PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60030984T2 31.05.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001205718
Titel Sicherheitsvorrichtung für Absorptionskühler oder Absorptionskühl- und Heizgerät
Anmelder Kawasaki Thermal Engineering Co. Ltd., Kusatsushi, Shigaken, JP
Erfinder Nakajima, Kunihiko, Ootsu-shi, Shiga 520-2141, JP;
Saitou, Kenichi, Funabashi-shi, Chiba 274-0072, JP;
Arai, Hideharu, Kasatsu-shi, Shiga 525-0041, JP
Vertreter Dr. Weber, Dipl.-Phys. Seiffert, Dr. Lieke, 65183 Wiesbaden
DE-Aktenzeichen 60030984
Vertragsstaaten DE, ES, FR, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 08.11.2000
EP-Aktenzeichen 003099215
EP-Offenlegungsdatum 15.05.2002
EP date of grant 27.09.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.05.2007
IPC-Hauptklasse F25B 15/02(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP

Beschreibung[de]
Technischer Hintergrund der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler mit einer Sicherheitseinrichtung, die dafür sorgt, daß im Fall eines Druckanstiegs im Gehäuse während des Betriebs ein Sicherheitsventil, eine Berstscheibe oder dergleichen aktiviert wird, um in der Lage zu sein, eine Störung aufgrund einer Öffnung zur Atmosphäre zu verhindern, eine Druckreduktion beizubehalten und einen nachteiligen Einfluß der Korrosion zu vermeiden aufgrund der Störung durch die Öffnung gegenüber der Atmosphäre, und um ebenso Sicherheit zu gewährleisten und eine frühere Instandsetzung zu ermöglichen.

Ein bekannter Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler (siehe beispielsweise US-A-5,619,859) verwendet beispielsweise Lithiumbromid als Absorptionsmittel und beispielsweise Wasser als Kältemittel und weist einen Verdampfer, Absorber, Kondensor, Niedertemperaturregenerator, Hochtemperaturregenerator, Niedertemperaturwärmetauscher, Hochtemperaturwärmetauscher und Lösungsrohrverbindungen und Kühlmittelrohrverbindungen für die Verbindung dieser Einrichtungen auf.

In einem konventionellen Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler wird eine Druckanstiegsverhinderungseinrichtung bereitgestellt, wie z. B. eine Sicherheitsvorrichtung, eine Berstscheibe oder eine zerbrechliche Platte in einem Hochtemperaturregenerator oder in der Kühlmitteldampfleitung von dem Hochtemperaturregenerator, als eine Vorrichtung um einen Druckanstieg zu verhindern, wenn der innere Druck des Hochtemperaturregenerators den Atmosphärendruck oder das eingestellte Druckniveau überschreitet.

Wenn sich der Druck innerhalb des Gehäuses des Hochtemperaturregenerators erhöht, was veranlaßt, daß das Sicherheitsventil, die Berstscheibe oder dergleichen aktiviert wird, wird die Absorptionslösung und das Kühlmittel in dem Hochtemperaturregenerator nach außen ausgelassen (außerhalb des Systems), d.h. die Vakuumeinheit öffnet sich gegenüber der Atmosphäre und ist nicht in der Lage, ein Vakuum beizubehalten, das für den Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler am wichtigsten ist, und ist ebenso dem negativen Einfluß der Korrosion ausgesetzt. Ein anderes Problem liegt darin, falls die Vakuumeinheit gegenüber Atmosphäre geöffnet wird, daß es lange für die Wiederaufnahme des Betriebes braucht.

Zusammenfassung der Erfindung

Ein Aspekt der vorliegenden Erfindung ist es, einen Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler bereitzustellen, der in einer Art und Weise konstruiert ist, daß die Auslaßöffnung eines Sicherheitsventils, einer Berstscheibe oder dergleichen mit der Niederdruckseite verbunden ist, um Schwierigkeiten aufgrund einer Öffnung gegenüber Atmosphäre zu vermeiden, wodurch eine Druckreduzierung beibehalten wird, um Sicherheit zu gewährend, und um negative Einflüsse auf die Maschine zu vermeiden, insbesondere die negativen Einflüsse der Korrosion aufgrund der Schwierigkeiten der Öffnung gegenüber Atmosphäre, und um eine schnelle und leichte Instandsetzung nach dem Auslösen des Sicherheitsventils, der Berstscheibe oder dergleichen durchzuführen.

Ein anderer Aspekt der vorliegenden Erfindung ist es, einen Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler bereitzustellen, der einen elektrischen Schaltkreis aufweist, der die Temperatur- oder Druckveränderung im Fall eines Kühlmitteldampf- oder Absorptionslösungsausflusses aus dem aktivierten Sicherheitsventil, der aktivierten Berstscheibe oder dergleichen zu erfassen und die Verbrennung bei dem Hochtemperaturregenerator oder die Heizquellenzuführung zu stoppen, um den Betrieb zu unterbrechen, und zur gleichen Zeit die Abnormalität nach außen zu melden.

Gemäß der vorliegenden Erfindung wird bereitgestellt ein Mehrfach-Effekt-Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler, der aufweist einen Absorber, einen Verdampfer, einen Niedertemperaturwärmetauscher, einen Niedertemperaturregenerator, einen Mitteltemperaturwärmetauscher, einen Mitteltemperaturregenerator, einen Hochtemperaturwärmetauscher, einen Hochtemperaturregenerator, einen Kondensor, eine Lösungsumwälzpumpe und eine Lösungsrohrleitung und eine Kältemittelrohrleitung für die Verbindung dieser Einrichtungen, wobei eine Einrichtung zum Verhindern eines Druckanstiegs, wie z. B. ein Sicherheitsventil, eine Berstscheibe oder eine zerbrechliche Platte in dem Hochtemperaturregenerator oder in der Kältemitteldampfrohrleitung von dem Hochtemperaturregenerator angeordnet ist, und eine Auslaßöffnung vorhanden ist, um den Druckanstieg in dem Hochtemperaturregenerator zu verhindern, wenn der Innendruck des Hochtemperaturregenerators den Atmosphärendruck oder das eingestellte Druckniveau übersteigt,

