PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE602004001238T2 03.05.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001445073
Titel Elektrowerkzeug mit verbesserter Sichtbarkeit im Dunkeln
Anmelder Makita Corp., Anjo, Aichi, JP
Erfinder Tsuruta, Masami, Anjo-shi Aichi-ken, JP;
Miyashita, Katsushi, Anjo-shi Aichi-ken, JP
Vertreter KRAMER - BARSKE - SCHMIDTCHEN, 81245 München
DE-Aktenzeichen 602004001238
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 29.01.2004
EP-Aktenzeichen 040019507
EP-Offenlegungsdatum 11.08.2004
EP date of grant 21.06.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.05.2007
IPC-Hauptklasse B25F 5/00(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse B23B 51/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft allgemein elektrische Kraftwerkzeuge. Spezieller betrifft die Erfindung ein elektrisches Kraftwerkzeug, das eine selbstleuchtende Komponente oder ein Teil enthält.

Beschreibung des betreffenden Standes der Technik

Ein bekanntes elektrisches Kraftwerkzeug (veröffentlichte ungeprüfte Japanische Patentanmeldung Nr. 2001-138269) gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1 verwendet eine selbstleuchtende Komponente, um seine Sichtbarkeit im Dunkeln oder in schummrigen Beleuchtungsumgebungen zu verbessern, um die Verwendbarkeit der Vorrichtung zu verbessern. Dieses spezielle Kraftwerkzeug trägt auf seinem Gehäuse ein Herstellerlabel, das mit einer selbstleuchtenden Farbe oder einem Material beschichtet ist, oder enthält mindestens eine Komponente (beispielsweise das Gehäuse, der Pistolenhandgriff, oder ein Aufsatzbereich des Werkzeugs, wo ein Werkzeug-Bit aufgenommen wird), die aus geformtem Harz gebildet ist, das mit einem selbstleuchtenden Pigment gemischt ist. Die selbstleuchtende Farbe oder das Pigment strahlt einen Teil oder das gesamte Außen- oder Umgebungslicht ab, das darin gespeichert ist, um die Lokalisierung oder das Auffinden des elektrischen Werkzeugs bei Dunkelheit erleichtert.

Obwohl diese Anordnung ihre beabsichtigte Aufgabe erfüllt, ist sie nicht frei von bestimmten Problemen und Unbequemlichkeiten. Beispielsweise senden diese selbstleuchtenden Materialien mit der Zeit zunehmend weniger Licht aus. Wenn es entsprechend eine längere Zeitperiode im Dunkeln oder an einem schlecht beleuchteten Ort ist, stoppt das selbstleuchtende Material in dem Werkzeug möglicherweise die Aussendung einer ausreichenden sichtbaren Lichtmenge.

Die DE 298 07 070 U offenbart ein Kraftwerkzeug, das eine Lichtquelle enthält zum Beleuchten des Arbeitsbereichs des Werkzeugs.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

In Anbetracht des oben genannten Problems ist es eine wichtige Aufgabe der vorliegenden Erfindung ein verbessertes elektrisches Kraftwerkzeug bereitzustellen mit mindestens einer Komponente, die nach einer lang anhaltenden Verwendung im Dunkeln selbstleuchtend bleibt, um die Sichtbarkeit des Werkzeugs sicherzustellen.

Die oben genannte Aufgabe wird durch ein Kraftwerkzeug gemäß Anspruch 1 gelöst.

Gemäß dem elektrischen Kraftwerkzeug speichert die selbstleuchtende Komponente Licht während die Lichtquelle eingeschaltet ist. Dies veranlasst die Komponente Licht in der Dunkelheit auszusenden, selbst nach einer anhaltenden Verwendung und bleibt folglich aufgrund der Lichtakkumulation selbstleuchtend und sichtbar in der Dunkelheit, und dies erlaubt einem Benutzer das Kraftwerkzeug, das beispielsweise am Boden des Arbeitsorts zurückgelassen wird, leicht zu lokalisieren. Da die selbstleuchtende Komponente angeordnet ist, wo die Komponente direkt dem Licht ausgesetzt ist, das von der Lichtquelle ausgesendet wird, erlaubt diese selbstleuchtende Anordnung, dass die Komponente das Licht zuverlässig und wirkungsvoll speichert. Dieses praktische Merkmal der Erfindung liefert ein elektrisches Kraftwerkzeug mit verbesserter Verwendbarkeit.

Bevorzugte Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.

