter sw0 eingeschaltet sind, wodurch die Fernsehansteuerschaltung 50 und der Radioempfänger 30 vor einer Beschädigung aufgrund eines möglichen angelegten Überstroms geschützt werden.

Beschreibung der Figuren

Die beigefügten Figuren dienen dem weiteren Verständnis der Erfindung und bilden einen Teil der Beschreibung, stellen Ausführungsbeispiele der Erfindung dar und dienen zusammen mit der Beschreibung der Erklärung der Prinzipien der Erfindung.

In den Figuren zeigen:

1 eine perspektivische Ansicht eines üblichen Kühlschranks;

2 eine übliche Ansicht eines Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung;

3 eine Konstruktion einer Einheit zur Bereitstellung einer Fernsehfunktion und einer Radiofunktion, die im Kühlschrank eingebaut sind, gemäß der vorliegenden Erfindung;

4 eine detaillierte Schaltung der Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion gemäß der vorliegenden Erfindung;

5 ein Flussablaufdiagramm des Verfahrens zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung;

6 eine Tabelle mit Steuerungszuständen bei Ausführung des Radioprogramms und des Fernsehprogramms des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung;

7 ein Flussablaufdiagramm eines Verfahrens zum automatischen Speichern von Auswählsignalen der Stromschalter zum Auswählen der Fernsehfunktion und der Radiofunktion des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung;

8 ein Flussablaufdiagramm eines Verfahrens zum automatischen Einschalten eines entsprechenden Stromschalters gemäß jedem vorher gespeicherten Auswählsignal der Stromschalter zum Auswählen der Fernsehfunktion oder der Radiofunktion des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung; und

9 ein Flussablaufdiagramm eines Verfahrens zur Steuerung eines Kühllüfters zum Abführen von Wärme, die von der im Kühlschrank installierten Einheit zur Bereitstellung der Fernseh-/Radiofunkion erzeugt wird, gemäß der vorliegenden Erfindung.

Best Mode (geeignetste Ausführung

Im Folgenden wird mit Bezug auf die 2 und 3 eine Einheit beschrieben, die es einem Benutzer ermöglicht, mittels eines in einer Küche aufgestellten Kühlschranks ein Fernsehprogramm zu sehen oder ein Radioprogramm zu hören.

2 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung.

Wie in 2 gezeigt, umfasst ein Kühlschrank gemäß der vorliegenden Erfindung: eine erste Anzeigeeinheit 20, die an einer Frontseite eines Grundkörpers des Kühlschranks 100 installiert ist und eine allgemeine Betriebsfunktion des Kühlschranks 100 und eine Temperatur innerhalb des Kühlschranks 100 anzeigt; einen an der Frontseite des Kühlschrankkörpers 100 eingebauten Dispenser 21 zum Ausgeben von Eiswürfeln und Wasser; einen Lautsprecher 22 zum Ausgeben von Sprache und Daten entsprechend einer von einem Benutzer ausgewählten Fernseh- oder Radiofunktion; eine zweite Anzeigeeinheit 23 zum Anzeigen eines Frequenzbandes oder einer Lautstärke der Radiofunktion oder zur Anzeige einer Kanalnummer und einer Lautstärke des Fernsehprogramms; und einen an der Frontseite des Kühlschrankgrundkörpers 100 eingebauten TV-Bildschirm (z. B. LCD) 24, um Bilddaten entsprechend der Fernsehfunktion anzuzeigen. Hierbei kann der TV-Bildschirm 24 als LCD oder als PDP (Plasmadisplaypanel) ausgebildet sein.

Der Kühlschrank 100 steuert einen Betrieb einer Kühleinheit und einer Tiefkühleinheit gemäß einer Temperaturbedingung. Zusätzlich gibt der Kühlschrank 100 ein Fernsehprogramm basierend auf einer durch Benutzerbedienung ausgewählten Fernsehfunktion oder ein Radioprogramm basierend auf einer durch Benutzerbedienung ausgewählten Radiofunktion aus.

3 zeigt den Aufbau einer im Kühlschrank eingebauten Einheit zur Bereitstellung einer Fernsehfunktion und Radiofunktion.

Wie in 3 dargestellt, enthält die im Kühlschrank eingebaute Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion: eine Hauptsteuereinheit 40 zum Auswählen der Fernsehfunktion oder der Radiofunktion entsprechend einem Anforderungssignal eines Benutzers; eine Fernsehansteuerschaltung 50 zum Empfangen eines Fernsehprogramms entsprechend einem speziellen Kanal mittels der Steuerung der Hauptsteuereinheit 40; einen TV-Bildschirm 24 zum Anzeigen von Bilddaten des Fernsehprogramms; einen Radioempfänger 30 zum Empfangen von in einem speziellen Radiofrequenzband enthaltenen Sprachdaten unter Steuerung der Hauptsteuereinheit 40; und einen Lautsprecher 22 zum Ausgeben von Sprachdaten des Fernsehprogramms oder von Sprachdaten des Radiofrequenzbandes.

