PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60031584T2 31.05.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001404620
Titel ELEKTROMECHANISCHE BELÜFTER FÜR BELÜFTUNG VON FLÜSSIGKEITEN
Anmelder Gucht, Roland van, Grimbergen, BE
Erfinder Van Gucht, ir., Roland, B-1851 Grimbergen, BE
Vertreter derzeit kein Vertreter bestellt
DE-Aktenzeichen 60031584
Vertragsstaaten AT, BE, CH, CY, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 03.05.2000
EP-Aktenzeichen 009209669
WO-Anmeldetag 03.05.2000
PCT-Aktenzeichen PCT/IB00/00566
WO-Veröffentlichungsnummer 2001083383
WO-Veröffentlichungsdatum 08.11.2001
EP-Offenlegungsdatum 07.04.2004
EP date of grant 25.10.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.05.2007
IPC-Hauptklasse C02F 3/16(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse B01F 3/04(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einem Belüfter mit Tauchpumpe und mit ein System für uniforme Verteilung und Belüftung über dem Flüssigkeitsniveau und der in aller Art von Belüftung-Anwendungen benutzt werden kann in aller Art von Flüssigkeiten wie Abwasser, Grundwasser und in niedrigen Flüssigkeitsniveaus.

Es gibt Belüfter mit elektrische Motor über dem Flüssigkeitsniveau dessen auf der Fläche schwimmt oder fixiert ist über dem Flüssigkeitsniveau. Es gibt auch mechanischen Belüfter mit untergetauchte elektrische Motor mit Luftverteilung unter dem Flüssigkeitsniveau. Es gibt auch der sogenannten "Dresdner Belüfter" welcher in Trinkwasseranlagen mit Grundwasser wird angewandt wo das Wasser-Spritzen von oben gegen einer Platte spritzt und es gibt die Spritzbelüfter die Flüssigkeiten durch besondere Düsen entlassen.

Die Unterlage mit EPO Anwendung N° 95202690.4-2014 stellt ein Apparat für Abwasserbehandlung mit einem Tropfkörper wobei diesem System spezial benutzt wird für der Verteilung und Rezirculation vom behandelten Wasser über dem Tropfkörper.

Die Unterlage US 4 350 648 beschreibt ein schwimmender Belüfter ohne Druckleitung und ohne Unterwasserpumpe und der ist auch nicht zusammengestellt aus einer Unterwasserpumpe mit Druckleitung. Die Verteilerhöhe über der Flüssigkeit ist begrenzt. Dieser Belüfter kann kein Wasser abführen nach einem anderen Tank.

Die Unterlage US 4 358 413A stellt einer schwimmende Belüftungssystem vor zusammengestellt aus ein Tauchmotor mit Schraube welche eingeschlossen ist in einem Ansaugrohr 12 oder 12A mit Austrittsdüse. Der Motor 15 befindet sich unter dem Propeller 17 und ist also ausgerüstet mit einem Ansaugrohr und nicht einem Druckrohrleitung.

Der Belüfter wirkt mit einem primären Fluss und einem sekundären Fluss. Die Förderhöhe über der Flüssigkeit von diesem Belüfter ist begrenzt durch diesem sekundären Fluss. Es gibt auch keine Ansaugung durch Rohren oder Venturi-System bei diesem Belüfter. Dieser Belüfter kann kein Wasser abführen nach einem anderen Tank.

In unserer Anwendung gibt es nur eine primäre Fluss durch einem Druckrohrleitung. Die Förderhöhe ist unbegrenzt (abhängig von der zu verfügbare Förderhöhe von der Tauchpumpe und der Länge von Druckrohrleitung).

Die Unterlage FR 2 338 072 A stellt ein Belüftersystem vor mit dem Motor über der Flüssigkeit.

Die Verteilungshöhe of FR 2 338 072 A über der Flüssigkeit ist bei diesem Belüfter begrenzt. Die Luft durch den Rohrleitungen 12 und 12' wird angesaugt in der Ansaugschnitte unter dem Propeller 10 (= dispositif de circulation) und nicht in der Druckleitung.

Die Eintauchtiefe ist begrenzt durch dem begrenzter Länge von der Antriebswelle.

