PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004051831B4 21.06.2007
Titel Verfahren und System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) verwendet
Anmelder Kia Motors Corporation, Seoul, KR
Erfinder Wee, Sung Don, Gyunggi, KR;
Kim, Seong Tae, Gangwon, KR
Vertreter Viering, Jentschura & Partner, 81675 München
DE-Anmeldedatum 25.10.2004
DE-Aktenzeichen 102004051831
Offenlegungstag 09.06.2005
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 21.06.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.06.2007
IPC-Hauptklasse B60R 25/10(2006.01)A, F, I, 20070111, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B60C 23/02(2006.01)A, L, I, 20070111, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Hauptsächlich betrifft die Erfindung ein Verfahren und ein System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs. Insbesondere betrifft die Erfindung das Verfahren und System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) zum Detektieren eines Luft-Innendrucks eines Reifen in Echtzeit verwendet.

Im Allgemeinen detektiert eine in einem Fahrzeug befestigte Anti-Diebstahl-Vorrichtung mittels eines Sensors einer Anti-Diebstahl-Vorrichtung eine Krafteinwirkung und lässt einen Alarm erklingen oder schaltet ein an dem Fahrzeug befestigtes Licht für den Fall ein, dass eine physikalische Kraft auf das Fahrzeug einwirkt.

Die Anti-Diebstahl-Vorrichtung kann jedoch einen Alarm des Diebstahls und/oder des Abschleppens eines Fahrzeugs für den Fall, dass ein Fahrzeugeigentümer oder ein berechtigter Nutzer des Fahrzeugs entfernt ist, nicht übertragen.

Daher wird das Informieren des Fahrzeugeigentümers oder berechtigten Nutzers des Fahrzeugs bei Diebstahl- und/oder Abschleppen des Fahrzeugs verzögert und die Anti-Diebstahl-Vorrichtung, wie beispielsweise ein separater Sensor, muss extra befestigt und betrieben werden. Zusätzlich tritt ein Problem auf, bei welchem durch Störungen aufgrund eines Fehlers der Anti-Diebstahl-Vorrichtung ein Schaden auftritt.

Die in diesem Hintergrundabschnitt der Erfindung offenbarte Information ist nur zur Verbesserung des Verständnisses des Hintergrunds der Erfindung und sollte nicht als eine Bestätigung oder irgendeine Form von Anregung genommen werden, dass diese Information den Stand der Technik ausmacht, welcher in diesem Land einem Fachmann bekannt ist.

Aus der DE 695 15 949 T2 ist eine Vorrichtung bekannt, die bei einem Reifendruckverlust einen Alarm erzeugt.

Die EP 230 162 B1 offenbart eine Diebstahlsicherungsvorrichtung, die im Falle eines Diebstahls des Fahrzeugs den Reifendruck verringert.

Die US 2002/0109408 A1 beschreibt ein Verfahren zum Alarmieren bei Diebstahl eines Fahrzeuges, aufweisend Detektieren des Reifendrucks mittels eines Reifendrucksensors zu einem ersten und einem zweiten Zeitpunkt, Vergleichen der zu dem ersten und dem zweiten Zeitpunkt detektierten Reifendrücke und Erzeugen eines Alarmsignals, wenn die beiden detektierten Reifendrücke um einen vorbestimmten Grenzwert voneinander abweichen.

Die Aufgabe der Erfindung ist, ein verbessertes Verfahren und ein System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs bereitzustellen.

Die Aufgabe wird mittels eines Verfahrens und eines Systems gelöst, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachunas-System) verwendet und welches Verfahren und System einen Vorteil von gesteigertem Vertrauen gegenüber dem Fahrzeug aufweisen.

Ein beispielhaftes Verfahren und System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung verwendet, weist eine Eingabe-Vorrichtung, eine Steuer-Vorrichtung, eine Alarm-Vorrichtung und einen Terminal auf.