Im Folgenden wird der Betrieb der im Kühlschrank eingebauten Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion gemäß der vorliegenden Erfindung beschrieben.

Die Hauptsteuereinheit 40 steuert den allgemeinen Betrieb des Kühlschranks, führt, wenn ein Benutzer die Fernsehfunktion auswählt, der Fernsehansteuerschaltung 50 den Strom zu, und führt, wenn ein Benutzer die Radiofunktion auswählt, dem Radioempfänger 30 Strom zu.

Wenn der Fernsehansteuerschaltung 50 Strom zugeführt wird, empfängt die Fernsehansteuerschaltung 50 ein Fernsehprogramm entsprechend einem vom Benutzer ausgewählten Kanal, gibt Bilddaten des empfangenen Fernsehprogramms auf dem TV-Bildschirm 24 aus und gibt Sprachdaten des Fernsehprogramms über den Lautsprecher 22 aus. In diesem Fall kann der Benutzer eine gewünschte Fernsehkanalnummer über ein Touchpanel auswählen.

Der TV-Bildschirm 24 zeigt die Bilddaten an und der Lautsprecher 22 gibt die Sprachdaten des Fernsehprogramms aus.

Wenn der Benutzer die Radiofunktion auswählt, empfängt der Radioempfänger 30 Sprachdaten entsprechend einem vom Benutzer ausgewählten Frequenzband und gibt die empfangenen Sprachdaten zum Lautsprecher 22 aus.

Dementsprechend kann der Benutzer des Kühlschranks in der Küche mittels des Kühlschranks 100 ein gewünschtes Fernsehprogramm sehen oder ein Radioprogramm hören.

Die Schaltung für die im Kühlschrank installierte Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion gemäß der vorliegenden Erfindung kann vom Fachmann basierend auf 3 variabel aufgebaut werden, wobei im Folgenden ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel mit Bezug auf 4 beschrieben wird.

4 zeigt eine detaillierte Schaltung einer Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion gemäß der vorliegenden Erfindung.

Der Radioempfänger 30 ist in eine mit einer Antenne 31 verbundene Radioempfangsschaltung 35 und einen Mikrokontroller 38 unterteilt.

Die Radioempfangsschaltung 35 enthält einen Tuner-IC (integrierter Schaltkreis) zur Steuerung eines Radiofrequenzbandes, einen Lautstärke-IC zur Steuerung der Radiolautstärke und einen Verstärker-IC 34. Der Tuner-IC 32 enthält einen Zwischenfrequenzblockfilter und ein PLL-Modul (Phase Lokked Loop). Der Tuner-IC 32, der Lautstärke-IC 33 und der Verstärker-IC 34werden mit 9V Gleichspannung versorgt. Die Radioempfangsschaltung 35 enthält darüber hinaus Steuereinheiten 36 und 37 zum Erzeugen einer für die Radioempfangsschaltung 35 erforderlichen Spannung. Ein in der Radioempfangsschaltung 35 verarbeitetes Radiolautstärkesignal wird über linke und rechte Kanäle 53 und 54 der Fernsehansteuerschaltung 50 zum Lautsprecher 22 ausgegeben.

Der Tuner-IC 32 und der Lautstärke-IC 33 sind mit dem Mikrokontroller 38 über neun Anschlüsse verbunden, beispielsweise DO, DI, CLK, DI, CLK, CE, DC5V und GND.

Der Radioempfänger 30 enthält weiter eine Radiosignalauswähleinheit 39 zum Auswählen einer Radiolautstärke und eines Frequenzbandes. Die Radiosignalauswähleinheit 39 enthält Up/Down-Schalter (sw3, sw4) für die Radiolautstärke, Up/Down-Schalter (sw1, sw2) für das Radiofrequenzband und einen Stromschalter (sw0).

Wenn der Benutzer über die Radiosignalauswähleinheit 39 den Stromschalter sw0 auswählt und dann die Frequenzschalter sw1 und sw2 und die Lautstärkeschalter sw3 und sw4 auswählt, wird ein Frequenzband und ein Lautstärkesteuersignal gemäß der Auswahl zum Mikrokontroller 38 ausgegeben. Der Mikrokontroller 38 steuert den Tuner-IC 32 und den Lautstärke-IC 33 basierend auf dem von der Radiosignalauswähleinheit 39 empfangenen Frequenzband und dem Lautstärkesteuersignal.

Der Mikrokontroller 38 erhöht oder verringert das Radiofrequenzband durch Steuerung des Tuner-IC 32 und reguliert die Radiolautstärke durch Steuerung des Lautstärke-ICs 33.

Weiter empfängt der Mikrokontroller 38 das Frequenzband und das Lautstärkesteuersignal von der Signalauswähleinheit 39 und zeigt das Radiofrequenzband und den Lautstärkepegel auf der zweiten Anzeigeeinheit 23 an. In diesem Fall kann die zweite Anzeigeeinheit 23 eine Fernsehkanalnummer und einen Fernsehlautstärkepegel anzeigen.

