PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007003571U1 09.08.2007
Titel Glaserzeugnis mit Enteisungs- und Trocknungseigenschaft
Anmelder Chen, Shu-Lien, Dadu, Taichung, TW
Vertreter König, B., Dipl.-Phys. Dr.rer.nat., Pat.-Anw., 80469 München
DE-Aktenzeichen 202007003571
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 09.08.2007
Registration date 05.07.2007
Application date from patent application 09.03.2007
IPC-Hauptklasse C03C 27/12(2006.01)A, F, I, 20070309, B, H, DE
IPC-Nebenklasse H05B 3/84(2006.01)A, L, I, 20070309, B, H, DE   B32B 17/10(2006.01)A, L, I, 20070309, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Glaserzeugnis oder eine Scheibe mit Enteisungs- und Trocknungseigenschaft, umfassend zwei Glasplatten mit einer dazwischen geklemmten Heizschicht zur Verhinderung der Kondensation von Dampf an den Glasplatten.

Ein für den Rückspiegel von Fahrzeugen üblicherweise verwendeter herkömmlicher Spiegel mit Enteisungs- und Trocknungseigenschaft umfasst eine Basisplatte, die aus transparentem Kunststoffmaterial hergestellt ist. Aus Kupfer hergestellte Heizdrähte sind an der Basisplatte befestigt, derart, dass bei Stromfluss durch die Heizdrähte der Widerstand der Drähte bewirkt, dass der Beschlag oder sogar am Rückspiegel kondensiertes Eis entfernt wird. Damit der Fahrer nicht gehindert wird, klar durch den Rückspiegel zu sehen, müssen die Heizdrähte mit geringer Dichte am Rückspiegel befestigt ist. Das bedeutet, dass eine geringere Zahl der Heizdrähte auf einer bestimmten Fläche des Rückspiegels befestigt wird und die Zwischenräume zwischen den Heizdrähten weit genug sind, um es dem Fahrer zu ermöglichen, nachfolgende Fahrzeuge zu sehen. Die geringere Zahl der Heizdrähte hat zur Folge, dass mehr Zeit zur Entfernung des Niederschlags auf dem Rückspiegel benötigt wird und die von den Heizdrähten erzeugte Temperatur nicht zu hoch wird oder das durchsichtige Kunststoffmaterial auf Dauer weiß wird.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, ein Glaserzeugnis oder eine Scheibe mit Enteisungs- und/oder Trocknungseigenschaft zu schaffen, das oder die es ermöglicht, dass der Fahrer klare Sicht hat und sich kein oder nur wenig Niederschlag auf der Glas- bzw. Scheibenfläche bildet.

Diese Aufgabe ist durch die Erfindung bei einem Glaserzeugnis oder einer Scheibe bzw. einem Spiegel mit den Merkmalen des Anspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen sind Gegenstand der Unteransprüche.

Ein Glaserzeugnis oder eine Scheibe gemäß der Erfindung umfasst somit ein Glas mit Enteisungs- oder Trocknungseigenschaft, welches eine transparente Heizschicht umfasst, die aus Indium-Zinn-Oxid (im folgenden ITO) hergestellt ist und mittels zwei Klebestreifen zwischen zwei Glasplatten geklemmt ist. Die transparente Heizschicht überdeckt den größten Teil der Glasplatten, so dass der Fahrer klar im Rückspiegel sehen kann, während kein Beschlag auf der Fläche entsteht.

Somit umfasst ein Glaserzeugnis oder eine Scheibe mit Entfrostungsfunktion gemäß der Erfindung zwei Glasplatten und zwei Folien, die an zwei entsprechenden, sich gegenüberliegenden Seiten der beiden Glasplatten befestigt sind. Eine Heizschicht ist zwischen den beiden Glasplatten geklemmt und befindet sich zwischen den beiden Folien. Die Heizschicht umfasst eine transparente Basisplatte mit einer aus Indium-Zinn-Oxid hergestellten Heizfolie, die an einer Seite der Basisplatte befestigt ist. Zwei Klebestreifen sind an zwei Enden der Heizfolie verbunden und elektrisch mit einem Draht verbunden.

Ein Glaserzeugnis oder eine Scheibe gemäß der Erfindung hat somit Enteisungseigenschaft und überdeckt eine größere Fläche der Glasplatten, so daß eine große klare Fläche zur Verfügung gestellt wird.

Die Erfindung wird aus der nachfolgenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele in Verbindung mit der Zeichnung weiter ersichtlich. In der Zeichnung zeigen:

1 eine auseinandergezogene Ansicht, die ein Glaserzeugnis bzw. eine Scheibe mit Enteisungs- und Trocknungsfunktion gemäß der Erfindung zeigt,

2 eine Querschnittsansicht des Glaserzeugnisses von 1,

3 zwei Klebestreifen, die sich an zwei Enden der Heizfolie des Glaserzeugnisses gemäß der vorliegenden Erfindung befinden, und

4 ein weiteres Ausführungsbeispiel des Glaserzeugnisses mit Enteisungs- und Trocknungsfunktion gemäß der Erfindung.