In einem weiteren Ausführungsbeispiel detektieren das Verfahren und das System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) verwendet, Luft-Innendrücke von Reifen in einer Echtzeit und ermitteln einen Fahrzeugdiebstahl und ein Abschleppen des Fahrzeugs aus einer Änderung (Abfall) der detektierten Reifen-Luftdrücke.

In einem anderen weiteren Ausführungsbeispiel dient die Erfindung zur Bereitstellung des Verfahrens und Systems zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) verwendet, welches TPMS die Alarm-Vorrichtung betreibt und gleichzeitig einen Alarm an einen drahtlosen Terminal eines Fahrzeugeigentümers oder eines berechtigten Nutzers des Fahrzeugs sendet.

In einem anderen weiteren Ausführungsbeispiel weist das Verfahren zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs Detektieren von Luft-Innendrücken von an dem Fahrzeug befestigten Reifen, Vergleichen der detektierten Drücke mit einem vorbestimmten Druckwert, Betreiben eines Timers, falls mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb eines Bereichs eines vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, und Erzeugen einer Alarmmitteilung für den Fall, dass ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb des Bereichs des vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, für eine vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird, auf.

Der vorbestimmte Druckwert entspricht einem Reifendruck, wenn eine Fahrzeuglast nicht auf die Reifen einwirkt.

Detektieren der Luft-Innendrücke von Reifen wird von einem TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) durchgeführt.

Ein System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeuges weist eine Eingabe-Vorrichtung zum Detektieren von Reifendrücken und zum Ausgeben eines den detektierten Drücken entsprechenden Drucksignals, eine Steuer-Vorrichtung zum Empfangen des Drucksignals von der Eingabe-Vorrichtung und zum Ausgeben eines Steuersignals zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs basierend auf einem Vergleich zwischen dem Druckwert gemäß dem Signal und dem vorbestimmten Druckwert, eine Alarm-Vorrichtung, welche mittels des Steuersignals von der Steuer-Vorrichtung betrieben wird, und einen Terminal zum Empfangen einer Alarmmitteilung gemäß dem Steuersignal der Steuer-Vorrichtung auf.

Der vorbestimmte Druckwert entspricht einem Reifendruck, wenn eine Fahrzeuglast nicht auf die Reifen einwirkt, und wobei die Steuer-Vorrichtung das Steuersignal zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs für den Fall ausgibt, dass ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert in einem Bereich eines vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, für die vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten ist.

Eine Steuer-Vorrichtung weist einen Empfangs-Abschnitt, welcher das Drucksignal von der Eingabe-Vorrichtung empfängt und das Drucksignal in verarbeitbare Daten umwandelt, einen Speicher-Abschnitt zum Speichern des vorbestimmten Druckwerts, des Bereichs des vorbestimmten zulässigen Fehlers und der vorbestimmten Zeitdauer, einen Verarbeitungs-Abschnitt zum Vergleichen des Drucksignals mit den in dem Speicher-Abschnitt gespeicherten Daten und zum Übertragen eines Ergebnisses davon, einen Steuer-Abschnitt zum Übertragen eines Steuersignals gemäß dem von dem Verarbeitungs-Abschnitt übertragenen Ergebnis, einen Schalt-Abschnitt zum Betreiben der Alarm-Vorrichtung mittels des von dem Steuer-Abschnitt übertragenen Steuersignals und einen Übertragungs-Abschnitt zum Übertragen einer Alarmmitteilung gemäß dem von dem Steuer-Abschnitt übertragenen Steuersignal an ein Terminal auf.

Die Steuer-Vorrichtung weist ferner einen Timer auf, welcher mittels des von dem Verarbeitungs-Abschnitt erzeugten Ergebnisses betrieben wird.