Die Fernsehschaltereinheit 70 enthält einen Stromschalter sw5 zum Auswählen der Fernsehfunktion, einen Menüschalter sw6, einen Einstellschalter sw7, Lautstärkeschalter sw8 und sw9 und Kanalschalter (up/down) sw10 und sw11.

Die Fernsehschaltereinheit 70 ist mit der Fernsehansteuerschaltung 50 verbunden. Die Fernsehansteuerschaltung 50 enthält eine Fernsehstromversorgungseinheit 51 zur Stromzuführung, eine Hauptsteuereinheit 40 zur Steuerung der Fernsehansteuerschaltung 50 oder des Radioempfängers 30, eine Fernsehantenne 56 zum Empfang eines Fernsehsignals, einen Hauptstromschalter 55, einen Kühllüfter 60 zur Wärmeabfuhr von innerhalb der Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion erzeugter Wärme; und einen A/V Eingangsanschluss 52.

Die Sprachdaten gemäß der Fernsehfunktion werden über die Lautsprecher 22 ausgegeben. Insbesondere wird ein Signal, welches über die Fernsehschaltereinheit 70 eingegeben wird, zur Hauptsteuereinheit 40 übertragen, wobei die Hauptsteuereinheit 40 die Fernsehansteuerschaltung 50 gemäß dem eingegebenen Signal steuert.

Die Stromversorgungseinheit 51 enthält eine 5V Stromversorgungseinheit zur Zuführung von Strom (130mA) mit 5V Gleichspannung zum Radioempfänger 30, eine 12V Stromversorgungseinheit zur Stromversorgung der LCD-Lampe (nicht dargestellt), eine 33V Stromversorgungseinheit zur Stromzuführung zu einem Fernsehtuner (nicht dargestellt) und eine 3,3V Stromversorgungseinheit zur Stromzuführung zu verschiedenen Modulen.

Ein Merkmal der detaillierten Schaltung der vorliegenden Erfindung ist, dass die Hauptsteuereinheit 40 den Stromverbrauch durch selektives Steuern des Radioempfängers 30 und der Fernsehansteuerschaltung 50 reduzieren kann.

5 zeigt ein Flussablaufdiagramm eines Verfahrens zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung.

Zuerst schaltet der Benutzer den Hauptstromschalter 55 ein und wählt die Fernsehfunktion oder die Radiofunktion aus (Schritt S10).

Die Hauptsteuereinheit 40 steuert die Kühleinheit und die Tiefkühleinheit des Kühlschranks und empfängt ein Auswählsignal, das vom Stromschalter sw0 der Radiosignalauswähleinheit 39 oder vom Stromschalter sw5 der Fernsehschaltereinheit 70 ausgegeben wird. Wenn der Benutzer beispielsweise den Hauptstromschalter 55 einschaltet und den Stromschalter sw5 der Fernsehschaltereinheit 70 auswählt, versorgt die Hauptsteuereinheit 40 die Fernsehansteuerschaltung 50 mit Strom, um die Fernsehfunktion auszuwählen.

Gemäß einem Steuersignal der Hauptsteuereinheit 40 wählt die Fernsehansteuerschaltung 50 einen vom Benutzer eingegebenen Fernsehkanal aus, empfängt über den ausgewählten Kanal ein Fernsehprogramm und zeigt Bilddaten des empfangenen Fernsehprogramms auf den TV-Bildschirm 24 an. Die Fernsehansteuerschaltung 50 steuert eine Lautstärke der Sprachdaten des empfangenen Fernsehprogramms gemäß einem vom Benutzer eingegebenen Lautstärkesignal und gibt die Lautstärke-gesteuerten Sprachdaten an den Lautsprecher 22 aus (Schritt S12 und S13).

Obwohl die Hauptsteuereinheit 40 die Kühleinheit und die Tiefkühleinheit des Kühlschranks steuert, führt die Hauptsteuereinheit 40 dem Radioempfänger 30 Strom zu, um die Radiofunktion auszuwählen, wenn der Stromschalter sw0 der Radiosignalauswähleinheit 39 vom Benutzer ausgewählt ist. Wenn der Benutzer beispielsweise den Hauptstromschalter 55 einschaltet und den Stromschalter sw0 der Radiosignalauswähleinheit 39 auswählt, führt die Hauptsteuereinheit 40 dem Radioempfänger 30 einen Strom zu.

Dann wählt der Radioempfänger 30 ein vom Benutzer eingegebenes Radiofrequenzband entsprechend einem Steuersignal der Hauptsteuereinheit aus, empfängt Sprachdaten im ausgewählten Frequenzband, steuert eine Lautstärke der empfangenen Sprachdaten entsprechend einem vom Benutzer eingegebenen Lautstärkesignal und gibt die Lautstärke-gesteuerten Sprachdaten an den Lautsprecher 22 aus (Schritte S14 und S15).