dadurch gekennzeichnet, daß

die Auslaßöffnung der Einrichtung zum Verhindern eines Druckanstiegs über eine Druckentlastungsrohrleitung mit Niederdruckeinheiten verbunden ist, um, wenn der Druck in dem Hochtemperaturregenerator während des Betriebs ansteigt, was verursacht, daß die Einrichtung zum Verhindern des Druckanstiegs arbeitet, den Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung der Hochdruckseite in Niederdruckeinheiten auszulassen, so daß der Niedertemperaturregenerator so konstruiert ist, daß er im allgemeinen während des Betriebs ein Vakuum darin aufrechterhält, wodurch Probleme aufgrund einer Öffnung zur Atmosphäre verhindert werden und die Instandsetzung nach einer Sicherheitsmaßnahme erleichtert wird,

eine Temperaturmeßeinrichtung oder eine Druckmeßeinrichtung in der Druckentlastungsrohrleitung von der Hochdruckseite angeordnet ist, um die Temperatur- oder Druckänderung im Falle eines Ausflusses von Kältemitteldampf oder Absorptionslösung, wenn die Einrichtung zum Verhindern eines Druckanstiegs der Hochdruckseite aktiviert wurde, zu erfassen, und

die Temperaturmeßeinrichtung oder die Druckmeßeinrichtung elektrisch mit einer Sicherheitssteuerungsüberwachungseinheit verbunden ist, die so eingerichtet ist, daß sie die Temperatur- oder Druckänderung erfaßt und die Wärmequellenzufuhr zu dem Hochtemperaturregenerator unterbricht, um den Betrieb zu unterbrechen und gleichzeitig die Umgebung über die Abnormalität zu informieren.

In dem oben beschriebenen Absorptionskühler/Absorptionsheizkühler ist es vorzugsweise wünschenswert, ein Sicherheitsventil als Druckanstiegsverhinderungseinrichtung für die Hochdruckseite und eine Berstscheibe (oder zerbrechliche Platte) als eine druckanstiegsverhindernde Einrichtung für die Mitteldruckseite zu verwenden.

Ebenso ist es möglich, als Heizquelle für den Hochtemperaturregenerator die Verbrennungswärme von Brennstoffverbrennungsvorrichtungen, Dampf und Verbrennungsabgas, das von Wärmemaschinen, wie z. B. Gasmotoren und Gasturbinen erzeugt wurde, zu verwenden.

Es ist ebenso möglich, einen Durchlaufboiler statt dem Hochtemperaturregenerator zu installieren.

Kurze Beschreibung der Figuren

1 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers mit einer Sicherheitseinrichtung.

2 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers mit einer Sicherheitseinrichtung.

3 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers mit einer Sicherheitseinrichtung.

4 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers mit einer Sicherheitseinrichtung.

5 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers vom Typ des umgekehrten Flusses mit einer Sicherheitseinrichtung.

6 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers vom Parallelflußtyp mit einer Sicherheitseinrichtung.

7 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers vom umgekehrten Flußtyp mit einer Sicherheitseinrichtung.

8 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers vom Parallelflußtyp mit einer Sicherheitseinrichtung.

9 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers mit einer Sicherheitseinrichtung.

10 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfin.

11 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers vom umgekehrten Flußtyp mit einer Sicherheitsvorrichtung in Übereinstimmung mit der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

12 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers des Parallelflußtyps mit einer Sicherheitsvorrichtung in Übereinstimmung mit der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

13 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der dritten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

14 ist ein schematisches Diagramm, das ein Beispiel einer Konfiguration um die Druckausgleichsleitung in 13 zeigt.

15 ist ein schematisches Diagramm, das ein anderes Beispiel der Konfiguration um die Druckausgleichsleitung in 13 zeigt.

16 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers vom umgekehrten Flußtyp mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der vierten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

17 ist ein schematisches Flußdiagramm eines Absorptionskühlers vom parallelen Flußtyp mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der vierten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung.

Detaillierte Beschreibung bevorzugter Ausführungsformen

Unter Bezug auf die Figuren werden einige der bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung im folgenden im Detail beschrieben.

Zunächst werden jedoch als Hintergrunderklärung die Absorptionskühler von den 1 bis 9 beschrieben, die außerhalb des Schutzbereichs der vorliegenden Erfindung liegen, die jedoch nützlich sind für das Verständnis der Ausführungsformen der Erfindung, die in den 10 bis 17 gezeigt sind.

1 zeigt einen Doppeleffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung. Wie in 1 gezeigt ist, weist der Doppeleffektabsorptionskühler einen Verdampfer 10, einen Absorber 12, einen Kondensor 14, einen Niedrigtemperaturregenerator 16, einen Hochtemperaturregenerator 18 mit einer Verbrennungseinrichtung 17, um eine Absorptionslösung zu erwärmen und zu konzentrieren durch direktes Verbrennen des Brennstoffs, wie z. B. Gas oder Öl, einen Niedertemperaturwärmetauscher 20, einen Hochtemperaturwärmetauscher 22, eine Lösungszirkulationspumpe und eine Lösungsleitung und Kühlmittelleitung für die Verbindung dieser Einrichtkanstiegsverhindernde Einrichtung 26, wie z. B. ein Sicherheitsventil, eine Berstscheibe und eine zerbrechbare Platte (als ein Beispiel ist in 1 ein Sicherheitsventil gezeigt, im folgenden ist sie als Sicherheitsventil 26 gezeigt), ist mit der Kühlmittelleitung 24 von dem Hochtemperaturregenerator 18 verbunden, und die Auslaßöffnung 28 des Sicherheitsventils 26 ist mit einem Niedrigtemperaturregenerator 16 über die Druckausgleichsleitung 30 verbunden.