Es wird auf 1 bis 3 Bezug genommen. Das eine Enteisungs- und Trocknungsfunktion aufweisende Glaserzeugnis gemäß der vorliegenden Erfindung umfasst zwei Glasplatten 10. An zwei entsprechenden Seiten der beiden Glasplatten 10, die einander gegenüberliegen, sind zwei Folien 20 befestigt. Zwischen den beiden Glasplatten 10 ist eine Heizschicht 30 geklemmt, die sich zwischen den beiden Folien 20 befindet. Die Heizschicht 30 enthält eine transparente Basisplatte 32 und eine Heizfolie 34 ist an der Basisplatte 32 befestigt. Die Basisplatte 32 kann aus Glas oder vorzugsweise Polyethylen hergestellt sein, wobei sie aus transparentem und wärmeisolierendem Material ist, um zu vermeiden, dass Wärme zur gegenüberliegenden Seite jeder der Glassplatten 10 übertragen wird. Die Heizfolie 34 ist aus Indium-Zinn-Oxid (ITO) hergestellt. Zwei Klebestreifen 36 sind an zwei Enden der Heizfolie 34 verbunden und sind aus Kupferlegierung hergestellt und elektrisch mit einem Draht 35 verbunden. Die beiden Klebestereifen 36 sind jeweils leitende Streifen und befinden sich parallel zueinander.

Da die Heizfolie 34 und die Basisplatte 32 transparent sind und eine große Fläche der Glasplatten 10 überdecken, so dass, wenn Strom durch die Heizfolie 34 fließt, kann die durch den Widerstand bewirkte Temperatur den kondensierten Beschlag, Nebel oder Eis auf einer großen Fläche auf den Glasplatten 10 entfernen. Daher eignet sich das die Entfrostungsfunktion aufweisende Glas für Rückspiegel von Fahrzeugen. Es kann auch für Spiegel in Badezimmern oder auf Flächen von TFT-Monitoren verwendet werden.

Wie in 4 gezeigt ist, umfasst ein weiteres Ausführungsbeispiel des eine Entfrostungsfunktion aufweisenden Glaserzeugnisses gemäß der vorliegenden Erfindung Glasplatten 10, und die Heizschicht 30' befindet sich zwischen den beiden Glasplatten 10. Die Heizschicht 30' enthält zwei Heizfolien 34', die an zwei gegenüberliegenden Seiten der Basisplatte 32' mittels vier (nicht gezeigter) Klebestreifen befestigt sind. Durch das eine Enteisungs- und Trocknungseigenschaft aufweisende Glas erzeugen die beiden gegenüberliegenden Seiten der Basisplatte 32' Wärme, um auf dem Glas kondensierten Beschlag, Nebel und Eis zu entfernen.

Zusammengefasst: Gemäß der Erfindung ist ein Glaserzeugnis mit Entfrostungsfunktion vorgesehen, bei dem es sich zum Beispiel um eine Glasscheibe oder einen Spiegel handeln kann, das zwei Glasplatten umfasst, an deren jeweils einander gegenüberliegenden Seiten zwei Folien befestigt sind. Zwischen den beiden Glasplatten ist eine Heizschicht geklemmt, wobei sich die Heizschicht zwischen den beiden Folien befindet. Die Heizschicht umfasst eine transparente Basisplatte, an deren einer Seite eine Heizfolie befestigt ist. Die Heizfolie ist aus Indium-Zinn-Oxid herstgestellt. An zwei Enden der Heizfolie sind zwei Klebestreifen verbunden vorgesehen und mit einem Draht elektrisch verbunden. Die Heizfolie erzeugt Wärme, um das kondensierte Wasser auf dem Glaserzeugnis mit Entfrostungsfunktion zu entfernen, wenn durch die Heizfolie Strom fließt.

Während obenstehend zwei Ausführungsbeispiele gemäß der Erfindung gezeigt und beschrieben worden sind, ist es für Fachleute ersichtlich, dass weitere Ausführungsbeispiele ausgeführt werden können, ohne den Schutzbereich der Erfindung zu verlassen.


Anspruch[de]
Glaserzeugnis mit Enteisungs- und Trocknungseigenschaft, umfassend

zwei Glasplatten (10),

zwei an zwei entsprechenden Seiten der beiden Glasplatten (10) befestigte Folien (20), wobei die Glasplattenseiten zueinander weisen,

eine zwischen den beiden Glasplatten (10) geklemmte Heizschicht (30), die sich zwischen den beiden Folien (20) befindet und eine transparente Basisplatte (32) und eine Heizfolie (34) enthält, die an der Basisplatte (32) befestigt ist, wobei die Heizfolie (34) aus Indium-Zinn-Oxid hergestellt ist, zwei Klebestreifen (36) auf den beiden Enden der Heizfolie (34) verbunden sind und elektrisch mit einem Draht (35) verbunden sind.
Glaserzeugnis nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Klebestreifen (36) jeweils ein leitfähiger Streifen sind und sich parallel zueinander befinden. Glaserzeugnis nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Basisplatte (32) aus transparentem und wärmeisolierendem Material ist. Glaserzeugnis nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Heizschicht (30) zwei Heizfolien (34) umfasst, die an zwei gegenüberliegenden Seiten der Basisplatte (32) befestigt sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com