PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005056226A1 06.06.2007
Titel Analoges Anzeigeinstrument
Anmelder GM Global Technology Operations, Inc., Detroit, Mich., US
Erfinder Bald, Heiko, 64397 Modautal, DE;
Böhme, Aiko, 55218 Ingelheim, DE
Vertreter Strauß, P., Dipl.-Phys.Univ. MA, Pat.-Anw., 65191 Wiesbaden
DE-Anmeldedatum 25.11.2005
DE-Aktenzeichen 102005056226
Offenlegungstag 06.06.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.06.2007
IPC-Hauptklasse G12B 11/04(2006.01)A, F, I, 20051125, B, H, DE
IPC-Nebenklasse G01D 13/22(2006.01)A, L, I, 20051125, B, H, DE   B60K 35/00(2006.01)A, L, I, 20051125, B, H, DE   B60Q 3/04(2006.01)A, L, I, 20051125, B, H, DE   
Zusammenfassung Ein analoges Anzeigeinstrument weist ein Ziffernblatt (2) und einen Zeiger (4) auf, wobei der Zeiger (4) drehbar an einer Nabe gelagert und die Nabe mit einer Zeigerkappe (5) abgedeckt ist. Zur Verbesserung der Ausleuchtung eines mittigen Bereichs des Ziffernblatts (2) ist die Zeigerkappe (5) mit einer ringförmigen Beleuchtungseinrichtung (6) versehen.

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf ein analoges Anzeigeinstrument mit einem Ziffernblatt und einem Zeiger, wobei der Zeiger drehbar an einer Nabe gelagert und die Nabe mit einer Zeigerkappe abgedeckt ist.

Aus der Praxis der Kraftfahrzeugtechnik sind analoge Anzeigeinstrumente in verschiedenen Ausführungsformen bekannt. Sie umfassen im Allgemeinen ein Ziffernblatt mit einer randseitigen Skala, z.B. zur Anzeige einer aktuellen Fahrzeuggeschwindigkeit oder einer Motordrehzahl. Zur Anzeige dient eindrehbarer Zeiger, dessen Position relativ zur Skala die anzuzeigende Messgröße wiedergibt. Zum Verdrehen des Zeigers dient in an sich bekannter Weise ein Verstellmechanismus, der insbesondere von einem zentralen Steuergerät des Kraftfahrzeugs zur Anzeige der Größe angesteuert wird.

Um das Anzeigeinstrument auch bei Dunkelheit ablesen zu können, sind direkte und indirekte Beleuchtungseinrichtungen bekannt, mit denen beispielsweise die Skala auf dem Ziffernblatt randseitig indirekt ausgeleuchtet wird. Weiterhin ist es bekannt, den drehbaren Zeiger bzw. die Zeigerfahne indirekt zu beleuchten. Hierzu wird Licht von einer Lichtquelle in den Zeiger eingekoppelt, der seinerseits aus einem lichtleitenden Material, wie einem transparenten Kunststoff, besteht.

Um eine Blendung des Fahrers zu vermeiden, ist die Nabe, an der der Zeiger angeordnet ist, mit einer Zeigerkappe versehen, die einen Lichtaustritt in diesem mittigen Bereich unmittelbar in Richtung des Fahrers unterbindet.

Die EP 0 602 385 A1 beschreibt ein beleuchtbares Zeigerinstrument mit einer lichtleitenden Platte mit einer Skala. Weiterhin sind Lichtquellen zum Beleuchten der Platte sowie eines drehbaren Zeigers vorgesehen, wobei der Zeiger auf einer kurz ausgebildeten Welle drehbar gelagert ist. Dies ist insofern nachteilig, als zur Beleuchtung des Zeigerinstruments ein erheblicher konstruktiver Aufwand notwendig ist.

Im Weiteren offenbart die EP 0 939 301 A1 ein Zeigerinstrument mit einer als Lichtleiter ausgebildeten Zeigerwelle, wobei der Zeiger derart ausgebildet ist, dass Licht aus dem Zeiger austritt und das Ziffernblatt im Bereich des Zeigers bzw. der Zeigerfahne indirekt beleuchtet wird, wodurch ein angezeigter Wert optisch hervorgehoben ist. Eine weitere Beleuchtung des Anzeigeinstruments ist nicht möglich.