Ein System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs weist eine Eingabe-Vorrichtung zum Detektieren von Reifendrücken und zum Ausgeben eines Drucksignals, welches den detektierten Drücken entspricht, eine Steuer-Vorrichtung zum Empfangen des Drucksignals von der Eingabe-Vorrichtung und zum Ausgeben eines Steuersignals zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs basierend auf einem Vergleich zwischen Druckwerten des Drucksignals und einem vorbestimmten Druckwert und eine Alarm-Vorrichtung, welche mittels des Steuersignals von der Steuer-Vorrichtung betrieben wird, auf, wobei der vorbestimmte Druckwert einem Reifendruck entspricht, wenn eine Fahrzeuglast nicht auf die Reifen einwirkt, und wobei die Steuer-Vorrichtung das Steuersignal zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs für den Fall ausgibt, dass ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb eines Bereichs eines vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, für eine vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird.

Die Steuer-Vorrichtung ist konfiguriert, um ein Signal zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs an einen mobilen Kommunikations-Terminal zu übertragen.

Die anhängenden Zeichnungen, welche hierin einbezogen sind und einen Teil der Spezifikation ausmachen, stellen ein Ausführungsbeispiel der Erfindung dar und dienen zusammen mit der Beschreibung dazu, die Prinzipien der Erfindung darzulegen.

Es zeigen:

1 ein Flussdiagramm eines Verfahrens zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) verwendet, gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung; und

2 ein Blockdiagramm eines Systems für ein Verfahren und ein System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, welches TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) verwendet, gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird hier im Detail mit Bezug auf die anhängenden Zeichnungen beschrieben.

1 ist ein Flussdiagramm eines Verfahrens für ein Verfahren und ein System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, welches ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) verwendet, gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung.

Wie in 1 gezeigt ist, werden Reifen-Innendrücke von dem an oder vorzugsweise in dem Fahrzeug befestigten TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) detektiert S101.

In diesem Fall ist das TPMS ein System zum Verhindern eines Unfalls, wobei der Fahrer des Fahrzeugs für den Fall, dass die detektierten Reifendrücke kleiner werden als ein vorbestimmter Wert, alarmiert wird. Das TPMS weist vier Sensoren auf, welche jeweils an oder vorzugsweise in den vier Reifen des Fahrzeugs befestigt sind.

Zusätzlich werden die von den Sensoren detektierten Druckwerte der Reifen an ein ECU (elektronische Steuereinheit = electronic control unit) mittels Drahtlos-Kommunikation in regelmäßigen Intervallen übertragen. Für den Fall, dass die detektierten Druckwerte der Reifen kleiner als ein vorbestimmter Druckwert werden, informiert die ECU den Fahrer darüber.

Folglich wird der Reifendruck von dem an oder vorzugsweise in dem Fahrzeug befestigten TPMS detektiert und die Druckwerte der Reifen werden an einen Steuer-Abschnitt übertragen S102. Der Steuer-Abschnitt vergleicht den übertragenen Wert mit einem vorbestimmten Druckwert S103.

Der vorbestimmte Druckwert entspricht einem Reifendruck, wenn eine Fahrzeuglast nicht auf die Reifen einwirkt. Das heißt, dass der vorbestimmte Druckwert ein Wert des Reifendrucks ist, wenn das Fahrzeug von einem Abschleppwagen oder ähnlichem angehoben wird.

In diesem Fall dient der Steuer-Abschnitt zum Verarbeiten von Daten und ist vorzugsweise ein Bestandteil der ECU.

Der Steuer-Abschnitt kann mittels eines speziellen Schaltkreises oder eines Programms realisiert werden.

Wenn ein vorderer Abschnitt oder ein hinterer Abschnitt des Fahrzeugs von einem Abschleppwagen oder ähnlichem angehoben wird, wird eine Fahrzeuglast von den Vorder- oder den Hinterreifen genommen. Daher werden die Drücke der Reifen, von denen eine Fahrzeuglast genommen wird, dem vorbestimmten Druckwert ähnlich.

