PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102005057881A1 06.06.2007
Titel Wäschetrockner
Anmelder Leifheit AG, 56377 Nassau, DE
Erfinder Gross, Christian, 57250 Netphen, DE;
Fischer, Klaus-Jürgen, 56379 Holzappel, DE;
Nitschke, Frank, 65187 Wiesbaden, DE
DE-Anmeldedatum 02.12.2005
DE-Aktenzeichen 102005057881
Offenlegungstag 06.06.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 06.06.2007
IPC-Hauptklasse D06F 57/04(2006.01)A, F, I, 20051202, B, H, DE
Zusammenfassung Ein Wäschetrockner weist einen Mast mit mehreren Befestigungsmitteln auf, in und/oder an denen Aufhängeträger befestigbar sind. Die Befestigungsmittel sind vorzugsweise als Öffnungen ausgebildet, in die die Aufhängeträger einfügbar sind.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Wäschetrockner mit einem Mast.

Als Wäschetrockner mit einem Mast sind Wäschespinnen bekannt. Beispielsweise offenbart EP 0 113 789 A1 eine Wäschespinne bei der ein hülsenförmiger Schiebstern (Gleitgelenk) mit Hilfe einer Aufzugsleine entlang einem Mast verschoben wird. An dem Schiebestern sind die Arme gelenkig angeordnet, die die Wäscheleinen tragen. Wäschespinnen dieser Art haben den Nachteil, dass sie sehr sperrig sind und daher nicht im Innenbereich verwendet werden können.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Wäschetrockner anzugeben, der einfach handhabbar ist und darüber hinaus flexibel – insbesondere im Innenbereich einsetzbar ist.

Die Aufgabe wird durch einen Wäschetrockner gelöst, der dadurch gekennzeichnet ist, dass der Mast mehrere Befestigungsmittel aufweist, in und/oder an denen Aufhängeträger befestigbar sind.

Die Erfindung hat den Vorteil, dass der Wäschetrockner äußerst flexibel; beispielsweise im Innenbereich oder auf einem Balkon einsetzbar ist. Der Wäschetrockner kann direkt vor einer Wand oder in einer Ecke aufgestellt werden; da die Aufhängeträger flexibel an den Stellen einhängbar sind, an denen genügend Raum zur Verfügung steht. Die Raumbereiche, die je nach Aufstellort unzugänglich bereits von anderen Gegenständen belegt sind, kann der Benutzer aussparen. Dem Benutzer ist es somit ermöglicht die äußere Form des Wäschetrockners individuell an die räumlichen Gegebenheiten anzupassen. Auch kann der Benutzer die Abstände der Aufhängeträger gemäß der Größe der aufzuhängenden Wäschestücke frei wählen.

In einer vorteilhaften Ausführung sind die Befestigungsmittel als Öffnungen ausgebildet sind, in die die Aufhängeträger einhängbar sind. Vorzugsweise sind mehrere Befestigungsmittel und/oder die Öffnungen in einer Reihe übereinander angeordnet. In einer Ausführungsform sind mehrere Befestigungsmittel und/oder die Öffnungen nebeneinander um den Mast herum angeordnet.

Ganz besonders vorteilhaft ist eine Ausführung bei der mehrere Reihen übereinander angeordneter Befestigungsmittel und/oder die Öffnungen um den Mast herum angeordnet sind.

In einer vorteilhaften Ausführung sind die Aufhängeträger als Bügel ausgebildet. Die Aufhängeträger weisen vorteilhafter Weise in einer vorteilhaften Ausführungsform ein Einhängende und ein Abstützende auf. Dies Aufhängeträger sind besonders einfach einhängbar und wieder annehmbar.

In einer leicht herstellbaren Ausführung sind die Aufhängeträger aus einem Draht gebogen.

In einer ganz besonders vorteilhaften Ausführung weist der Mast Abstützmittel, die die Aufhängeträger abstützen, auf. Die Abstützmittel können beispielsweise als Rillen ausgeführt sein, die befestigte bzw. eingefügte Aufhängeträger seitlich abstützen. Vorzugsweise sind die Befestigungsmittel, insbesondere die Öffnungen, in den Rillen angeordnet sind. In einer vorteilhaften Ausführung sind die Rillen parallel zur Längsachse des Mastes angeordnet sind, so dass die Seitenwände der Rillen die Aufhängeträger unabhängig vom Einhängeort seitlich abstützen, wodurch ein seitliches Wackeln der Aufhängeträger vermieden ist.

