PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007002058U1 31.05.2007
Titel Standfuß zur Befestigung und Führung von Rohren und Stäben als Träger von Werbematerialien
Anmelder P.O.S.-Partner Schaudinn GmbH, 42281 Wuppertal, DE
DE-Aktenzeichen 202007002058
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 31.05.2007
Registration date 26.04.2007
Application date from patent application 13.02.2007
IPC-Hauptklasse F16M 11/00(2006.01)A, F, I, 20070213, B, H, DE
IPC-Nebenklasse G09F 1/10(2006.01)A, L, I, 20070213, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Befestigungs- und Führungsvorrichtung für Displayrohre und Stäbe. Sie eignet sich gleichermaßen für Palettensignalisationen als auch für freistehende Platzierungen.

Der marktbeherrschende Einsatz von Paletten (Euro-, Chep- oder Einwegpaletten) beim Warentransport ist mit dem Trend verbunden, Produkte für den Endverbraucher im Rahmen der Selbstbedienung direkt von der Palette aus zu vermarkten.

Dazu ist es üblich, sinnvoll und was die Preisauszeichnung betrifft, sogar notwendig, die bestückten Paletten im Markt mit Informationsträgern (Signalisationen) zu versehen, die einerseits dem Kunden notwendige Informationen über die Ware (Art, Beschaffenheit, Vorzüge) liefern, andererseits die Werbestrategien der Industrie und des Handels wirkungsvoll unterstützen.

Damit einerseits der Zugriff auf die Ware ungehindert erfolgen kann, andererseits aber auch die Werbeinformationen bis zum Abverkauf der gesamten Ware Bestandteil der Platzierung bleiben, ist es üblich und sinnvoll, die Werbeträger neben oder über der Palette anzubringen. Darum werden als Halterung der eigentlichen Werbeplakate und Informationsträger zweckmäßigerweise Displayrohre benutzt, die von einem Standfuß oder einer Rohrhalterung geführt werden.

Herkömmlicherweise sind diese Rohrstandfüße aus Metall, Eisendraht, Kunststoff oder Holzwerkstoffen als dreidimensionaler Körper mit einer Innen- oder Außenführung des Displayrohrs ausgebildet. Die vornehmlich eingesetzten Metallfüße z.B. bestehen aus einer Grundplatte mit aufgeschweißter Rohrführung.

Die grundsätzliche Problematik aller herkömmlichen Füße, Ständer und Rohrhalterungen ist zweifellos das aufwendige Verpackungs-, Lager- und Versandvolumen und der daraus resultierende überproportionale finanzielle Aufwand.

Diesen Nachteil erkennend, sind Standfüße entwickelt worden, die aus einer Grundplatte und einer aufschraubbaren Rohrführung bestehen. Ihre Marktdurchsetzung scheitert jedoch am Preis, da die hohen Produktionskosten für solche Einwegartikel viel zu hoch sind.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es daher, einen Standfuß zur Befestigung und Führung von Rohren und Stäben zur Verfügung zu stellen, der die Nachteile des Standes der Technik vermeidet und

  • – eine besonders preiswerte Herstellung
  • – minimalstes Lager- und Transportvolumen
  • – einfachste Montage ohne Hilfsmittel
  • – ein dauerhaft sicheres Befestigungssystem und
  • – einen vielfach nutzbaren Dauereinsatz
sicherstellt.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch den Gegenstand des Anspruchs 1 gelöst. Zweckmäßige Ausgestaltungen und Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen 1 bis 5 gekennzeichnet. Die Erfindung wird nachfolgend beispielhaft anhand der Zeichnungen 1 bis 10 näher erläutert. Es zeigt:

1 den erfindungsgemäßen Standfuß in besonders zweckmäßiger Ausführung mit integrierter Rohrführung

2 den erfindungsgemäßen Standfuß in besonders zweckmäßiger Ausführung mit aufgerichteter Rohrführung

3 den erfindungsgemäßen Standfuß in besonders zweckmäßiger Ausführung mit Rohrführung und eingestecktem Displayrohr

4 den erfindungsgemäßen Standfuß in besonders zweckmäßiger Ausführung mit integrierter Stabführung

5 den erfindungsgemäßen Standfuß in besonders zweckmäßiger Ausführung mit aufgerichteter Stabführung

6 den erfindungsgemäßen Standfuß in besonders zweckmäßiger Ausführung mit Stabführung und eingestecktem Vierkantstab

7 eine Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in runder Form

8 eine Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in rechteckiger Form mit zwei integrierten Rohrführungen