Das heißt, falls die Drücke des linken und/oder rechten Vorderreifens oder die Drücke des linken und/oder rechten Hinterreifens auf den vorbestimmten Druck geändert werden, ermittelt der Steuer-Abschnitt, dass das Fahrzeug gestohlen wird oder von einem Abschleppwagen abgeschleppt wird.

In diesem Fall wird der Reifendruck in Reaktion auf eine Lufttemperatur innerhalb der Reifen geändert, wenn keine Fahrzeuglast auf die Reifen einwirkt. Daher ist es bevorzugt, dass ein Bereich eines zulässigen Fehlers des vorbestimmten Druckes gemäß einer Änderung der Temperatur in Betracht gezogen wird. Das heißt, falls mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Reifendrücken und dem vorbestimmten Druck innerhalb des Bereichs des zulässigen Fehlers des vorbestimmten Druckes liegt, wird vorzugsweise ermittelt, dass das Fahrzeug gestohlen wird oder von einem Abschleppwagen abgeschleppt wird.

Als ein Beispiel, der Bereich des zulässigen Fehlers des vorbestimmten Druckwertes ist vorzugsweise 25% des vorbestimmten Druckwertes, wobei aber ein anderer Bereich des zulässigen Fehlers verwendet werden kann.

In dem Fall, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Reifendrücken und dem vorbestimmten Druck innerhalb des Bereichs des zulässigen Fehlers ist, ermittelt folglich der Steuer-Abschnitt, dass das Fahrzeug gestohlen wird oder von einem Abschleppwagen abgeschleppt wird, und betreibt einen Timer S104. Falls unter Verwendung des Timers ermittelt wird, dass ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb des Bereichs des vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, für eine vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird, erzeugt und überträgt der Steuer-Abschnitt einen Diebstahl-Alarm S105.

Die vorbestimmte Zeitdauer wird vorzugsweise zu 30 Sekunden bestimmt, wobei es aber leicht einzusehen ist, dass diese auf andere Werte variiert werden kann.

Der Diebstahl-Alarm wird vorzugsweise an einen mobilen Kommunikations-Terminal übertragen, welchen ein Fahrzeugeigentümer oder ein berechtigter Nutzer des Fahrzeugs bei sich trägt, und die Diebstahl-Alarmmitteilung kann ebenfalls an eine an oder vorzugsweise in dem Fahrzeug befestigten Alarm-Vorrichtung übertragen werden.

Der mobile Kommunikations-Terminal kann als ein tragbarer Terminal oder ein PDA (persönlicher digitaler Assistent) unter Verwendung eines vorbestimmten Kommunikations-Netzwerkes realisiert werden.

2 ist ein Blockdiagramm für das System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs, welche das TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) verwendet, gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung.

Eine Eingabe-Vorrichtung 2, welche die Reifendrücke detektiert und ein dem detektierten Druck entsprechendes Drucksignal überträgt, weist Drucksensoren 21, 22, 23 und 24 und Übertragungs-Abschnitte 26, 27, 28 und 29 auf.

Ein VR-Drucksensor 21 detektiert einen Luftdruck eines rechten Vorderreifens des Fahrzeugs, ein VL-Drucksensor 22 detektiert den Luftdruck eines linken Vorderreifens des Fahrzeugs, ein HR-Drucksensor 23 detektiert den Luftdruck eines rechten Hinterreifens des Fahrzeugs und ein HL-Drucksensor 24 detektiert den Luftdruck eines linken Hinterreifens des Fahrzeugs.

Eine Steuer-Vorrichtung 1 empfängt das Drucksignal von der Eingabe-Vorrichtung 2 und gibt ein Steuersignal zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs basierend auf einem Vergleich zwischen dem dem empfangenen Drucksignal entsprechenden Druck und dem vorbestimmten Druck aus.

