PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006001362U1 12.07.2007
Titel Einbauleuchte für einen rohrförmigen Handlauf
Anmelder Flexo-Vertriebs-GmbH, 86356 Neusäß, DE
Vertreter PATENTANWÄLTE CHARRIER RAPP & LIEBAU, 86152 Augsburg
DE-Aktenzeichen 202006001362
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 12.07.2007
Registration date 06.06.2007
Application date from patent application 28.01.2006
IPC-Hauptklasse F21S 8/02(2006.01)A, F, I, 20060128, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F21V 21/14(2006.01)A, L, I, 20060128, B, H, DE   E04F 11/18(2006.01)A, L, I, 20060128, B, H, DE   
IPC additional class F21W 111/08  (2006.01)  A,  L,  N,  20060128,  B,  H,  DE
F21Y 101/02  (2006.01)  A,  L,  N,  20060128,  B,  H,  DE

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Einbauleuchte für einen rohrförmigen Handlauf nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Es sind bereits Einbauleuchten bekannt, die in einen rohrförmigen Handlauf eingebaut werden, um Treppen, Wege oder dgl. zu beleuchten. Bei den bisher bekannten Handlaufbeleuchtungen ist jedoch die Montage in der Regel aufwändig und kann oftmals nicht ohne Demontage des Handlaufs erfolgen.

Aufgabe der Erfindung ist es, eine Einbauleuchte der eingangs genannten Art zu schaffen, die einen einfachen und genauen Einbau auch ohne Demontage des Handlaufs ermöglicht.

Diese Aufgabe wird durch eine Einbauleuchte mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Zweckmäßige Weiterbildungen und vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.

Ein wesentlicher Vorteil der erfindungsgemäßen Einbauleuchte besteht darin, dass sie auch ohne aufwändige Montagearbeiten schnell und einfach in rohrförmige Handläufe eingebaut und bei Bedarf auch problemlos ausgewechselt werden kann. Der Handlauf muss hierzu nicht demontiert werden, da die Einbauleuchte von vorne eingesetzt und mit einfachen Handgriffen justiert und befestigt werden kann. Ein weiterer Vorteil der erfindungsgemäßen Einbauleuchte ist die Justierbarkeit, die auch bei unterschiedlichen Wanddicken der rohrförmigen Handläufe eine passgenaue Montage ermöglicht. Durch die höhenverstellbaren Justierelemente kann die Einbauleuchte so eingestellt werden, dass ihre obere Abdeckung selbst bei unterschiedlichen Wanddicken genau mit der Oberfläche des Handlaufs fluchtet.

In einer besonders zweckmäßigen Ausführungsform der Erfindung sind die Justierelemente als Stellschrauben ausgeführt, deren Kopf mit seiner Oberseite zur Anlage an der Innenwand des rohrförmigen Handlaufs gelangt. Dadurch wird eine besonders einfache Höhenverstellung erreicht. Die Justierelemente können in einer alternativen Ausführung auch als Anlageelemente ausgeführt sein, die in der Höhe verstellbar seitlich am Gehäuse angeordnet sind.

Die durchsichtige Abdeckung ist vorzugsweise in Art einer Linse ausgeführt. Dadurch kann eine gewünschte Lichtbündelung erreicht werden. In einer weiteren vorteilhaften Ausführung ist die durchsichtige Abdeckung lösbar auf dem z.B. aus Metall hergestellten Gehäuse befestigt. Dadurch können die Abdeckungen zur Veränderung des Streuverhaltens einfach ausgetaucht und an die jeweils erforderlichen Bedürfnisse angepasst werden. Die Abdeckungen können aber auch einteilig mit einem z.B. aus Kunststoff bestehenden Gehäuse ausgeführt sein. Die Leuchtkörper sind zweckmäßigerweise als Leuchtdioden ausgeführt, die auf einer Platine angeordnet sind.

Weitere Besonderheiten und Vorzüge der Erfindung ergeben sich aus der folgenden Beschreibung eines bevorzugten Ausführungsbeispiels anhand der Zeichnung. Es zeigen:

1 einen Teil eines rohrförmigen Handlaufs mit einer Einbauleuchte im Schnitt und

2 den in 1 gezeigten Handlauf mit der Einbauleuchte in einer Draufsicht.

In 1 ist ein Teil eines rohrförmigen Handlaufs 1 mit dem linken Teil einer Einbauleuchte 2 gezeigt. Die Einbauleuchte 2 ist symmetrisch aufgebaut, so dass der rechte Teil aus Gründen der Übersichtlichkeit weggelassen wurde. Die Einbauleuchte 2 enthält ein Gehäuse 3 mit einer hier aufgeschraubten durchsichtigen Abdeckung 4, die als Linse ausgebildet ist und je nach erforderlicher Streuung des Lichts unterschiedlich ausgeführt sein kann. Die als Linse ausgeführte durchsichtige Abdeckung 4 ist an die Form einer Öffnung 5 des rohrförmigen Handlaufs 1 angepasst und weist eine der Oberfläche des Handlaufs 1 entsprechende Rundung an seiner Außenseite auf. Beim gezeigten Ausführungsbeispiel ist die Abdeckung 4 über zwei Senkkopfschrauben 6 und entsprechende Gewindebohrungen 7 lösbar auf der Oberseite des Gehäuses 3 befestigt. Die durchsichtige Abdeckung 4 kann aber auch einteilig mit dem Gehäuse 3 z.B. aus Kunststoff ausgeführt sein.

