PatentDe  


Dokumentenidentifikation EP1537965 19.04.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001537965
Titel Vorrichtung zum Schneiden von Wärmedämmplatten
Anmelder Gergitsch, Claudia, Neusiedl am See, AT
Erfinder Gergitsch, Claudia, 7100 Neusiedl am See, AT
Vertreter derzeit kein Vertreter bestellt
DE-Aktenzeichen 502004003116
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IS, IT, LI, LT, LU, MC, NL, PL, PT, RO, SE, SI, SK, TR
Sprache des Dokument DE
EP-Anmeldetag 03.12.2004
EP-Aktenzeichen 044502243
EP-Offenlegungsdatum 08.06.2005
EP date of grant 07.03.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.04.2007
IPC-Hauptklasse B26D 1/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse B26F 3/12(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   B26D 1/547(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Vorrichtung zum Schneiden von Wärmedämmplatten mit einem Schneiddraht, der mittels eines schwenkbar gelagerten Armes bewegbar ist. Aus der US 4,206,668 ist eine Schneidvorrichtung bekannt, bei der der Schneiddraht zwischen zwei bewegbaren Armen gespannt ist.

Wärmedämmplatten werden vor dem Einbau in der Baustelle vielfach händisch mit einem geeigneten Schneidwerkzeug geschnitten, wobei die Genauigkeit des Schnittes selbstverständlich nicht sehr groß ist. Bekannte Vorrichtungen zum Schneiden von Wärmedämmplatten verbessern zwar das Schneidergebnis, jedoch ist auch dieses meistens nicht befriedigend. Insbesondere sind die Schnittflächen nicht exakt senkrecht zur Plattenfläche, wodurch ein eindeutiges Aneinanderreihen mehrerer Wärmedämmplatten nicht möglich ist. Auch stört ein über der Auflagefläche angeordneter Bügel.

Die Erfindung hat es sich zum Ziel gesetzt, eine Vorrichtung zum Schneiden von Wärmedämmplatten zu schaffen, mit deren Hilfe exakte Schnitte durchgeführt werden können. Hiezu ist die Geometrie der Vorrichtung so ausgebildet, daß kein Bügel über der Auflagefläche für die Wärmedämmplatten erforderlich ist.

Ein bevorzugtes Ausführungsbeispiel ist so ausgebildet, daß der Schneiddraht zwischen zwei miteinander verbundenen und parallel bewegbaren Armen gespannt ist, wobei jeder Arm im Bereich des der Spannstelle gegenüberliegenden Endes in einer Führungsbahn verschiebbar gelagert ist, ferner am Ende der Führungsbahn ein Führungsarm schwenkbar gelagert ist, der halb so lang ist, wie die Länge des Armes zwischen der Spannstelle und der Lagerung in der Führungsbahn, und der in der Mitte zwischen der Spannstelle und der Lagerung in der Führungsbahn am Arm angelenkt ist.

Zufolge der Geometrie einer erfindungsgemäßen Vorrichtung wird der Schneiddraht bei liegender Wärmedämmplatte immer senkrecht zur Plattenoberfläche geführt, es ergeben sich daher immer exakte Schnitte. Es ist aber auch möglich, die Wärmedämmplatten hochkantstehend zu schneiden, in welchem Fall der Schnitt ebenfalls exakt verläuft.

Durch die parallele Drahtführung können auch die Platten in der Dicke verringert werden bzw. in mehrere dünne geteilt werden. Außerdem können rechtwinkelige Ecken aus den Platten geschnitten werden.

Bei einer erfindungsgemäßen Vorrichtung ist es möglich, daß der Schneiddraht ein fest eingespannter Heizdraht ist, der von einer Niedervoltquelle beheizbar ist. Eine derartige Vorrichtung wird zum Schneiden von Polystyrolplatten und dergleichen verwendet werden.

Bei einer anderen möglichen Ausführungsform ist der Schneiddraht als Sägedraht ausgebildet, wobei eine Relativbewegung zwischen Wärmedämmplatte und Sägedraht mit einer Geschwindigkeit ≤ 5 m/s vorgesehen ist. Beispielsweise läuft der Sägedraht mittels eines Antriebes zwischen den Spannstellen und entlang der Arme um. Eine solche Vorrichtung wird insbesondere zum Schneiden von Wärmedämmplatten aus Steinwolle oder Glaswolle oder Kork verwendet werden. Ein geeigneter Sägedraht kann z.B. eine Klaviersaite sein.