Die Steuer-Vorrichtung 1 weist einen Empfangs-Abschnitt 11, einen Speicher-Abschnitt 17, einen Verarbeitungs-Abschnitt 12, einen Timer 16, einen Übertragungs-Abschnitt 15, einen Steuer-Abschnitt 13 und einen Schalt-Abschnitt 14 auf.

Detektierte Signale von den an oder vorzugsweise in den Reifen befestigten Drucksensoren werden an den Empfangs-Abschnitt 11 der Steuer-Vorrichtung 1 durch die entsprechenden Übertragungs-Abschnitte 26, 27, 28 und 29 übertragen.

In diesem Fall wird ein Drahtlos-Kommunikations-Verfahren bevorzugt als ein Kommunikations-Verfahren zwischen den Übertragungs-Abschnitten 26, 27, 28 und 29 und dem Empfangs-Abschnitt 11 realisiert, wobei aber das Kommunikations-Verfahren nicht auf das Drahtlos-Kommunikations-Verfahren beschränkt ist. Zusätzlich wird das Drahtlos-Kommunikations-Verfahren auf Wunsch eines Fachmanns variabel angewendet.

Der Empfangs-Abschnitt 11 der Steuer-Vorrichtung 1 wandelt die eingegebenen Signale in verarbeitbare Daten um (z.B. wandelt er ein von dem Sensor erzeugtes analoges Signal in ein digitales Signal um) und überträgt die Daten an den Verarbeitungs-Abschnitt 12.

Der Speicher-Abschnitt 17 speichert den vorbestimmten Druckwert, den Bereich des vorbestimten zulässigen Fehlers und die vorbestimmte Zeitdauer.

Der Verarbeitungs-Abschnitt 12 vergleicht vorliegende Reifendrücke mit dem vorbestimmten Reifendruck, der in einem Speicher-Abschnitt 17 gespeichert ist, und den Bereich des zulässigen Fehlers mittels des vorbestimmten Druckes. Anschließend ermittelt der Verarbeitungs-Abschnitt 17, dass das Fahrzeug gestohlen oder abgeschleppt wird für den Fall, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Reifendrücken und dem vorbestimmten Druck innerhalb des Bereichs des zulässigen Fehlers des vorbestimmten Druckes ist und gibt eine Warnmitteilung aus, falls ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Reifendrücken und dem vorbestimmten Druck innerhalb des Bereichs des zulässigen Fehlers des vorbestimmten Druckes ist, für die vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird.

Der Verarbeitungs-Abschnitt 12 überträgt eine Ermittlung an einen Steuer-Abschnitt 13, und der Steuer-Abschnitt 13 überträgt ein Steuersignal an den Übertragungs-Abschnitt 15 oder Schalt-Abschnitt 14 mittels eines vorbestimmten Prozesses.

Zusätzlich überträgt der Übertragungs-Abschnitt 15 die Alarmmitteilung durch ein vorbestimmtes Kommunikations-Netzwerk 100 an den mobilen Terminal 4, welchen der Fahrzeugeigentümer oder der berechtigte Nutzer des Fahrzeugs trägt, und der Schalt-Abschnitt 14 betreibt eine an oder vorzugsweise in dem Fahrzeug befestigte Alarmvorrichtung.

Das vorbestimmte Kommunikations-Netzwerk 100 koppelt den mobilen Terminal 4 an den Übertragungs-Abschnitt 15, wodurch sich ein herkömmliches Drahtlos-Kommunikations-Netzwerk ergeben kann.

Gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung ist ein daraus ermittelter Prozess für ein Verfahren zum Schützen vor Fahrzeug-Diebstahl oder -Abschleppen und der Prozess kann von einem Fachmann bestimmt oder verändert werden. Der Schalt-Abschnitt 14 kann als ein Schaltkreis, welcher einen Transistor aufweist, realisiert werden, wobei er aber nicht darauf beschränkt ist.

