PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005020023U1 31.05.2007
Titel Verteiler zum Anschluss elektrischer Geräte
Anmelder Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, 32758 Detmold, DE
Vertreter Loesenbeck und Kollegen, 33602 Bielefeld
DE-Aktenzeichen 202005020023
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 31.05.2007
Registration date 26.04.2007
Application date from patent application 22.12.2005
IPC-Hauptklasse H01R 13/518(2006.01)A, F, I, 20051222, B, H, DE
IPC-Nebenklasse H01R 13/74(2006.01)A, L, I, 20051222, B, H, DE   H01R 25/00(2006.01)A, L, I, 20051222, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Verteiler zum Anschluss elektrischer Geräte wie Aktoren, Sensoren oder dgl., mit einem Gehäuse mit einem Rahmen und einem Deckelteil nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Verteiler dieser Art in passiver oder aktiver Ausführung sind in verschiedensten Ausführungsformen bekannt und im Bereich der Automatisierungstechnik inzwischen nahezu ein Standard.

Wichtig ist, dass die Verteiler einerseits einen einfachen und schnellen Anschluss aller notwendigen Kabel erlauben und andererseits dennoch kompakt und einfach aufgebaut sind. Insbesondere ist es wünschenswert, die Gehäuse relativ klein auszugestalten. Dabei muss allerdings sichergestellt sein, dass die einzelnen Anschlüsse zwar dicht benachbart zueinander liegen, dass aber dennoch eine einfache Handhabung gesichert bleibt.

Nach dem Stand der Technik weisen die Verteiler ein Gehäuse mit einem Rahmen mit einem in der Regel lösbaren unteren Boden auf, wobei der Rahmen zur Aufnahme einer Leiterplatte und ggf. weiter Komponenten dient. Nach oben hin ist der Rahmen von einem Deckelteil verschließbar, an dem die Anschlüsse fixiert sind.

In der Regel sind die Anschlüsse als Stecker- oder Buchsenteile im sogenannten „M-Standard" ausgelegt, wobei sie mit einem Ringabschnitt auf der Außenseite des Gehäuses anliegen und das Gehäuse mit einem sich an der Ringabschnitt anschließenden Schaftabschnitt von außen nach innen durchsetzen. Auf dem Schaftabschnitt ist ein Außengewinde ausgebildet, auf dass von der Innenseite des Deckels her eine Mehrkantmutter aufgeschraubt ist, welche die Anschlüsse am Deckel sichert.

Der Deckel ist sodann mit dem unteren Rahmen mittels separater Schrauben verschraubt.

Die Erfindung hat die Aufgabe, diesen Aufbau zu vereinfachen.

Die Erfindung löst diese Aufgabe durch den Gegenstand des Anspruchs 1.

Danach weist der Rahmen eine zum Deckel parallele Wand auf, die mit Durchbrüchen versehen ist, welche hinsichtlich ihrer Anzahl und Anordnung den Öffnungen des Deckels entsprechen, wobei die Schaftabschnitte an der vom Deckel abgewandten Innenseite der Wand fixiert sind.

Auf die separate Verschraubung zwischen Deckel und Rahmen kann derart auf einfache Weise verzichtet werden.

Besonders bevorzugt ist an den Schäften der Stecker- oder Buchsenteile jeweils eine Ringnut ausgebildet, in die ein Sprengring eingesetzt ist, mit dem das Stecker- oder Buchsenteil an der vom Deckel abgewandten Innenseite der Wand gesichert ist. Diese Befestigungsart ist bauraumsparend, kostengünstig und schnell montierbar.

Vorzugsweise ist jedes der mehreren Stecker- oder Buchsenteile mit einem Sprengringe an der Wand gesichert, so dass nicht nur die Anschlüsse bzw. deren Stecker- oder Buchsenteile am Deckel gesichert sondern auch der gesamte Deckel am Rahmen unter Verzicht auf eine separate Verschraubung zwischen Deckel und Rahmen fixiert ist.

Dabei kann der Deckel zweckmäßig sogar auf eine minimale Bauform als ebene Platte reduziert werden.

Nachfolgend wird die Erfindung anhand eines Ausführungsbeispiels unter Bezug auf die Zeichnung näher beschrieben. Er zeigt:

1 eine Sprengansicht eines Verteilergehäuses mit einem Anschluss; und

2 einen Schnitt durch den Bereich eines Anschlusses des Verteilers am Verteilergehäuse.