Um eine exakte Parallelbewegung der beiden Arme zu erreichen, ist es vorteilhaft, wenn diese mittels einer Welle miteinander verbunden sind. Ist diese Welle als Hohlwelle ausgebildet, dann kann der Sägedraht bei seinem Umlauf im Inneren dieser Welle geführt sein. Diese kann auch durch eine Zahnstange in der Parallelbewegung synchronisiert werden.

Eine bevorzugte Ausführungsform der Erfindung zeichnet sich durch ein Rahmengestell aus, an dem die Arme seitlich gelagert sind und das durch eine Auflageplatte für die zu schneidenden Wärmedämmplatten abgedeckt ist, wobei eine Anschlagleiste für die Wärmedämmplatten schwenkbar gelagert ist. Durch die schwenkbare Lagerung dieser Anschlagleiste können auf einfache Weise auch Winkelschnitte der Wärmedämmplatten durchgeführt werden.

Nachstehend ist die Erfindung anhand von in den Zeichnungen dargestellten Ausführungsbeispielen näher beschrieben, ohne auf diese Beispiele beschränkt zu sein. Dabei zeigen:

Fig. 1
eine Seitenansicht der erfindungsgemäßen Vorrichtung bei hochgeschwenkten Armen;
Fig. 2
die Vorrichtung nach Fig. 1 bei abgesenkten Armen, das heißt am Ende der Schneidstellung;
Fig. 3
eine Draufsicht auf eine erfindungsgemäße Vorrichtung;
Fig. 4
eine Draufsicht der Vorrichtung nach der Erfindung bei abgenommener Auflageplatte.

Gemäß den Zeichnungen ist ein Rahmengestell 1 vorgesehen, an dem Arme 2 seitlich gelagert sind. Die Arme 2 sind dabei in je einer Führungsbahn 3 verschiebbar. Am Ende jeder Führungsbahn 3 ist ein Führungsarm 4 schwenkbar gelagert.

Jeder Arm 2 besitzt einen Handgriff 5. Im oberen Bereich jedes Armes 2 ist zwischen den Spannstellen 6 ein Schneiddraht 7 gespannt.

Der Abstand zwischen der Lagerung 8 der Arme 2 und der Spannstelle 6 beträgt L. Die Führungsarme 4 sind bei 9 an den Armen 2 angelenkt, und zwar im Abstand L/2 von der Spannstelle 6 oder der Lagerung 8.

Zufolge der Geometrie der erfindungsgemäßen Schneidevorrichtung verläuft die Bahn B des Schneiddrahtes 7 von der obersten Stellung in Fig. 1 nach der untersten Stellung in Fig. 2 gerade und senkrecht zur Oberfläche einer auf dem Rahmengestell 1 liegenden Auflageplatte 10 für die zu schneidenden Wärmedämmplatten. Um eine exakte gleichförmige Bewegung der beiden Arme 2 zu erreichen, sind diese durch eine Welle 11 miteinander verbunden.

Um exakte Winkelschnitte durchführen zu können, ist eine Anschlagleiste 12 für die zu schneidenden Wärmedämmplatten angeordnet. Durch entsprechende Verschwenkung dieser Anschlagleiste 12 kann jeder gewünschte Winkelschnitt durchgeführt werden.

Bei einem Ausführungsbeispiel der Erfindung ist der Schneiddraht 7 als Heizdraht ausgebildet, der zwischen den Spannstellen 6 fest eingespannt ist. Gespeist wird dieser Heizdraht von einer Niedervoltquelle 13.

Es ist aber auch möglich, bei einer anderen Ausführungsform der Erfindung, den Schneiddraht 7 als Sägedraht auszubilden. Diesen Sägedraht kann man mittels eines Antriebes (nicht dargestellt) zwischen den Spannstellen 6 entlang der Arme 2 umlaufen lassen. Hiezu ist es erforderlich, Umlenkrollen (nicht dargestellt) vorzusehen. Ein solcher Sägedraht könnte z.B. eine Klaviersaite sein.

Im Rahmen der Erfindung sind zahlreiche Abänderungen möglich. So kann z.B. die Vorrichtung durch Anlage von Zusatztischen vergrößert werden, auf denen die geschnittenen Wärmedämmplatten abgelegt werden. Auch ist die Verbindung der beiden Arme 2 auf andere Weise denkbar, wobei sich jedoch die Verbindung mittels einer Welle 11 bewährt hat. Durch diese Welle 11 kann auch der als Sägedraht ausgebildete Schneiddraht geführt werden.

Mit einer erfindungsgemäßen Vorrichtung können Platten auch hochkant geschnitten werden, Ecken herausgeschnitten und die Platten parallel zur liegenden Fläche geteilt werden.