In einer ganz besonders vorteilhaften Ausführung ist der Mast um seine Längsachse drehbar gelagert. Dies ermöglicht es, den Wäschetrockner von einer Stelle aus zu beschicken, ohne dass der Benutzer um den Wäschetrockner herumlaufen muss.

In einer vorteilhaften Ausführung ist die Mastlänge einstellbar. Hierzu kann der Mast beispielsweise als Teleskopmast ausgeführt sein. Vorteilhafter Weise kann der Mast aus zumindest zwei ineinander schiebbaren Rohrprofilen bestehen.

In einer vorteilhaften Ausführung ist eine Fixiervorrichtung zum vorübergehenden Fixieren der Rohrprofile relativ zueinander vorgesehen. Diese kann eine Klemmvorrichtung – beispielsweise mit einem Excenter-Klemmhebel – aufweisen.

In einer vorteilhaften Ausführung ist eine Spannvorrichtung zum Einspannen des Mastes zwischen einem Boden und einer Decke vorgesehen. Die Spannvorrichtung kann beispielsweise einen Spannhebel aufweisen. in einer vorteilhaften Ausführung weist die Spannvorrichtung ein Mittel zum Verschieben der relativ zueinander verschiebbaren Rohrprofile des Mastes auf.

In einer besonders vorteilhaften Ausführung weist die Spannvorrichtung eine Zahnstange auf. Diese kann beispielsweise an einem der relativ zueinander verschiebbaren Rohrprofile des Mastes angeordnet sein, so dass mit Hilfe eines an dem anderen Rohrprofil angeordneten – beispielsweise mit einer Hebelvorrichtung bedienbaren – Zahnrads oder eines Zahnradsegmentes aufweist, das in die Zahnstange eingreift, eine Verspannung des Mastes zwischen einer Decke und einem Boden bewirkt werden kann.

In einer vorteilhaften Ausführung ist ein am Mastfuß angeordneter Standfuß vorgesehen. Ferner ist in einer vorteilhaften Ausführung eine an der Mastspitze angeordnete Deckenkappe vorgesehen. Vorzugsweise sind der Standfuß und/oder die Deckenkappe rutschfest ausgebildet.

In einer vorteilhaften Ausführung weist die Spannvorrichtung eine Federvorrichtung auf. Die Federvorrichtung kann in dem Standfuß und/oder in der Deckenkappe und/oder zwischen relativ zueinander verschiebbaren Rohrprofilen des Mastes angeordnet sein.

In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand schematisch dargestellt und wird anhand der Figuren nachfolgend beschrieben, wobei gleich wirkende Elemente mit denselben Bezugszeichen versehen sind. Dabei zeigt:

1 einen erfindungsgemäßen Wäschetrockner,

2 eine Detailansicht der Befestigung eines Aufhängeträgers, und

3 eine Detailansicht des Rillenprofils des Mastes in einer Schnittdarstellung von oben.

1 zeigt einen erfindungsgemäßen Wäschetrockner mit einem Mast 1. Der Mast 1 weist mehrere Befestigungsmittel auf, an denen Aufhängeträger 5 befestigt sind. Die Befestigungsmittel 3 sind als Öffnungen ausgebildet, in die die Aufhängeträger 5 einhängt sind. Es sind mehrere Reihen übereinander angeordneter Öffnungen um den Mast herum angeordnet.

Es ist eine Spannvorrichtung zum Einspannen des Mastes 1 zwischen einem Boden und einer Decke vorgesehen. Die Spannvorrichtung weist einen Spannhebel 7 auf.

Am Mastfuß ist ein Standfuß 9 und an der Mastspitze eine Deckenkappe 11 vorgesehen, die rutschfest ausgebildet sind.

Die Spannvorrichtung weist eine nicht gezeigte Federvorrichtung auf, die in der Deckenkappe angeordnet ist.

