PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006004090A1 02.08.2007
Titel Leitschaufelsegment einer Gasturbine
Anmelder MTU Aero Engines GmbH, 80995 München, DE
Erfinder Meier, Reinhold, 84405 Dorfen, DE;
Müller, Claus, Dr., 82008 Unterhaching, DE
DE-Anmeldedatum 28.01.2006
DE-Aktenzeichen 102006004090
Offenlegungstag 02.08.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.08.2007
IPC-Hauptklasse F01D 9/02(2006.01)A, F, I, 20060128, B, H, DE
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft ein Leitschaufelsegment einer Gasturbine, mit mindestens einer Leitschaufel und mit einem dem radial innenliegenden Ende der oder jeder Leitschaufel zugeordneten Innendeckband (10). Erfindungsgemäß ist integraler Bestandteil des Innendeckbands (10) des Leitschaufelsegments ein Dichtungselement (11), welches der Abdichtung eines radial innenliegenden Spalts zwischen dem Leitschaufelsegment und einem Gasturbinenrotor dient.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Leitschaufelsegment einer Gasturbine nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1. Des weiteren betrifft die Erfindung ein Verfahren zum Herstellen eines Leitschaufelsegments einer Gasturbine nach dem Oberbegriff des Anspruchs 5.

Gasturbinen, insbesondere Gasturbinenflugtriebwerke, verfügen im Bereich ihrer Verdichter sowie Turbinen über feststehende Leitschaufelkränze sowie rotierende Laufschaufelkränze, wobei die feststehende Leitschaufelkränze einem feststehenden Gehäuse und die rotierende Laufschaufelkränze einem rotierenden Rotor der Gasturbine zugeordnet sind. Die feststehenden Leitschaufelkränze werden von mehreren Leitschaufelsegmenten gebildet, wobei jedes Leitschaufelsegment mindestens eine Leitschaufel umfasst. Dem radial innenliegenden Ende der oder jeder Leitschaufel eines Leitschaufelsegments ist ein Innendeckband zugeordnet, wobei zur Gewährleistung eines optimalen Wirkungsgrads einer Gasturbine ein radial innenliegender Spalt zwischen dem Innendeckband der Leitschaufeln und dem Rotor der Gastrubine abzudichten ist. Die Abdichtung des radial innenliegenden Spalts zwischen dem Innendeckband und dem Rotor der Gasturbine erfolgt über eine sogenannte Inner Air Seal Dichtung, wobei hierzu dem Innenband der Leitschaufelsegmente Dichtungselemente zugeordnet sind. Diese Dichtungselemente können als Wabendichtungen ausgeführt sein.

Bei aus der Praxis bekannten Leitschaufelsegmenten sind die Dichtungselemente als separate Baugruppen ausgeführt und zum Beispiel durch Löten mit dem Innendeckband der Leitschaufelsegmente fest verbunden. Dies resultiert in einem hohen Fertigungsaufwand, da die Dichtungselemente einerseits als separate Bauteile über separate Herstellverfahren gefertigt werden müssen, und da andererseits die Dichtungselemente über ein Fügeverfahren mit dem Innendeckband verbunden werden müssen. Weiterhin stellen Lotverbindungen meist thermomechanische Schwachstellen dar.

Hiervon ausgehend liegt der vorliegenden Erfindung das Problem zu Grunde, ein neuartiges Leitschaufelsegment einer Gasturbine und ein Verfahren zur Herstellung desselben zu schaffen. Dieses Problem wird durch ein Leitschaufelsegment im Sinne von Anspruch 1 gelöst. Erfindungsgemäß ist integraler Bestandteil des Innendeckbands des Leitschaufelsegments ein Dichtungselement, welches der Abdichtung eines radial innenliegenden Spalts zwischen dem Leitschaufelsegment und einem Gasturbinenrotor dient.

