PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60307373T2 16.08.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001371913
Titel Verfahren zum Steuern des Betriebs einer Mehrfach-Klimaanlage
Anmelder LG Electronics Inc., Seoul, KR
Erfinder Hong, Ki Su, Manan-ku, Anyang-si, Gyeonggi-do, KR
Vertreter Diehl & Partner GbR, 80333 München
DE-Aktenzeichen 60307373
Vertragsstaaten DE, FR, GB, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 12.06.2003
EP-Aktenzeichen 030132294
EP-Offenlegungsdatum 17.12.2003
EP date of grant 09.08.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 16.08.2007
IPC-Hauptklasse F24F 3/06(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse F24F 11/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   F25B 13/00(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   F25B 49/02(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Betriebsverfahren einer Mehrfach-Klimaanlage und insbesondere ein Verfahren zum Ausgleichen eines Kältemitteldrucks einer Inneneinheit.

Besprechung der verwandten Technik

Im Allgemeinen ist eine Klimaanlage eine Vorrichtung zum Kühlen oder Beheizen eines Innenraums, wie beispielsweise eines Wohnraums, eines Büros, eines Restaurants und dergleichen, und ist mit einem Kompressor und einem Wärmetauscher versehen, um Kältemittel zum Strömen zu bringen und so die Innenraumluft zu kühlen oder zu beheizen.

Die Entwicklung der Klimaanlagen geht in Richtung einer Mehrfach-Klimaanlage (siehe zum Beispiel EP-0692683-A), die gleichzeitig kühlen und beheizen kann, um so ein angenehmeres Innenraumklima aufrecht zu erhalten, ohne dass die Außentemperaturen oder die Außenumgebung störend einwirken. Infolge dessen ist es möglich geworden, einen Gesamtraum im selben Betriebsmodus zu kühlen oder zu beheizen.

Bei diesen Mehrfach-Klimaanlagen sind mehrere Inneneinheiten mit einer einzelnen Außeneinheit verbunden. Jede Inneneinheit ist in jedem Raum installiert und wird entweder im Kühlmodus oder im Heizmodus betrieben, um die Innenraumtemperatur zu regeln.

Wenn jedoch die Innenraumstruktur kompliziert wird, so unterscheiden sich die Orte, die Nutzungszwecke und die Größen der jeweiligen Räume voneinander, und die Längen und Durchmesser von Leitungen, die zwischen der Außeneinheit und den jeweiligen Inneneinheiten verlaufen, unterscheiden sich ebenfalls, und es entstehen Einschränkungen hinsichtlich einer gleichmäßigen Kühlung oder Beheizung der jeweiligen Räume.

Oder anders ausgedrückt: Das Kältemittel, das durch eine Inneneinheit strömt, die relativ zu einer oder mehreren anderen Inneneinheiten weiter von der Außeneinheit angeordnet ist, hat einen Kältemitteldruck, der aufgrund eines Druckabfalls niedriger ist als der Kältemitteldruck einer anderen Inneneinheit. Das bedeutet, dass die Strömungsmenge des Kältemittels ungleichmäßig ist, so dass die Kühl- oder Heizeffizienz der weiter entfernten Inneneinheit im Vergleich zu einem oder mehreren anderen Räumen niedriger ist.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Dementsprechend betrifft die vorliegende Erfindung ein Verfahren zum Steuern eines Betriebes einer Mehrfach-Klimaanlage, das ein oder mehrere Probleme infolge von Beschränkungen und Nachteilen des Standes der Technik im Wesentlichen beseitigt.

Ein Aspekt der vorliegenden Erfindung ist die Bereitstellung eines Verfahrens zum Steuern eines Betriebes einer Mehrfach-Klimaanlage, mit dem jeder Raum genügend klimatisiert werden kann, auch wenn Längen und Durchmesser von Leitungen, die zwischen einer Inneneinheit und jeweiligen Außeneinheiten verlaufen, voneinander verschieden sind.

Weitere Vorteile, Aufgaben und Merkmale der Erfindung werden teilweise in der folgenden Beschreibung dargelegt und gehen für den Durchschnittsfachmann teilweise aus dem Studium des Folgenden hervor oder werden aus der Durchführung der Erfindung deutlich. Die Aufgaben und sonstigen Vorteile der Erfindung können mit Hilfe der Struktur realisiert werden, die speziell in der schriftlichen Beschreibung und in den Ansprüchen zum vorliegenden Text sowie in den angehängten Zeichnungen herausgestellt ist.

