PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005011463A1 03.05.2007
Titel Veränderung des Kurbeltriebes in einem Verbrennungsmotor (Ottomotor, Dieselmotor)
Anmelder Wittenberg, Dietram, 27578 Bremerhaven, DE
Erfinder Wittenberg, Dietram, 27578 Bremerhaven, DE
Vertreter von Ahsen, Nachtwey & Kollegen Anwaltskanzlei, 28359 Bremen
DE-Anmeldedatum 12.03.2005
DE-Aktenzeichen 102005011463
Offenlegungstag 03.05.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.05.2007
IPC-Hauptklasse F02B 75/32(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
Zusammenfassung Technisches Problem der Erfindung = technische Aufgabe und Zielsetzung
Bei bekannten Motoren ist der normale Kurbeltrieb mit der Getriebewelle verbunden. Der neue Motor soll ermöglichen, dass die Drehzahl durch die Übersetzung deutlich gesenkt wird und ein kostengünstigerer Verbrauch erreicht wird.
Lösung des Problems bzw. der technischen Aufgabe
Die zwei Kurbelwellen haben die Aufgabe, durch zwei Drehrichtungszahnräder zur Hauptwelle in einem Übersetzungsverhältnis 2 zu 1 von der Kurbelwelle auf die Antriebswelle zu übertragen. Dieser Motor soll gegenüber den üblichen V-Motoren die Drehzahl um mindestens die Hälfte reduzieren. Der neue Motor soll durch die Reduzierung folgendes bewirken, dass der Verbrauch um die Hälfte gemindert wird und durch die Reduzierung der Drehzahl eine höhere Kraftübertragung auf die Antriebswelle und gleichzeitig ein geringerer Verschleiß der Bauteile entsteht.
Anwendungsgebiet
Dieser Motor ist überall einsetzbar. Besonders geeignet in der Fahrzeugindustrie und außerdem sehr gut geeignet für den Einsatz als Schiffsmotor, weil eine hohe Kraftübertragung vorhanden ist. Der Verbrauch ist geringer, was bei den derzeitigen und immer noch steigenden Energiekosten sehr von Vorteil ist.
Außerdem zünden bei diesem Motor zwei Kolben gleichzeitig, daher die hohe Kraftübertragung.

Beschreibung[de]

Die Veränderung des Kurbeltriebes in diesem Verbrennungsmotor besteht darin, dass er nicht aus einer Kurbelwelle besteht sondern aus einer Antriebswelle und zwei anliegenden Kurbelwellen mit Übersetzung.

Dadurch wird eine Halbierung der Drehzahl bewirkt, ein geringerer Kraftstoffverbrauch erzielt und der Motor ist im Vergleich zu den Motoren die heute in der Industrie eingesetzt werden bedeutend kleiner.

Dieses Prinzip entspricht einem V-Motor in umgekehrter Bauweise.

Dieser Motor hat den Vorteil, wenn man einen 4-Zylinder-Motor baut, dass diese eine Einspeisung durch 4 Zylinder 2-V entspricht. Und diese zwei Zylinder zusammen gespeist werden müssen.

Der Motor hätte als weiteren Vorteil eine wesentlich höhere Laufleistung und eine durch die Übersetzung gegebene Kraftübertragung durch geringe Drehzahl einen höheren Drehmoment zu haben.


Anspruch[de]
Verbrennungsmotor mit veränderten Kurbeltrieb mit 2 anliegenden Kurbelwellen mit Übersetzung an einer Hauptwelle, insbesondere für Diesel- und Ottomotoren. Verbrennungsmotor mit veränderten Kurbeltrieb nach Anspruch 1, bei dem der Motor nicht nicht in V-Stellung sondern in A-Stellung gebaut wird und dann 2 Kolben gleichzeitig zünden statt 1 Kolben. Beide Kolben werden gleichzeitig eingespeist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com