PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007000724U1 03.05.2007
Titel System zur in-time Messung von Gülleinhaltsstoffen
Anmelder Honermeier, Jörn, 17168 Warnkenhagen, DE
DE-Aktenzeichen 202007000724
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 03.05.2007
Registration date 29.03.2007
Application date from patent application 17.01.2007
IPC-Hauptklasse A01C 23/00(2006.01)A, F, I, 20070117, B, H, DE

Beschreibung[de]

Wir haben ein neues Verfahren und Technik entwickelt, um Gülle bedarfsgerecht auszubringen. Dabei kommen Ausbringfahrzeuge zum Einsatz, die mit einer Sensorik zur Erfassung der Güllebestandteile und einer entsprechenden Ausbringsteuerung ausgerüstet sind.

Die Sensorik zur Erfassung der Güllebestandteile wird geschützt in einer (spülbaren) Kammer (z.B. als Bypass am Befüllarm) untergebracht. Für jede Befüllung können nun in time die Güllebestandteile ermittelt und protokolliert, bzw. für die Dosierung der Gülle verrechnet werden.

Durch die Messung der ausgebrachten Güllebestandteile (z.B. Gesamtstickstoff aus Nitrat und Ammonium) lässt sich erstmals die Nährstoffgabe aus der Gülle mit realen Zahlenwerten und vor allem mit Flächenbezug erfassen.

Die Ermittlung der Güllebestandteile in time erlaubt erstmals die Dosierung der Güllegabe entsprechend einem vorgegebenen Düngebedarf (z.B. kg N/ha). Die bisherige Dosierung in m3 Gülle/ha und nachträgliche Verrechnung mit den später eintreffenden Laborwerten (für den gesamten Güllebestand des Betriebes) erlaubte nur eine überschlägliche Anrechnung von Nährstoffen aus der Güllegabe. Mit dem System können erstmals auch teilflächenbezogene Bedarfskarten aus Landwirtschaftlichen GIS abgearbeitet werden. Dies war bisher nur mit Mitteln bekannter Zusammensetzung (z.B. Mineraldünger) möglich.

1
Sensorsatz in Bypasskammer
2
Wasserspülung mit Vorratstank
3
Steuerrechner
4
GPS-Antenne zur Positionsbestimmung
5
Datenübertragung zur Mengensteuerung des Ausbringfahrzeugs


Anspruch[de]
Vorrichtung zum Ansteuern und Protokollieren von Gülleausbringmengen, gekennzeichnet dadurch, dass diese aus einer Kombination aus Sensorik zur Messung der Güllebestandteile, einer Recheneinheit für die Protokollierung und den Abgleich von Soll- und Ist-Wert, sowie einer Schnittstelle zur Ansteuerung der Maschine, besteht. Sensoreinheit nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine Unterbringung der Sensorköpfe in einem Bypass bzw. einer Kammer zum Schutz vor dem Befülldruck der Gülle. Die Sensorkammer wird bei jeder Fahrzeugbefüllung mit Gülle befüllt. Nach der Messung, speziell aber zum Arbeitsende werden die Sensoren mittels Wasserdüse gereinigt. Die Sensorik verfügt über eine digitale Schnittstelle zur Datenübergabe an den Steuerrechner und für die Übermittlung von Bedienbefehlen an die Sensoren, wie z.B. die „Fernauslösung" der Messung. Recheneinheit nach Anspruch 1 für die Protokollierung von Ausbringmenge und Gülleinhaltsstoffen z.B. flächenbezogen auf einen Schlag.

Optional in Ausführung mit positionsgenauer Protokollierung (z.B. mittels GPS).

Optional mit Berechnung des Güllebedarfs aus dem Abgleich der gemessenen Inhaltsstoffe mit einem vorgegebenen Sollwert bzw. aus der Position in einer vorgegebenen Bedarfskarte.

Die Hardware der Recheneinheit ist durch eine Schnittstelle für die Übernahme der Sensormesswerte, eine Schnittstelle für die Satellitenpositionierung, eine Schnittstelle zur Ansteuerung der gewünschten Ausbringmenge an der Maschine und zum Rückschreiben der real ausgebrachten Menge, gekennzeichnet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com