PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006017643U1 19.04.2007
Titel Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für vordere Sitze eines Fahrzeuges
Anmelder CROWNRAY OPTIC CO., LTD., Tainan City, TW
Vertreter Zeitler, Volpert, Kandlbinder, 80539 München
DE-Aktenzeichen 202006017643
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 19.04.2007
Registration date 15.03.2007
Application date from patent application 20.11.2006
IPC-Hauptklasse B60J 3/04(2006.01)A, F, I, 20061120, B, H, DE

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG 1. Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für vordere Sitze eines Fahrzeuges und insbesondere eine solche, die mit einer Starklicht verhindernden weichen Schicht versehen ist, die aus einem Basiskörper herausziehbar und in ihrem Licht filternden Bereich einstellbar ist zum Blockieren und Ausfiltern von Starklicht, um es dem Fahrer zu ermöglichen, mit großer Sicherheit zu fahren.

2. Beschreibung des Standes der Technik

Allgemein liegt eines der Probleme, welchem ein Fahrer begegnet, darin, dass die Sonne starkes Licht direkt auf die Augen projiziert und es dem Fahrer unmöglich macht, seine Augen zu öffnen, so dass es damit für den Fahrer unmöglich wird, mit hoher Sicherheit zu fahren. Um ein derartiges Problem zu lösen, benutzt der Fahrer normalerweise eine Sonnenbrille, um das starke Sonnenlicht zu blockieren. Wenn jedoch ein Fahrer vergisst, eine Sonnenbrille mit sich zu führen, oder aber, wenn ein Fahrer kurzsichtig oder weitsichtig ist und bereits eine derartige Brille trägt und er zusätzlich eine Schattierung benötigt, wird der Fahrer vor große Probleme gesetzt. Obwohl jedes Automobil mit einer Sonnenblende über dem Vordersitz versehen ist, um das Sonnenlicht zu blockieren, liegt ein Nachteil darin, dass es lichtundurchlässig ist und damit die Sicht des Fahrers behindert. Wenn in einem anderen Fall der Fahrer kleinwüchsig ist und wenn die Sonne gerade auf- oder untergeht, wird Licht horizontal in das Innere eines Automobils projiziert und die Sonnenblende über dem Vordersitz wird unnütz, wobei der Fahrer eine Sonnenbrille benutzen muss, um das Sonnenlicht zu blockieren, so dass dies zu einem großen Problem für einen Fahrer wird.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Eine erste Aufgabe der Erfindung liegt darin, eine Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für einen Vordersitz eines Fahrzeuges bereit zu stellen, welche mit einer Starklicht verhindernden weichen Schicht versehen ist, die in einem Basiskörper zusammenlegbar und dann herausziehbar ist über einen am stärksten geeigneten Licht filternden Bereich, um Starklicht zu blockieren und zu filtern, um somit das Fahren sicher zu machen.

Eine zweite Aufgabe der Erfindung liegt darin, eine Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für den Vordersitz eines Fahrzeuges zur Verfügung zu stellen, welche in der Lage ist, wirkungsvoll Ultraviolettstrahlen daran zu hindern, die Augen des Fahrers zu schädigen.

Eine dritte Aufgabe der Erfindung liegt in der Bereitstellung einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung für den Vordersitz eines Fahrzeuges, welche zusammengelegt und herausgezogen werden kann für einen bequemen Einsatz.

Gelöst wird diese Aufgabe gemäß der Erfindung durch die im Kennzeichen des Hauptanspruches angegebenen Merkmale, wobei hinsichtlich bevorzugter Ausgestaltungen der Erfindung auf die Merkmale der Unteransprüche verwiesen wird.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die vorliegende Erfindung lässt sich besser verstehen nach dem Studium der nachfolgenden Beschreibung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen. Dabei zeigen im Einzelnen:

1 eine perspektivische Ansicht einer ersten bevorzugten Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung;

2 eine perspektivische Explosionsansicht der ersten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung;

3 eine perspektivische Ansicht der ersten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung im Benutzungszustand gemäß der vorliegenden Erfindung;

4 eine Seitenschnittansicht der ersten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung, welche an der Windschutzscheibe eines Automobils montiert ist gemäß der vorliegenden Erfindung;

5 eine perspektivische Ansicht einer zweiten bevorzugten Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung;

6 eine perspektivische Ansicht der zweiten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung in einem Nutzungszustand gemäß der vorliegenden Erfindung;

7 eine Seitenschnittanordnung der zweiten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung, wie sie zum Einsatz kommt, um Starklicht zur Tageszeit zu verhindern, gemäß der vorliegenden Erfindung;

