PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10109074B4 21.06.2007
Titel Schiebehimmel
Anmelder Müller, Hermann-Frank, 53177 Bonn, DE
Erfinder Müller, Hermann-Frank, 53177 Bonn, DE
DE-Anmeldedatum 24.02.2001
DE-Aktenzeichen 10109074
Offenlegungstag 22.08.2002
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 21.06.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.06.2007
IPC-Hauptklasse B60J 7/043(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B60L 8/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   H02N 6/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   H01L 31/042(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   B60M 1/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Schiebehimmel aus elastischem tragfähigem Material, nach Merkmalen des Anspruchs 1 oder des Anspruchs 2, insbesondere für eine von einem Verschlusselement verschließbare Dachöffnung, der in mindestens einer parallel zur Dachrichtung liegenden Ebene verschiebbar ist, wie z.B. aus der DE 199 07 333 C1 bekannt ist. Hierbei kann – unabhängig von der speziellen Ausbildung des Verschlusselementes und/oder des Fahrzeugdaches z.B. in Lamellen- oder in Faltform – der Schiebehimmel aus mehreren verkürzten Himmel-Teilen bestehen, die sich wenigstens in zwei Richtungen verschieben lassen und ebenfalls in Lamellen oder in Faltform ausgebildet sein können.

Aus der DE 196 15 799 A1, 1 bis 4, ist ein Schiebehimmel 6 für Kraftfahrzeuge bekannt, der verschiebbar in einer zu der Dachebene parallelen Ebene geführt ist. Auf einer der Seiten des Schiebehimmels befinden sich Solarzellen. Weiterhin ist in Spalte 1, Zeile 12 bis 19, erläutert, dass die Solarzellen der batterieunabhängigen Stromversorgung eines Verbrauchers oder eines zusätzlichen Energiespeichers dienen. Aus dem Dokument DE 40 06 756 A1, Spalte 1, Zeile 47 bis 62, sind Solarzellen in lichtdurchlässiger Dünnschichttechnik für den Einsatz in einem Kraftfahrzeug bekannt. In Spalte 3, Zeile 36 bis 49, ist speziell ausgeführt, dass eine reflektierende Schicht die Energieausbeute erhöht. Hierdurch wird dargelegt, dass die Solarzellen auf beiden Seiten Energie erzeugen können. Des weiteren ist in der DE 40 03 399 C eine Sonnenblende mit einem integrierten Akkumulator beschrieben. Aus der DE 199 14 661 A1 sind die verschiedenen Brennstoffzellenarten bekannt.

Aufgabe der Erfindung ist es die bestehende Technik weiterzuentwickeln, um die Erzeugung von elektrischer Energie noch mehr zu verstärken.

Die Aufgabe wird mit den Merkmalen des Anspruchs 1, sowie das Anspruchs 2 gelöst.

Zur Lösung der Aufgabe wird zusätzlich der Schiebehimmel zur Erzeugungen von elektrischer Energie einbezogen, wobei die Abmessungen des Schiebehimmels diejenigen der Dachöffnung des Fahrzeugs vor allem in der Breite übertreffen, um eine möglichst große Anzahl von Solarmoduln auf mindestens einer Seite des Schiebehimmels anzubringen.

Außerdem wird an diesem mindestens ein Generator ergänzend vorgesehen, der unabhängig vom Fahrzeugmotor betätigt wird. Einzelheiten in Ausbildung und Anordnung des erfindungsgemäßen Schiebehimmels in seiner Gesamtheit sowie in seinen Einzelteilen sind in den Unteransprüchen herausgestellt.

Die Erfindung wird nachstehend an einem Ausführungsbeispiel beschrieben und dargestellt. Dabei zeigen:

1 einen Querschnitt durch einen erfindungsgemäßen Schiebehimmel;

2 eine Ansicht des Schiebehimmels in Richtung A gemäß 1;

3 einen Querschnitt der Schiebehimmel-Führung;

4 die Anordnung eines Reflektors am Schiebehimmel und

5 die Anordnung eines Reflektors an der Öffnung des Fahrzeugdaches.

Der Schiebehimmel 1 gemäß 1 und 2 besteht aus einem elastischen, tragfähigen Material, z.B. einem Gewebe 7 auf dem Solarmodulen 6 und zugeordnete Energiespeicher 8 angebracht sind und das von einem Rahmen 2 aus elastischen Material wie Gummi oder dergleichen ringsum umschlossen wird, der in ortsfesten Führungen 4 gleitet. Für ein besseres Gleiten in den Führungen 4 wird der Rahmen 2 gegebenenfalls von einem Kunststoffmantel 2a bzw. -mantelstücken (für einen aufrollbaren Schiebehimmel) im Bereich der Führungen 4 abgedeckt, wie in der 3 dargestellt ist. Je nach Wahl der Ausgangsposition des Schiebehimmels 1, z.B. aus mehreren übereinander geschobenen Einzelabschnitten (siehe DE 199 47 333 C1), zu einem Stoß übereinander liegend gefaltet, in Lamellenform zusammengeschoben, auf eine Walze aufgerollt (ähnlich DE 198 50 296 A1),

wird die ortsfeste Führung 4 für den Rahmen 2 des Schebehimmels so ausgebildet, dass der Rahmen 2 ohne Schwierigkeiten in die Führungsaufnahme hineingleiten kann. Dabei ist auch die spezielle Ausbildung des Schiebehimmels 1 und seines Rahmens 2 zu berücksichtigen, da etwa bei einem Stoß übereinander liegender gefalteter Einzelabschnitte oder bei einer zusammengeschobenen Lamellenform diese Einzelabschnitte des Schiebedaches 1 gelenkartig miteinander verbunden sind und daher diese Gelenke von der ortsfesten Führung 4 leicht und sicher aufzunehmen sind.