In einem Doppeleffektabsorptionskühler mit einer Konstruktion wie beschrieben, wird die Absorptionslösung (verdünnte Lösung, z. B. Lithiumbromidlösung) in dem Absorber 12 durch eine Lösungspumpe (Niedertemperaturpumpe) 32 zu dem Hochtemperaturregenerator 18 über den Niedertemperaturwärmetauscher 20 und den Hochtemperaturwärmetauscher 22 geliefert, dann wird der Brennstoff bei der Verbrennungseinrichtung 17 verbrannt, und die Absorptionslösung wird erwärmt durch das erzeugte Verbrennungsgas und wird konzentriert. Im übrigen ist es möglich, als Wärmequelle für den Hochtemperaturregenerator 18 Dampf oder Abgas von Wärmemaschinen, z. B. einem Gasmotor, einer Gasturbine usw., zu verwenden statt eine Verbrennungsvorrichtung zu installieren, um die Brennstoffverbrennungswärme zu verwenden.

Die Absorptionslösung von dem Hochtemperaturregenerator 18 wird zu dem Niedrigtemperaturregenerator 16 über den Hochtemperaturwärmetauscher 22 gesendet, wo die Lösung erwärmt und konzentriert wird durch den Kühlmitteldampf (z. B. Wasserdampf) von dem Hochtemperaturregenerator 18. Im folgenden wird die Absorptionslösung von dem Niedrigtemperaturregenerator 16 zu dem Niedrigtemperaturwärmetauscher 20 geführt. Danach wird die Lösung in den Absorber 12 eingeführt und wird indirekt durch Kühlwasser gekühlt und ebenso mit der Kühlmittellösung (z. B. Wasser) vom Verdampfer 10 vermischt, um eine verdünnte Lösung zu bilden.

Andererseits tritt der Kühlmitteldampf von dem Hochtemperaturregenerator 18 in den Niedertemperaturregenerator 16 ein, wo der Dampf die Absorptionslösung erwärmt, so daß sie kondensiert wird und verflüssigt wird, und tritt dann in den Kondensor 14 ein. Der Kühlmitteldampf, der als Folge der Konzentration der Absorptionslösung im Niedrigtemperaturregenerator 16 erzeugt wurde, tritt in den Kondensor 14 ein und wird indirekt durch das Kühlwasser gekühlt, so daß er kondensiert. Danach tritt die Kühlmittellösung (Flüssigkeit) (z. B. Wasser) in den Verdampfer 10, dann wird die kondensierte Kühlmittellösung durch die Kühlmittelpumpe 34 zu der Wärmeübertragungsleitung (mit zirkuliertem Wasser) des Verdampfers 10 gesprüht, wodurch gekühltes Wasser erhalten wird.

Selbst wenn der Druck im Hochtemperaturregenerator 18 sich während des Betriebs erhöht, was dafür sorgt, daß das Sicherheitsventil 26 arbeitet, wird der Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung von dem Hochtemperaturregenerator 18 zu dem Niedrigtemperaturregenerator 16 abgelassen, der ausgestaltet ist, daß er im allgemeinen während des Betriebes ein Vakuum in sich aufrechterhält. Es ist somit möglich, Sicherheit zu gewährleisten, Schwierigkeiten aufgrund der Öffnung zur Atmosphäre zu verhindern und schnell und leicht die Wiederaufnahme nach dem Sicherheitsvorfall zu erzielen.

Die Niederdruckeinheiten, wie z. B. der Niedrigtemperaturregenerator 16, sind konstruiert, um ein Vakuum beizubehalten zu jeder Zeit mit Hilfe einer Vakuumpumpe oder eines automatischen Ablaufs, um die Leistung während des Kühlbetriebs beizubehalten. Ebenso wird während der Aufhebung des Betriebs im Hochtemperaturregenerator 18 nicht geheizt, dann sind die Niedertemperatur- und Hochtemperaturseiten auf demselben Druckniveau und werden im allgemeinen unter Vakuum gehalten, so daß das Sicherheitsventil 26 niemals aktiviert wird.

Die Sicherheitsvorrichtung weist auf ein Sicherheitsventil 26 und eine Druckausgleichsleitung 30, die die Auslaßöffnung 28 des Sicherheitsventils mit den Niederdruckeinheiten, wie z. B. dem Niedrigtemperaturregenerator 16, verbindet.

Die obige Beschreibung bezieht sich auf ein Doppeleffektabsorptionskühler vom Reihenflußtyp, der angeschlossen und angeordnet ist in einer Weise, so daß die Kühlmittellösung, die von dem Absorber 12 zu dem Hochtemperaturregenerator 18 gepumpt wird, zu dem Niedrigtemperaturregenerator 16 strömt, wobei eine alternative Anordnung ein Doppeleffektabsorptionskühler vom umgekehrten Flußtyp ist, der in einer Weise angeschlossen und angeordnet ist, daß die Kühlmittellösung von dem Absorber zu dem Niedrigtemperaturregenerator und weiter zu dem Hochtemperaturregenerator gepumpt wird, oder ein Doppeleffektabsorptionskühler vom Parallelflußtyp, der in einer Weise angeschlossen und angeordnet ist in einer Weise, so daß die Kühlmittellösung von dem Absorber gleichzeitig zu dem Hochtemperaturregenerator und dem Niedrigtemperaturregenerator gepumpt wird.

Es versteht sich ebenso, daß die Beschreibung natürlich anwendbar ist auf einen Absorptionsheizkühler statt auf einen Absorptionskühler. In diesem Fall wird ein Kühler/Heizerwechselventil (nicht gezeigt) zwischen der Kühlmittelleitung des Niedrigtemperaturregenerator und des Verdampfers bereitgestellt, und das Wechselventil wird während des Kühlbetriebs geschlossen, wobei das Ventil während des Heizbetriebs geöffnet wird, wodurch die Kühlwasserversorgung zu dem Absorber und Kondensor unterbrochen wird. Im übrigen ist es ebenso möglich, einen Durchlaufboiler statt dem Hochtemperaturregenerator zu verwenden.