1 zeigt ein Verteilergehäuse 1 mit einem – in dieser Darstellung – „unteren" Rahmen 2 und einem „oberen" Deckel 3.

Der Deckel 3 ist als ebene Platte ausgebildet, die mehrere hier kreisrunde fensterartige Öffnungen 4 aufweist, die jeweils zur Aufnahme eines Stecker- oder Buchsenteils dienen.

Der Rahmen 2 weist Seitenwände 12 und einen vorzugsweise lösbaren Boden (hier nicht zu erkennen) auf, und ist hier an seinem zum Deckel 3 gewandten Ende mit wenigstens einer weiteren Wand 5 versehen, die in montierter Stellung parallel zum Deckel 3 liegt.

Diese Wand 5 ist mit Öffnungen bzw. Durchbrüchen 6 versehen, welche hinsichtlich ihrer Anzahl und Anordnung den Öffnungen 4 im Deckel entsprechen. Der Durchmesser der Durchbrüche 6 in der Wand 5 des Rahmens 2 kann, – muß aber nicht – dem Durchmesser der Öffnungen 4 im Deckel 2 entsprechen.

Der Durchmesser 2 der Öffnungen 4 im Deckel 3 ist derart bemessen, dass die Stecker- oder Buchsenteile 7 jeweils mit einem oberen Stecker- oder Buchsenabschnitt 8 ringartig auf dem Deckel 3 aufliegen, wobei ein vorzugsweise zylindrischer Schaft 9 die Öffnungen 4, 6 durchsetzt, so dass er den Innenraum des Rahmens 2 vorsteht.

Am Schaft 9 ist eine ringartig umlaufende Nut 10 ausgebildet, in die ein Sprengring 11 einsetzbar ist, mit dem das Stecker- oder Buchsenteil an der Wand 5 gesichert ist.

Da jedes der mehreren Stecker- oder Buchsenteile 7 derart an der Wand 5 und am Deckel 3 gesichert ist, werden mit Hilfe der Sprengringe 11 nicht nur die Anschlüsse bzw. deren Stecker- oder Buchsenteile 7 am Deckel 3 gesichert sondern auch der gesamte Deckel 3 am Rahmen 2 fixiert.

1
Verteilergehäuse
2
Rahmen
3
Deckel
4
Öffnungen
5
Wand
6
Durchbrüche
7
Stecker- oder Buchsenteil
8
Stecker- oder Buchsenabschnitt
9
Schaft
10
Nut
11
Sprengring
12
Seitenwände


Anspruch[de]
Verteiler zum Anschluss elektrischer Geräte wie Aktoren, Sensoren oder dgl., mit

a) einem Gehäuse (1) mit einem Rahmen (2) mit einem Boden und mit Seitenwänden und einem an dem Rahmen (2) fixierten Deckel (3), der Öffnungen (4) aufweist, und

b) mehren am Deckel (3) festgelegten Anschlüssen, insbesondere Stecker- oder Buchsenteilen (7), die jeweils einen Stecker- oder Buchsenabschnitt (8) aufweisen, mit dem sie auf dem die Öffnungen (4) umgebenden Deckelbereich aufliegen und einen Schaftabschnitt (9), der jeweils eine der Öffnungen (5) bis ins Innere des Rahmens (2) durchsetzt,

dadurch gekennzeichnet, dass

c) der Rahmen (3) eine zum Deckel (3) parallele Wand (5) aufweist, die mit Durchbrüchen (6) versehen ist, welche hinsichtlich ihrer Anzahl und Anordnung den Öffnungen (4) des Deckels (3) entsprechen, wobei die Schaftabschnitte (9) an der vom Deckel abgewandten Innenseite der Wand (5) fixiert sind.
Verteiler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an den Schäften (9) der Stecker- oder Buchsenteile (7) jeweils eine Ringnut (10) ausgebildet ist, in die ein Sprengring (11) eingesetzt ist, mit dem das Stecker- oder Buchsenteil (7) an der vom Deckel abgewandten Innenseite der Wand (5) gesichert ist. Verteiler nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass jedes der mehreren Stecker- oder Buchsenteile (7) mit einem der Sprengringe (11) an der Wand (5) gesichert ist und dass keine separate Verschraubung zwischen dem Deckel und dem Rahmen ausgebildet ist. Verteiler nach Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Deckel (3) als ebene Platte ausgebildet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com