PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006019929U1 16.08.2007
Titel Transportable Pumpeinrichtung
Anmelder Hugo Vogelsang Maschinenbau GmbH, 49632 Essen, DE
Vertreter Glaeser, J., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 20457 Hamburg
DE-Aktenzeichen 202006019929
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 16.08.2007
Registration date 12.07.2007
Application date from patent application 28.02.2006
File number of patent application claimed EP 06 00 4070.6
IPC-Hauptklasse A01C 23/00(2006.01)A, F, I, 20070327, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F04D 9/04(2006.01)A, L, I, 20070327, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine transportable Pumpeinrichtung zur Aufnahme und zum Ausbringen von Flüssigkeiten, organischen Suspensionen oder Gülle auf landwirtschaftliche Nutzflächen, aufweisend eine Kreiselpumpe und eine Hilfspumpe.

Derartige Pumpeinrichtungen sind bekannt (DE 34 15 407 A1 und EP-A-1 157 601).

Es gibt auch Kreiselpumpen, so genannte Powerfills, die bisher bei Vakuumtankwagen mit der Aufgabe eingesetzt werden, die Vakuumpumpe beim Befüllen des Tankwagens zu unterstützen. Beim Arbeiten mit diesem System ergab sich, dass insbesondere bei dünnflüssiger Gülle die Kreiselpumpe beim Befüllen des Tankwagens eine so hohe Förderleistung hat, dass die Vakuumpumpe ausgeschaltet werden konnte. Da eine Kreiselpumpe jedoch nicht selbst ansaugen kann, benötigt sie immer dann ein Vakuumsystem, wenn sie "trocken" eingesetzt wird, d.h. nicht in "getauchter" Weise arbeiten kann, bei der ihr die Flüssigkeit zuläuft.

Durch die vorliegende Erfindung soll eine Pumpeinrichtung der eingangs genannten Art so ausgestaltet werden, dass ein unproblematischer Betrieb sichergestellt wird, selbst dann, wenn zuvor Flüssigkeit angesaugt werden muss.

Erreicht wird dies auch durch eine transportable Pumpeinrichtung der eingangs genannten Art, die dadurch gekennzeichnet ist, dass die Hilfspumpe eine Drehkolbenpumpe ist, die Kreiselpumpe zur Drehkolbenpumpe parallel geschaltet ist und im gleichzeitigen Betrieb die Drehkolbenpumpe in der Saugseite der Kreiselpumpe einen Unterdruck erzeugen kann und dass eine Druckdifferenz zwischen der Druck- und Saugseite Flüssigkeit in die als geschlossener Schieber wirkende Kreiselpumpe strömen lässt.

Die Erfindung wird nachstehend anhand der Zeichnungen beispielsweise erläutert.

1 zeigt eine Seitenansicht einer Pumpeinrichtung gemäß der Erfindung.

2 zeigt eine Vorderansicht der Pumpeinrichtung gemäß der Erfindung.

3 zeigt schematisch den Einsatz der Pumpeinrichtung gemäß der Erfindung.

In den Figuren trägt die Kreiselpumpe die Bezugszahl 11 und die Hilfspumpe ist die Drehkolbenpumpe 12.

Nach den 2 und 3 werden die Drehkolbenpumpe 12 und die Kreiselpumpe 11 unabhängig voneinander angetrieben. Dabei benötigt die Drehkolbenpumpe nur einen Bruchteil der Leistung der Kreiselpumpe und kann daher beispielsweise mit einem Hydraulikmotor angetrieben werden.

Nach 1 haben die Drehkolbenpumpe 12 und die Kreiselpumpe 11 den gleichen Antrieb. Dabei bietet es sich an, die Antriebswelle der Drehkolbenpumpe so zu verlängern, dass Kreiselpumpe 11 und Drehkolbenpumpe 12 auf der gleichen Welle sitzen. Diese Version hat den Vorteil der Einfachheit. In diesem Fall kann die Anordnung sowohl von der Zapfwelle eines Schleppers als auch von einem Elektromotor angetrieben werden.


Anspruch[de]
Transportable Pumpeinrichtung zur Aufnahme und zum Ausbringen von Flüssigkeiten, organischen Suspensionen oder Gülle auf landwirtschaftliche Nutzflächen, aufweisend eine Kreiselpumpe (11) und eine Hilfspumpe, dadurch gekennzeichnet, dass die Hilfspumpe eine Drehkolbenpumpe (12) ist, die Kreiselpumpe (11) zur Drehkolbenpumpe (12) parallel geschaltet ist und im gleichzeitigen Betrieb die Drehkolbenpumpe (12) in der Saugseite der Kreiselpumpe (11) einen Unterdruck erzeugen kann und dass eine Druckdifferenz zwischen der Druck- und Saugseite Flüssigkeit in die als geschlossener Schieber wirkende Kreiselpumpe strömen lässt. Pumpeinrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Drehkolbenpumpe (12) und die Kreiselpumpe (11) über eine gemeinsame Welle angetrieben sind (2).






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com