Zusätzlich, um exakt einen temporären Druckabfall der Reifen von einem Druckabfall der Reifen bei Diebstahl oder Abschleppen zu unterscheiden, betreibt der Verarbeitungs-Abschnitt 12 den Timer 16 für den Fall, dass mindestens eine der Differenzen zwischen dem detektierten Reifendruck und dem vorbestimmten Druck innerhalb des Bereichs des zulässigen Fehlers des vorbestimmten Druckes ist, und überträgt ein Ermittlungsergebnis (d.h., eine Warnmitteilung) an den Steuer-Abschnitt 13, falls ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen dem detektierten Reifendruck und dem vorbestimmten Druck innerhalb des Bereichs des zulässigen Fehlers des vorbestimmten Druckes ist, für die vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird.

Die Erfindung kann in einem Bereich der grundlegenden Theorie der Erfindung auf Wunsch von einem Fachmann variabel verändert werden.

Wie gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung beschrieben, werden ein Prozess und Kosten für das Befestigen eines anderen Systems oder andere Zubehörteile nicht benötigt, da ein Reifen-Innendruck des Fahrzeugs in Echtzeit von dem an oder vorzugsweise in dem Fahrzeug befestigten TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) detektiert wird.

Zusätzlich, gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung, die ein TPMS verwendet, detektiert das System den Luft-Innendruck der Reifen, ermittelt aus der Änderung (d.h., Abfall) des detektierten Luftdruckes der Reifen den Fahrzeugdiebstahl und/oder das Abschleppen des Fahrzeugs und betreibt die Alarm-Vorrichtung durch Informieren des Drahtlos-Terminals des Fahrzeugeigentümers oder berechtigten Nutzers des Fahrzeugs. Anhand der Abwendung des Fahrzeugdiebstahls mittels Betreibens des Alarmsystems, befasst sich diese Erfindung eindeutig mit einem Fahrzeugdiebstahl und/oder Fahrzeugabschleppen, wobei der Fahrzeugeigentümer oder berechtigte Nutzer des Fahrzeugs alarmiert wird, und daher das Vertrauen in das Fahrzeug verbessert wird.

Der Steuer-Abschnitt 13 kann mittels eines oder mehrerer Prozessoren, welche von einem vorbestimmten Programm aktiviert werden, realisiert werden, und das vorbestimmte Programm kann derart programmiert werden, dass jeder Schritt eines Verfahrens gemäß einem Ausführungsbeispiel der Erfindung durchgeführt werden kann.

Während die Erfindung in Verbindung mit dem, was derzeit als sehr praktisches und bevorzugtes Ausführungsbeispiel in Betracht gezogen wird, beschrieben wurde, sollte es verstanden sein, dass die Erfindung nicht auf die offenbarten Ausführungsbeispiele beschränkt ist, sondern, im Gegenteil, vorgesehen ist, verschiedene Modifikationen und äquivalente Anordnungen, welche im Schutzumfang der angehängten Ansprüche eingeschlossen sind, abzudecken.


Anspruch[de]
Verfahren zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, aufweisend:

Detektieren von Innendrücken von an dem Fahrzeug befestigten Reifen;

Vergleichen der detektierten Drücke mit einem vorbestimmten Druckwert;

Betreiben eines Timers, falls mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb eines Bereichs eines vorbestimmten zulässigen Fehlers ist; und

Erzeugen einer Alarmmitteilung für den Fall, dass ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb des Bereichs des vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, für eine vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird.
Verfahren gemäß Anspruch 1, wobei der vorbestimmte Druckwert einem Reifendruck entspricht, wenn eine Fahrzeuglast nicht auf die Reifen einwirkt. Verfahren gemäß Anspruch 1, wobei Detektieren der Reifen-Innendrücke von einem TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) durchgeführt wird. System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, aufweisend:

eine Eingabe-Vorrichtung zum Detektieren von Reifendrücken und zum Ausgeben eines den detektierten Drücken entsprechenden Drucksignals;