8 eine Seitenschnittansicht der zweiten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung, wie sie bei Nacht zum Einsatz kommt, um das Licht zu verhindern, welches von entgegenkommenden Fahrzeugen ausgeht, gemäß der vorliegenden Erfindung;

9 eine perspektivische Ansicht einer dritten bevorzugten Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung;

10 eine Seitenschnittansicht der dritten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung in einem Benutzungszustand gemäß der vorliegenden Erfindung;

11 eine perspektivische Ansicht einer vierten bevorzugten Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung;

12 eine Seitenschnittansicht der vierten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung, wie sie zum Einsatz kommt zur Verhinderung des Starklichtes zur Tageszeit gemäß der vorliegenden Erfindung; und

13 eine Seitenschnittansicht der vierten bevorzugten Ausführungsform der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung, wie sie bei Nacht zum Einsatz kommt zur Verhinderung des Lichtes, welches von entgegenkommenden Fahrzeugen ausgeht, gemäß der vorliegenden Erfindung.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORM

Eine erste bevorzugte Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung für einen Vordersitz eines Fahrzeuges gemäß der vorliegenden Erfindung, wie sie in den 1 bis 4 dargestellt ist, umfasst einen Basiskörper 1 sowie eine Starklicht verhindernde weiche Schicht 2, welche miteinander kombiniert sind.

Der Basiskörper 1 ist auf seiner Oberseite mit Positionierelementen 10 versehen, wie etwa Saugscheiben oder Clips, und im Inneren ist ein Aufwindungsmechanismus 11 installiert, welcher sich zusammensetzt aus einem Windungsstab 110 und einem elastischen Element 111. Der Aufwindungsmechanismus 11 ist auf einer Seite mit einem Steuerelement 12 versehen, welches an den Windungsstab 110 angekoppelt ist, während das elastische Element 111 mit einem Ende 1110 in Eingriff steht mit einer Eingriffskerbe 112 des Windungsstabes 110 des Aufwindungsmechanismus 11, so dass das elastische Element 111 und der Aufwindungsstab 110 zusammen gedreht werden können. Das Steuerelement 12 setzt sich zusammen aus zwei Eingriffszahnrädern 120 und 121, zwei Kappen 122 und 123 sowie einem Betätigungselement 124. Das erste Zahnrad 120 ist mit einem Ende an dem Aufwindungsstab 110 befestigt, während das andere Ende mit Zähnen 1200 versehen ist, wobei das zweite Zahnrad 121 an einem Ende mit Zähnen 1210 versehen ist, welche mit den Zähnen 1200 des ersten Zahnrades 120 in Eingriff stehen, während das andere Ende an ein Stabelement 1211 angeschlossen ist mit einer Einstecköffnung 1213, wobei ein elastisches Element 1212 an dem Stabelement 1211 befestigt ist. Die erste Kappe 122 ist an einem Ende des Basiskörpers 1 montiert, während die Kappe 123 die beiden Zahnräder 120, 121 abdeckt, wobei das andere Ende des Basiskörpers 1 eine zentrale Einstecköffnung 1230 besitzt zur Aufnahme des Stabelementes 1211 des zweiten Zahnrades 121, welches hier hindurchgesteckt werden kann. Das Betätigungselement 124 ist schwenkbar an dem Stabelement 1211 des zweiten Zahnrades 121 über einen Stift 1240 montiert, welcher durch die Einstecklöcher 1241 des Betätigungselementes 124 und die Einstecköffnung 1213 des Stabelementes 1211 des zweiten Zahnrades 121 hindurchgesteckt ist.

Die Starklicht verhindernde weiche Schicht 2 besteht aus einem weichen und Licht filternden Kunststoff, welcher in der Lage ist, Starklicht zu filtern und abzublockieren. Die Starklicht verhindernde weiche Schicht 2 besitzt ein oberes Ende, welches auf dem Windungsstab 110 des Aufwindungsmechanismus 11 befestigt ist, um um den Windungsstab 110 herum gelegt zu werden, sowie ein unteres Ende, welches an einer seitlichen Schiene 20 sowie einem Zugelement 21 befestigt ist.