Darüber hinaus beschreibt die EP 1 010 969 A1 ein Zeigerinstrument mit einer beleuchtbaren Zeigerfahne. Hierbei dient als Lichtquelle ein in der Zeigerfahne angeordnetes lichtemittierendes Polymer. Derartige Werkstoffe sind aber in der Anschaffung relativ teuer und bieten häufig noch keine ausreichende Helligkeit.

Es ist Aufgabe der Erfindung, ein analoges Anzeigeinstrument der eingangs genannten Art anzugeben, das auch bei Dunkelheit zuverlässig ablesbar ist, wobei ein konstruktiver Aufwand zur Herstellung des Anzeigeinstruments relativ gering ist.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe dadurch gelöst, dass die Zeigerkappe mit einer ringförmigen Beleuchtungseinrichtung versehen ist.

Der Kerngedanke der Erfindung besteht darin, eine an sich bekannte Zeigerkappe, die eine Nabe eines drehbaren Zeigers an einem analogen Anzeigeinstrument abdeckt, zusätzlich zu beleuchten. Hierfür ist die Zeigerkappe, die im Nabenbereich des, insbesondere beleuchteten Zeigers einen unerwünschten Lichtaustritt verhindert, mit einer im Wesentlichen ringförmig ausgebildeten Beleuchtungseinrichtung versehen, um diese Zeigerkappe ebenfalls zu beleuchten bzw. aufzuhellen. Es versteht sich, dass hierfür eine Beleuchtungsintensität sowie eine Lichtfarbe zu wählen ist, die nicht zu einer Blendung des Fahrers führen.

Selbstverständlich kann der Zeiger bzw. die Zeigerfahne in bekannter Weise ebenfalls indirekt beleuchtbar ausgelegt sein kann. Hierzu wird Licht einer Lichtquelle, wie beispielsweise von einer LED, in den Zeiger eingekoppelt.

Der Vorteil der Erfindung besteht darin, dass mit einer einfach aufgebauten Beleuchtungseinrichtung in Form eines beleuchtbaren Rings an der Zeigerkappe sowohl der mittige Bereich einer Skala des Ziffernblatts aufgehellt ist als auch dem Anzeigeinstrument ein höherwertiges Aussehen verliehen wird. In einfacher Weise kann die Beleuchtungseinrichtung in Form eines Rings aus transparentem Kunststoffmaterial ausgebildet sein, in das Licht einer Lichtquelle zur Ausleuchtung der mittigen Zeigerkappe an dem analogen Anzeigeinstrument eingekoppelt wird. Im Rahmen der Erfindung sollen auch andere Formgebungen der Beleuchtungseinrichtung mit umfasst sein, wie z.B. ein in sich geschlossener Polygonzug.

An dem Anzeigeinstrument können an einem Ziffernblatt mehrere drehbare Zeiger mit jeweils eigenen Skalen angeordnet sein, um unterschiedliche Messgrößen wiederzugeben. Weiterhin ist es möglich, die Skala bzw. das Ziffernblatt zusätzlich indirekt zu beleuchten.

Nach einer bevorzugten Ausführungsform ist die ringförmige Beleuchtungseinrichtung im Bereich des Zeigers unterbrochen ausgeführt. Das bedeutet, dass der vorzugsweise ebenfalls indirekt beleuchtbare Zeiger durch den beleuchtbaren Ring an der Zeigerkappe hindurchgreift, wodurch bei aktivierter Beleuchtung der erleuchtete Zeiger die ringförmige Beleuchtungseinrichtung schneidet.

