PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006007609A1 16.08.2007
Titel Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes von Billardbällen
Anmelder Kilic, Cuma, 10963 Berlin, DE
Erfinder Kilic, Cuma, 10963 Berlin, DE
Vertreter Kietzmann, M., Dipl.-Ing. Faching. f. Schutzrechtswesen, Pat.-Anw., 10117 Berlin
DE-Anmeldedatum 14.02.2006
DE-Aktenzeichen 102006007609
Offenlegungstag 16.08.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 16.08.2007
IPC-Hauptklasse A63D 15/00(2006.01)A, F, I, 20060214, B, H, DE
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft eine Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes von Billardbällen, bestehend aus einer Einrichtung zur Erfassung der Lage der Bälle auf dem Billardtisch (7), einer Einrichtung zur Ermittlung des Auftreffpunktes des Billardstockes (6) auf den Spielball (2), einem Rechner zur Berechnung der daraus resultierenden möglichen Bewegungsbahn des Spielballes (2) und einer Anzeige (1) für die berechnete Bewegungsbahn, wobei die Anzeige (1) in Arbeitsposition in Blickrichtung (5) des Handelnden (8) auf den zu stoßenden Spielball (2) angeordnet ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Anordnung zur Anzeige des auf einen vorgesehenen Stoß möglicherweise folgenden Bewegungsverlaufes eines Billardballes für den jeweils Handelnden.

Aus der DE 689 13 752 T2 ist ein System zum Verfolgen von Billardbällen bekannt. Hier wird ein System vorgeschlagen, das die von Billardbällen auf der Spielfläche eines Billardtisches eingenommenen wechselnden Positionen anzeigt und die vorgesehene und folgende Bewegung der Bälle aufzeichnet, um die Ideallinie des Zusammentreffens zwischen einem Spielball und einem Zielball, ausgehend von der Wahl eines Schusses durch den Spieler, zu erreichen und zu projizieren. Im einzelnen bezieht man sich auf ein System, bei welchem die Bewegung von Spielbällen und Zielbällen auf dem Pooltisch für jeden einzelnen Ball festgelegt werden kann, um einen Poolspieler zu trainieren.

Das System umfasst:

einen Billardtisch, einen Spielball, Zielbälle und einen Computer,

eine über dem Billardtisch angeordnete Abtastvorrichtung, die die Spielfläche des Billardtisches optisch abtastet und den Ort des Spielballs und der Zielbälle ermittelt,

eine zum Projizieren eines Strahls auf die Spielfläche bestimmte Stoßanzeigeeinrichtung, die eine errechnete bevorzugte Bahn eines Stoßes und einen bevorzugten Endstand des Spielballs am Ende des Stoßes anzeigt und

eine Folgesteuerungseinrichtung zum Steuern der Stoßanzeigeeinrichtung, um eine Folge von Stößen anzuzeigen, wobei jeder Stoß der Folge durch die genannte Stoßanzeigeeinrichtung angezeigt wird, die nach dem Abschluss des vorhergehenden Stoßes eine errechnete bevorzugte Bahn auf die Spielfläche projiziert. Detaillierte Ausführungen enthält die Beschreibung.

Der Nachteil dieses Systems ist, dass die Anzeige der Bewegung des Balles infolge eines vom Handelnden beabsichtigen Stoßes auf einem separaten Bildschirm oder als Projektionslinie auf der Spielfläche angezeigt wird. Um diese Information aufnehmen zu können, muss der Handelnde seinen Blick, der auf den Billardstock und den davor liegenden Ball zur Ausführung des Stoßes gerichtet ist, abwenden. Das hat zur Folge, dass das „eingestellte System Hände, Billardstock, Ball" sich verändert und damit die auf dem Bildschirm angezeigten Informationen bereits nicht mehr dem tatsächlichen Istzustand entsprechen.

Aufgabe der Erfindung ist es deshalb, dem Handelnden beim Zielen unmittelbar den möglichen Verlauf der Ballbewegung anzuzeigen.

Gelöst wird diese Aufgabe mit den Merkmalen des Anspruches 1, vorteilhafte Ausgestaltungen sind Gegenstand der Unteransprüche.

Die erfindungsgemäße Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes von Billardbällen besteht aus einer Einrichtung zur Erfassung der Lage der Bälle auf dem Billardtisch, einer Einrichtung zur Ermittlung des Auftreffpunktes des Billardstockes auf den Spielball, einem Rechner zur Berechnung der daraus resultierenden möglichen Bewegungsbahn des Spielballes und einer Anzeige für die berechnete Bewegungsbahn, wobei die Anzeige in Arbeitsposition in Blickrichtung des Handelnden auf den zu stoßenden Spielball angeordnet ist. In einer Ausführung ist die Anzeige Bestandteil eines Augenbrillengestells des Handelnden.

Durch diese Form der Anzeige wird gewährleistet, dass die durch den Handelnden eingenommene Position und das damit „eingestellte System Hände-Billardstock-Spielball" beim Verfolgen des daraus resultierenden Bewegungsverlaufes des Spielballes und der anderen Bälle nicht verändert wird. Dies vorausgesetzt, sind weitere Maßnahmen sinnvoll, nämlich dass der Billardstock einen Stellschalter aufweist, der ein Aktivieren des Anzeigesystems und damit der Anzeige des Bewegungsablaufes bewirkt. Ebenso ist vorgesehen, dass mit dem Stellschalter weitere Funktionen wie STOPP, Rücklauf und Dauer des Bewegungsablaufs einstellbar oder abrufbar sind. Der Handelnde kann so den gesamten Bewegungsablauf studieren und seine Stoßrichtung solange korrigieren, bis der optimale Stoss zu erwarten ist.