6 zeigt eine Tabelle, die verschiedene Steuerzustände gemäß der Ausführung der Radiofunktion und der Fernsehfunktion des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung darstellt.

Wenn die Fernsehansteuerschaltung 50 und der Radioempfänger 30 in einem Aus-Zustand sind und wenn der Benutzer den Stromschalter sw5 der Fernsehschaltereinheit 70 auswählt, um ein Fernsehprogramm zu sehen, führt die Hauptsteuereinheit 40 der Fernsehansteuerschaltung 50 einen Strom zu, um die Fernsehfunktion auszuführen.

Während die Fernsehansteuerschaltung 50, als auch der Radioempfänger 30 in einem Aus-Zustand sind und wenn der Benutzer den Stromschalter sw0 der Radiosignalauswähleinheit 39 auswählt, um ein Radioprogramm zu hören, führt die Hauptsteuereinheit 40 dem Radioempfänger 30 einen Strom zu, um die Radiofunktion auszuwählen.

Während die Fernsehansteuerschaltung 50 in einem Ein-Zustand ist und der Radioempfänger 30 in einem Aus-Zustand ist, schaltet die Hauptsteuereinheit 40 den Stromschalter sw5 der Fernsehschaltereinheit 70 aus, und führt dem Radioempfänger 30 einen Strom zu, um die Radiofunktion auswählen, wenn der Benutzer den Stromschalter sw0 der Radiosignalauswähleinheit 39 auswählt, um ein Radioprogramm zu hören.

Während die Fernsehansteuerschaltung 50 in einem Aus-Zustand ist und der Radioempfänger 30 in einem Ein-Zustand ist, schaltet die Hauptsteuereinheit 40 den Stromschalter sw0 der Radiosignalauswähleinheit 39 aus und führt der Fernsehansteuerschaltung 50 Strom zu, um die Fernsehfunktion auszuwählen, wenn der Benutzer den Stromschalter sw5 der Fernsehschaltereinheit 70 auswählt, um ein Fernsehprogramm zu sehen.

Im Folgenden wird mit Bezug auf die 4, 7 und 8 ein Verfahren beschrieben, bei dem beim Steuern der Fernseh-/Radiofunktion des Kühlschranks Auswählsignale (Signale, die den Betriebszustand des Fernseh- und Radiostromschalters anzeigen) des Fernsehstromschalters sw5 und des Radiostromschalters sw0 vorab gespeichert werden, wobei, wenn der Hauptstromschalter 45 vom Benutzer erneut eingeschaltet wird, der Fernsehstromschalter sw5 oder der Radiostromschalter sw0 automatisch gemäß dem vorab gespeicherten Auswählsignal eingeschaltet werden, wodurch der Benutzer bequem ein Fernsehprogramm sehen oder ein Radioprogramm hören kann, ohne den Fernsehstromschalter sw5 oder den Radiostromschalter sw0 einzuschalten. Hierbei ist der Hauptstromschalter 55 ein Schalter zum Zuführen eines Hauptstroms zur Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion.

7 zeigt ein Flussablaufdiagramm eines Verfahrens zum automatischen Speichern von Auswählsignalen der Stromschalter zur Auswahl der Fernsehfunktion und der Radiofunktion des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung.

Zuerst, wenn der Hauptstromschalter 55 eingeschaltet ist, wählt der Benutzer den Fernsehstromschalter sw5 aus, um die Fernsehfunktion auszuwählen, oder er wählt den Radiostromschalter sw0 aus, um die Radiofunktion auszuwählen (Schritt S20). Dann wird ein Auswählsignal an die Hauptsteuereinheit 40 ausgegeben, welches erzeugt wird, wenn der Fernsehstromschalter sw5 oder der Radiostromschalter sw0 ausgewählt sind.

Wenn die Hauptsteuereinheit 40 ein Auswählsignal empfängt, das erzeugt wird, wenn der Fernsehstromschalter sw5 ausgewählt wird, wird der Fernsehansteuerschaltung 50 ein Strom zugeführt, um die Fernsehfunktion durchzuführen. Hingegen wird dem Radioempfänger 30 ein Strom zugeführt, um die Radiofunktion durchzuführen (Schritt S21), wenn die Hauptsteuereinheit 40 ein Auswählsignal empfängt, das erzeugt wird, wenn der Radiostromschalter sw0 ausgewählt wird.

Danach erkennt die Hauptsteuereinheit 40 basierend auf dem Auswählsignal einen zuletzt eingeschalteten Stromschalter und speichert das entsprechende Auswählsignal in einem nichtflüchtigen Speichern (z. B. einen Nur-Lese-Speicher (ROM) (nicht dargestellt)). Die Hauptsteuereinheit 40 speichert beispielsweise das Auswählsignal im nichtflüchtigen Speicher, um den zuletzt eingeschalteten Stromschalter (sw0 oder sw5) automatisch einzuschalten, wenn der Hauptstromschalter 55 eingeschaltet wird (Schritt S22).