Beim Einsatz werden die Positionierelemente 10 des Basiskörpers 1 fest an der Windschutzscheibe eines Automobils positioniert und dann wird das Zugelement 21 gehalten und die Starklicht verhindernde Schicht 2 herausgezogen zu einer geeigneten Stelle hin, um Starklicht zu filtern und abzuschwächen, welches durch die Windschutzscheibe eines Automobils hindurchtritt. Um die Starklicht verhindernde Schicht 2 aufzuwinden, muss nur das Betätigungselement 124 des Steuerelementes 12 angezogen werden, so dass die Zähne 1200, 1210 der beiden miteinander in Eingriff stehenden Zahnräder 120, 121 des Windungsstabes 110 sich voneinander lösen, so dass die Elastizität des elastischen Elementes 112 unter Druck gesetzt wird und den Windungsstab 110 zurückdreht, um damit die Starklicht verhindernde weiche Schicht 2 vollständig aufzuwinden.

Eine zweite bevorzugte Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung für einen Vordersitz eines Fahrzeuges gemäß der vorliegenden Erfindung, wie die 5 bis 8 zeigt, umfasst einen Basiskörper 3, eine starkes Tageslicht verhindernde Schicht 4 sowie eine starkes Nachtlicht verhindernde weiche Schicht 5, welche miteinander kombiniert sind.

Der Basiskörper 3 ist mit seiner Oberseite fest mit dem Positionierelement 30 verbunden und sein Inneres weist zwei Aufwindungsmechanismen 31, 32 auf, welche insgesamt den gleichen Aufbau besitzen wie bei der ersten bevorzugten Ausführungsform. Die beiden Aufwindungsmechanismen 31, 32 besitzen jeweils eine Seite, die mit einem Steuerelement 33, 34 verbunden ist für die Steuerung des Aufwindungsmechanismus 31, 32, so dass dieser sich damit betätigen lässt.

Die starkes Tageslicht verhindernde Schicht 4 besteht aus einem weichen, stark braun gefärbten und Licht filternden Material. Die starkes Tageslicht verhindernde Schicht 4 ist mit ihrem oberen Ende an dem Aufwindungsmechanismus 31 befestigt, während das untere Ende an einer seitlichen Schiene 40 sowie einem Zugelement 41 befestigt ist.

Die starkes Nachtlicht verhindernde Schicht 5 ist an dem Aufwindungsmechanismus 32 des Basiskörpers 3 montiert und besteht aus einem weichen, gelb gefärbten und Licht filternden Material. Die starkes Nachtlicht verhindernde Schicht 5 ist mit ihrem oberen Ende an dem zweiten Aufwindungsmechanismus 32 befestigt, während das untere Ende mit einer seitlichen Schiene 50 und einem Zugelement 51 verbunden ist.

Bei der Montage und beim Einsatz werden die Positionierelemente 30 des Basiskörpers 3 an der Windschutzscheibe eines Automobils für die Verwendung befestigt. Beim Fahren kann der Fahrer wahlweise entweder die starkes Tageslicht oder die starkes Nachtlicht verhindernde Schicht entsprechend den Wetterbedingungen zum Einsatz bringen. Wenn das Sonnenlicht stark ist, wird einfach die das starke Tageslicht verhindernde Schicht 4 niedergezogen, um das starke Sonnenlicht zu blockieren. Um die das starke Tageslicht verhindernde Schicht 4 aufzuwinden, wird lediglich das Steuerelement 3 gedrückt, um die das starke Tageslicht verhindernde Schicht 4 zum Aufwinden auf dem ersten Aufwindungsmechanismus 31 des Basiskörpers 3 zu führen. Beim Fahren zur Nachtzeit wird lediglich die das starke Nachtlicht verhindernde Schicht 5 für den Einsatz herausgezogen. Die das starke Nachtlicht verhindernde Schicht 5 beeinflusst nicht die Sicht des Fahrers und kann das Licht ausfiltern, welches von entgegengesetzt fahrenden Fahrzeugen ausgeht, so dass dementsprechend sich der Fahrer mit Sicherheit auf den Fahrvorgang konzentrieren kann.

Eine dritte bevorzugte Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung für einen Vordersitz eines Kraftfahrzeuges gemäß der vorliegenden Erfindung, wie sie in den 9 und 10 dargestellt ist, besitzt eine Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung, die an der vorderen Sonnenblende 6 eines Kraftfahrzeuges befestigt ist. Die Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung setzt sich zusammen aus einem Basiskörper 1 sowie einer Licht filternden und Starklicht verhindernden weichen Schicht 2.

Der Basiskörper 1 besitzt in seinem Inneren einen Aufwindungsmechanismus 11 sowie ein Steuerelement 12, welche jeweils den gleichen Aufbau besitzen wie diejenigen, die im Zusammenhang mit der ersten bevorzugten Ausführungsform beschrieben wurden.

