PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60308483T2 03.05.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001475489
Titel Isolierendes Bauelement
Anmelder Sochima S.p.A., Turin/Torino, IT
Erfinder Peditto, Andrea, 10141 Torino, IT
Vertreter Mitscherlich & Partner, Patent- und Rechtsanwälte, 80331 München
DE-Aktenzeichen 60308483
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, HU, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, RO, SE, SI, SK, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 08.05.2003
EP-Aktenzeichen 034252957
EP-Offenlegungsdatum 10.11.2004
EP date of grant 20.09.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.05.2007
IPC-Hauptklasse E04C 2/32(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse E04B 1/84(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Diese Erfindung betrifft einen Isolieraufbau, der sowohl auf dem Bausektor als auch auf dem Fahrzeugsektor verwendet werden kann.

Es sind Isolieraufbauten bekannt, die aus synthetischen, polymeren Werkstoffen hergestellt werden, die aber nicht ausreichend feuerbeständig sind.

Andere bekannte Isolieraufbauten, die unter Verwendung von Faserwerkstoffen hergestellt werden, im Besonderen aus Glasfasern, neigen dazu, feinen Staub abzugeben, der für jene Personen extrem schädlich ist, die sich in der Umgebung aufhalten.

Ein Gegenstand der vorliegenden Erfindung besteht daher darin, einen Isolieraufbau zu liefern, der jene Nachteile vermeidet, die oben im Zusammenhang mit dem Stand der Technik erwähnt wurden.

Genauer gesagt: die vorliegende Erfindung betrifft einen Isolieraufbau, der jene Merkmale besitzt, die im Oberbegriff des angeschlossenen Anspruchs 1 beschrieben sind.

Ein bekannter derartiger Aufbau ist in der früheren Veröffentlichung FR-A-1 409 817 geoffenbart.

Das weitere Dokument des Stands der Technik FR-A-761 360 offenbart eine gewellte Bewehrung, die von übereinanderliegenden Schichten gebildet wird, die mit Öffnungen versehen sind, um Nasen einsetzen zu können, die von benachbarten Schichten vorspringen.

Ein weiterer Gegenstand der vorliegenden Erfindung besteht darin, einen Isolieraufbau zu liefern, der verbesserte Eigenschaften zur Schalldämmung besitzt.

Die oben angeführten Gegenstände werden mit einem Aufbau erreicht, der jene Merkmale besitzt, die im angeschlossenen Anspruch 1 angeführt sind. Bevorzugte Merkmale der vorliegenden Erfindung sind in den Unteransprüchen geoffenbart.

Das beim Isolieraufbau der Erfindung verwendete Aluminium besitzt eine optimale Feuerbeständigkeit und gibt an die Umgebung keine Pulver oder Feinstaub ab, die gesundheitsschädlich sind. Seine geringe Dichte ist weiters bei Anwendungen in Fahrzeugen dann besonders vorteilhaft, wenn eine Herabsetzung des Gewichts sehr erwünscht ist.

Beim Aufbau der vorliegenden Erfindung sind zumindest eine gewellte Metallblechschicht und vorzugsweise alle diese Schichten mit Öffnungen versehen. Das Vorhandensein dieser Öffnungen ist aus Sicht einer Lärmminderung besonders vorteilhaft.

Andere Vorteile und Eigenschaften der vorliegenden Erfindung werden aus der nun folgenden ausführlichen Beschreibung eines nicht einschränkenden Beispiels und im Zusammenhang mit den beiliegenden Zeichnungen ersichtlich, in denen zeigt:

1 den Schrägriss eines Isolieraufbaus, der nicht erfindungsgemäß ausgeführt ist;

2 den Grundriss des Aufbaus von 1;

3 die Seitenansicht des Aufbaus der vorigen Fig.;

4 die Vordersicht des Aufbaus der vorigen Fig.; und

5 bis 8 Ansichten, die 1 bis 4 entsprechen, eines Isolieraufbaus gemäß der Erfindung.

Ein Isolieraufbau enthält (14) eine Vielzahl von übereinander liegenden, gewellten Metallblechschichten 10. Jede Schicht 10 ist aus Aluminium gefertigt und besitzt eine Reihe von geradlinigen Erhebungen 12 und Vertiefungen 14, die parallel zueinander verlaufen. Diese Erhebungen 12 und Vertiefungen 14 sind, um die Darstellung zu vereinfachen, in den Fig. als spitze Ecken gezeigt, doch können sie auch abgerundet oder geglättet sein. Die Ausrichtung der Erhebungen 12 und Vertiefungen 14 einer Schicht 10 erfolgt so, dass sie unter einem Winkel von etwa 90° relativ zur Ausrichtung der Erhebungen 12 und Vertiefungen 14 der unmittelbar benachbarten Schicht(en) 10 angeordnet sind.

Die Schichten 10 werden aneinander mit herkömmlichen Verbindungstechniken befestigt, beispielsweise verklebt oder verschweißt.