In weiterer Ausgestaltung der Anordnung der Anzeige ist vorgesehen, dass die Anzeige mittels eines Gelenkes am Augenbrillengestell beweglich, vorzugsweise klappbar in oder aus einer zur Blickrichtung des Handelnden geneigten Ebene angeordnet ist. Das Gelenk ist bevorzugt am oberen Augenbrillengestellrand angeordnet, wobei die Anzeige in Arbeitsposition einen Winkel &agr; von 80°–100° mit der Blickrichtung einschließen sollte.

Die Anzeige selbst weist in einer Ausführung eine Öffnung oder einen Ausschnitt auf, der die Erkennbarkeit des ruhenden Spielballes auf dem Billardtisch neben der Abbildung der berechneten Bewegungsbahn auf der Anzeige gestattet. Alternativ ist es auch vorgesehen, dass Bestandteil der Abbildung der Bewegungsbahn auf der Anzeige die Abbildung des ruhenden Spielballes auf dem Billardtisch ist. Der Handelnde sieht dann den Spielball nicht direkt, sondern als Abbildung zusammen mit der Spitze des Billardstockes auf der Anzeige.

Zur Erfassung der Daten wird auf die technischen Möglichkeiten wie eingangs im Stand der Technik beschrieben verwiesen. Selbiges gilt für notwendige Rechenprogramme.

Der prinzipielle Aufbau der Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes ist in der Fig. dargestellt. Der Handelnde 8 trägt ein Augenbrillengestell an dem die Anzeige 1 klappbar angeordnet ist. In der Arbeitsposition nimmt die Anzeige die untere Position ein, wobei sie einen Winkel &agr; von 80°–100° mit der Blickrichtung 5 einschließt. In Blickrichtung 5 befindet sich der Spielball 2 auf dem Billardtisch 7 und die Billardstockspitze 6 zur Ausführung des Stoßes. Für den Handelnden 8 kann die Billardstockspitze 6 und der Spielball 2 durch eine Öffnung oder einen Ausschnitt der Anzeige 1 zu sehen sein oder nur als Abbildung auf der Anzeige 1.

Die vorgeschlagene Anordnung wird entscheidend dazu beitragen den Handelnden schnell mit den Fähigkeiten auszurüsten, optimale Stöße beim Billard durchzuführen. Er muss sich beim Training und ggf. beim Spiel nicht mehr nur auf sein Auge und seine Erfahrungen verlassen, sondern sieht die Konsequenz seines Handelns bereits vor dem Stoss, kann somit in dieser Phase korrigieren.

1
Anzeige
2
Spielball
3
Augenbrillengestell
4
Gelenk am oberen Rand des Brillengestelles
5
Blickrichtung
6
Billardstockspitze
7
Billardtisch
8
Handelnder


Anspruch[de]
Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes von Billardbällen, bestehend aus einer Einrichtung zur Erfassung der Lage der Bälle auf dem Billardtisch (7), einer Einrichtung zur Ermittlung des Auftreffpunktes des Billardstockes (6) auf den Spielball (2), einem Rechner zur Berechnung der daraus resultierenden möglichen Bewegungsbahn des Spielballes (2) und einer Anzeige (1) für die berechnete Bewegungsbahn, wobei die Anzeige (1) in Arbeitsposition in Blickrichtung (5) des Handelnden (8) auf den zu stoßenden Spielball (2) angeordnet ist. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeige (1) Bestandteil eines Augenbrillengestells (3) des Handelnden (8) ist. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeige (1) am Augenbrillengestell (3) beweglich, vorzugsweise klappbar in oder aus einer zur Blickrichtung (5) des Handelnden (8) geneigten Ebene angeordnet ist. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeige (1) am oberen Augenbrillengestellrand klappbar angeordnet ist. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Anzeige (1) in Arbeitsposition einen Winkel &agr; von 80°–100° mit der Blickrichtung (5) einschließt. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach einem der Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass sie über eine Öffnung oder einen Ausschnitt verfügt, der die Erkennbarkeit des ruhenden Spielballes (2) auf dem Billardtisch (7) neben der Abbildung der berechneten Bewegungsbahn auf der Anzeige (1) gestattet. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach einem der Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass Bestandteil der Abbildung der Bewegungsbahn auf der Anzeige (1) die Abbildung des ruhenden Spielballes (2) auf dem Billardtisch (7) ist. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass auf der Anzeige (1) eine Istaufnahme des Billardtisches (7) mit der Spitze des Billardstockes (6) und den Bällen darstellt und die berechnete Bewegungsbahn des Spielballes (2) einblendbar ist. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass der Billardstock einen Stellschalter aufweist, der ein Aktivieren des Anzeigesystems und damit der Anzeige (1) des Bewegungsablaufes bewirkt. Anordnung zur Anzeige des Bewegungsverlaufes nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass der Stellschalter weitere Funktionen wie STOPP, Rücklauf und Dauer des Bewegungsablaufs einstellbar oder abrufbar macht.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com