Wenn die Lichtquelle an einem vorderen Ende des Hauptgehäuses an einer Unterseite des Getriebegehäuses angeordnet wird, und die selbstleuchtende Kompontente eine ringförmige Komponente ist, die um ein vorderes Ende des Getriebegehäuses unmittelbar vor der Lichtquelle montiert ist, verbessert dies die Sichtbarkeit sowohl des Kraftwerkzeugs selbst, als auch der Komponenten oder der Teile, die betrieben, entfernt, angebracht oder anderweitig häufig während der Verwendung gehandhabt werden müssen.

Andere allgemeine und speziellere Aufgaben der Erfindung werden offensichtlich und teilweise aus den folgenden Zeichnungen und Beschreibungen offenkundig.

KURZBESCHREIBUNG DER BEIGEFÜGTEN ZEICHNUNG

Für ein besseres Verständnis der Eigenschaft und der Aufgaben der vorliegenden Erfindung wird Bezug genommen auf die folgende detaillierte Beschreibung und die beigefügten Zeichnungen, in denen:

1 eine perspektivische Gesamtansicht einer Schlagantriebseinheit 1 gemäß der vorliegenden Erfindung zeigt, die mit einer wiederaufladbaren Batterie arbeitet.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSBEISPIELE

Bevorzugte Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden im Folgenden unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen beschrieben.

1 zeigt eine perspektivische Gesamtansicht einer Schlagantriebseinheit 1 gemäß der vorliegenden Erfindung, die mit einer wiederaufladbaren Batterie arbeitet. Die Schlagantriebseinheit 1 enthält ein Hauptgehäuse 2 aus einem synthetischen Harz, und ist aus einer linken und rechten Gehäusehälfte gebildet. Diese Gehäusehälften werden aneinander angebracht, um ein Motorgehäuse 3 zu bilden, das einen Motor (nicht gezeigt) in seinem hinteren Bereich einschließt, und einen Pistolenhandgriff 4, der sich unterhalb von dem Motorgehäuse 3 erstreckt und einen Schaltermechanismus (nicht gezeigt) einschließt. In jeder Gehäusehälfte ist das halbe Motorgehäuse 3 integriert geformt mit dem halben Pistolenhandgriff 4. An dem vorderen Bereich des Motorgehäuses 3 ist ein metallisches Getriebegehäuse 6 gekoppelt, das Reduktionsgetriebe und andere Komponenten (nicht gezeigt) einschließt. Ferner steht eine Spindel 5 des elektrischen Kraftwerkzeugs 1 von dem oberen Bereich des metallischen Getriebegehäuses 6 nach vorne weg. Die Schlagantriebseinheit 1 enthält zusätzlich am Bodenende des Handgriffs 4 einen Batteriepack-Kopplungsbereich 7, an den ein Batteriepack 8 montiert ist, der eine Mehrzahl von Speicherzellen (nicht gezeigt) enthält, die elektrische Energie an das Kraftwerkzeug 1 liefern. Die batteriebetriebene Schlagtreibeinheit 1 enthält ferner einen Ein/Aus-Auslöser 9, der nach innen gedrückt wird, um den Schaltermechanismus zu betreiben, der in dem Pistolenhandgriff 4 untergebracht ist, sowie einen Haken 10, der am Boden des Handgriffs 4 bereitgestellt ist, der ein Aufhängen des Werkzeugs 1 an einer Wand, an einem Gürtel eines Benutzers oder an einer anderen geeigneten Struktur erlaubt, wenn es nicht verwendet wird.

Eine Lichteinheit 11 ist am vorderen Ende des Hauptgehäuses 2 angeordnet, und erstreckt sich an der Unterseite des Getriebegehäuses 6 nach vorne. Die Lichteinheit 11 enthält eine eingeschlossene Lichtquelle 12, beispielsweise eine lichtemitierende Diode (LED), wobei das lichtemitierende Ende des Lichts 12 an der Stirnseite der Lichteinheit 12 freigelegt ist. Wenn die Lichtquelle 12 elektrisch mit der Antriebsschaltung des Motors verbunden ist, aktiviert ein Einziehen des Ein/Aus-Auslösers 9 den Motor und schaltet gleichzeitig das Licht 12 ein, um irgendwelche Objekte zu beleuchten, die vor dem Werkzeug-Bit (nicht gezeigt) lokalisiert sind, welches an das Spitzenende der Spindel 5 gekoppelt ist.

Darüber hinaus enthält die Schlagantriebseinheit 1 eine ringförmige Rille 14, die in dem vorderen Ende des Getriebegehäuses 6 bereitgestellt ist, sowie eine Komponente mit selbstleuchtenden Eigenschaften oder der Eigenschaft Licht auszusenden, beispielsweise ein ringförmiger Stoßfänger 13. Der selbstleuchtende Stoßfänger 13 ist entfernbar in der Rille 14 an dem Frontende des Getriebegehäuses unmittelbar vor der Lichtquelle 12 angebracht. Der Stoßdämpfer 13 ist aus Gummi, das eine selbstleuchtende Farbe oder ein Pigment enthält oder damit gemischt ist, sodass der Stoßdämpfer 13 in der Lage ist Umgebungslicht zu speichern und von seiner gesamten Oberfläche abzustrahlen.