Anspruch[de]
Schiebehimmel für ein Fahrzeug, insbesondere PKW, LKW, Busse, sowie auch Eisenbahnwaggons, Schiffe und Flugzeuge aus elastischen, tragfähigem Material mit auf diesen angebrachten Solarmodulen, insbesondere für eine von einem Verschlusselement verschließbare Dachöffnung, der in mindestens einer parallel zur Dachebene liegenden Richtung verschiebbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass seine Abmessungen diejenigen der Dachöffnung (3) vor allem in der Breite übertreffen, um eine entsprechend größere Anzahl von Solarmodulen (6) auf mindestens einer Seite des Schiebehimmels (1) anzubringen, und das mindestens ein Generator (10) als ergänzender Energieerzeuger an diesem vorgesehen ist, wobei der Generator (10) eine mit Wasserstoff betriebene streifenförmige Membran-Brennstoffzelle ist, die unabhängig von dem Fahrzeugmotor bestätigt wird und seine Betätigungsenergie zur Energiespeicherung von den Solarmodulen (6) erhält und das tragfähige Material (7) des Schiebehimmels (1) auf mindestens einer Seite wenigstens ein energiespeicherndes Dünnschichtelement (8) als Akkumulator bzw. als Hochleistungskondensator aufweist. Schiebehimmel für ein Fahrzeug, insbesondere PKW, LKW, Busse, sowie auch Eisenbahnwaggons, Schiffe und Flugzeuge aus elastischem, tragfähigen Material mit auf angebrachten Solarmodulen, insbesondere für ein Verschlusselement verschließbare Dachöffnung, der in mindestens einer parallel zur Dachebene liegenden Richtung verschiebbar ist, dadurch gekennzeichnet, dass seine Abmessungen diejenigen der Dachöffnung (3) vor allem in der Breite übertreffen, um eine entsprechend größere Anzahl von Solarmodulen (6) auf mindestens einer Seite des Schiebehimmels (1) anzubringen, und das mindestens ein Generator (10) als ergänzender Energieerzeuger an ihm vorgesehen ist, wobei der Generator (10) eine mit Wasserstoff betriebene Direkt-Methanol-Brennstoffzelle (DMFC) ist, die unabhängig von dem Fahrzeugmotor betätigt wird und seine Betätigungsenergie zur Energieeinspeicherung von den Solarmodulen (6) erhält und das tragfähige Material (7) des Schiebehimmels (1) auf mindestens einer Seite wenigstens ein energiespeicherndes Dünnschichtelement (8) als Akkumulator bzw. als Hochleistungskondensator aufweist. Schiebehimmel nach wenigstens eine der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, das der Generator (10) an der Stirnseite (1a) des Schiebehimmels (1) angebracht ist. Schiebehimmel nach wenigstens eine der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, das der Generator (10) in einem Gehäuse (10a) mit Deckel und Schnappverschluss angeordnet ist. Schiebehimmel nach wenigstens eine der Ansprüche 1–4, dadurch gekennzeichnet, das auf mindestens einer Seite des tragfähigen Materials (7) die Solarmodulen (6) in lichtdurchlässiger Dünnschichtform ausgebildet sind, die auf beiden Seiten elektrische Energie erzeugen können. Schiebehimmel nach wenigstens einer der Ansprüche 1–5, dadurch gekennzeichnet, das tragfähiges Material (7) aus zwei Schichten von Solarmoduln (6) in lichtdurchlässiger Dünnschichtform besteht, wobei zwischen diesen Schichten die energiespeichernde Dünnschichtelemente (8) als Zwischenschicht vorgesehen sind. Schiebehimmel nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, das sein tragfähiges Material (7) aus zwei Schichten von Solarmodulen (6) so ausgebildet und angeordnet sind, dass sie von beiden Seiten aus elektrische Energie erzeugen. Schiebehimmel nach wenigstens eine der Ansprüche 1–7, dadurch gekennzeichnet, das die Solarmodulen (6) eine lichtdurchlässige sowie feuchtigkeits- und schmutzabweisende Schutzschicht (6a) gegen Umwelteinflüsse aufweisen. Schiebehimmel nach wenigstens eine der Ansprüche 1–8, dadurch gekennzeichnet, dass an seiner Stirnseite (1a) ein Bauteil (12) aus flexiblen Dünnglas mit einer Tastatur (12a) aufweist. Schiebehimmel nach wenigstens einem der Ansprüche 1–9, dadurch gekennzeichnet, das der Schiebehimmel einen Rahmen (2) aus elastischem Material aufweist, der in einer ortsfesten Führung gleitet. Schiebehimmel nach wenigstens einem der Ansprüche 1–10, dadurch gekennzeichnet, daß eine trennbare Verrastung für eine Verwendung außerhalb des Fahrzeugs aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com