Die Hauptsteuereinheit 40 bestimmt, ob der Hauptstromschalter 55 im Aus-Zustand oder im Ein-Zustand ist (Schritt S23) und wenn der Hauptstromschalter 55 im Ein-Zustand ist, aktiviert die Hauptsteuereinheit 40 die Fernsehfunktion oder die Radiofunktion entsprechend dem Betrieb des eingeschalteten Stromschalters. Wenn der Hauptstromschalter 55 ausgeschaltet wird, beendet die Hauptsteuereinheit 40 die Fernsehfunktion und die Radiofunktion.

Im Folgenden wird mit Bezug auf 8 das Verfahren zum automatischen Einschalten des zuletzt eingeschalteten Stromschalters (sw0 oder sw5) basierend auf einem Auswählsignal, welches gespeichert wird, wenn der Hauptstromschalter 55 eingeschaltet wird, beschrieben.

8 zeigt ein Flussablaufdiagramm eines Verfahrens zum automatischen Einschalten eines entsprechenden Stromschalters gemäß jedem zuvor gespeicherten Auswählsignal der Stromschalter zum Auswählen der Fernsehfunktion und der Radiofunktion des Kühlschranks gemäß der vorliegenden Erfindung.

Zuerst liest die Hauptsteuereinheit 40 die gespeicherten Auswählsignale (Schritt S31), wenn der Benutzer erneut den Hauptstromschalter 55 einschaltet, um ein Fernsehprogramm zu sehen oder ein Radioprogramm zu hören (Schritt S30).

Die Hauptsteuereinheit führt der Fernsehansteuerschaltung 50 oder dem Radioempfänger 30 entsprechend dem ausgelesenen Auswählsignal einen Strom zu. Beispielsweise führt die Hauptsteuereinheit 40 dem Radioempfänger 30 einen Strom zu, wenn das gelesene Auswählsignal ein Auswählsignal ist, welches erzeugt wird, wenn der Radiostromschalter sw0 zuletzt eingeschaltet wurde. Hingegen führt die Hauptsteuereinheit 40 der Fernsehansteuerschaltung 50 einen Strom zu (Schritt S32), wenn das gelesene Auswählsignal ein Auswählsignal ist, das erzeugt wird, wenn der Fernsehstromschalter sw5 zuletzt eingeschaltet wurde.

Dementsprechend werden im Kühlschrank beim Steuern der Fernseh-/-Radiofunktion der Fernsehstromschalter sw5 und der Radiostromschalter sw0 vorab gespeichert und wenn der Hauptstromschalter 55 erneut eingeschaltet wird, wird der Fernsehansteuerschaltung 50 oder dem Radioempfänger 30 automatisch entsprechend dem gespeicherten Auswählsignal ein Strom zugeführt. Somit muss der Benutzer nicht den Fernsehstromschalter sw5 oder den Radiostromschalter sw0 einschalten und kann dann bequem ein Fernsehprogramm sehen oder ein Radioprogramm hören.

Im Folgenden wird ein Verfahren zur Steuerung des in der Einheit zur Bereitstellung der Fernseh-/Radiofunktion des Kühlschranks eingebauten Kühllüfters 60 beschrieben. Wenn der Fernsehstromschalter sw5 oder der Radiostromschalter sw0 eingeschaltet sind, werden die Fernsehansteuerschaltung 50 und der Kühllüfter 60 oder der Radioempfänger 30 und der Kühllüfter 60 gleichzeitig angetrieben, wobei ein Phänomen auftreten kann, bei dem die Fernsehansteuerschaltung 50 oder der Radioempfänger 30 aufgrund eines angelegten Überstroms beschädigt werden. Daher wird im Folgenden mit Bezug auf die 4 und 8 ein Verfahren zur Steuerung des Kühllüfters beschrieben, um zu verhindern, dass die Fernsehansteuerschaltung 50 und der Radioempfänger 30 aufgrund eines Überstroms beschädigt werden.

8 zeigt ein Flussablaufdiagramm eines Verfahrens zur Steuerung eines Kühllüfters zum Abführen von Wärme, die von der im Kühlschrank gemäß der vorliegenden Erfindung installierten Einheit zur Bereitstellung der Fernseh-/Radiofunktion erzeugt wird.

Der Kühllüfter 60 wird betrieben, um die von der Fernsehansteuerschaltung 50 oder vom Radioempfänger 30 erzeugte Wärme abzuführen, wobei der Kühllüfter 30 vorzugsweise an einer Rückseite des TV-Bildschirms (z. B. LCD) angeordnet ist, an der die Fernsehansteuerschaltung und der Radioempfänger 30 installiert sind.

Zuerst wird der Hauptstromschalter 55 der im Kühlschrank installierten Einheit zur Bereitstellung der Fernsehfunktion und der Radiofunktion vom Benutzer eingeschaltet. Zu diesem Zeitpunkt bleibt der Kühllüfter 60 in einem ausgeschaltetem Zustand.

Danach schaltet der Benutzer den Fernsehstromschalter sw5 oder den Radiostromschalter sw0 ein, um ein Fernsehprogramm zu sehen oder ein Radioprogramm zu hören (Schritt S40).

