PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006019394U1 19.04.2007
Titel Blende für Baldachin
Anmelder Hitz, Thomas, 50935 Köln, DE
DE-Aktenzeichen 202006019394
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 19.04.2007
Registration date 15.03.2007
Application date from patent application 22.12.2006
IPC-Hauptklasse F21V 17/00(2006.01)A, F, I, 20061222, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F21S 8/04(2006.01)A, L, I, 20061222, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Baldachine, wie sie üblicherweise für den Anschluss von Pendelleuchten verwendet werden, dienen dem Sicht- und Berührungsschutz. Sie verdecken sowohl die Befestigung einer Pendelleuchte an der Decke, als auch den elektrischen Anschluß einer Pendelleuchte an die bauwerkseitige Stromversorgung. Hier steht die Funktion im Vordergrund.

Der im Schutzanspruch 1 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, dass im Rahmen einer ganzheitlichen Gestaltung bei Leuchten zunehmend Wert auf den gestalterischen Gesamtaufritt gelegt wird. Für Pendelleuchten heißt das, dass an den Baldachin, neben der Erfüllung seiner rein technischen Funktionen, auch gestalterische Ansprüche gestellt werden. Gefordert ist daher die Möglichkeit, die Gestaltung des Baldachins individuell an die Gestaltung der gesamtem Leuchte anzupassen.

Diese Probleme werden mit den im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst. Der eigentliche Baldachin übernimmt dabei weiter die rein technische Funktion. Die gestalterische Funktion wird durch die am Baldachin montierte Blende erreicht.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass durch die einfache und kostengünstige Kombination mit einem rein funktionalen Baldachin die Möglichkeit entsteht, den Baldachin nun auch als Gestaltungselement einer Pendelleuchte zu nutzen.

Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist in den Schutzansprüchen 2, 3, 4, 5. angegeben.

Durch die Ausgestaltung nach den Schutzansprüchen 2, 3, 4, 5 wird die Anforderung an die einfache und individuelle Anpassungsfähigkeit der Blende an die gewünschte Gestaltung gelöst.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1, 2 und 3 erläutert. Es zeigen:

1 die Gesamtansicht einer Pendelleuchte mit montierter, erfindungsgemäßer Blende.

2 die Ansicht einer erfindungsgemäßen Blende im montierten Zustand.

3 die Explosionszeichnung einer erfindungsgemäßen Blende zur Verdeutlichung der Funktion.

1 zeigt zur Verdeutlichung der Pendelleuchtenbauweise eine Leuchte mit Lampenschirm (11) als Gesamtansicht. Die Ausbildung der eigentlichen Leuchte, z.B. mit Lampenschirm, hat keinen Einfluß auf die Erfindung. Maßgeblich für die Erfindung ist die Verwendung eines Baldachins (1).

Wie in 2. und 3. ersichtlich, wird die dreiteilige Blende (3, 4, 5) mittels Adapter (2) direkt unter dem Baldachin (1) angebracht. Das Anschlußkabel (7) der Leuchte wird durch den Adapter (2) aus dem Inneren des Baldachins (1) nach unten zur Leuchte geführt.

Wie in 3 zu erkennen ist, wird die obere Scheibe (3) der Blende mit dem Adapter (2) fest am Baldachin (1) montiert.

Die mittlere Scheibe (4) der Blende dient der individuellen Anpassung der Blende an die gewünschte Gestaltung der Leuchte. So lassen sich z.B. Lampenschirmfolien, Textilien oder bedrucktes Papier als Material für die mittlere Scheibe (4) einsetzen. Die mittlere Scheibe (4) ist ohne den Einsatz von Werkzeug und ohne Demontage des Anschlußkabels (7) austauschbar. Dafür ist die mittlere Scheibe (4) mit einem Schlitz (9) versehen, der das seitliche Entfernen und Einfügen dieser Scheibe in Schlitzrichtung (10) ermöglicht. Im montierten Zustand werden die mittlere Scheibe (4) und die untere Scheibe (5) durch ihre Mittellochung auf dem Adapter (2) zentriert.

Die mittlere Scheibe (4) wird im montierten Zustand zwischen der oberen Scheibe (3) und der unteren, aus einem transparenten Material gefertigten Scheibe (5) eingeklemmt.

Die untere Scheibe (5) wird mittels eines O-Rings (6) auf dem Adapter (2) in Position gehalten. Um ein Abrutschen des O-Rings (6) vom Adapter (2) zu verhindern, ist er Adapter (2) mit einer umlaufenden Nut (8) versehen, in der der O-Ring (6) im montierten Zustand fixiert ist.


Anspruch[de]
Blende für Baldachine, die

• den Baldachin (1) zusätzlich zu seiner reinen technischen Funktion zu einem gestalterischen Element einer Pendelleuchte macht,

• mittels Adapter (2) an der Unterseite eines Baldachins (1) montiert wird.
Blende nach Schutzanspruch 1., deren obere Scheibe (3)

• mit einer Mittellochung für die feste Montage mittels Adapter (2) am Baldachin (1) versehen ist.
Blende nach Schutzanspruch 1., deren mittlere Scheibe (4)

• werkzeuglos ausgetauscht werden kann,

• ohne Demontage des Anschlußkabels (7) ausgetauscht werden kann,

• mit einer Mittellochung für die Zentrierung auf dem Adapter (2) versehen ist,

• mit einem Schlitz (9) versehen ist, der trotz der Durchdringung der Scheibe durch das Anschlußkabel (7) das seitliche Entfernen und Einfügen der Scheibe in Schlitzrichtung (10) ermöglicht,

• gemeinsam mit der unteren Scheibe (5) durch einen O-Ring (6) auf dem Adapter (2) in Position gehalten werden.
Blende nach Schutzanspruch 1., deren untere Scheibe (5)

• mit einer Mittellochung für die Zentrierung auf dem Adapter (2) versehen ist,

• aus einem transparenten Material gefertigt ist.
Blende nach Schutzanspruch 1., deren Adapter (2)

• der Durchführung des Anschlußkabels (7) aus dem Inneren des Baldachins (1) dient,

• mit einer umlaufenden Nut (8) für einen O-Ring (6) versehen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com