eine Steuer-Vorrichtung zum Empfangen des Drucksignals von der Eingabe-Vorrichtung und zum Ausgeben eines Steuersignals zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs basierend auf einem Vergleich zwischen dem Druckwert gemäß dem empfangenen Drucksignal und dem vorbestimmten Druckwert;

eine Alarm-Vorrichtung, welche durch das Steuersignal von der Steuer-Vorrichtung betrieben wird; und

einen Terminal zum Empfangen einer Alarmmitteilung gemäß dem Steuersignal der Steuer-Vorrichtung.
System gemäß Anspruch 4, wobei der vorbestimmte Druckwert einem Reifendruck entspricht, wenn eine Fahrzeuglast nicht auf die Reifen einwirkt; und wobei die Steuer-Vorrichtung das Steuersignal zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs für den Fall ausgibt, dass ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb eines Bereichs eines vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, für eine vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird. System gemäß Anspruch 4, wobei die Eingabe-Vorrichtung ein TPMS (Reifendruck-Überwachungs-System) ist. System gemäß Anspruch 5, wobei die Steuer-Vorrichtung aufweist:

einen Empfangs-Abschnitt zum Empfangen des Drucksignals von der Eingabe-Vorrichtung und zum Umwandeln des Drucksignals in verarbeitbare Daten;

einen Speicher-Abschnitt zum Speichern des vorbestimmten Druckwertes, zum Speichern des Bereichs des vorbestimmten zulässigen Fehlers und zum Speichern der vorbestimmten Zeitdauer;

einen Verarbeitungs-Abschnitt zum Vergleichen des Drucksignals mit den in dem Speicher-Abschnitt gespeicherten Daten und zum Übertragen eines Ergebnisses davon;

einen Steuer-Abschnitt zum Übertragen eines Steuersignals gemäß dem von dem Verarbeitungs-Abschnitt übertragenen Ergebnis;

einen Schalt-Abschnitt zum Betreiben der Alarm-Vorrichtung mittels des von dem Steuer-Abschnitt übertragenen Steuersignals; und

einen Übertragungs-Abschnitt zum Übertragen einer Alarmmitteilung an ein Terminal gemäß dem von dem Steuer-Abschnitt übertragenen Steuersignal.
System gemäß Anspruch 7, wobei die Steuer-Vorrichtung ferner einen Timer aufweist, welcher mittels des von dem Verarbeitungs-Abschnitt gemachten Ergebnisses betrieben wird. System zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen eines Fahrzeugs, aufweisend:

eine Eingabe-Vorrichtung zum Detektieren von Reifendrücken und zum Ausgeben eines den detektierten Drücken entsprechenden Drucksignals;

eine Steuer-Vorrichtung zum Empfangen des Drucksignals von der Eingabe-Vorrichtung und zum Ausgeben eines Steuersignals zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs basierend auf einem Vergleich zwischen Druckwerten des Drucksignals und einem vorbestimmten Druckwert; und

eine Alarm-Vorrichtung, welche mittels des Steuersignals von der Steuer-Vorrichtung betrieben wird;

wobei der vorbestimmte Druckwert einem Reifendruck entspricht, wenn eine Fahrzeuglast nicht auf die Reifen einwirkt; und

wobei die Steuer-Vorrichtung das Steuersignal zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs für den Fall ausgibt, dass ein Zustand, dass mindestens eine der Differenzen zwischen den detektierten Drücken und dem vorbestimmten Druckwert innerhalb eines Bereichs eines vorbestimmten zulässigen Fehlers ist, für eine vorbestimmte Zeitdauer aufrechterhalten wird.
System gemäß Anspruch 9, wobei die Steuer-Vorrichtung konfiguriert ist, um ein Signal zum Alarmieren bei Diebstahl und/oder Abschleppen des Fahrzeugs an einen mobilen Kommunikations-Terminal zu übertragen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com