PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007001756U1 31.05.2007
Titel Elektro-Haartrimmer mit hin- und herbewegendem Messerblock
Anmelder Tzeng Fong Industrial Corporation, Hsin-Chuang City, Taipei, TW
Vertreter Haft, von Puttkamer, Berngruber, Karakatsanis, 81669 München
DE-Aktenzeichen 202007001756
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 31.05.2007
Registration date 26.04.2007
Application date from patent application 07.02.2007
IPC-Hauptklasse B26B 19/04(2006.01)A, F, I, 20070207, B, H, DE

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine verbesserte Konstruktion eines Elektro-Haartrimmers mit hin- und herbewegendem Messerblock, insbesondere auf eine kombinierte Konstruktion, die aus einem Befestigungssitz, einem Scherkopf und einer Scherfolie besteht, damit der Haartrimmer nicht nur die höchste Anforderung an Trimmeffekt und Funktionalität erfüllen kann, sondern auch eine zusätzliche Funktion besitzt, Haaransatz an Schläfen zu trimmen. Die Erfindung gilt für alle Elektro-Haartrimmer u. ä., die in Bauart mit hin- und herbewegendem Messerblock gebaut sind.

Wie allen bekannt besteht ein gängiger Elektro-Haartrimmer hauptsächlich aus einem Befestigungssitz, einem Messerblock mit mehreren Schermessern und einer Scherfolie. In dem oben erwähnten Befestigungssitz ist ein hin- und herbewegender Schwingkopf eingebaut, an dem die einzelnen Schermesser angebracht sind. Die Scherfolie verbindet sich mit dem Befestigungssitz zusammen und hält die entsprechende Schermesser von der Außenseite auf Abstand zur Haut. Normalweise ist noch ein zusätzlicher Schermesser zum Trimmen des Harransatzes an Schläfen seitlich an einem Elektro-Haartrimmer angeordnet. Durch diese Bauart mit einer Mehrzahl von Schermessern kann der Haartrimmer nicht nur Haar, sondern auch Haaransatz an den Schläfen trimmen. Obwohl die Funktionen, Haar zu schneiden und Haaransatz an Schläfen zu trimmen, durch so einen Haartrimmer gleichzeitig erfüllt werden können, entspricht der Haartrimmer dem Wunsch der Anwender beim praktischen Gebrauch immer noch nicht ganz, weil er folgende Nachteile aufweist: Da die einzelnen Schermesser, zusätzlich noch der Schermesser für das Trimmen des Haaransatzes, separat an dem hin- und herbewegenden Schwingkopf eingebaut werden müssen, ist der Zusammenbau so kompliziert, dass es nicht nur zu einem höheren Arbeitskosten beim Zusammenbau, sondern auch zu einer fehlerhaften Stabilität des gesamten Systems führt.

Durch die Erfindung wird ein Elektro-Haartrimmer mit hin- und herbewegendem Messerblock geschaffen, wobei durch eine integrale Konstruktion ein Befestigungssitz, ein Messerblock und eine Scherfolie gut zusammenpassen, sodass der integral ausgebildete Messerblock durch die vertiefte Fläche seines durchlaufenden, wellenförmigen Abschnittes problemlos an dem Schwingkopf befestigt werden kann. Auf der oberen Fläche seines durchlaufenden, wellenförmigen Abschnittes ist eine Mehrzahl der Messerflächen ausgebildet, unter ihnen mindestens eine Scherfläche zum Haartrimmen und eine zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen vorhanden sind. Die Scherfläche am Messerblock kann sowohl eine flache Form als auch eine radiusförmige Form besitzen. Es ist auch möglich, die beiden Formen der Scherflächen nach einer versetzten Reihenfolge anzuordnen, damit der Haartrimmer nicht nur einen optimalen Trimmeffekt und einen besseren Komfort, sondern auch eine zusätzliche Funktion, den Haaransatz an Schläfen zu trimmen, anbieten kann, was die Anwendbarkeit und Handlichkeit des Haartrimmers im großen und ganzen erhöht.

Außerdem wird durch die Erfindung ein Elektro-Haartrimmer mit hin- und herbewegendem Messerblock geschaffen, bei dem sich die integral ausgebildete Scherfolie mit dem Befestigungssitz verbindet und eine dem entsprechenden Messerblock passende Außenkontur besitzt. Die an der Scherfolie angeordneten Schneidzähne können entweder in Form einer Geradelinie schräg, oder radiusförmig angereihet werden. Es ist auch möglich, die in einer Geradelinie schräg angeordneten Schneidzähne und die radiusförmigen Schneidzähne nach einer versetzten Reihenfolge anzuordnen, damit der Haartrimmer einen optimalen Trimmeffekt anbieten kann, indem die Scherfolie statisch mitwirkt und der Messerblock dynamisch. Dadurch ist die praktische Anwendbarkeit des Haartrimmers im großen und ganzen erhöht.