Im Sinne der hier vorliegenden Erfindung wird vorgeschlagen, bei einem Leitschaufelsegment einer Gasturbine das Dichtungselement als integralen Bestandteil des Innendeckbands des Leitschaufelsegments auszuführen. Dies erfolgt vorzugsweise dadurch, dass das Dichtungselement sowie das Innendeckband des Leitschaufelsegments in einem Formgebungsprozess integral hergestellt werden. Durch die integrale Ausführung des Dichtelements mit dem Innendeckband des Leitschaufelsegments können Fertigungskosten reduziert werden, da einerseits ein separater Fertigungsprozess für das Dichtungselement und andererseits ein Fügen des Dichtungselements an das Innendeckband des Leitschaufelsegments entfällt. Durch den Wegfall von Fügeverbindungen zwischen dem Dichtelement und dem Innendeckband des Leitschaufelsegments kann des Weiteren die Standzeit von Leitschaufelsegmenten erhöht werden, da die nach dem Stand der Technik erforderlichen Fügeverbindungen bzw. Fügestellen zwischen dem Dichtungselement und dem Innendeckband des Leitschaufelsegments Schwachstellen darstellen. Insbesondere wird bei Verdichterleitschaufelsegmenten durch den Wegfall der dort üblichen Lötwärmebehandlung die Schwingfestigkeit der Leitschaufelsegmente nicht herabgesetzt.

Das erfindungsgemäße Verfahren zum Herstellen eines Leitschaufelsegments einer Gasturbine ist in Anspruch 5 definiert.

Bevorzugte Weiterbildungen der Erfindung ergeben sich aus den Unteransprüchen und der nachfolgenden Beschreibung. Ausführungsbeispiele der Erfindung werden, ohne hierauf beschränkt zu sein, an Hand der Zeichnung näher erläutert. Dabei zeigt:

1 einen schematisierten Ausschnitt aus einem erfindungsgemäßen Leitschaufelsegment einer Gasturbine im Bereich eines Innendeckbands des Leitschaufelsegments; und

2 ein Detail des Innendeckbands der 1 im Bereich eines als integraler Bestandteil des Innendeckbands ausgebildeten Dichtungselements.

1 zeigt einen Ausschnitt aus einem erfindungsgemäßen Leitschaufelsegment einer Gasturbine im Bereich eines an radial innenliegenden Enden von Leitschaufeln des Leitschaufelsegments angeordneten Innendeckbands 10, wobei dem Innendeckband 10 im Ausführungsbeispiel der 1 ein Dichtungselement 11 zugeordnet ist. Das Dichtungselement 11 dient der Abdichtung eines radial innenliegenden Spalts zwischen dem Leitschaufelsegment und einem Gasturbinenrotor.

Im Sinne der hier vorliegenden Erfindung ist das Dichtungselement 11 integraler Bestandteil des Innendeckbands 10 des Leitschaufelsegments. Das Dichtungselement 11 ist dabei entweder an das Innendeckband 10 des Leitschaufelsegments integral angegossen oder über pulvermetallurgisches Spritzgießen integral an das Innendeckband 10 angeformt. Vorzugsweise ist das Dichtungselement gemäß 2 als Wabendichtung aus mehreren Waben 12 ausgebildet, wobei die Waben 12 beliebig konturiert sein können. So zeigt 2 exemplarisch Waben 12, die in Querschnitt rund konturiert sind, sowie Waben 12, die im Querschnitt sechseckig bzw. wabenförmig konturiert sind.

Wie bereits oben ausgeführt, wird das erfindungsgemäße Leitschaufelsegment vorzugsweise dadurch hergestellt, dass das Dichtungselement entweder an das Innendeckband integral angegossen oder über pulvermetallurgisches Spritzgießen an das Innendeckband integral angeformt wird.

Wird die Herstellvariante des pulvermetallurgischen Spritzgießens, welches auch als Metal Injection Molding (MIM) Verfahren bezeichnet wird, gewählt, so wird vorzugsweise so vorgegangen, dass für das Innendeckband und damit das Leitschaufelsegment sowie das Dichtungselement ein gemeinsamer Formkörper durch Spritzgießen hergestellt wird, wobei der Formkörper auch als Grünling bezeichnet wird. In diesem Fall ist dann bereits im Grünling das Dichtungselement integraler Bestandteil des Innendeckbands, wobei anschließend, wie beim pulvermetallurgischen Spritzgießen üblich, aus dem Grünling ein Bindemittel und Plastifizierungsmittel zur Bereitstellung eines Bräunlings ausgetrieben wird. Der Bräunling wird dann gesintert, um das Leitschaufelsegment bereitzustellen.

Alternativ ist es auch möglich, für das Innendeckband bzw. Leitschaufelsegment und das Dichtungselement separate Grünlinge herzustellen, wobei aus diesen Grünlingen durch Austreiben des Bindemittels und Plastifizierungsmittels Bräunlinge hergestellt werden, die dann aneinander geformt und gemeinsam gesintert werden.