Der oben beschriebene Isolieraufbau kann an irgendeiner Wand, an der Decke oder im Bodenbereich sowohl auf dem Bausektor als auch auf dem Fahrzeugsektor angeordnet werden. Die Abmessungen des Aufbaus sind im Prinzip frei wählbar. In der Praxis sind sie vorzugsweise standardisiert und so ausgelegt, dass sie den üblichen Abmessungen der Räume angepasst sind, in denen diese Aufbauten angeordnet werden sollen, wenn sie in Betrieb stehen. Ein nicht einschränkendes Beispiel einer Anwendungsart ist bei der Isolierung von Eisenbahnwaggons gegeben.

5 bis 8 zeigen eine alternative Ausführungsform der Erfindung, bei der Teile, die Teilen im Aufbau von 1 bis 4 ident oder äquivalent sind, mit den gleichen Bezugszeichen versehen wurden.

In diesem Fall sind alle gewellten Metallblechschichten 10 mit Öffnungen 16 versehen, die entlang einer Vielzahl von Linien angeordnet sind, die parallel zur Ausrichtung der Erhebungen 12 und Vertiefungen 14 der entsprechenden Schicht 10 verlaufen. Die Öffnungen 16 sind in Form einer Ellipse ausgebildet, deren längere Achse parallel zur Ausrichtung der Erhebungen 12 und Vertiefungen 14 der entsprechenden Schicht 10 verläuft. Im Besonderen sind entsprechende Linien der Öffnungen 16 entlang des obersten Teils einer jeden Erhebung 12, am Boden einer jeden Vertiefung 14 und etwa auf halbem Weg zwischen einer jeden Erhebung 12 und einer jeden benachbarten Vertiefung 14 angeordnet.

Die Öffnungen 16 machen den Aufbau im Hinblick auf eine Lärmminderung besonders leistungsstark.

Bei Ausführungsformen der Erfindung, die nicht dargestellt sind, können diese Öffnungen in einem anderen Muster oder in einer unregelmäßigen Anordnung angeordnet und/oder von irgendeiner Form sein, beispielsweise kreisförmig, vieleckig usw.

Selbstverständlich bleibt die Grundlage der Erfindung gleich, wobei Arten der Ausführungsform sowie Details im Aufbau gegenüber der Beschreibung eines Beispiels weit verändert werden können, ohne dadurch vom Bereich der Erfindung abzuweichen, wie sie in den angeschlossenen Ansprüchen festgelegt ist.


Anspruch[de]
Isolieraufbau mit einer Vielzahl von gewellten Metallblech-Schichten (10), die übereinander liegen und fest miteinander verbunden sind, wobei jede gewellte Metallblech-Schicht (10) eine Reihe von Erhebungen (12) und Vertiefungen (14) besitzt, die parallel zueinander angeordnet sind, wobei die Ausrichtung der Erhebungen (12) und der Vertiefungen (14) von einer Schicht (10) relativ zur Ausrichtung der Erhebungen (12) und der Vertiefungen (14) der unmittelbar benachbarten Schicht(en) (10) unter einem Winkel angeordnet ist, wobei zumindest eine gewellte Metallblech-Schicht (10) mit Öffnungen (16) versehen ist, die entlang einer Vielzahl von Linien angeordnet sind, die parallel zur Ausrichtung der Erhebungen (12) und der Vertiefungen (14) der betreffenden Schicht (10) ausgerichtet sind, dadurch gekennzeichnet, dass jede gewellte Metallblech-Schicht aus Aluminium hergestellt wird, und dass die Erhebungen und Vertiefungen geradlinig verlaufen. Isolieraufbau gemäß Anspruch 1, wobei die Ausrichtung der Erhebungen (12) und der Vertiefungen (14) einer Schicht (10) relativ zur Ausrichtung der Erhebungen (12) und der Vertiefungen (14) der unmittelbar benachbarten Schicht(en) (10) unter einem Winkel von etwa 90° angeordnet ist. Isolieraufbau gemäß einer der bisherigen Ansprüchen, wobei die gewellten Metallblech-Schichten (10) über eine Verklebung fest miteinander verbunden sind. Isolieraufbau gemäß Anspruch 1, wobei alle gewellten Metallblech-Schichten (10) mit Öffnungen (16) versehen sind. Isolieraufbau gemäß Anspruch 1, wobei die Linien der Öffnungen (16) am obersten Teil einer jeden Erhebung (12), am Boden einer jeden Vertiefung (14) und/oder etwa auf halbem Weg zwischen einer jeden Erhebung (12) und einer jeden benachbarten Vertiefung (14) angeordnet sind. Isolieraufbau gemäß irgendeinem der bisherigen Ansprüche, wobei die Öffnungen (16) ellipsenförmig ausgebildet sind, wobei die längere Achse parallel zur Ausrichtung der Erhebungen (12) und der Vertiefungen (14) der betreffenden Schicht (10) ausgerichtet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com