Wenn der Fernsehstromschalter sw5 oder der Radiostromschalter sw0 eingeschaltet werden, bestimmt die Hauptsteuereinheit 40, ob eine voreingestellte Zeit abgelaufen ist, wobei, wenn die voreingestellte Zeit abgelaufen ist, die Hauptsteuereinheit 40 den Kühllüfter 60 ansteuert.

Beispielsweise bestimmt, wenn der Fernsehstromschalter sw5 eingeschaltet ist, die Hauptsteuereinheit 40, ob eine voreingestellte Zeit (beispielsweise 2-3 Sekunden) verstrichen ist, und wenn die voreingestellte Zeit verstrichen ist, steuert die Hauptsteuereinheit 40 den Kühllüfter 60 an. Hingegen bestimmt, wenn der Radiostromschalter sw0 eingeschaltet ist, die Hauptsteuereinheit 40, ob eine voreingestellte Zeit (beispielsweise 2-3 Minuten) verstrichen sind, und wenn die voreingestellte Zeit verstrichen ist, steuert die Hauptsteuereinheit 40 den Kühllüfter 60 an (Schritte S41 und S42).

Somit können die Fernsehansteuerschaltung 50 und der Radioempfänger 30 vor einer Beschädigung durch einen Überstrom geschützt werden, da der Kühllüfter 60 erst angesteuert wird, nachdem eine voreingestellte Zeit verstrichen ist, nachdem der Fernsehstromschalter sw5 oder der Radiostromschalter sw0 angeschaltet sind. Zusätzlich kann der Stromverbrauch reduziert werden, da der Strom für den Kühllüfter erst eingeschaltet wird, nachdem 2-3 Sekunden verstrichen sind, nachdem der Fernsehstromschalter oder der Radiostromschalter eingeschaltet wurden.

Danach bestimmt die Hauptsteuereinheit, ob sowohl der Fernsehstromschalter sw5 als auch der Radiostromschalter sw0 ausgeschaltet sind, und wenn der Fernsehstromschalter sw5 und der Radiostromschalter sw0 beide ausgeschaltet sind, stoppt die Hauptsteuereinheit unmittelbar den Kühllüfter 60 (Schritte S43, S44). In diesem Fall bestimmt die Hauptsteuereinheit 40 vorzugsweise, ob der Fernsehstromschalter sw5 und der Radiostromschalter sw0 beide ausgeschaltet sind, basierend auf einem Auswählsignal, das erzeugt wird, wenn der Fernsehstromschalter sw5 und der Radiostromschalter sw0 eingeschaltet sind.

Somit kann ein unnötiger Stromverbrauch reduziert werden, da der dem Kühllüfter 60 zugeführte Strom unmittelbar unterbrochen wird, wenn der Fernsehstromschalter und der Radiostromschalter beide ausgeschaltet sind.

Wie oben beschrieben, weist der Kühlschrank gemäß der vorliegenden Erfindung viele Vorteile auf.

Einerseits kann ein Benutzer durch das Bereitstellen der Fernsehfunktion und der Radiofunktion im Kühlschrank ein Fernsehprogramm sehen oder ein Radioprogramm hören, ohne ein zusätzliches Fernsehgerät oder ein Radiogerät in einer Küche aufzustellen oder an einem Ort, an dem der Kühlschrank positioniert ist.

Zweitens kann der Stromverbrauch reduziert werden, da der allgemeine Steuerbetrieb des Kühlschranks, des Radioempfängers und der Fernsehempfangsschaltung selektiv von einer Hauptsteuereinheit gesteuert werden.

Drittens wird beim Steuern der Fernseh-/Radiofunktion jedes Auswählsignal des Fernsehstromschalters sw5 und des Radiostromschalters sw0 vorab gespeichert, wobei dann, wenn der Hauptstromschalter 55 erneut eingeschaltet wird, der Fernsehansteuerschaltung 55 oder dem Radioempfänger 30 automatisch ein Strom entsprechend dem gespeicherten Auswählsignal zugeführt wird. Dementsprechend kann ein Benutzer bequem ein Fernsehprogramm sehen oder ein Radioprogramm hören, ohne den Fernsehstromschalter sw5 oder den Radiostromschalter sw0 einzuschalten.

Viertens können die Fernsehansteuerschaltung 50 und der Radioempfänger 30 vor einer Beschädigung aufgrund eines möglich angelegten Überstroms geschützt werden, da der Kühllüfter 60 erst dann betrieben wird, nachdem eine voreingestellte Zeit abgelaufen ist, nachdem der Fernsehstromschalter sw5 oder der Radiostromschalter sw0 eingeschaltet wurden, wodurch der Stromverbrauch reduziert werden kann.