Zur Erhöhung des Kontrasts und zur Verbesserung des Aussehens des Anzeigeinstruments sind zweckmäßigerweise der Zeiger bzw. die Zeigerfahne sowie die ringförmige Beleuchtungseinrichtung an der Zeigerkappe mit unterschiedlichen Farben beleuchtbar. Hierzu wird insbesondere jeweils Licht einer eigenen, andersfarbigen Lichtquelle sowohl in den Zeiger als auch die Beleuchtungseinrichtung eingekoppelt. Besonders eignen sich hierfür LEDs, die aufgrund ihrer geringen Wärmeentwicklung auch nahe beieinander platziert werden können. Beispielsweise kann der Zeiger weiß und die Beleuchtungseinrichtung rot beleuchtet werden.

Zur Verstärkung der farblichen Effekte und zur Verbesserung der Lichtausbeute sind nach einer weiteren Ausgestaltung für den Zeiger und/oder für die ringförmige Beleuchtungseinrichtung fluoreszierende Materialien vorgesehen. Derartige Materialien sind dem Fachmann bekannt und die Verarbeitung als Bestandteil von transparenten Kunststoffen für Zeiger und Beleuchtungseinrichtung ist dem Fachmann möglich.

Im Vorhergehenden wurde das Anzeigeinstrument im Wesentlichen im Zusammenhang mit einem Kraftfahrzeug beschrieben. Allerdings kann ein derartig ausgestattetes Anzeigeinstrument auf allen anderen Gebieten der Technik zur Darstellung einer variablen Größe eingesetzt werden, beispielsweise in einem Flugzeugcockpit.

Es versteht sich, dass die vorstehend genannten und nachstehend noch zu erläuternden Merkmale nicht nur in der jeweils angegebenen Kombination, sondern auch in anderen Kombinationen verwendbar sind. Der Rahmen der Erfindung ist nur durch die Ansprüche definiert.

Die Erfindung wird im Folgenden anhand eines Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die zugehörige Zeichnung näher erläutert. Die einzige Fig. der Zeichnung zeigt eine Draufsicht auf ein erfindungsgemäßes Anzeigeinstrument.

Das analoge Anzeigeinstrument 1 weist ein Ziffernblatt 2 auf, das randseitig mit einer Skala 3 zur Anzeige einer Drehzahl eines Kraftfahrzeugmotors versehen ist. Zur Wiedergabe der Messgröße dient ein mit einem Verdrehmechanismus verdrehbarer Zeiger 4, der vorzugsweise indirekt beleuchtbar ist. Um einen mittigen Lichtaustritt im Bereich der Nabe, um die sich der Zeiger 4 dreht, zu vermeiden, ist es bekannt, diese Nabe mit einer Zeigerkappe 5 abzudecken.

Zur Verbesserung der Ausleuchtung eines mittigen Bereichs des Ziffernblatts 2 ist die Zeigerkappe 5 mit einer ringförmigen Beleuchtungseinrichtung 6 ausgestattet, in die vorzugsweise Licht einer anderen Farbe als in den Zeiger 4 eingekoppelt wird. Die ringförmige Beleuchtungseinrichtung 6 besteht dabei im Wesentlichen aus einem Kunststoffteil, wobei der Zeiger 4 die ringförmige Beleuchtungseinrichtung 6 durchgreift, d.h. die ringförmige Beleuchtungseinrichtung 6 ist unterbrochen ausgeführt.

1
Anzeigeinstrument
2
Ziffernblatt
3
Skala
4
Zeiger
5
Zeigerkappe
6
Beleuchtungseinrichtung


Anspruch[de]
Analoges Anzeigeinstrument mit einem Ziffernblatt (2) und einem Zeiger (4), wobei der Zeiger (4) drehbar an einer Nabe gelagert und die Nabe mit einer Zeigerkappe (5) abgedeckt ist, dadurch gekennzeichnet, dass die Zeigerkappe (5) mit einer ringförmigen Beleuchtungseinrichtung (6) versehen ist. Analoges Anzeigeinstrument nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungseinrichtung (6) im Bereich des Zeigers (4) unterbrochen ausgeführt ist. Analoges Anzeigeinstrument nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungseinrichtung (6) und der Zeiger (4) mit unterschiedlichen Farben beleuchtbar sind. Analoges Anzeigeinstrument nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass für den Zeiger (4) und/oder die Beleuchtungseinrichtung (6) fluoreszierende Materialen vorgesehen sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com