2 zeigt einen Doppeleffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung. Er ist aufgebaut, so daß eine druckanstiegsverhindernde Einrichtung für die Hochdruckseite bereitgestellt wird, beispielsweise eine Temperaturmeßeinrichtung (z. B. einen Temperatursensor) oder eine Druckmeßeinrichtung (z. B. einen Drucksensor) in der Druckausgleichsleitung 30, die die Auslaßöffnung 28 des Sicherheitsventils 26 mit den Niederdruckeinheiten verbindet, und der Temperatur- oder Drucksensor 36 ist elektrisch mit einer Sicherheitssteuerungsüberwachungseinheit 38 des Äußeren (außerhalb des Systems) verbunden, wodurch die Temperaturveränderung oder die Druckveränderung erfaßt wird, wenn das Sicherheitsventil 26 der Hochdruckseite aktiviert wird im Fall des Kühlmitteldampf- und Absorptionslösungsausflusses, wenn das erfaßte Signal über einen elektrischen eingebauten Sicherheitsschaltkreis übertragen wird, um die Verbrennung im Hochtemperaturregenerator 18 zu stoppen oder die Heizquellenzuführung zu stoppen, um den Betrieb zu unterbrechen und zur gleichen Zeit die Außenseite bzw. die Umgebung über die Abnormalität zu informieren.

Wenn der Druck im Hochtemperaturregenerator 18 ansteigt, was eine Aktivierung des Sicherheitsventils 26 verursacht, da die Auslaßöffnung 28 mit der Niederdruckseite über die Druckausgleichsleitung 30 verbunden ist, ist es möglich, den Druck abzulassen, was Sicherheit gewährleistet und ebenso die Probleme bei einer Öffnung gegenüber Atmosphäre verhindert, und schnell und leicht die Wiederaufnahme nach einem Sicherheitsfall durchführt und ebenso den Betrieb unterbricht und die Umgebung über die Abnormalität informiert.

Die Sicherheitseinrichtung weist ein Sicherheitsventil 26, eine Druckausgleichsleitung 30, die die Auslaßöffnung 30 mit dem Sicherheitsventil zu den Niederdruckeinheiten verbindet, wie z. B. Niedertemperaturregenerator 16, Temperatursensor oder Drucksensor 36, und eine Sicherheitssteuerungs- oder Überwachungseinheit 38, die mit dem Temperatursensor oder Drucksensor 36 verbunden ist, auf. Der restliche Aufbau und der Betrieb sind gleich wie in 1.

3 zeigt einen Mehreffektabsorptionskühler.

3 ist ein Dreifacheffektabsorptionskühler. Wie in 3 gezeigt, weist der Dreifacheffektabsorptionskühler einen Verdampfer 10, einen Absorber 12, einen Kondensor 14, einen Niedrigtemperaturregenerator 16, einen Mitteltemperaturregenerator 40, einen Hochtemperaturregenerator 18 mit einer Verbrennungseinrichtung 17, um die Kühlmittellösung aufzuwärmen und zu konzentrieren durch direkte Verbrennung des Brennstoffes, wie z. B. Gas oder Öl, einen Niedertemperaturwärmetauscher 20, einen Mitteltemperaturwärmetauscher 42, einen Hochtemperaturwärmetauscher 22, eine Lösungszirkulationspumpe und Lösungsleitung und Kühlmittelleitung für die Verbindung dieser Einrichtungen, auf.

Eine druckanstiegsverhindernde Einrichtung 26, wie z. B. ein Sicherheitsventil, eine Berstscheibe und eine zerbrechbare Platte (beispielhaft ist in 3 ein Sicherheitsventil gezeigt, im folgenden ist sie als Sicherheitsventil 26 dargestellt) ist mit der Kühlmitteldampfleitung 24 von dem Hochtemperaturregenerator 18 verbunden, und die Auslaßöffnung 28 des Sicherheitsventils 26 ist mit dem Mitteltemperaturregenerator 40 über die Druckausgleichsleitung 30 verbunden.

Die druckanstiegsverhindernde Einrichtung 46, wie z. B. ein Sicherheitsventil, eine Berstscheibe und eine zerbrechbare Platte (beispielhaft ist in 3 eine Berstscheibe gezeigt, im folgenden ist sie als Berstscheibe 46 bezeichnet, sofern notwendig) ist mit der Kühlmitteldampfleitung 44 von dem Mitteltemperaturregenerator 40, und die Auslaßöffnung 48 der Berstscheibe 46 ist mit dem Niedertemperaturregenerator 16 über die Druckausgleichsleitung 50 verbunden.

In einem Absorptionskühler mit Dreifacheffekt mit einer Konstruktion wie beschrieben, wird die Kühlmittellösung (verdünnte Lösung, z. B. Lithiumbromidlösung) in dem Absorber 12 durch die Lösungspumpe (Niedrigtemperaturpumpe) 32 zu dem Hochtemperaturregenerator 18 über den Niedertemperaturwärmetauscher 20, den Mitteltemperaturwärmetauscher 42 und den Hochtemperaturwärmetauscher 22 geliefert, dann wird der Brennstoff bei der Verbrennungsvorrichtung 17 verbrannt und die Kühlmittellösung wird von dem erzeugten Verbrennungsgas aufgewärmt und konzentriert. Im übrigen ist es möglich, als Heizquelle für den Hochtemperaturregenerator 18 Dampf oder Abgas von Wärmemaschinen, wie z. B. einem Gasmotor, einer Gasturbine usw., zu verwenden statt eine Verbrennungsvorrichtung zu installieren, um die Brennstoffverbrennungswärme zu verwenden.