Die vorliegende Erfindung kann in verschiedenen Formen ausgestaltet werden, ohne von den essentiellen Eigenschaften abzuweichen, wobei die oben stehende Beschreibung nicht durch irgendwelche Details der Beschreibung beschränkend ausgelegt werden soll und alle Modifikationen, die unter die beigefügten Ansprüche und deren Äquivalente fallen, werden von den beigefügten Ansprüchen abgedeckt.

Zusammenfassung

Ein Kühlschrank ermöglicht einem Benutzer ein Fernsehprogramm zu sehen oder ein Radioprogramm zu hören, enthaltend: eine Hauptsteuereinheit (40) zum Auswählen einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers; einen Radioempfänger (30) zum Empfangen von Sprachdaten, die in einem Radiofrequenzband enthalten sind, das von der Hauptsteuereinheit (40) ausgewählt ist; eine Fernsehansteuerschaltung (50) zum Empfangen eines Fernsehprogramms, wenn die Fernsehfunktion von der Hauptsteuereinheit (40) ausgewählt ist und zum Ausgeben von Bilddaten und Sprachdaten, die im Fernsehprogramm enthalten sind; einen TV-Bildschirm (24) zum Anzeigen der Bilddaten und einen Lautsprecher (22) zum Ausgeben der Sprachdaten, die im Fernsehprogramm enthalten sind oder der Sprachdaten, die im Frequenzband enthalten sind.


Anspruch[de]
Ein Kühlschrank enthaltend:

eine Hauptsteuereinheit zur Steuerung einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers;

einen Radioempfänger zum Empfangen von Sprachdaten in einem Radiofrequenzband, wenn die Radiofunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist;

eine Fernsehansteuerschaltung zum Empfangen eines Fernsehprogramms, wenn die Fernsehfunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist und zum Ausgeben von Bilddaten und Sprachdaten, die im Fernsehprogramm enthaltend sind;

einen Fernsehbildschirm zum Anzeigen der Bilddaten;

einen Lautsprecher zum Ausgeben der Sprachdaten des Fernsehprogramms oder der Sprachdaten des Radiofrequenzbandes.
Kühlschrank nach Anspruch 1, wobei der Radioempfänger die Sprachdaten in dem von einem Benutzer ausgewählten Frequenzband empfängt und eine Lautstärke der empfangenen Sprachdaten entsprechend einem vom Benutzer eingegebenen Lautstärkesteuersignal steuert. Kühlschrank nach Anspruch 1 weiter enthaltend:

einen Kühllüfter zur Abfuhr von Wärme, die erzeugt wird, wenn die Fernsehfunktion oder Radiofunktion ausgewählt werden.
Kühlschrank nach Anspruch 3, wobei die Hauptsteuereinheit den Kühllüfter ansteuert, nachdem eine voreingestellte Zeit abgelaufen ist. Kühlschrank nach Anspruch 3, wobei die Hauptsteuereinheit den Kühllüfter nach dem Steuern der Fernsehansteuerschaltung oder des Radioempfängers ansteuert. Kühlschrank nach Anspruch 3, wobei die Hauptsteuereinheit den Kühllüfter unmittelbar stoppt, wenn der Betrieb der Fernsehansteuerschaltung und des Radioempfängers abgeschaltet sind. Kühlschrank nach Anspruch 3, wobei die Hauptsteuereinheit dem Kühllüfter einen Strom zuführt, wenn eine voreingestellte Zeit verstrichen ist, nachdem ein Schalter zur Stromzufuhr zur Fernsehansteuerschaltung oder zum Radioempfänger eingeschaltet ist. Kühlschrank nach Anspruch 1, wobei die Hauptsteuereinheit ein Auswählsignal speichert, das erzeugt wird, wenn der Schalter zur Auswahl der Fernsehfunktion oder Radiofunktion eingeschaltet wird, wobei, wenn ein Hauptstrom zur Steuerung des Radioempfängers und der Fernsehansteuerschaltung entsprechend einer Anforderung eines Benutzers erneut zugeführt wird, die Hauptsteuereinheit der Fernsehansteuerschaltung oder dem Radioempfänger basierend auf dem gespeicherten Auswählsignal automatisch einen Strom zuführt. Kühlschrank nach Anspruch 1, wobei der TV-Bildschirm ein LCD (Flüssigkristalldisplay) oder ein PDP (Plasmadisplaypanel) ist. Kühlschrank enthaltend: eine erste Anzeigeeinheit zur Anzeige einer Temperatur innerhalb eines Kühlschranks;

eine Hauptsteuereinheit zur Auswahl einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunkion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers;

einen Radioempfänger zum Empfang von Sprachdaten in einem Radiofrequenzbands, wenn die Radiofunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist;

eine Fernsehansteuerschaltung zum Empfangen eines Fernsehprogramms, wenn die Fernsehfunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist und zum Ausgeben von Bilddaten und Sprachdaten, die im Fernsehprogramm enthalten sind;

einen TV-Bildschirm zum Anzeigen von Bilddaten;

einen Lautsprecher zum Ausgeben der Sprachdaten des Fernsehprogramms oder der Sprachdaten des Radiofrequenzbands; und