Es sei angemerkt, dass das elektrische Kraftwerkzeug gemäß der vorliegenden Erfindung Komponenten enthalten kann, einschließlich, jedoch nicht eingeschränkt auf Werkzeug-Bits und Batteriepacks, die wieder entfernbar anbringbar sind, oder anderweitig bei einer Kombination mit der Haupteinheit verwendet werden, die den Motor enthält.

Im Betrieb einer Schlagantriebseinheit 1, die derart aufgebaut ist, wenn sie beispielsweise in einer dunklen Arbeitsumgebung betrieben wird, um Schrauben anzuziehen, wird die Lichtquelle 12 gleichzeitig mit der Aktivierung des Motors eingeschaltet, wodurch der Arbeitsort sowie die Objekte vor dem Werkzeug-Bit beleuchtet wird. Dies erlaubt, dass ein Teil des Lichts absorbiert und in dem selbstleuchtenden Stoßdämpfer 13 gespeichert wird. Entsprechend bleibt der Stoßdämpfer 13 selbst nachdem die Schlagantriebseinheit 1 längere Zeit in dunklen Zuständen verwendet wird, selbstleuchtend, und folglich aufgrund der Lichtakkumulation sichtbar, wenn die Arbeit unterbrochen oder beendet wird, wodurch eine positive Sichtbarkeit der Schlagantriebseinheit 1, die beispielsweise auf dem Boden des Arbeitsorts zurückgelassen wird, sichergestellt wird. Dieses praktische Merkmal der Erfindung liefert ein elektrisches Kraftwerkzeug mit einer verbesserten Bedienbarkeit.

In diesem Ausführungsbeispiel ist die selbstleuchtende Komponente, also der Stoßdämpfer 13 dort angeordnet, wo er direkt dem Licht, das von der Lichtquelle 12 ausgesendet wird, ausgesetzt ist. Mit anderen Worten, die Komponente, die mit den selbstleuchtenden Eigenschaften versehen ist, ist auf dem Teil des Kraftwerkzeugs angeordnet, der von der Lichtquelle bestrahlt wird. Entsprechend absorbiert und speichert die Komponente wirkungsvoll und zuverlässig Licht.

Es sei angemerkt, dass viele Komponenten, die andere sind als der Stoßdämpfer 13, mit selbstleuchtenden Eigenschaften oder Wirkungen vorgesehen werden können, beispielsweise das Motorgehäuse 3, das Getriebegehäuse 6, die Lichteinheit 11, der Ein/Aus-Auslöser 9, der Pistolenhandgriff 4, Seitenflächen des Batteriepack-Kopplungsbereichs 7, der Haken 10, das Gehäuse des Batteriepacks 8, irgendwelche entfernbaren Teile, beispielsweise Werkzeug-Bits und andere Teile und Komponenten können selbstleuchtend ausgebildet sein, beispielsweise durch Imprägnation, Mischen oder Beschichten einer geeigneten selbstleuchtenden Farbe, eines Pigments oder eines Materials. Wenn irgendeine bestimmte Komponente aus einem synthetischen Harz ist, kann das Leuchtmaterial während des Formprozesses der Komponente darin hineingemischt werden. Alternativ kann einem Teil oder der gesamten Oberfläche einer Harz- oder Metallkomponente eine selbstleuchtende Beschichtung gegeben werden, um den gleichen Effekt zu erzielen. Wenn eine entfernbare Komponente, beispielsweise der Stoßdämpfer 13, mit selbstleuchtenden Eigenschaften versehen wird, wie in dem vorangegangen Ausführungsbeispiel, kann diese Komponente vorteilhafterweise durch eine neue Komponente ersetzt werden, wenn sie beschädigt oder die Beschichtung abgenutzt ist.

