PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10003476B4 03.05.2007
Titel Allesschneider mit einer Bodenplatte
Anmelder BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, 81739 München, DE
Erfinder Feil, Rolf, 89312 Günzburg, DE
DE-Anmeldedatum 27.01.2000
DE-Aktenzeichen 10003476
Offenlegungstag 24.08.2000
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 03.05.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.05.2007
IPC-Hauptklasse B26D 1/15(2006.01)A, F, I, 20061204, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B26D 7/01(2006.01)A, L, I, 20061204, B, H, DE   B26D 1/153(2006.01)A, L, I, 20061204, B, H, DE   B26D 7/20(2006.01)A, L, I, 20061204, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Allesschneider mit einer Bodenplatte, die mindestens ein Aufnahmeelement für eine Platte aufweist, die auf einer ersten Seite eben und auf einer zweiten, der ersten Seite gegenüberliegenden Seite schalenförmig ausgebildet ist.

Aus der DE 83 08 635 U1 ist bereits ein Allesschneider mit einer Bodenplatte bekannt, welche mindestens ein Aufnahmeelement für eine Platte aufweist. Die Bodenplatte hat vergleichsweise geringe Abmessungen, so daß großflächiges Schnittgut, Teller, Tabletts und dergleichen nicht auf der Bodenplatte Platz finden.

Aus der DE 296 22 410 U1 ist ein gattungsgemäßer Allesschneider mit einer Bodenplatte bekannt, wobei die Bodenplatte mindestens ein Aufnahmeelement zur Aufnahme einer Platte auf der Oberseite der Bodenplatte aufweist.

Die DE 32 38 966 A1 zeigt eine Haushaltsschneidemaschine mit einer Schale zum Auffangen von geschnittenem Gut. Die Schale kann dabei zwei Stellungen einnehmen. Zum einen wird die Schale im Sockelbereich unterhalb des Schneidmessers eingehängt; zum anderen kann die Schale vertikal auf einem Vorsprung seitlich an der Schneidemaschine zum Aufbewahren aufgesteckt werden.

Schließlich sei noch auf die DE 26 29 586 C2 hingewiesen.

Ausgehend von diesem Stand der Technik liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, einen Allesschneider der eingangs genannten Art zu schaffen, der erweiterte Nutzungsmöglichkeiten bietet.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß mit einem Allesschneider gelöst, der in den Ansprüchen definiert ist.

Die Erfindung ist mit einer Mehrzahl von Vorteilen verbunden.

Erfindungsgemäß weist das mindestens eine Aufnahmeelement erste Führungselemente auf, wobei die Platte zu den ersten Führungselementen korrespondierende zweite Führungselemente aufweist, durch welche die Platte sowohl auf der ersten Seite als auch auf der zweiten Seite in die Bodenplatte einsetzbar ist. Vorteilhafterweise wird so im Bereich der Bodenplatte eine vergleichsweise große Nutzfläche bereitgestellt, die in vielfältiger Weise genutzt werden kann.

Eine vorteilhafte Ausführungsform ist im Unteranspruch angegeben. Insbesondere kann die Bodenplatte zwei im wesentlichen parallel angeordnete Aufnahmeelemente aufweisen, die in der Weise angeordnet sind, dass die Platte gegenüber der Bodenplatte verschiebbar ist.

Die Erfindung wird nun anhand der Zeichnung beschrieben.

Es zeigt:

1 eine Bodenplatte eines erfindungsgemäßen Allesschneiders; und

2 einen Schnitt durch den Allesschneider im Bereich der Bodenplatte.

In 1 ist die Bodenplatte 1 eines erfindungsgemäßen Allesschneiders dargestellt. Diese weist mindestens ein Aufnahmeelement für eine Platte 3 auf. Bei der in 1 dargestellten Ausführungsform sind zwei Aufnahmeelemente 21, 22 vorgesehen. Im Bereich zwischen den Aufnahmeelementen 21, 22 ist die Bodenplatte 1 eben ausgebildet. Die Platte 3 ist auf einer („ersten") Seite ebenfalls eben ausgebildet und auf der Bodenplatte 1 so positionierbar, daß die ebenen Flächen der Bodenplatte 1 und der Platte 3 unmittelbar aufeinanderliegen. Diese Zuordnung von Bodenplatte 1 und Platte 3 ist auch in 2b dargestellt.

Wie in 1 dargestellt, weist die Platte 3 auf einer zweiten Seite, die der ersten Seite gegenüberliegt, an ihrem Umfang eine überstehende Kante auf und ist damit schalenförmig ausgebildet (2a).

Bei der in 1 dargestellten Ausführungsform hat die Bodenplatte 1 zwei im wesentlichen parallel angeordnete Aufnahmeelemente 21, 22, die in der Weise angeordnet sind, daß die Platte 3 gegenüber der Bodenplatte 1 verschiebbar ist. Das mindestens eine Aufnahmeelement 21, 22 hat erste Führungselemente, während die Platte 3 zu den ersten Führungselementen korrespondierende zweite Führungselemente hat.

Eine vorteilhafte Ausführungsform ist dadurch gekennzeichnet, daß die Platte 3, mit der die Nutzfläche gebildet bzw. vergrößert wird, auf einer Seite schalenförmig ausgebildet ist. Damit wird im Bereich der Bodenplatte 1 eine Schale bereitgestellt, die beispielsweise Schnittgut aufnimmt.


Anspruch[de]
Allesschneider mit einer Bodenplatte (1), die mindestens ein Aufnahmeelement (21, 22) für eine Platte (3) aufweist, die auf einer ersten Seite eben und auf einer zweiten, der ersten Seite gegenüberliegenden Seite schalenförmig ausgebildet ist, dadurch gekennzeichnet, dass das mindestens eine Aufnahmeelement (21, 22) erste Führungselemente aufweist, und dass die Platte (3) zu den ersten Führungselementen korrespondierende zweite Führungselemente aufweist, durch welche die Platte (3) sowohl auf der ersten Seite als auch auf der zweiten Seite in die Bodenplatte (1) einsetzbar ist. Allesschneider nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Bodenplatte (1) zwei im wesentlichen parallel angeordnete Aufnahmeelemente (21, 22) aufweist, die in der Weise angeordnet sind, dass die Platte (3) gegenüber der Bodenplatte (1) verschiebbar ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com