Die Starklicht verhindernde weiche Schicht 2 ist aus einem weichen und Licht filternden Kunststoff hergestellt und in dem Aufwindungsmechanismus 11 des Basiskörpers 1 montiert, wobei sie ein oberes Ende besitzt, welches an dem Windungsstab 110 des Aufwindungsmechanismus 11 befestigt ist, so dass sie auf dem Windungsstab 110 aufgewunden werden kann durch die federnden Eigenschaften des elastischen Elementes 111, wenn sie nicht zum Einsatz kommt. Die Starklicht verhindernde weiche Schicht 2 ist mit ihrem unteren Ende an einer seitlichen Schiene 20 sowie einem Zugelement 21 befestigt.

Eine vierte bevorzugte Ausführungsform einer Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung für einen Vordersitz eines Kraftfahrzeuges gemäß der vorliegenden Erfindung gemäß der Darstellung in den 11, 12 und 13 wird an der vorderen Sonnenblende 6 eines Automobils befestigt. Die Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung setzt sich zusammen aus einem Basiskörper 3, einer starkes Tageslicht verhindernden weichen Schicht 4 sowie einer starkes Nachtlicht verhindernden weichen Schicht 5.

Der Basiskörper 3 ist in seinem Inneren mit zwei Aufwindungsmechanismen 31, 32 versehen, welche im Wesentlichen den gleichen Aufbau besitzen wie derjenige, der im Zusammenhang mit der ersten bevorzugten Ausführungsform beschrieben wurde. Die beiden Aufwindungsmechanismen 31, 32 sind jeweils mit einer Seite mit einem Steuerelement 33, 34 versehen zum Steuern der Aufwindungsmechanismen 31, 32, so dass sich diese betätigen lassen.

Die starkes Tageslicht verhindernde Schicht 4 besteht aus einem weichen, dunkelbraun gefärbten und Licht filternden Material und ist freigebbar um den Aufwindungsmechanismus 31 des Basiskörpers 3 gelegt, wobei das obere Ende an dem Aufwindungsmechanismus 31 befestigt ist, während das untere Ende an einer seitlichen Schiene 40 sowie einem Zugelement 41 gehalten ist.

Die starkes Nachtlicht verhindernde weiche Schicht 5 besteht aus einem weichen, gelb gefärbten und Licht filternden Material und ist auf dem Aufwindungsmechanismus 32 des Basiskörpers 3 montiert, wobei das obere Ende an dem Aufwindungsmechanismus 32 befestigt ist, während am unteren Ende eine seitliche Schiene 50 sowie ein Zugelement 51 gehalten ist.

Wie dem Sachverständigen aus der vorangehenden Beschreibung einleuchtet, besitzt die vorliegende Erfindung die nachfolgenden Vorteile:

  • 1. Die Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung kann wahlweise eingesetzt werden zur Tageszeit oder zur Nachtzeit, um starkes Licht zu blockieren, so dass der Fahrer keine Sonnenbrille tragen muss.
  • 2. Die Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung kann leicht an der Windschutzscheibe oder der Sonnenblende eines Automobils befestigt werden, und zwar in einer bequemen Montageweise.
  • 3. Der Basiskörper 1, 3 der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung kann direkt an der vorderen Sonnenblende eines Automobils befestigt werden, um starkes Licht zu filtern und zu blockieren.
  • 4. Die Starklicht verhindernde Schicht der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung kann in einer bequemen Weise aufgewunden oder herabgezogen werden, so dass sie keinen zusätzlichen Raum einnimmt.
  • 5. Die Starklicht verhindernde Schicht der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung kann an anderen Orten eingesetzt werden, um das Sonnenlicht zu blockieren.
  • 6. Die Starklicht verhindernde Schicht der Licht filternden und Starklicht verhindernden Vorrichtung besteht aus einem weichen Kunststoff, so dass sie nicht leicht einreißt oder beschädigt werden kann.
  • 7. Die Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung kann ultraviolette Strahlen ausfiltern und somit die Augen eines Fahrers schützen.