Mit unserem Erfindung gibt es keine Begrenzung von Tauchtiefe durch der statischer Druckrohrleitung. Die Verteilerplatte 6 ist ausgerüstet mit Flügeln 8 en 8' und dreht.

Die Verteilerplatte V in unserer Anwendung ist fest und dreht nicht und hat keinen Flügeln.

In unserer Belüfter-Option werden Sie bemerken dass der Luft wird angesaugt in einem Venturi-System welches ist eingebaut in der Druckleitung von der Pumpe, was ein viel grösseren Effekt hat durch den grösseren Druckverlusten in dem Venturi-System.

Dieser Belüfter kann kein Wasser abführen nach einem anderen Tank.

Der Gegenstand der gegenwärtigen Erfindung sollte teils das Verteilung-System anwenden, welches beschrieben ist in EPO Anwendung N° 95202690.4 (EP-A-0767144) für einem Tropfkörper, wie eines Belüfter-System mit als Ziel die Belüftungskapazität zu verbesseren und eine andere Funktion an dem Belüfter-System hinzufügen nämlich die Abführung von einem Teil von der gepumpter Flüssigkeit die durch dem Belüfter fliesst.

Das Belüftungs-System ist zusammengestellt aus einer Tauchpumpe mit ihrem Druckleitung-System und Regelplatte für der Verteilung mit Belüftung von der Flüssigkeit.

Die Flüssigkeit wird verteilt über dem Flüssigkeitsniveau durch einer Tauchpumpe welche ist aufgestellt in Flüssigkeit. Die Flüssigkeit wird gepumpt gegen einer Regelplatte wobei die Flüssigkeit verteilt wird über der Fläche von Flüssigkeitsniveau.

Wegen der Geschwindigkeit von Flüssigkeit gegen dieser Regelplatte werden Wasser-Spritzen gebildet welche über der ganze Oberfläche des Tank (oder ein Teil davon) verteilt werden. Wegen dieser Verteilung wird Umgebungsluft in der Flüssigkeit eingeführt.

Durch Änderung von Entfernung zwischen der Fixationsplatte und der Regelplatte kann man einfach die Belüftungskapzität regulieren.

In Option eins installieren wir im Druckleitung ein T-Stück, damit eine Menge geförderte Flüssigkeit in Abfuhr geleitet werden kann (zum Beispiel in Belebtschlammverfahren für Rücklauf von Belebtschlamm). Durch Änderung von Entfernung zwischen der Fixationsplatte und der Regelplatte in Kombination mit dem Reguliersystem (in Option) können wir die Belüftungs/Abführ-Kapazität von Belüfter regulieren.

In Option zwei können wir die Belüftungskapazität erhöhen durch Installation in der Druckleitung von einem Venturi-System. Dieses Venturi-System saugt Umgebungsluft an (oder Sauerstoff) von über dem Flüssigkeitsniveau.

Die Vorteile, die von dieser Erfindung angeboten werden, sind die Einfachheit und das Anpassungsvermögen. Das tiefer die Flüssigkeit ehrlich das grösser ist die Belüftungskapazität, wegen die Förderhöhe/Kapazität-Charakteristik von Laufrand der Tauchpumpe. Auf gleiche Weise das niedriger das Flüssigkeitsniveau ist, das kleiner die Belüftungskapazität.

Dieser Belüfter arbeitet auch bei sehr niedrigem Flüssigkeitsniveau (einige Zentimer – dies hängt nur von den Pumpe-Hersteller-Arbeidsbedingungen ab).

Es gibt auch noch andere Vorteile. Dieser Belüfter kann in jeder Art von Becken eingesetzt werden, schwimmend in der Flüssigkeit oder stehend auf dem Boden des Tanks. Dieser Belüfter kann auch als Mixer benutzt werden.

Diese Einfachheit und das Anpassungsvermögen resultieren in niedrigem Investitur, damit es besonders ein sehr interessanter Belüfter ist für kleine Kläranlagen.

Die Erfindung wird unten mit der Hilfe folgender Zeichnung erklärt werden.

Beiliegend Blatt mit Figuren illustriert den Belüfter der installiert ist in einer Flüssigkeit bei einem bestimmten Flüssigkeitsniveau des Tanks. 1 zeigt ein senkrechter Abschnitt und 2 eine obere Sicht.