Ferner wird durch die Erfindung ein Elektro-Haartrimmer mit hin- und herbewegendem Messerblock geschaffen, wobei durch die Umformungstechnik der Messerblock, der einen durchlaufenden, wellenförmigen Abschnitt aufweist, integral ausgebildet ist, was zu einer Vereinfachung des gesamten Antriebssystems führt und den Aufwand an Zeit und Geld beim Zusammenbau ermäßigt. Der Messerblock mit einem durchlaufenden, wellenförmigen Abschnitt kann je nach dem betreffenden Haarverhalten und dem Bedarf beim praktischen Gebrauch in ganz unterschiedlichen Ausführungen und Formgestaltungen so konstruiert werden, dass der Haartrimmer dem Wunsch der Anwender entspricht und eine Funktionserhöhung als Ganzes gewährleistet.

Die Erfindung weist insbesondere die im Anspruch 1 angegebenen Merkmale auf. Vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen angegeben.

Gemäß der Erfindung wird ein Elektro-Haartrimmer mit hin- und herbewegendem Messerblock geschaffen, der aufweist:

einen Befestigungssitz, im dem ein hin- und herbewegender Schwingkopf vorgesehen ist;

einen Messerblock, der an dem Schwingkopf angeordnet und integral ausgebildet ist, wobei der Messerblock einen durchlaufenden, wellenförmigen Abschnitt aufweist, dessen vertiefte Fläche am Schwingkopf befestigt ist und dessen gewölbte Fläche mit einer Mehrzahl von Messerschneiden ausgerüstet ist; und

eine Scherfolie, die mit dem Befestigungssitz verbunden ist, wobei die Scherfolie eine dem Messerblock angepasste Außenkontur aufweist. Auf diese Weise kann der Haartrimmer nicht nur die höchste Anforderung an Trimmeffekt und Funktionalität erfüllen, sondern auch eine zusätzliche Funktion besitzt, Haaransatz an Schläfen zu trimmen. Darüber hinaus wird die Anwendbarkeit und Handlichkeit des Haartrimmers im großen und ganzen erhöht.

Im Folgenden werden die Erfindung und deren Ausgestaltungen im Zusammenhang mit den Figuren näher erläutert. Es zeigen:

1 eine perspektivische Darstellung eines ersten Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers;

2 eine perspektivische Explosionsdarstellung des ersten Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers;

3 einen Schnitt durch das erste Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers;

4 einen Schnitt durch ein zweites Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers;

5 einen Schnitt durch ein drittes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers;

6 einen Schnitt durch ein viertes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers;

7 eine Seitenansicht eines fünften Ausführungsbeispiels eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers; und

8 einen Schnitt durch ein sechstes Ausführungsbeispiel eines erfindungsgemäßen Elektro-Haartrimmers.

In den 1 bis 3 ist ein Elektro-Haartrimmer mit hin- und herbewegendem Messerblock dargestellt, der eine Befestigungssitz 10, einen Messerblock 20 und eine Scherfolie 30 aufweist.

Im Befestigungssitz 10 ist ein hin- und herbewegender Schwingkopf 11 eingebaut.

Der Messerblock 20 ist an dem Schwingkopf 11 angeordnet und integral ausgebildet. Der Messerblock 20 weist einen durchlaufenden, wellenförmigen Abschnitt auf, dessen vertiefte Fläche 21 am Schwingkopf 11 befestigt ist und dessen gewölbte Fläche 22 mit einer Mehrzahl von Messerschneiden ausgerüstet ist. Entweder muss der Messerblock 20 an seiner nach oben gewölbten Fläche 22 zum Haarschneiden mindestens eine Messerfläche 221 enthalten, die mit einer Mehrzahl von Messerschneiden ausgerüstet ist, oder er besteht aus mindestens einer Messerfläche 221 zum Haarschneiden und einer Messerfläche 222 zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen. Die vorgenannte Messerfläche 221 des Messerblocks 20 kann entweder flach oder radiusförmig sein. Es ist auch möglich, dass die unterschiedlichen Messerflächen, wie z.B.: die ebenflächige und die radiusförmige Messerfläche nach einer versetzten Reihenfolge auf der nach oben gewölbten Fläche angeordnet werden;

Die Scherfolie 30 ist mit dem Befestigungssitz 10 verbunden und integral ausgebildet, wobei sie eine die dem Messerblock 20 angepasste Außenkontur aufweist. An der Scherfolie 30 ist eine Mehrzahl von Schneidzähnen 31 angebracht, welche in einer Geradelinie schräg oder radiusförmig angeordnet sind. Es ist auch möglich, dass die beiden Formen der Schneidzähne nach einer versetzten Reihenfolge angeordnet sind. Wenn die Scherfolie 30 von der anderen Seite beobachtet wird, sieht ihre Außenkontur flach oder radiusförmig aus (siehe auch 1 und 7).

