PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004040857B4 03.05.2007
Titel Mobiler Lastenträger zum senkrechten Transport von Außenbordbootsmotoren an Kraftfahrzeugen
Anmelder Sperling, Wolfgang, 02994 Wiednitz, DE
Erfinder Sperling, Wolfgang, 02994 Wiednitz, DE
DE-Anmeldedatum 23.08.2004
DE-Aktenzeichen 102004040857
Offenlegungstag 31.08.2006
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 03.05.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.05.2007
IPC-Hauptklasse B60R 9/06(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B60R 13/10(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   F21S 8/10(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   B63H 20/36(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen mobiler Lastenträger zum senkrechter Transport eines Außenbordbootsmotors am Heck eines Kraftfahrzeuges, wobei der Lastenträger zur Aufnahme des Außenbordbootsmotors eine Klemmplatte, zum Fahrzeug unabhängigen Transport eine Achse mit Rädern sowie Halte- und Führungsgriffen und zum Abstellen des Außenbordbootsmotors Standstützen aufweist.

Ein derartiger Lastenträger ist aus der US 26 63 474 bekannt, wobei sich dieser Lastenträger mit seinen Rädern auf der Stoßstange und mit in ihrer Länge einstellbaren Stützen an der Kofferraumklappe des Kraftfahrzeuges abstützt und mittels Spanngurten mit der Kofferraumklappe verspannt wird. Die verstellbaren Stützen dienen weiterhin als Halte- und Führungsgriffe zum Manipulieren des Außenbordbootsmotors bei vom Fahrzeug abgenommenem Lastenträger und als Bodenstützen bei der Montage des Lastenträgers am Fahrzeug. Abgesehen davon, dass die Stoßstangen moderner Fahrzeuge nicht für die Aufnahme von Lasten ausgelegt sind, ist die Handhabung bei der Montage dieses Lastenträgers recht umständlich, da der Lastenträger mit daran befestigtem Außenbordbootsmotor in seiner auf der Stoßstange und der Kofferraumklappe abgestützten Position gehalten muss, um die Haken der Spanngurte an der Kofferraumklappe zu befestigt und die Spanngurte zu verspannen.

Ferner sind z.B. aus der DE 18 13 434 U oder der US 28 43 393 noch Gestelle mit Rädern sowie Halte- und Führungsgriffen bekannt, die dem Abstellen und der Manipulation von Außenbordbootsmotoren dienen. Ein vom Boot abgenommener Außenbordbootsmotor kann mit einem derartigen Gestell von Hand zum Lagerraum oder dgl. verbracht werden und dort abgestellt werden. Hier können dann Reparatur- und Wartungsarbeiten vorgenommen werden. Eine Verwendung dieser Gestelle als Fahrzeuglastenträger ist nicht vorgesehen.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, einen mobilen Lastenträger der eingangs genannten Art derart weiter zu entwickeln, dass dieser mit montiertem Außenbordbootsmotor durch nur eine Person am Kraftfahrzeug befestigt und wieder abgenommen werden kann.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch einen mobilen Lastenträger mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 gelöst.

Vorteilhafte Ausgestaltungen dieses Lastenträgers nennen die Unteransprüche.

Das erfindungsgemäße Ansteckmodul verlängert die Standstützen nach unten. Durch diese Verlängerung wird ein Überkippen des mobilen Lastenträger mit daran befestigtem Außenbordbootsmotor bei der Montage und Demontage und damit ein erhöhter Kraftaufwand zum Halten desselben vermieden, wodurch die Handhabung durch nur eine Person sicher gestellt ist.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand eines Ausführungsbeispieles unter Bezugnahme auf die Figuren näher erläutert. Es zeigt:

1 – den erfindungsgemäßen Lastenträger am Fahrzeug montiert,

2 – den Lastenträger in einer von Hand verfahrbaren Stellung,

3 – ein Ansteckmodul zur Verlängerung der Standstützen,

4 – eine Trägerplatte zur Aufnahme der Kupplungsvorrichtung,

5 – eine Klemmplatte mit Halte- und Führungsgriffe des Lastenträgers und

6 – eine Detailansicht der Klemmplattenbefestigung.

Der Lastenträger 1 gemäß der 1 und 2 weist eine im Wesentlichen bei Sackkarren übliche und daher nicht näher beschrieben Gestalt auf. Er verfügt über Halte- und Führungsgriffe 8, die den Transport und das Führen des Lastenträgers zum Einsatzort erleichtern und eine Achse 14 mit Rädern 15, die die Mobilität sicherstellen.

Der mobile Lastenträger 1 weist ferner eine Klemmplatte 9 zum Befestigen des Außenbordbootsmotors 2 auf, wobei die Klemmplatte 9 zwei runde Ausfräsungen 16 für die Klemmteller der Befestigungsschrauben des Außenbordbootsmotors 2 aufweist. Die Klemmplatte 9 ist seitlich mit Führungsrohren 18 verschweißt, welche im Rohrgestänge 10 des mobilen Lastenträger 1 verstell- und arretierbar aufgenommen sind. In den Führungsrohren 18 sind verschiedene Bohrungen 19 vorgesehen, die auf die Länge der Außenbordmotorentypen abgestimmt sind. Nach dem Einstellen der notwendigen Länge werden die Führungsrohre 18 durch in die Bohrungen 19 eingreifende Arretierungsbolzen 17 gesichert (5 und 6).

Durch die beschrieben Konstruktion ist es möglich, mit dem mobilen Lastenträger 1 und dem daran befestigten Außenbordbootsmotor 2 direkt den Einsatzort, das im Wasser schwimmende Boot zu erreichen.

Der Lastenträger 1 weist weiterhin Standstützen 6 auf, die ein Abstellen des Außenbordbootsmotors 2 in einer senkrechten Position ermöglichen.