Die Kühlmittellösung von dem Hochtemperaturregenerator 18 wird zu dem Mitteltemperaturregenerator 40 über den Hochtemperaturwärmetauscher 22 geschickt, wo die Lösung aufgeheizt und konzentriert wird durch den Kühlmitteldampf (z. B. Wasserdampf) von dem Hochtemperaturregenerator 18. Danach wird die Kühlmittellösung von dem Mitteltemperaturregenerator 40 zu dem Mitteltemperaturwärmetauscher 42 geführt. Danach wird die Lösung in den Tieftemperaturregenerator 16 eingeführt, wo sie erhitzt und konzentriert wird durch den Kühlmitteldampf von dem Mitteltemperaturregenerator 40. Die Kühlmittellösung von dem Niedertemperaturregenerator 16 wird zu dem Niedertemperaturwärmetauscher 20 geführt. Danach wird die Lösung in den Absorber 12 eingegeben und wird indirekt durch das Kühlwasser gekühlt und ebenso mit der Kühlmittellösung (z. B. Wasser) von dem Verdampfer 10 vermischt, um eine verdünnte Lösung zu werden.

Andererseits tritt der Kühlmitteldampf von dem Hochtemperaturregenerator 18 in den Mitteltemperaturregenerator 40 ein, wo der Kühlmitteldampf die Absorptionslösung aufwärmt, so daß sie teilweise kondensiert und verflüssigt wird und dann in den Niedertemperaturregenerator 16 eintritt. Der Kühlmitteldampf, der als Folge der Konzentration der Absorptionslösung in dem Mitteltemperaturregenerator 40 erzeugt wurde, wird in den Niedertemperaturregenerator 16 über die Kühlmitteldampfleitung 44 eingeführt.

Der Kühlmitteldampf, der als Folge der Konzentration der Absorptionslösung im Niedertemperaturregenerator 16 erzeugt wurde, tritt in den Kondensor 14 ein und wird indirekt durch das Kühlwasser gekühlt, so daß er kondensiert. Danach betritt die Kühlmittellösung (z. B. Wasser) den Verdampfer 10, dann wird die kondensierte Kühlmittellösung durch die Kühlmittelpumpe 34 in die Wärmeübertragungsleitung (mit Wasserzirkulation) des Verdampfers 10 gespritzt, wodurch gekühltes Wasser erhalten wird.

Selbst wenn der Druck in dem Hochtemperaturregenerator 18 sich während des Betriebs erhöht, was veranlaßt, daß das Sicherheitsventil 26 arbeitet, wird der Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung von dem Hochtemperaturregenerator 18 zu dem Mitteltemperaturregenerator 40 ausgelassen, der so konstruiert ist, daß er im allgemeinen darin ein Vakuum während des Betriebs aufrechterhält. Es versteht sich somit, daß es möglich ist, Sicherheit zu gewährleisten, Probleme aufgrund einer Öffnung zur Atmosphäre hin zu verhindern und schnell und leicht die Wiederaufnahme nach einem Sicherheitsvorfall durchzuführen.

Ebenso, wenn der Druck im mittleren Temperaturregenerator 40 während des Betriebs ansteigt und veranlaßt, daß die Berstscheibe 46 arbeitet, wird der Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung vom mittleren Temperaturregenerator 40 in den Niedertemperaturregenerator 16 ausgelassen, der derart konstruiert ist, daß er im allgemeinen während des Betriebs ein Vakuum in ihm aufrechterhält. Es versteht sich somit, daß es möglich ist, Sicherheit zu gewährleisten, die Schwierigkeiten einer Öffnung gegenüber Atmosphäre zu verhindern, um schnell und leicht die Wiederaufnahme nach einem Sicherheitsvorfall durchzuführen.

Auf diese Weise ist es möglich, das innere Volumen des Gehäuses für Druckreduzierungszwecke zu verwenden durch Verbindung der Auslaßöffnung des Sicherheitsventils 26 oder der Berstscheibe 46 mit den Niederdruckeinheiten in Folge über die Druckausgleichsleitung. Es ist ebenso wünschenswert, die richtige Verwendung der Druckanstiegsverhinderungseinrichtung durchzuführen, beispielsweise ein Sicherheitsventil für die Hochdruckseite und eine Berstscheibe für die Niederdruckseite, was deren Merkmale in Übereinstimmung mit jedem Druckniveau ausnutzt.

Die Niederdruckeinheiten, wie z. B. der Niedertemperaturregenerator 16, sind konstruiert, um zu jeder Zeit mittels einer Vakuumpumpe oder einem automatischen Auslaß ein großes Vakuum aufrechtzuerhalten, um die Leistung während der Kühloperation beizubehalten. Ebenso während des Unterbrechens des Betriebs wird das Heizen bei dem Hochtemperaturregenerator 18 nicht durchgeführt, dann sind die Niedrigtemperatur- und Hochtemperaturseiten auf demselben Druckniveau und im allgemeinen unter Vakuum, so daß das Sicherheitsventil 26 niemals aktiviert wird.

Die Sicherheitseinrichtung weist auf ein Sicherheitsventil 26 und eine Druckausgleichsleitung 30, die die Auslaßöffnung 28 des Sicherheitsventils mit dem mittleren Temperaturregenerator 40 verbindet, eine Berstscheibe 46 und eine Druckausgleichsleitung 50, die die Auslaßöffnung 48 der Berstscheibe mit den Niederdruckeinheiten verbindet, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16.

Die obige Beschreibung bezieht sich auf einen Dreifacheffektabsorptionskühler vom freien Flußtyp, der in einer Weise angeschlossen und angeordnet ist, so daß die Absorptionslösung, die von dem Absorber 12 zu dem Hochtemperaturregenerator 18 hochgepumpt wird, zu dem Niedertemperaturregenerator 16 über den mittleren Temperaturregenerator 40 fließt, eine alternative Anordnung ist jedoch ein Dreifacheffektabsorptionskühler vom umgekehrten Flußtyp, der in einer Weise angeschlossen und angeordnet ist, so daß die Absorptionslösung von dem Absorber zu dem Niedertemperaturregenerator hochgepumpt wird und weiterhin zu dem Hochtemperaturregenerator über den mittleren Temperaturregenerator gepumpt wird, oder ist ein Dreifacheffektabsorptionskühler vom parallelen Flußtyp, der in einer Weise angeschlossen und angeordnet ist, so daß die Absorptionslösung von dem Absorber gleichzeitig zu dem Hochtemperaturregenerator, dem mittleren Temperaturregenerator und dem Niedertemperaturregenerator gepumpt wird. Ebenso ist die Beschreibung anwendbar auf einen Vierfacheffekt oder anderen Mehrfacheffektabsorptionskühler.