Wie aus 1 hervorgeht, sind die im Gehäuse 3 angeordneten Gewindebohrungen 7 durchgängig ausgeführt. In dem unteren Teil der Gewindebohrungen 7 sind als Stiftschrauben ausgeführte Klemmelemente 8 angeordnet, die einen Innensechskant 9 aufweisen. Das Gehäuse 3 enthält an den beiden Seiten jeweils einen Absatz 10 mit einem höhenverstellbaren Justierelement 11. Beim gezeigten Ausführungsbeispiel sind die höhenverstellbaren Justierelemente 11 als Stellschrauben ausgeführt, die in entsprechende Gewindebohrungen 12 in den Absätzen 10 des Gehäuses 3 eingeschraubt sind. Der Kopf 13 der als Stellschrauben ausgeführten Justierelemente 11 ist als Flachkopf ausgeführt und liegt mit seiner flachen Oberseite 14 neben der Öffnung 5 auf der einen Seite der Innenwand 15 des rohrförmigen Handlaufs 1 an, während auf der gegenüberliegenden Seite der Innenwand 15 die inneren Enden der als Stiftschrauben ausgeführten Klemmelemente 8 zur Anlage gelangen.

In dem Gehäuse 3 sind mehrere nebeneinander angeordnete Leuchtkörper 16 untergebracht. Bei dem in 1 dargestellten Ausführungsbeispiel sind die Leuchtkörper 16 als Leuchtdioden ausgeführt, die an einer Platine 17 befestigt sind. Die Platine 17 und die Leuchtkörper 16 können z.B. durch Silikon oder ein anderes geeignetes Material in das Gehäuse 3 eingegossen sein. Durch das Silikon wird auch die Abdeckung 4 an dem Gehäuse 3 gehalten, wenn die beiden Senkkopfschrauben 6 für den Zugang zu den als Stiftschrauben ausgeführten Klemmelementen 8 herausgeschraubt werden.

Im Folgenden wird die Montage der vorstehend beschriebenen Einbauleuchte 2 in einem rohrförmigen Handlauf 1 erläutert.

Zur Montage der Einbauleuchte 2 werden zunächst die als Stellschrauben ausgeführten Justierelemente 11 derart eingestellt, dass der Abstand der flachen Oberseite 14 zur Oberfläche der Abdeckung 4 genau der Wanddicke des rohrförmigen Handlaufs 1 entspricht. Dann schließt die Abdeckung 4 im eingebauten Zustand bündig mit dem Handlauf 1 ab. Anschließend werden die Senkkopfschrauben 6 herausgeschraubt, damit ein Zugang zu den als Stiftschrauben ausgeführten, zunächst zurückgezogenen Klemmelementen 8 besteht. Über das Silikon wird die Abdeckung 4 dabei auch ohne Senkkopfschrauben 6 noch am Gehäuse 3 gehalten. Dann wird das Gehäuse 3 zusammen mit der Abdeckung 4 von außen in die Öffnung 5 des rohrförmigen Handlaufs 1 eingesetzt. Durch einen geeigneten Innensechskantschlüssel können die als Stiftschrauben ausgeführten Klemmelemente 8 dann an Innenwand 15 des rohrförmigen Handlaufs 1 angestellt werden, bis die gegenüberliegenden Justierelemente 11 ebenfalls zur Anlage an der Innenwand 15 des rohrförmigen Handlaufs 1 gelangen. Dadurch wird das Gehäuse 3 im Handlauf 1 fixiert. Abschließend können dann die Senkkopfschrauben 6 wieder eingeschraubt werden.

An der Unterseite des Gehäuses 3 kann auch eine in 1 schematisch dargestellte Druckfeder 18 vorgesehen werden, durch welche das Gehäuse 3 z.B. bei längeren Einbauleuchten zusätzlich nach oben gedrückt wird.


Anspruch[de]
Einbauleuchte für einen rohrförmigen Handlauf (1) mit einem in eine Öffnung (5) des rohrförmigen Handlaufs (1) einsetzbaren Gehäuse (3), das eine obere durchsichtige Abdeckung (4) und einen oder mehrere nebeneinander angeordnete Leuchtkörper (16) enthält, dadurch gekennzeichnet, dass im Grundkörper (3) höhenverstellbare Justierelemente (11) zur Anlage an einer Innenwand (15) des rohrförmigen Handlaufs (1) und Klemmelemente (8) zum Andrücken der Justierelemente (11) an die Innenwand (15) des rohrförmigen Handlaufs (1) angeordnet sind. Einbauleuchte nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Justierelemente (11) als Stellschrauben ausgeführt sind, deren Kopf (13) mit seiner Oberseite (14) zur Anlage an der Innenwand (15) des rohrförmigen Handlaufs (1) gelangt. Einbauleuchte nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Justierelemente (11) in seitlichen Absätzen (10) des Gehäuses (3) angeordnet sind. Einbauleuchte nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Justierelemente (11) als seitlich am Gehäuse (3) angeordnete Anlageelemente ausgeführt sind. Einbauleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmelemente (8) als Stiftschrauben ausgeführt und in durchgängigen Gewindebohrungen (7) des Gehäuses (3) angeordnet sind. Einbauleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtkörper (16) auf einer Platine (17) angeordnete Leuchtdioden sind. Einbauleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtkörper (16) in das Gehäuse (3) eingegossen sind. Einbauleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die durchsichtige Abdeckung (4) in Art einer Linse ausgebildet ist. Einbauleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die durchsichtige Abdeckung (4) lösbar auf dem Gehäuse (3) befestigt ist. Einbauleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die durchsichtige Abdeckung (4) einteilig mit dem Gehäuse (3) ausgebildet ist. Einbauleuchte nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass an der Unterseite des Gehäuses (3) eine Druckfeder (18) angeordnet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com