Anspruch[de]
Vorrichtung zum Schneiden von Wärmedämmplatten mit einem Schneiddraht (7) der zwischen zwei miteinander verbundenen und parallel bewegbaren Armen (2) gespannt ist, dadurch gekennzeichnet, daß jeder Arm (2) im Bereich des der Spannstelle (6) gegenüberliegenden Endes in einer Führungsbahn (3) verschiebbar gelagert ist, ferner am Ende der Führungsbahn (3) ein Führungsarm (4) schwenkbar gelagert ist, der halb so lang ist, wie die Länge des Armes (2) zwischen der Spannstelle (6) und der Lagerung (8) in der Führungsbahn (3), und der in der Mitte zwischen der Spannstelle (6) und der Lagerung (8) in der Führungsbahn (3) am Arm (2) angelenkt ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Schneiddraht (7) ein fest eingespannter Heizdraht ist, der von einer Niedervoltquelle (13) beheizbar ist. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Schneiddraht (7) als Sägedraht ausgebildet ist, wobei eine Relativbewegung zwischen Wärmedämmplatte und Sägedraht mit einer Geschwindigkeit ≤ 5 m/s vorgesehen ist, wobei vorzugsweise der Sägedraht mittels eines Antriebes zwischen den Spannstellen (6) und entlang der Arme (2) umläuft. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die beiden Arme (2) mittels einer Welle (11) miteinander verbunden sind. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, gekennzeichnet durch ein Rahmengestell (1), an dem die Arme (2) seitlich gelagert sind und das durch eine Auflageplatte (10) für die zu schneidenden Wärmedämmplatten abgedeckt ist, wobei eine Anschlagleiste (12) für die Wärmedämmplatten schwenkbar gelagert ist.
Anspruch[en]
A device for cutting thermal insulation boards with a cutting wire (7), which is tensioned between two interconnected arms (2) that can be moved in parallel, characterised in that each arm (2) is movably mounted in a guideway (3) close to the end opposite the tensioning point (6), furthermore, a guide arm (4) is pivotally mounted at the end of the guideway (3), which is half as long as the length of the arm (2) between the tensioning point (6) and the bearing (8) in the guideway (3)and which is linked to the arm (2) halfway between the tensioning point (6) and the bearing (8) in the guideway (3). The device according to claim 1, characterised in that the cutting wire (7) is a rigidly fixed heated wire, which can be heated by a low-voltage source (13). The device according to claim 1, characterised in that the cutting wire (7) is in the form of a serrated wire, wherein a relative movement between the thermal insulation board and the serrated wire at a speed of ≤ 5 m/s is envisaged, wherein the serrated wire is preferably powered by a drive, rotating between the tensioning points (6) and along the arms (2). The device according to claims 1 to 3, characterised in that the two arms (2) are connected to one another by means of a shaft (11). The device according to claims 1 to 4, characterised by a frame (1) on which the arms (2) are laterally mounted and which is covered by a supporting plate (10) for the thermal insulation boards that require cutting, wherein a stop rail (12) is pivotally mounted for the thermal insulation boards.
Anspruch[fr]
Dispositif pour la découpe de plaques thermoisolantes avec un fil de coupe (7) qui est tendu entre deux bras reliés entre eux et mobiles parallèlement, caractérisé en ce que chaque bras (2) est logé coulissant dans une coulisse de guidage dans la zone de l'extrémité opposée au point de serrage (6), en ce qu'un bras de guidage (4) est en outre logé à l'extrémité de la coulisse de guidage (3) de manière pivotante lequel est deux fois moins long que la longueur du bras (2) entre l'emplacement de serrage (6) et le logement (8) dans la coulisse de guidage (3) et qui est articulé sur le bras (2) au milieu entre l'emplacement de serrage (6) et le logement (8) dans la coulisse de guidage (3). Dispositif selon la revendication 1, caractérisé en ce que le fil de coupe (7) est un fil chauffant serré fixement qui peut être chauffé par une source basse tension (13). Dispositif selon la revendication 1, caractérisé en ce que le fil de coupe (7) est réalisé comme un fil de sciage, un mouvement relatif entre la plaque thermoisolante et un fil de sciage étant prévu à une vitesse ≤ 5m/s, de préférence le fil de sciage circulant entre les points de serrage (6) et le long des arbres (2) au moyen d'un entraînement. Dispositif selon l'une des revendications 1 à 3, caractérisé en ce que les deux bras (2) sont reliés entre eux au moyen d'un arbre (11). Dispositif selon l'un des revendications 1 à 4, caractérisé par un châssis cadre (1) sur lequel sont logés latéralement les bras (2) et qui est recouvert par une plaque d'application (10) pour les plaques thermoisolantes à découper, une baguette de butée (12) étant logée de manière pivotante pour les plaques thermoisolantes.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com