Es versteht sich ebenso, daß die Beschreibung natürlich anwendbar ist bei einem Absorptionsheizkühler anstelle eines Absorptionskühlers. In diesem Fall wird ein Kühler/Heizerwechselventil (nicht gezeigt) zwischen der Kühlmittelleitung des Niedertemperaturregenerators und/oder dem mittleren Temperaturregenerator und dem Verdampfer bereitgestellt, und das Wechselventil wird während der Kühloperation geschlossen, während das Ventil während der Heizoperation geöffnet wird, wodurch die Kühlwasserzuführung zu dem Absorber und Kondensor unterbrochen wird. Im übrigen ist es möglich, einen Durchlaufboiler anstelle eines Hochtemperaturregenerators zu verwenden.

4 zeigt einen Dreifacheffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung. Er hat eine Konstruktion, so daß eine Druckanstiegsverhinderungseinrichtung für die Hochtemperaturseite bereitgestellt wird, beispielsweise eine Temperaturmeßeinrichtung (z. B. ein Temperatursensor) oder eine Druckmeßeinrichtung (z. B. ein Drucksensor) in der Druckausgleichsleitung 30, die die Auslaßöffnung 28 des Sicherheitsventils 26 mit den Niederdruckeinheiten verbindet, und der Temperatur- oder Drucksensor 36 ist elektrisch mit einer Sicherheitssteuerüberwachungseinheit 38 der Außenseite (außerhalb des Systems) verbunden, wobei die Temperaturveränderung oder die Druckveränderung erfaßt wird, wenn das Sicherheitsventil 26 der Hochdruckseite aktiviert wird im Fall eines Kühlmitteldampf- und Absorptionslösungsausflusses, wenn das erfaßte Signal über einen elektrischen eingebauten Sicherheitsschaltkreis übermittelt wird, um die Verbrennung bei dem Hochtemperaturregenerator 18 zu stoppen oder die Heizquellenzuführung zu stoppen, um den Betrieb zu unterbrechen und zur gleichen Zeit die Außenseite über die aufgetretene Abnormalität zu informieren.

Wenn der Druck in dem Hochtemperaturregenerator 18 sich erhöht und veranlaßt, daß das Sicherheitsventil 26 arbeitet, ist es möglich, da die Auslaßöffnung 28 mit der Niederdruckseite über die Druckausgleichsleitung 30 verbunden ist, den Druck abzulassen, Sicherheit zu gewährleisten und ebenso die Probleme mit einer Öffnung gegenüber Atmosphäre zu verhindern und schnell und leicht die Wiederaufnahme nach dem Sicherheitsvorfall durchzuführen, und ebenso den Betrieb zu stoppen und die Außenseite über die aufgetretene Abnormalität zu informieren.

Die Sicherheitseinrichtung weist ein Sicherheitsventil 26, eine Druckausgleichsleitung 30, die die Auslaßöffnung 28 des Sicherheitsventils mit den Niederdruckeinheiten verbindet, wie z. B. dem Mitteltemperaturregenerator 40, den Temperatursensor oder Drucksensor 36, die Sicherheitssteuerüberwachungseinheit 38, die mit dem Temperatursensor oder Drucksensor 36 verbunden ist, eine Berstscheibe 46 und eine Druckausgleichsleitung 50 auf, die die Auslaßöffnung 48 der Berstscheibe mit den Niederdruckeinheiten, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16, verbindet. Die andere Konstruktion und der Betrieb sind gleich wie in 3.

5 zeigt einen Dreifacheffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung. Er ist anwendbar bei einem Absorptionskühler vom umgekehrten Flußtyp, wobei jede Vorrichtung und Leitung in einer Art und Weise angeordnet und verbunden sind, so daß die Absorptionslösung vom Absorber 12, die zu dem Niedertemperaturregenerator 16 gepumpt wird, durch die Lösungspumpe 52 dem Mitteltemperaturregenerator 40 zugeführt wird und die Lösung weiterhin durch die Lösungspumpe 54 zu dem Hochtemperaturregenerator 18 geliefert wird. 6 zeigt einen Absorptionskühler vom Parallelflußtyp, bei dem die Absorptionslösung vom Absorber 12 parallel zum Tieftemperaturregenerator 16 und mittleren Temperaturregenerator 40 fließt. Die andere Konstruktion und die Funktion sind gleiche wie in 3.

7 zeigt einen Absorptionskühler mit Dreifacheffekt mit einer Sicherheitseinrichtung. Er ist anwendbar bei einem Absorptionskühler vom umgekehrten Flußtyp, wobei jede Vorrichtung und Leitung in einer Art und Weise angeordnet und verbunden sind, daß die Absorptionslösung vom Absorber 12, die zu dem Niedertemperaturregenerator 16 gepumpt wird, durch die Lösungspumpe 52 dem Mitteltemperaturregenerator 40 zugeführt wird, und weiterhin wird die Lösung durch die Lösungspumpe 54 zum Hochtemperaturregenerator 18 geliefert. 8 zeigt einen Absorptionskühler vom parallelen Flußtyp, bei dem die Absorptionslösung vom Absorber 12 parallel zum Niedertemperaturregenerator 16 und Mitteltemperaturregenerator 40 fließt. Der andere Aufbau und der Betrieb sind gleich wie in 4.

9 zeigt einen Dreifacheffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung.