Zusammenfassend umfasst eine Licht filternde und starkes Licht verhindernde Vorrichtung für den Vordersitz eines Kraftfahrzeuges einen Basiskörper sowie eine Starklicht verhindernde weiche Schicht, die freigebbar an dem Basiskörper installiert ist. Der Basiskörper ist an seiner Oberseite mit Positionierelementen versehen, während im Inneren ein Aufwindungsmechanismus installiert ist sowie ein Steuerelement, wobei die Vorrichtung an der Windschutzscheibe oder der Sonnenblende eines Automobils positioniert werden kann. Beim Einsatz wird lediglich die Starklicht verhindernde weiche Schicht herausgezogen in einer geeigneten Länge, die erforderlich ist, um starkes Licht zu filtern oder zu blockieren. Um die Starklicht verhindernde Schicht aufzuwinden, nachdem sie herausgezogen wurde, wird lediglich das Steuerelement gedrückt, um den Aufwindungsmechanismus zu starten zum Aufwinden der Starklicht verhindernden Schicht in den Basiskörper hinein. Die Vorrichtung hält starkes Licht ab und lässt sich in einer bequemen Weise montieren und einfach handhaben.

Es soll an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich angegeben werden, dass es sich bei der vorangehenden Beschreibung lediglich um eine solche beispielhaften Charakters handelt und dass verschiedene Modifikationen und Abänderungen möglich sind, wie sie in den Rahmen fallen, der durch die beigefügten Ansprüche gesteckt ist.


Anspruch[de]
Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für vordere Sitze eines Fahrzeuges, gekennzeichnet durch:

einen Basiskörper (1), welcher in seinem Inneren mit einem Aufwindungsmechanismus (11) versehen ist, wobei der Basiskörper (1) an seiner Oberseite Positionierelemente (10) trägt;

eine Starklicht verhindernde Schicht (4), deren eines Ende an dem Aufwindungsmechanismus (11) des Basiskörpers (1) befestigt ist, wobei die Starklicht verhindernde Schicht (2) aus einem weichen und Licht filternden Kunststoff besteht, mittels welchem Starklicht blockier- und ausfilterbar ist, sowie

wobei die Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung an der Windschutzscheibe eines Kraftfahrzeuges positionierbar ist und die Starklicht verhindernde Schicht (2) aus dem Basiskörper (1) herausziehbar ist zum Blockieren und Filtern des Starklichtes.
Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für die Vordersitze eines Fahrzeuges, gekennzeichnet durch:

einen Basiskörper (3), an welchem zwei Aufwindungsmechanismen (31, 32) installiert sind, wobei der Basiskörper (3) an seiner Oberseite mit Positionierelementen (30) versehen ist,

wobei die beiden Aufwindungsmechanismen (31, 32) jeweils in ihrem Inneren mit einer Starklicht verhindernden Schicht (4, 5) versehen sind und eine der Starklicht verhindernden Schichten (4) Tagesstarklicht zu blockieren vermag, während die andere Starklicht verhindernde Schicht (5) Nachtstarklicht zu behindern vermag, während

die beiden Starklicht verhindernden Schichten (4, 5) selektiv einsetzbar sind für die Blockierung und Ausfilterung von Starklicht.
Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für die Vordersitze eines Fahrzeuges gemäß einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufwindungsmechanismus (4, 31, 32) einen Windungsstab (110), ein elastisches Element (111) sowie ein Steuerelement (12) umfasst, wobei die Starklicht verhindernde Schicht (2, 4, 5) bezüglich des Licht filternden Bereiches einstellbar ist, derart, dass entsprechend den Anforderungen die entsprechende Schicht von dem Aufwindungsmechanismus (11, 31, 32) ausziehbar ist. Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für die Vordersitze eines Fahrzeuges gemäß einem der Ansprüchen 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Basiskörper (1, 3) kombinierbar ist mit der Sonnenblende eines Kraftfahrzeuges, wobei die Starklicht verhindernde Schicht (2, 4, 5) zum Filtern und Blockieren des Starklichtes aus dem Basiskörper (1, 3) herausziehbar ist. Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für die Vordersitze eines Fahrzeuges gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass sowohl die Tagesstarklicht verhindernde Schicht (4) als auch die Nachtstarklicht verhindernde Schicht (5) gleichzeitig ausziehbar sind zur Blockierung des Sonnenlichtes und Absenkung der Innentemperatur eines Kraftfahrzeuges. Licht filternde und Starklicht verhindernde Vorrichtung für die Vordersitze eines Fahrzeuges gemäß Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Tagesstarklicht verhindernde Schicht (4) aus einem weichen, dunkelbraun gefärbten und Licht filternden Material besteht, während die Nachtstarklicht verhindernde Schicht (5) aus einem weichen, gelben und Licht filternden Material besteht, wobei mittels der beiden Starklicht verhindernden Schichten (4, 5) sowohl Starklicht als auch ultraviolette Strahlung ausfilterbar sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com