eine zweite Anzeigeeinheit zum Anzeigen des Radiofrequenzbandes und einer Lautstärke der Sprachdaten im Frequenzband oder zum Anzeigen einer Fernsehkanalnummer entsprechend dem Fernsehprogramm oder einer Lautstärke der Sprachdaten des Fernsehprogramms.
Kühlschrank nach Anspruch 10, weiter enthaltend:

einen Kühllüfter zur Abfuhr von Wärme, die erzeugt wird, wenn die Fernsehfunktion oder die Radiofunktion ausgewählt sind.
Kühlschrank nach Anspruch 1 1, wobei die Hauptsteuereinheit den Kühllüfter ansteuert, nachdem eine voreingestellte Zeit verstrichen ist. Kühlschrank nach Anspruch 11, wobei die Hauptsteuereinheit den Kühllüfter nach der Steuerung der Fernsehansteuerschaltung oder des Radioempfängers ansteuert. Kühlschrank nach Anspruch 11, wobei die Hauptsteuereinheit dem Kühllüfter einen Strom zuführt, wenn eine voreingestellte Zeit verstrichen ist, nachdem der Schalter zur Stromzufuhr zur Fernsehansteuerschaltung oder zum Radioempfänger eingeschaltet ist. Kühlschrank nach Anspruch 11, wobei die Hauptsteuereinheit den Kühllüfter unmittelbar anhält, nachdem der Betrieb der Fernsehansteuerschaltung und des Radioempfängers gestoppt ist. Kühlschrank nach Anspruch 10, wobei die Hauptsteuereinheit ein Auswählsignal speichert, das erzeugt wird, wenn der Schalter zur Auswahl der Fernsehfunktion oder Radiofunktion eingeschaltet wird und die Funktion der Fernsehansteuerschaltung und der Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers anhält, wobei die Hauptsteuereinheit, wenn ein Hauptstrom zur Steuerung des Radioempfängers und der Fernsehansteuerschaltung entsprechend einer Benutzeranforderung erneut zugeführt wird, der Fernsehansteuerschaltung oder dem Radiotuner basierend auf dem gespeicherten Auswählsignal automatisch einen Strom zuführt. Kühlschrank nach Anspruch 10, wobei der TV-Bildschirm ein LCD (Flüssigkristalldisplay) oder ein PDP (Plasmadisplaypanel) ist. Kühlschrank enthaltend:

eine erste Anzeigeeinheit zur Anzeige einer Temperatur innerhalb eines Kühlschranks;

eine Hauptsteuereinheit zum Auswählen einer Fernsehfunktion oder einer Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers;

einen Radioempfänger zum Empfangen von Sprachdaten in einem Radiofrequenzband, wenn die Radiofunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist;

eine Fernsehansteuerschaltung zum Empfangen eines Fernsehprogramms, wenn die Fernsehfunktion von der Hauptsteuereinheit ausgewählt ist und zum Ausgeben von Bilddaten und von Sprachdaten, die im Fernsehprogramm enthalten sind;

eine LCD (Flüssigkristalldisplay) zur Anzeige von Bilddaten;

einen Lautsprecher zum Ausgeben der Sprachdaten, die im Fernsehprogramm enthalten sind, oder von Sprachdaten, die im Radioprogramm enthalten sind;

eine zweite Anzeigeeinheit zum Anzeigen des Radiofrequenzbandes und der Lautstärke der Sprachdaten im Frequenzband oder zum Anzeigen einer Fernsehkanalnummer entsprechend dem Fernsehprogramm und einer Lautstärke der Sprachdaten des Fernsehprogramms; und

einen Kühllüfter zur externen Wärmeabführung von Wärme, die erzeugt wird, wenn die Fernsehfunktion oder Radiofunktion ausgewählt ist, wobei wenn ein Schalter zur Stromzufuhr zur Fernsehansteuerschaltung oder zum Radioempfänger eingeschaltet wird, die Hauptsteuereinheit dem Kühllüfter einen Strom zuführt, nachdem eine vorher eingestellte Zeit verstrichen ist, wobei die Hauptsteuereinheit den Kühllüfter unmittelbar stoppt, wenn der Betrieb der Fernsehansteuerschaltung und des Radioempfängers gestoppt wird.
Kühlschrank nach Anspruch 18, wobei die Hauptsteuereinheit ein Auswählsignal speichert, welches erzeugt wird, wenn der Schalter zur Auswahl der Fernsehfunktion oder der Radiofunktion eingeschaltet wird und die Funktion der Fernsehansteuerschaltung oder der Radiofunktion entsprechend einer Anforderung eines Benutzers stoppt, wobei, wenn ein Hauptstrom zur Steuerung des Radioempfängers und der Fernsehansteuerschaltung entsprechend einer Anforderung eines Benutzers erneut zugeführt wird, die Hauptsteuereinheit der Fernsehansteuerschaltung oder dem Radioempfänger basierend auf dem gespeicherten Auswählsignal automatisch ein Strom zuführt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com