Diese Ausführungsform hat eine Konstruktion, so daß die Druckausgleichsleitung 30a vom Hochtemperaturregenerator 18 eines Mehrfacheffekt-, beispielsweise eines Dreifacheffektabsorptionskühlers oder Heizkühlers direkt mit den Niederdruckeinheiten verbunden ist, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16, wodurch die Druckausgleichsleitung von dem Mitteltemperaturregenerator 40 weggelassen wird. Der andere Aufbau und der Betrieb sind gleich wie in 3 10 zeigt einen Dreifacheffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der ersten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Diese Ausführungsform hat eine Konstruktion, so daß die Druckausgleichsleitung 30a vom Hochtemperaturregenerator 18 eines Mehrfacheffekt-, beispielsweise eines Dreifacheffektabsorptionskühlers oder Heizkühlers, direkt mit den Niederdruckeinheiten verbunden ist, wie z. B. einem Niedertemperaturregenerator 16, wodurch die Druckausgleichsleitung von dem mittleren Temperaturregenerator 40 weggelassen wird. Der andere Aufbau und die Funktion sind gleich wie in 4.

11 zeigt einen Dreifacheffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der zweiten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Diese Ausführungsform hat einen Aufbau, so daß die Druckausgleichsleitung 30a vom Hochtemperaturregenerator 18 eines Mehrfacheffekt-, beispielsweise eines Dreifacheffektabsorptionskühlers oder Heizkühlers, direkt mit den Niederdruckeinheiten verbunden ist, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16, wodurch die Druckausgleichsleitung vom mittleren Temperaturregenerator 40 weggelassen wird. Wie in 12 gezeigt, ist diese Ausführungsform ebenso anwendbar auf das, was Absorptionskühler vom parallelen Flußtyp genannt wird, bei dem die Absorptionslösung vom Absorber 12 parallel zu dem Niedertemperaturregenerator 16 und Mitteltemperaturregenerator 40 fließt. Der andere Aufbau und Betrieb ist gleich wie in den 7 und 8.

13 zeigt einen Dreifacheffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der dritten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Diese Ausführungsform hat eine Konstruktion, so daß die Druckentlastungsleitung 30a vom Hochtemperaturregenerator 18 eines Mehrfacheffekt-, beispielsweise eines Dreifacheffektabsorptionskühlers oder Heizkühlers, verzweigt wird, und eine der verzweigten Druckausgleichsleitungen 30b ist mit dem mittleren Temperaturregenerator 40 verbunden, und die andere verzweigte Druckausgleichsleitung 30c ist mit den Niederdruckeinheiten verbunden, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16, so daß der Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung parallel nicht nur von dem Hochtemperaturregenerator 18 zu dem Mitteltemperaturregenerator 40, sondern ebenso zu den Niedertemperatureinheiten, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16, abgelassen werden können. Die verzweigte Druckausgleichsleitung 30b und 30c ist ausgestaltet, so daß sie mit einem Ventil oder einer Veränderung im Leitungsdurchmesser ausgestattet ist, um eine geeignete Strömungsrate des Dampfes bereitzustellen. Das in der Leitung 30b angeordnete Ventil muß eine Einwegventilfunktion haben, die den Rückfluß oder einen Bypaß von dem Mitteltemperaturregenerator zu dem Niedertemperaturregenerator verhindert.

Beispielsweise ist ein Aufbau möglich, so daß, wie in 14 gezeigt ist, ein Einwegventil 60 in der verzweigten Druckausgleichsleitung 30b zu dem Mitteltemperaturregenerator angeordnet ist, oder, wie in 15 gezeigt ist, der Druckdetektor 62 in der Druckausgleichsleitung 30a vor der Verzweigung angeordnet ist, oder das Drucksteuerventil (Abschaltventil) 64 ist in der verzweigten Druckausgleichsleitung 30c angeordnet zu dem Niedertemperaturregenerator, wodurch das Ventil 64 gemäß dem Wert, der durch den Druckdetektor 62 erfaßt wird, gesteuert wird. Der andere Aufbau und die Funktion sind gleich wie in der ersten Ausführungsform.

16 zeigt einen Dreifacheffektabsorptionskühler mit einer Sicherheitseinrichtung in Übereinstimmung mit der vierten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung. Diese Ausführungsform hat eine Konstruktion, so daß die Druckausgleichsleitung 30a vom Hochtemperaturregenerator 18 eines Mehrfacheffekt-, beispielsweise eines Dreifacheffektsabsorptionskühlers oder Heizkühlers, verzweigt ist und eine der Druckausgleichszweigleitungen 30b mit dem Mitteltemperaturregenerator 40 verbunden ist und die andere Druckausgleichszweigleitung 30c mit Niederdruckeinheiten verbunden ist, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16, so daß der Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung in paralleler Weise nicht nur vom Hochtemperaturregenerator 18 zum Mitteltemperaturregenerator 40, sondern ebenso zu den Niederdruckeinheiten, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator 16, abgelassen werden. Die Druckausgleichszweigleitungen 30b und 30c sind aufgebaut, so daß sie ein Ventil oder eine Veränderung im Leitungsdurchmesser bereitstellen, um eine geeignete Stromrate des Dampfes bereitzustellen. Das in der Leitung 30b angeordnete Ventil braucht eine Einwegventilfunktion, die einen Rückfluß oder das Bilden eines Bypass von dem Mitteltemperaturregenerator zu dem Niedertemperaturregenerator verhindert. Wie in 17 gezeigt, ist diese Ausführungsform ebenso anwendbar auf das, was Absorptionskühler vom parallelen Flußtyp genannt wird, bei dem die Absorptionslösung vom Absorber 12 parallel zum Niedertemperaturregenerator 16 und dem Mitteltemperaturregenerator 40 strömt. Der andere Aufbau und die Funktionsweise sind gleich wie in der zweiten Ausführungsform.

Die vorliegende Erfindung hat einen Aufbau wie beschrieben und bringt die folgenden Vorteile mit sich.

