PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007000419U1 03.05.2007
Titel Trockenrasierapparat mit Beleuchtungseinrichtung zur Ausleuchtung der zu rasierenden Hautfläche
Anmelder Kobylinski, Dorothea von, 81549 München, DE
DE-Aktenzeichen 202007000419
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 03.05.2007
Registration date 29.03.2007
Application date from patent application 11.01.2007
IPC-Hauptklasse F21V 33/00(2006.01)A, F, I, 20070111, B, H, DE

Beschreibung[de]

Trockenrasierapparate üblicher Bauart weisen ein Gehäuse auf in dem das Netz-(lade)gerät sitzt das den Motor mit Strom versorgt, der die Antriebswelle zur Bewegung des/der Scherkopfes/Scherköpfe antreibt. Das Netz(lade)gerät das auch den Akku speist hat üblicherweise eine Eingangsspannung von 110–240 V/50–60 Hz. Das Gehäuse hat einen Aus- und Einschalter und kann auch die Anzeige des Akkuladezustands und der Stromversorgung mittels LED beinhalten, sofern das Gehäuse des Trockenrasierapparats einen Akku beinhaltet. Auf der Antriebswelle sitzt das bzw die Scherblätter die auch in drei rotierenden Schermessern angeordnet sein können, sowie in der Regel ein Langhaarschneider. Es gibt auch Modelle von Trockenrasierern bei denen die Scherblätter in einem Pendellagermechanismus am Kopfrahmen getragen werden (DE 4418644 A1).

Alles mit dem Ziel die Haare auf der Hautoberfläche möglichst gut abzurasieren.

Der im Schutzanspruch 1 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde das der Benutzer bei der Benutzung eines Trockenrasierapparats zwar sein Gesicht im Spiegel betrachten kann er auch in der Regel Tageslicht, oder Licht von einer Lampe am Spiegel erhält, jedoch seine Hautoberfläche nicht gut beleuchtet ist, da der Abstand vom Spiegel in der Regel groß ist, so dass die Hautoberfläche durch diese indirekte Beleuchtung nicht gut ausgeleuchtet ist.

Dieses Problem wird mit dem im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass die Hautoberfläche in den Momenten in denen der Rasierapparat nicht die Haut berührt, sowie bei der Rasur, die Haut direkt ausgeleuchtet wird und sich somit der Erfolg der Rasur besonders bei Problemstellen auf der Haut durch die direkte Beleuchtung schneller und besser einstellt, da man im Besonderen auch die Probleme auf der Hautoberfläche (zB Pickel) und auch die abzuscherenden Haare besser sehen kann. Die Birnen oder auch besonders hellen LEDs werden an den Schmalseiten des Trockenrasierapparats angebracht, jeweils links und rechts sitzen sie auf gleicher Höhe der Scherkopfoberfläche, bzw bei den Modellen mit den drei rotierenden Messern links und rechts im Rand des Gehäuses jeweils unter einer besonders lichtdurchlässigen Kunststoffabdeckung.

Die Stromversorgung erfolgt der Birnen/LEDs erfolgt über das vorhandene Netzteil.

Um eine gleichmäßige Ausleuchtung der Hautoberfläche zu gewährleisten sind Birnen oder LEDs mit einem möglichstgroßen Abstrahlwinkel am besten 60 Grad zu verwenden.

Ein Ein- und Ausschalter allein für die Beleuchtung versetzt den Benutzer in die Lage zu wählen, ob er die direkte Zusatzbeleuchtung der Haut haben möchte oder nicht.

1 einen Trockenrasierapparat mit zwei Beleuchtungskörpern-Seitenansicht

2 einen Trockenrasierapparat mit zwei Beleuchtungskörpern-Aufsicht

3 einen Trockenrasierapparat mit zwei Beleuchtungskörpern bei drei Schermessen- Seitenansicht

4 einen Trockenrasierapparat mit zwei Beleuchtungskörpern bei drei Schermessen- Aufsicht

In den Figuren ist die Lage der beiden Birnen jeweils links und rechts an den Schmalseiten des Scherkopfrahmens angegeben, eine Anbringung der Birnen an der Griffseite (= Längsseite) ist ebenfalls denkbar jedoch aus Gründen der optischen Ästhetik eines Trockenrasierapparats nicht sinnvoll.


Anspruch[de]
Trockenrasierapparat mit zwei Birnen oder LEDs (3) in lichtdurchlässigen Lichtbirnengehäusen (1) an den Schmalseiten des Scherkopfs (2) jeweils links und rechts. dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Leuchtbirnen/LEDs (3) seitlich links und rechts in den Scherkopf (2) integriert werden. nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass beide Leuchtbirnen/LEDs (3) in einem lichtdurchlässigem Kunststoffgehäuse (1) sitzen. nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass die Kunststoffgehäuse (1) der beiden Birnen/LEDs (3) jeweils links und rechts abnehmbar zum Austausch der Birnen/LEDs (3) sind nach einem der vorhergehenden Ansprüche dadurch gekennzeichnet, dass in dem Kunststoffgehäuse (1) unterhalb des Birnensockels (4) die Stromkabel im Rasierapparatgehäuse (5) zum Licht Ein-Aus-Schalter (6) und zum Netzteil geführt werden.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com