9 eine Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in dreieckiger Form mit drei integrierten Stabführungen

10 eine Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in quadratischer Form mit vier integrierten Stabführungen

1 zeigt den erfindungsgemäßen Standfuß in quadratischer Form (1) mit einem als Rohrführung ausgestaltetem und ausgelasertem Segment (2), das im Abwinkelungsbereich punktperforiert (4) ist. Die Vorteile dieser Lieferform ergeben sich aus dem ausgesprochen geringen Packvolumen und dem faktischen Ausschluß irgend welcher Transportschäden. Durch die Punktperforation (4) im Bereich der Biegezone ist eine austangierte Materialschwächung gegeben, die einerseits das manuelle Aufrichten der Rohrführung (2) problemlos möglich macht, andererseits aber eine ausreichende Stabilität sicherstellt, um das Rohr in jeder gewünschten Position zu halten.

2 und 3 zeigen die Funktion des Standfußes mit aufgerichteter Rohrführung (2a) und eingeschobenem Rohr (5), das zur optimalen Führung im unteren Bereich gegenüberliegend geschlitzt ist.

4 stellt den erfindungsgemäßen Standfuß mit einem als Stabführung ausgestaltetem Segment (3) dar. Funktion und Vorteile entsprechen in allen Punkten dem unter 1 Gesagtem, wobei als mögliche Ausgestaltung die Biegezone strichperforiert (4a) ist.

5 und 6 zeigen die Funktion des Standfußes mit aufgerichteter Stabführung (3a) und eingeschobenem Stab (6), der zur optimalen Führung im unteren Bereich geschlitzt ist.

7 stellt eine mögliche Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in runder Form (1a) dar.

8 stellt eine mögliche Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in rechteckiger Form (1b) und mit 2 Rohrführungen (2) dar. Durch diese Ausgestaltung ergeben sich zusätzliche Gestaltungsmöglichkeiten, die gerade für die Industrie und Werbeagenturen ausgesprochen interessant sind.

9 stellt eine mögliche Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in dreieckiger Ausführung (1c) mit drei Stabführungen (3) dar. Da die Stabführungen in jedem Winkel aufgerichtet werden können, empfiehlt sich diese Ausführung zum Beispiel als Fahnenhalterung. Die Vorteile des erfindungsgemäßen Standfußes sind gegenüber den herkömmlichen Fahnenhalterungen in jeder Hinsicht gravierend.

10 zeigt eine Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Standfußes in quadratischer Form (1) mit vier Stabführungen (3), wobei die Stabführungen nicht senkrecht abgewinkelt, sondern schräg gestellt sind.

1
Standfuß in quadratischer Form
1a
Standfuß in runder Form
1b
Standfuß in rechteckiger Form
1c
Standfuß in dreieckiger Form
2
Integrierte Rohrführung
2a
aufgerichtete Rohrführung
3
Integrierte Stabführung
3a
aufgerichtete Stabführung
4
punktperforierter Abwinkelungsbereich
4a
strichperforierter Abwinkelungsbereich
4b
gefräster Abwinkelungsbereich
4c
genuteter Abwinkelungsbereich
5
Rohr
6
Stab


Anspruch[de]
Standfuß zur Befestigung und Führung von Rohren und Stäben als Träger von Werbematerialien dadurch gekennzeichnet, dass der Standfuß aus einer verwindungssteifen Platte (1) besteht und daraus wenigstens ein als Rohr- (2) oder Stabführung (3) ausgestaltetes Segment im beliebigem Winkel aufrichtbar ist. Standfuß nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, dass die verwindungssteife Platte (1) vorzugsweise aus Metall, NE-Metall, Kunststoff vorzugsweise aus Stahlblech besteht. Standfuß nach Anspruch 1–2 dadurch gekennzeichnet, dass die Platte eine quadratische (1), runde (1a), rechteckige (1b) oder dreieckige (1c) Flächengeometrie ausweist. Standfuß nach Anspruch 1–3 dadurch gekennzeichnet, dass die Rohr- (2) oder Stabführung (3) vorzugsweise gelasert, gefräst, gestanzt oder gesägt ist. Standfuß nach Anspruch 1–4 dadurch gekennzeichnet, dass die Rohr- (2) oder Stabführung (3) im vorgegebenen Abwinkelungsbereich strichperforiert (4a), gefräst (4b), genutet (4c) oder bevorzugt punktperforiert (4) ist. Standfuß nach Anspruch 1–5 dadurch gekennzeichnet, dass die verwindungssteife Platte mit einer oder mit mehreren Rohr- oder Stabführungen ausgestaltet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com