  • (1) Die Auslaßöffnung der druckanstiegsverhindernden Einrichtung, wie z. B. ein Sicherheitsventil, eine Berstscheibe oder eine zerbrechbare Platte, für die Hochdruckseite ist mit der Niederdruckseite verbunden, um die Schwierigkeiten mit einer Öffnung gegenüber Atmosphäre zu verhindern. Selbst wenn die druckanstiegsverhindernde Einrichtung aktiviert wird, ist es folglich möglich, die Druckreduktion beizubehalten und Sicherheit zu gewährleisten, die negativen Einflüsse auf die Maschine aufgrund Korrosion und dergleichen zu vermeiden und ebenso die Wiederinbetriebnahme nach der Aktivierung der druckanstiegsverhindernden Einrichtung schnell und leicht durchzuführen.
  • (2) Da eine Temperatur- oder Druckmeßvorrichtung in der Druckausgleichsleitung von der druckanstiegsverhindernden Einrichtung der Hochdruckseite angeordnet ist, und die Temperatur- oder Druckmeßeinrichtung mit einer Sicherheitssteuerungsüberwachungseinheit verbunden ist, wird es möglich, außer dem obigen Vorteil von (1) einen zusätzlichen Vorteil zu erhalten, so daß ein Detektor bereitgestellt wird, der die Temperaturveränderung oder die Druckveränderung des Kühlmitteldampfes und der Absorptionslösung, die aus der Druckanstiegsverhinderungseinrichtung, die aktiviert ist, strömt, erfaßt, und das erfaßte Signal kann an die Sicherheitssteuerüberwachungseinheit übertragen werden, um die Verbrennung an dem Hochtemperaturregenerator zu stoppen oder die Heizquellenversorgung zu unterbrechen, um den Betrieb zu stoppen und zur gleichen Zeit die Außenseite über das Auftreten der Abnormalität zu informieren.
  • (3) Es ist ebenso möglich, Sicherheit präziser zu gewährleisten, wenn die Konstruktion derart ist, daß der Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung in paralleler Weise von dem Hochtemperaturregenerator zu dem Mitteltemperaturregenerator und zu Niederdruckeinheiten, wie z. B. dem Niedertemperaturregenerator, ausgegeben wird.

Es wurden bevorzugte Ausführungsformen der Erfindung in Bezug auf die begleitenden Zeichnungen beschrieben, es versteht sich, daß die Erfindung nicht auf diese präzisen Ausführungsformen beschränkt wird, sondern durch die angefügten Ansprüche.


Anspruch[de]
Mehrfach-Absorptionskühlvorrichtung/Absorptionskühl-Heizvorrichtung mit einem Absorber (12), einem Verdampfer (10), einem Niedertemperaturwärmetauscher (20), einem Niedertemperaturregenerator (16), einem Mitteltemperaturwärmetauscher (42), einem Mitteltemperaturregenerator (40), einem Hochtemperaturwärmetauscher (22), einem Hochtemperaturregenerator (18), einem Kondensator (14), einer Lösungsumwälzpumpe (32) und einer Lösungsrohrleitung und einer Kältemittelrohrleitung (24) für die Verbindung dieser Einrichtungen, wobei ein Mittel (26) zum Verhindern eines Druckanstiegs, wie zum Beispiel ein Sicherheitsventil, eine Berstscheibe oder eine zerbrechliche Platte in dem Hochtemperaturregenerator (18) angeordnet ist oder in der Kältemitteldampfrohrleitung (24) von dem Hochtemperaturregenerator und das eine Entladeöffnung (28) aufweist, um den Druckanstieg in dem Hochtemperaturregenerator zu verhindern, wenn der Innendruck des Hochtemperaturregenerators den atmosphärischen Druck oder das eingestellte Druckniveau übersteigt,

dadurch gekennzeichnet, daß

die Entladeöffnung (28) der Mittel (26) zum Verhindern eines Druckanstiegs über eine Druckentlastungsrohrleitung (30a, 30c) mit Niederdruckeinheiten verbunden ist, um, wenn der Druck in dem Hochtemperaturregenerator (18) während des Betriebs ansteigt, wobei der Druckanstieg bewirkt, daß die Mittel (26) zum Verhindern arbeiten, der Kühlmitteldampf und die Absorptionslösung der Hochdruckseite in Niederdruckeinheiten, wie den Niedertemperaturgenerator (16), der so konstruiert ist, daß er im allgemeinen während des Betriebs ein Vakuum darin aufweist, entladen wird, wodurch Probleme mit der offenen Umgebung vermieden werden und die Instandsetzung nach einer Sicherheitszusicherung erleichtert wird, eine Temperaturmeßeinrichtung (36) oder Druckmeßeinrichtung (36) in der Druckentlastungsrohrleitung (30a) von der Hochdruckseite angeordnet ist, um die Temperatur- oder Druckänderung im Fall eines Ausflusses von Kältemitteldampf oder Absorptionslösung, wenn die Mittel (26) zum Verhindern eines Druckanstiegs der Hochdruckseite aktiviert wurden, zu erfassen, und

die Temperaturmeßeinrichtung (36) oder die Druckmeßeinrichtung (36) elektrisch mit einer Sicherheitssteuerungsüberwachungseinheit (38) verbunden ist, die so eingerichtet ist, daß sie die Temperatur- oder Druckänderung erfaßt und die Wärmequellenzufuhr zu dem Hochtemperaturregenerator (18) unterbricht, um den Betrieb zu unterbrechen und gleichzeitig die Umgebung über die Abnormalität zu informieren.
Absorptionskühlvorrichtung/Absorptionskühl-Heizvorrichtung nach Anspruch 1, welche die Verbrennungswärme einer Verbrennungseinrichtung (17) als Wärmequelle für den Hochtemperaturregenerator (18) verwendet. Absorptionskühlvorrichtung/Absorptionskühl-Heizvorrichtung nach Anspruch 1, welche Dampf als eine Wärmequelle für den Hochtemperaturregenerator (18) verwendet. Absorptionskühlvorrichtung/Absorptionskühl-Heizvorrichtung nach Anspruch 1, welche Abgas, das von (einer) Wärmekraftmaschine(n), wie zum Beispiel einem Gasmotor und einer Gasturbine, als eine Wärmequelle für den Hochtemperaturregenerator (18) verwendet. Absorptionskühlvorrichtung/Absorptionskühl-Heizvorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, welche einen Durchlauferhitzer anstelle des Hochtemperaturregenerators (18) aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com