So ist eine verbesserte Konstruktion eines Elektro-Haartrimmers mit hin- und herbewegendem Messerblock verwirklicht. Diese Konstruktion wird nachstehend noch anhand 1 bis 6 näher erklärt. Die vorliegende Erfindung ist durch eine kombinierte, aus einem Befestigungssitz 10, einem Messerblock 20 und einer Scherfolie 30 bestehende Konstruktion gekennzeichnet. Der integral ausgebildete Messerblock 20 weist einen durchlaufenden, wellenförmigen Abschnitt auf, dessen vertiefte Fläche 21 am hin- und herbewegenden Schwingkopf 11 befestigt wird. Auf der oberen Fläche 22 des durchlaufenden, wellenförmigen Abschnittes ist eine Mehrzahl von Messerschneiden angeordnet. Der Messerblock 20 besitzt auf seiner oberen Fläche 22 mindestens eine zum Haartrimmen dienende Scherfläche 221 und eine Scherfläche 222 zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen (siehe 3 bis 6). Die oben genannte Scherfläche 221 kann entweder in einer einzigen Reihe oder auch in zwei oder mehreren Reihen angeordnet sein. Die vorgenannte Scherfläche 221 des Messerblocks 20 kann entweder eine flache oder eine radiusförmige Oberfläche besitzen. Es ist sogar möglich, die flachen Scherflächen und die radiusförmigen Scherflächen nach einer versetzten Reihenfolge anzuordnen, damit der Haartrimmer nicht nur einen optimalen Trimmeffekt und einen besten Komfort, sondern auch eine zusätzliche Funktion zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen anbieten kann. Die integral ausgebildete Scherfolie 30 verbindet sich mit dem Befestigungssitz 10 miteinander und passt der Außenkontur des Messerblocks 20. An der Scherfolie 30 ist eine Mehrzahl von Schneidezähnen 31 angebracht, welche in Form einer Geradelinie schräg oder radiusförmig in den einzelnen Reihen angeordnet sind. Die in Form einer Geradelinie schräg angeordneten Reihen und die radiusförmigen Reihen können auch versetzt angeordnet werden, damit ein optimaler Effekt beim Haartrimmen erreicht wird, indem die Scherfolie 30 statisch wirkt und der Messerblock 20 dynamisch. Dadurch kann die vorliegende Erfindung nicht nur einen optimalen Rasiereffekt und eine beste Stabilität, sondern auch eine zusätzliche Funktion zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen anbieten, was die Anwendbarkeit und Handlichkeit des Haartrimmers als ein Ganzes erheblich verbessert. Je nach den einzelnen Haarverhalten und dem Bedarf der Anwender im praktischen Gebrauch kann der integral ausgebildete Messerblock 20, der einen durchlaufenden, wellenförmigen Abschnitt aufweist, in ganz unterschiedlichen Ausführungen und Formgestaltungen konstruiert werden, um die Funktionalität und Vielfältigkeit der Gesamtheit zu erhöhen.

Wie in den 1 bis 6 dargestellt, besteht die obere Fläche 22 des Messerblocks 20 mindestens aus einer Scherfläche 221 zum Haartrimmen und einer Scherfläche 222 zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen. Sowohl die Scherfläche zum Haartrimmen als auch die zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen sind in dem innen Raum angeordnet, der sich durch die Verbindung der entsprechenden Scherfolie 30 und des Befestigungssitzes 10 ergibt. In der Realität ist es jedoch möglich, dass nur die an der oberen Fläche 22 des Messerblocks 20, welches am hin- und herbewegenden Schwingkopf 11 befestigt ist, ausgebildeten Scherflächen zum Haartrimmen (mindestens eine) in dem aus der Scherfolie 20 und dem Befestigungsnetz 10 gebildeten Innenraum angeordnet sind (siehe 8). Die an der oberen Fläche 22 des Messerblocks 20 ausgebildeten Scherflächen 222 befinden sich außerhalb des Bereiches, wo sich die Scherfolie 30 mit dem Befestigungssitz 10 verbindet. Die Scherfläche 222 zum Trimmen des Haaransatzes an Schläfen kann sowohl einseitig als auch beiderseitig am Messerblock 20 angeordnet werden. Der Haartrimmer kann auch ohne Scherfläche 222 sein.