In 2 wird eine quadratische Form der Platte gezeichnet, aber eine andere Form (rund) oder Kurve ist auch möglich (sehe 3). Auch werden 2 Fixierung-Schrauben gezeichnet, aber dieser Quantität kann mehr sein.

Mit Hinweise auf dies Figuren, Hinweis-Ziffer I bezeichnet den Tank mit der Flüssigkeit der soll belüftet (oder gemischt) werden.

Die Tauchpumpe II, die Druckrohrleitung III, die Festplatte IV, die Regulierungsplatte V mit Regulierungssystem VI, der Option mit T-Stück VII und der Option mit Venturi-System VIII.

Der Betrieb Prinzip des Belüfter ist das folgend.

Wenn das Flüssigkeitsniveau ist hoch genug (hängt von Pumpe-Hersteller-Anweisungen ab), fangt die Tauchpumpe II an zu pumpen. In diesem Moment wird die Flüssigkeit durch die Druckrohrleitung II gefördert gegen der Regulierungsplatte V.

Wegen der Geschwindigkeit von Flüssigkeit gegen dieser Regulierungsplatte V werden Wasser-Spritzen gebildet welche über der ganze Oberfläche des Tank I (oder ein Teil davon). Wegen dieser Verteilung wird Umgebungsluft in der Flüssigkeit eingeführt.

Durch Änderung von Entfernung zwischen der Fixationsplatte IV und der Regelplatte V reguliert man die Belüftungskapzität.

Bei Option 1 wird mit einem T-Stück VII im Druckleitung eine bestimmte Menge geförderte Flüssigkeit in Abfuhr geleitet wegen den hydraulische Druckverlusten eventuell in Kombination mit optionellen Regulierungssystem VI.

Die Menge der abgeführten (zirkulierte) Flüssigkeit durch T-Stück VII kann mit dem optionellen Regulierungssystem VI reguliert werden (Schraube oder ähnlich) und/oder durch Änderung von Entfernung zwischen Festplatte IV und Regelplatte V mit Schrauben und Muttern.

Wenn die Belüftungskapazität bei dem Spritzverteilung nicht genügend ist, kann ein Venturi-System VIII in Option installiert werden in Druckrohrleitung III, um Umgebungsluft (oder Sauerstoff) an zu saugen im Venturi VIII von über dem Flüssigkeitsniveau.

Die Form oder Kurve der Regelplatte V kann geformt statt flach gewählt werden (als in 1) und rechteckig statt Quadrates (als in 2) um bessere Verteilung zu erhalten und auch grössere Sauerstoff-Wirtschaftlichkeit und Kapazität (sie zum Beispiel in 3)


Anspruch[de]
Ein elektromechanische Belüfter bestehendes aus einer Tauchpumpe mit Druckleitung, Fixationsplatte und Regelplatte für die Verteilung mit Belüftung der Flüssigkeit wobei die Fixationsplatte und Regelplatte sich komplett über der Flüssigkeit befinden. Ein elektromechanische Belüfter bestehendes aus einer Tauchpumpe mit Druckleitung, Fixationsplatte und Regelplatte für die Verteilung mit Belüftung der Flüssigkeit und ein T-Stück zur Abführen von Flüssigkeit nach einem anderen Behälter wobei das T-Stück, mit Fixationsplatte und Regelplatte sich komplett über der Flüssigkeit befinden. Ein elektromechanische Belüfter gemäss Anspruch 1 oder Anspruch 2 mit Venturi-System in der Druckleitung für Erhöhung von der Belüftungskapazität. Anwendung vom einem elektromechanische Belüfter gemäss Anspruch 1, 2 oder 3 für der biologische Reinigung von biologische abbaubaren Abwasser von privaten Hausen, kleine Gewerben oder anderen Quellen von biologischen abbaubaren Abwasser. Anwendung vom einem elektromechanische Belüfter gemäss Anspruch 1, 2 oder 3 für der biologische Reinigung von Dünger von Bauernhofen. Anwendung vom einem elektromechanische Belüfter wie Misch-System gemäss Anspruch 1, 2 oder 3 in irgendeiner Art von Flüssigkeiten. Anwendung vom einem elektromechanische Belüfter wie Belüftungs/Abführungs-System gemäss Anspruch 1, 2 oder 3 in irgendeiner Art von Flüssigkeiten.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com