Es sei angemerkt, dass die vorliegende Erfindung nicht nur für Schlagantriebseinheiten gemäß den vorangegangen Ausführungsbeispiel anwendbar ist, sondern auch für Kraftschrauber, Antriebsschrauber, Schlagdrehmomentschlüssel und andere elektrische Kraftwerkzeuge, egal ob sie batteriebetriebene Werkzeuge oder AC (Wechselstrom)-Werkzeuge sind. Entsprechend können ein oder können mehrere Komponenten mit selbstleuchtenden Eigenschaften wie in dem vorangegangenen Ausführungsbeispiel in irgendeinem derartigen Werkzeug integriert werden. In besonders bevorzugten Ausführungsbeispielen können Komponenten zum manuellen Betrieb, beispielsweise der Ein/Aus-Auslöser und Schalthebel, sowie Komponenten, die Entfernbar an dem Werkzeug angebracht werden, beispielsweise das Batteriepack, der Haken oder das Bit eines derartigen Werkzeugs (falls anwendbar) mit selbstleuchtenden Eigenschaften versehen werden, um die Sichtbarkeit des Werkzeugs selbst sowie der speziellen Komponenten oder der Teile zu verbessern, die betrieben, entfernt, angebracht oder anderweitig während der Verwendung gehandhabt werden, um den Betrieb des Werkzeugs einzustellen, zu ändern, zu schalten, zu steuern und/oder zu ermöglichen.

Äquivalente

Man sieht folglich, dass die vorliegende Erfindung wirkungsvoll die Aufgaben, die oben genannt wurden, löst, neben denjenigen, die durch die vorangegangene Beschreibung offensichtlich werden. Da andere Elemente modifiziert, geändert oder abgewandelt werden können, ohne die wesentlichen Eigenschaften der vorliegenden Erfindung zu verlassen, soll verstanden werden, dass die oben gegebenen Ausführungsbeispiele nur beispielhaft sind und in keinerlei Weise einschränkend sind. Der Bereich der vorliegenden Erfindung ist nur durch die beigefügten Ansprüche begrenzt.


Anspruch[de]
Elektrisches Kraftwerkzeug mit

mindestens einer Komponente (13; 3, 6, 11, 9, 4, 7, 10, 8) von der mindestens ein Teil selbstleuchtend ist, wobei die Komponente zum Speichern und Aussenden von Licht in der Lage ist, gekennzeichnet

durch eine Lichtquelle (12), die in der Lage ist Licht auszusenden, und

dadurch, dass die mindestens eine selbstleuchtende Komponente angeordnet ist, wo die Komponente direkt dem Licht, das von der Lichtquelle ausgesandt wird, ausgesetzt wird und zum Speichern mindestens einen Teil des Lichts, das von der Lichtquelle ausgesandt wird, in der Lage ist.
Elektrisches Kraftwerkzeug nach Anspruch 1, das weiter ein Getriebegehäuse (6) und ein Hauptgehäuse (2), das an ein hinteres Ende des Getriebegehäuses gekoppelt ist, aufweist, bei dem die Lichtquelle an einem vorderen Ende des Hauptgehäuses an einer Unterseite des Getriebegehäuses angeordnet ist, und bei dem ferner mindestens eine selbstleuchtende Komponente eine ringförmige Komponente (13) ist, die um ein vorderes Ende des Getriebegehäuses unmittelbar vor der Lichtquelle (12) montiert ist. Elektrisches Kraftwerkzeug nach Anspruch 1 oder 2, bei dem mindestens eine selbstleuchtende Komponente (13) eine Ringform aus Gummi mit einem selbstleuchtenden Material aufweist. Elektrisches Kraftwerkzeug nach Anspruch 3, das weiter eine ringförmigen Rille (14), die in dem vorderen Ende des Getriebegehäuses vorgesehen ist, zum entfernbaren Aufnehmen der mindestens einen ringförmigen selbstleuchtenden Komponente (13) aufweist. Elektrisches Kraftwerkzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 4, bei dem die mindestens eine selbstleuchtende Komponente aus einer Gruppe ausgewählt ist, die aus Komponenten besteht, die von einem Benutzer betrieben werden, Komponenten, an denen andere Komponenten des Werkzeugs angebracht werden, und Teile zum Anbringen an dem Kraftwerkzeug. Elektrisches Kraftwerkzeug nach einem Ansprüche 1 bis 5, das weiter einen Ein/Aus-Auslöser (9), einen Schalterhebel, einen Batteriepack (8), einen Haken (10) zum Aushängen des Kraftwerkzeugs an einer Struktur, und mindestens ein Bit aufweist, bei dem mindestens eine selbstleuchtende Komponente aus der Gruppe ausgewählt wird, die den Ein/Aus-Auslöser, den Schalterhebel, das Batteriepack, den Haken und das mindestens eine Bit enthält. Elektrisches Kraftwerkzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 6, bei dem mindestens eine selbstleuchtende Komponente mit selbstleuchtenden Eigenschaften durch Beschichten mindestens eines selbstleuchtenden Materials auf dieser vorgesehen ist. Elektrisches Kraftwerkzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 7, bei dem die mindestens eine selbstleuchtende Komponente mit selbstleuchtenden Eigenschaften vorgesehen wird durch Mischen mindestens eines selbstleuchtenden Materials in diese während der Herstellung der Komponente.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com