Für den Transport des Außenbordbootsmotors 2 mit einem Kraftfahrzeug ist der Lastenträger 1 mit einer Kupplungsvorrichtung 5 für eine Anhängezugvorrichtung 3 des Kraftfahrzeuges versehen. Die Kupplungsvorrichtung 5 ist mittig auf eine Trägerplatte 11 des Lastenträgers 1 aufgeschraubt (Schrauben 12, 4) oder mit dieser verschweißt.

Um die Handhabung durch nur eine Person sicher zu stellen, ist ferner ein U-förmiges Ansteckmodul 4 (3) vorgesehen, welches die Standstützen 6 nach unten verlängert. Das Ansteckmodul 4 verhindert ein Überkippen des mobilen Lastenträger mit montiertem Außenbordbootsmotor bei gelöster Kupplungsvorrichtung 5.

Zur Komfortverbesserung kann das Ansteckmodul 4 mit zwei Rädern 7 ausgestattet werden. Der mobile Lastenträger kann aus viereckigen oder runden Rohr gefertigt sein. Als Material kann Stahl, Aluminium oder Material mit ähnlichen Eigenschaften hinsichtlich seiner Belastbarkeit zu Einsatz kommen.

Die Handhabung des erfindungsgemäßen mobilen Lastenträgers ist äußerst einfach.

Am Einsatzort angekommen wird die Feststellschraube 13 an der Kupplungsvorrichtung 5 zur Anhängezugvorrichtung 3 gelöst. Durch sein Eigengewicht senkt sich der mobile Lastenträger 1 mit dem darauf montierten Außenbordbootsmotor 2 langsam zu Baden.

Die Enden der Standstützen 6 sind durch das in U- Form gefertigtes Ansteckmodul 4 vertikal nach unten verlängert werden. Damit wird ein zu tiefes Absenken und Überkippen des mobilen Lastenträger nach dem Lösen der Feststellschraube 13 der Kupplungsvorrichtung 5 verhindert. Das Ansteckmodul 4 gleicht einen zu tiefen Untergrund am Heck des Fahrzeuges aus. Nach dem Absenken wird die Kupplungsvorrichtung 5 von der Anhängezugvorrichtung 3 abgehoben und die komplette Einheit durch nur eine Person von der Anhängezugvorrichtung 3 weggedreht. Man senkt nach dem Wegdrehen von der Anhängezugvorrichtung 3 den mobilen Lastenträger soweit in Richtung seiner eigenen Räder 15 bis man das Ansteckmodul 4 von den Enden der Standstützen 6 abziehen kann. Dann kann man den mobilen Lastenträger 1 in die senkrechte Position aufstellen. Nun ist es möglich, die komplette Einheit (2) durch nur eine Person über einen Uferbereich zu einem im Wasser liegenden Boot oder einem anderen Bestimmungsort zu fahren.

In umgekehrter Reihenfolge, wie eben beschrieben, kann man den mobilen Lastenträger durch nur eine Person wieder auf die Anhängezugvorrichtung 3 des Fahrzeugs aufsetzen und für den Transport am Fahrzeug montieren.

1
Lastenträger
2
Außenbordbootsmotors
3
Anhängerzugvorrichtung
4
Ansteckmodul
5
Kupplungsvorrichtung
6
Standstützen
7
Räder (Ansteckmodul)
8
Halte- bzw. Führungsgriffen
9
Klemmplatte
10
Rohrgestänge
11
Trägerplatte
12
Schrauben
13
Feststellschraube (Trägerplatte – Kupplungsvorrichtung)
14
Achse
15
Rädern
16
Ausfräsung
17
Arretierungsbolzen
18
Führungsrohre
19
Bohrungen


Anspruch[de]
Mobiler Lastenträger zum senkrechter Transport eines Außenbordbootsmotors (2) am Heck eines Kraftfahrzeuges, wobei der Lastenträger (1) zur Aufnahme des Außenbordbootsmotors (2) eine Klemmplatte (9), zum Fahrzeug unabhängigen Transport eine Achse (14) mit Rädern (15) sowie Halte- und Führungsgriffen (8) und zum Abstellen des Außenbordbootsmotors (2) Standstützen (6) aufweist, gekennzeichnet durch eine Kupplungsvorrichtung (5) zum Befestigen des Lastenträgers (1) auf der Anhängezugvorrichtung (3) des Kraftfahrzeuges und ein die Standstützen (6) nach unten verlängerndes U-förmiges Ansteckmodul (4). Lastenträger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmplatte (9) mit seitlichen Führungsrohren (18) verschweißt ist, welche im Rohrgestänge (10) des Lastenträgers (1) verstell- und arretierbar aufgenommen sind. Lastenträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmplatte (9) zwei runde Ausfräsungen (16) für die Klemmteller der Befestigungsschrauben des Außenbordbootsmotors (2) aufweist , um den Außenbordbootsmotor (2) gegen ein Verrutschen im Haltebereich für den Transport am Fahrzeug zu sichern. Lastenträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kupplungsvorrichtung (5) für die Anhängezugvorrichtung (3) des Kraftfahrzeugs gegen andere Typen austauschbar ist. Lastenträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kupplungsvorrichtung (5) für die Anhängezugvorrichtung (3) des Kraftfahrzeugs mittig auf eine Trägerplatte (11) des Lastenträgers (1) aufgeschraubt (Schrauben 12) oder mit dieser verschweißt ist. Lastenträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Ansteckmodul (4) Räder (7) aufweist. Lastenträger nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Führungsrohre (18) verschiedene, auf die Länge der Außenbordbootsmotorentypen abgestimmte Bohrungen (19) für am Rohrgestänge (10) angeordnete Arretierungsbolzen (17) aufweisen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com