Obwohl die Erfindung in Bezug auf obige Beispiele beschrieben wurde, welche derzeit als praktikabelste und bevorzugte Ausführungsformen betrachtet werden, versteht es sich, dass die Erfindung nicht auf die offenbarten Ausführungsbeispiele beschränkt ist. Im Gegenteil sollen verschiedene Modifikationen und ähnliche Anordnungen abgedeckt werden, die sich im Umfang der beigefügten Ansprüche befinden, welche mit der breitesten Interpretation übereinstimmen, um alle derartigen Modifikationen und ähnliche Anordnung zu umfassen.

10
Befestigungssitz
11
hin- und herbewegender Schwingkopf
20
Messerblock
21
vertiefte Fläche
22
nach oben gewölbte Fläche
221
Messerfläche zum Haarschneiden
222
Messerfläche zum Trimmen des Haaransatzes
30
Scherfolie
31
Schneidzahn


Anspruch[de]
Elektro-Haartrimmer mit hin- und herbewegendem Messerblock, aufweisend:

einen Befestigungssitz (10), im dem ein hin- und herbewegender Schwingkopf (11) vorgesehen ist;

einen Messerblock (20), der an dem Schwingkopf (11) angeordnet und integral ausgebildet ist, wobei der Messerblock (20) einen durchlaufenden, wellenförmigen Abschnitt aufweist, dessen vertiefte Fläche (21) am Schwingkopf 11 befestigt ist und dessen gewölbte Fläche (22) mit einer Mehrzahl von Messerschneiden ausgerüstet ist; und

eine Scherfolie (30), die mit dem Befestigungssitz (10) verbunden ist, wobei die Scherfolie (30) eine dem Messerblock (20) angepasste Außenkontur aufweist.
Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Messerblock (20) oben mit einer Mehrzahl von Schneiden versehen ist, die als Messerfläche (221) zum Haarschneiden dienen. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Messerblock (20) oben mit einer Mehrzahl von Schneiden versehen ist, die als Messerfläche (221) zum Haarschneiden sowie Messerfläche (222) zum Trimmen des Haaransatzes dienen. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Messerblock (20) zugeordnete Messerfläche (221) zum Haarschneiden ebenflächig ausgeführt ist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Messerblock (20) zugeordnete Messerfläche (221) zum Haarschneiden ebenflächig ausgeführt ist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Messerblock (20) zugeordnete Messerfläche (221) zum Haarschneiden bogenförmig ausgeführt ist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Messerblock (20) zugeordnete Messerfläche (221) zum Haarschneiden bogenförmig ausgeführt ist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Messerblock (20) zugeordnete Messerfläche (221) zum Haarschneiden ebenflächig bzw. bogenförmig ausgeführt ist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die dem Messerblock (20) zugeordnete Messerfläche (221) zum Haarschneiden ebenflächig bzw. bogenförmig ausgeführt ist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Scherfolie (30) integral ausgebildet und mit einer Mehrzahl von Schneidzähnen (31) versehen ist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Schneidzähne (31) der Scherfolie (30) in Form der schrägen Geradlinie ausgebildet sind. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Schneidzähne (31) der Scherfolie (30) in Form des Kreisbogens ausgebildet sind. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Schneidzähne (31) der Scherfolie (30) in Form der schrägen Geradlinie bzw. des Kreisbogens versetzt ausgebildet sind. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Scherfolie (30) eine kreisförmige Außenkontur aufweist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Scherfolie (30) eine ebenflächige Außenkontur aufweist. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die nach oben gewölbte Fläche (22) des Messerblocks (20) wenigstens eine Messerfläche (221) zum Haarschneiden und eine Messerfläche (222) zum Trimmen des Haaransatzes aufweist, die beide sich in dem durch die Verbindung der Scherfolie (30) und des Befestigungssitzes (10) entstehenden Inneren befinden. Elektro-Haartrimmer nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die nach oben gewölbte Fläche (22) des Messerblocks (20) wenigstens eine Messerfläche (221) zum Haarschneiden aufweist, die sich in dem durch die Verbindung der Scherfolie (30) und des Befestigungssitzes (10) entstehenden Inneren befindet, wobei die nach oben gewölbte Fläche (22) des Messerblocks (20) wenigstens eine Messerfläche (222) zum Trimmen des Haaransatzes aufweist, die sich am dem durch die Verbindung der Scherfolie (30) und des Befestigungssitzes (10) entstehenden Äußeren befindet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com