Eine weitere Alternative beim pulvermetallurgischen Spritzgießen kann darin gesehen werden, zuerst für das Innendeckband bzw. Leitschaufelsegment einen Grünling herzustellen und diesen Grünling durch Austreiben von Bindemittel und Plastifizierungsmittel in einen Bräunling zu überführen, wobei dann an diesen Bräunling durch Spritzgießen das Dichtungselement integral angeformt wird.

Beim pulvermetallurgischen Spritzgießen kann die Zusammensetzung einer zum Spritzgießen verwendeten homogenen Masse aus Metallpulver, Bindemittel und Plastifizierungsmittel angepasst werden. So kann dann, wenn für das Innendeckband und das Dichtungselement ein gemeinsamer Formkörper bzw. Grünling durch Spritzgießen hergestellt wird, beim Spritzgießen die Zusammensetzung der zum Spritzgießen verwendeten homogenen Masse verändert werden, um so im Bereich des Dichtungselements andere Eigenschaften zu gewährleisten wie im übrigen Leitschaufelsegment.

Anstelle des Einkomponenten-Spritzgießens kann auch ein Zweikomponenten-Spritzgießen durchgeführt werden, wobei dann für das Spritzgießen des Leitschaufelsegments eine erste homogene Masse und für das Spritzgießen des Dichtungselements eine zweite homogene Masse verwendet wird, die sich in ihrer Zusammensetzung unterscheiden. Die Zusammensetzungen sind jeweils an die geforderten Eigenschaften von Leitschaufelsegment und Dichtungselement angepasst.

Als Metallpulver in der jeweiligen zum Spritzgießen verwendeten homogenen Masse kann ein Hartmetallpulver und/oder ein Pulver aus intermetallischen Phasen wie zum Beispiel Titanaluminid und/oder ein Pulver aus Metalllegierungen verwendet werden. Auch kann zusätzlich oder alternativ zum Metallpulver ein keramisches Pulver in der zum Spritzgießen verwendeten homogenen Masse verwendet werden.

10
Innendeckband
11
Dichtungselement
12
Wabe


Anspruch[de]
Leitschaufelsegment einer Gasturbine, mit mindestens einer Leitschaufel und mit einem dem radial innenliegenden Ende der oder jeder Leitschaufel zugeordneten Innendeckband, dadurch gekennzeichnet, dass integraler Bestandteil des Innendeckbands (10) des Leitschaufelsegments ein Dichtungselement (11) ist, welches der Abdichtung eines radial innenliegenden Spalt zwischen dem Leitschaufelsegment und einem Gasturbinenrotor dient. Leitschaufelsegment nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtungselement (11) an das Innendeckband (10) integral angegossen ist. Leitschaufelsegment nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtungselement (11) an das Innendeckband (10) integral über Spritzgießen angeformt ist. Leitschaufelsegment nach einem oder mehreren der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtungselement (11) eine Wabendichtung ist. Verfahren zum Herstellen eines Leitschaufelsegments einer Gasturbine, wobei das Leitschaufelsegment mindestens eine Leitschaufel und ein dem radial innenliegenden Ende der oder jeder Leitschaufel zugeordnetes Innendeckband aufweist, dadurch gekennzeichnet, dass an das Innendeckband des Leitschaufelsegments als integraler Bestandteil desselben ein Dichtungselement, welches der Abdichtung eines radial innenliegenden Spalt zwischen dem Leitschaufelsegment und einem Gasturbinenrotor dient, angeformt wird. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtungselement an das Innendeckband integral angegossen wird. Verfahren nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Dichtungselement an das Innendeckband integral über Spritzgießen angeformt wird. Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass hierzu beim Spritzgießen für das Dichtungselement und das Innendeckband ein gemeinsamer Formkörper bzw. Grünling hergestellt wird. Verfahren nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass hierzu beim Spritzgießen für das Dichtungselement und das Innendeckband getrennte Formkörper bzw. Grünlinge hergestellt werden, die als Bräunlinge aneinander geformt und gemeinsam gesintert werden. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 5 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das Spritzgießen als Zweikomponenten-Spritzgießen durchgeführt wird. Verfahren nach einem oder mehreren der Ansprüche 5 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass beim Spritzgießen eine homogenen Masse aus einem Pulver, Bindemittel und Plastifizierungsmittel verwendet wird, wobei als Pulver ein Hartmetallpulver und/oder ein Pulver einer intermetallischen Phase und/oder ein Pulver aus Metalllegierungen und/oder ein keramisches Pulver verwendet wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com