2 zeigt eine Detailansicht der Befestigung eines Aufhängeträgers 5 am Mast 1. Der Aufhängeträger ist als Drahtbügel mit einem Einhängende 15 und einem Abstützende 17 ausgebildet. Die Drahtenden sind in die Öffnungen 13 der am Mast 1 angeordneten Befestigungsmittel 3 eingesteckt. Der Aufhängeträgers 5 wird von oben nach unten schwenkend eingehakt und kann leicht wieder entfernt werden.

3 zeigt in einer Schnittdarstellung von oben wie die Seitenwände 21 des das Rillenprofils 19 des Mastes 1 die Aufhängeträger 5 seitlich stützen und damit ein seitliches Wackeln verhindern.

Die Erfindung wurde in Bezug auf eine besondere Ausführungsform beschrieben. Es ist jedoch selbstverständlich, dass Änderungen und Abwandlungen durchgeführt werden können, ohne dabei den Schutzbereich der nachstehenden Ansprüche zu verlassen.

1
Mast
3
Befestigungsmittel
5
Aufhängeträger
7
Spannhebel
9
Standfuß
11
Deckenkappe
13
Öffnungen
15
Einhängende
17
Abstützende
19
Rillenprofil
21
Seitenwände


Anspruch[de]
Wäschetrockner mit einem Mast, dadurch gekennzeichnet, dass der Mast mehrere Befestigungsmittel aufweist in und/oder an denen Aufhängeträger befestigbar sind. Wäschetrockner nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel als Öffnungen ausgebildet sind, in die die Aufhängeträger einhängbar sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Befestigungsmittel und/oder die Öffnungen in einer Reihe übereinander angeordnet sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Befestigungsmittel und/oder die Öffnungen nebeneinander um den Mast herum angeordnet sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Aufhängeträger als Bügel ausgebildet sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Aufhängeträger einen Einhängende und ein Abstützende aufweisen. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Aufhängeträger aus einem Draht gebogen sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Mast Abstützmittel, die die Aufhängeträger abstützen, aufweist. Wäschetrockner nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, dass die Abstützmittel als Rillen ausgeführt sind, die befestigte bzw. eingefügte Aufhängeträger seitlich abstützen. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel, insbesondere die Öffnungen, in den Rillen angeordnet sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 9 oder 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Rillen parallel zur Längsachse des Mastes angeordnet sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Mast um seine Längsachse drehbar gelagert ist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Mastlänge einstellbar ist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass der ein Teleskopmast ist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Mast aus zumindest zwei ineinander schiebbaren Rohrprofilen besteht. Wäschetrockner nach Anspruch 15, dass eine Fixiervorrichtung zum vorübergehenden Fixieren der Rohrprofile relativ zueinander vorgesehen ist. Wäschetrockner nach Anspruch 16, dadurch gekennzeichnet, dass die Fixiervorrichtung eine Klemmvorrichtung aufweist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 17, dadurch gekennzeichnet, dass eine Spannvorrichtung zum Einspannen des Mastes zwischen einem Boden und einer Decke vorgesehen ist. Wäschetrockner nach Anspruch 18, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannvorrichtung einen Spannhebel aufweist. Wäschetrockner nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannvorrichtung ein Mittel zum Verschieben der relativ zueinander verschiebbaren Rohrprofile des Mastes aufweist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 18 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannvorrichtung eine Zahnstange aufweist. Wäschetrockner nach Anspruch 19, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannvorrichtung ein Zahnrad oder ein Zahnradsegment aufweist, das in die Zahnstange eingreift. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 18 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Spannvorrichtung eine Federvorrichtung aufweist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 23, dadurch gekennzeichnet, dass ein am Mastfuß angeordneter Standfuß vorgesehen ist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 1 bis 24, dadurch gekennzeichnet, dass ein an der Mastspitze angeordnete Deckenkappe vorgesehen ist. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 24 oder 25, dadurch gekennzeichnet, dass der Standfuß und/oder die Deckenkappe rutschfest ausgebildet sind. Wäschetrockner nach einem der Ansprüche 23 bis 26, dadurch gekennzeichnet, dass die Federvorrichtung in dem Standfuß und/oder in der Deckenkappe und/oder zwischen relativ zueinander verschiebbaren Rohrprofile des Mastes angeordnet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com