Um diese Aufgaben und sonstigen Vorteile zu erreichen, und gemäß dem Zweck der Erfindung, wie sie im vorliegenden Text verkörpert und allgemein beschrieben ist, wird ein Verfahren zum Steuern eines Betriebes einer Mehrfach-Klimaanlage bereitgestellt. Das Verfahren beinhaltet folgende Schritte: Verdichten von Kältemittel durch einen Kompressor, der in einer Außeneinheit angeordnet ist, und Auslassen des verdichteten Kältemittels; Messen, in einem Heizmodus oder einem Kühlmodus, eines Drucks des Kältemittels, das in mehrere Innenwärmetauscher und den Kompressor hineinströmt oder aus mehreren Innenwärmetauschern und dem Kompressor herausströmt; und Ausgleichen der Drücke des Kältemittels in den Innenwärmetauschern in einem vorgeschriebenen Druckbereich.

Genauer gesagt, umfasst der Schritt des Messens der Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern herausströmt, den Schritt des Messens der Drücke des Kältemittels in einem Einlass und Auslass eines jeden der Wärmetauscher.

Der Schritt des Ausgleichens des Drucks umfasst folgende Schritte: Vergleichen eines der gemessenen Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern herausströmt, mit dem vorgeschriebenen Druck und Feststellen, welcher größer als der andere ist; und Erhöhen einer Verdichtungskraft des Kompressors entsprechend dem Ergebnis des Vergleichs.

Genauer gesagt, umfasst der Schritt des Vergleichens von Drücken den Schritt des Vergleichens des geringsten Drucks des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern herausströmt, oder eines Durchschnittsdrucks der Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern herausströmt, mit dem vorgeschriebenen Druck.

Des Weiteren beinhaltet der Schritt des Ausgleichens des Drucks folgende Schritte: Vergleichen eines Unterschieds zwischen den Drücken des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern herausströmt, und des Drucks des Kältemittels, das in den Kompressor hineinströmt oder aus dem Kompressor herausströmt, mit dem vorgeschriebenen Druck und Feststellen, welcher größer als der andere ist, und Erhöhen einer Verdichtungskraft des Kompressors entsprechend dem Ergebnis des Vergleichs.

Der Schritt des Erhöhens der Verdichtungskraft enthält des Weiteren den Schritt des allmählichen Erhöhens der Verdichtungskraft des Kompressors durch einen variablen Kompressor. Des Weiteren ist der Kompressor vorzugsweise ein variabler Kompressor, der die Erhöhung der Verdichtungskraft in Abhängigkeit von einer Änderung der Länge oder des Durchmessers einer Verbindungsleitung ermöglicht.

Wenn die Belastung der Mehrfach-Klimaanlage stark variiert, so kann ein Betriebssteuerungsverfahren für eine Mehrfach-Klimaanlage, die zusammen mit dem variablen Kompressor einen Konstantdrehzahlkompressor enthält, gewählt werden, um die Verdichtungskraft zu erhöhen.

Gemäß dem oben angesprochenen erfindungsgemäßen Betriebsverfahren ist es trotz unterschiedlicher Längen und Durchmesser der Verbindungsleitungen zwischen den jeweiligen Inneneinheiten möglich, die jeweiligen Räume genügend zu klimatisieren.

Es versteht sich, dass sowohl die obige allgemeine Beschreibung als auch die folgende detaillierte Beschreibung der vorliegenden Erfindung beispielhaft und erläuternd sind und eine weiterführende Erklärung der Erfindung in ihrer beanspruchten Form geben sollen.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

Die begleitenden Zeichnungen, die einem besseren Verständnis der Erfindung dienen sollen und in diese Anmeldung aufgenommen sind und einen Bestandteil von ihr bilden, veranschaulichen eine oder mehrere Ausführungsformen der Erfindung und dienen zusammen mit der Beschreibung der Erklärung des Prinzips der Erfindung. In den Zeichnungen ist Folgendes zu sehen:

1 ist eine schematische Ansicht, die beispielhaft eine Mehrfach-Klimaanlage zeigt, die durch ein Steuerungsverfahren der vorliegenden Erfindung betrieben wird.

2 ist ein Flussdiagramm, das ein Betriebsverfahren für eine Mehrfach-Klimaanlage gemäß der vorliegenden Erfindung veranschaulicht.

3 ist ein Flussdiagramm, das ein Betriebsverfahren für eine Mehrfach-Klimaanlage veranschaulicht, bei dem die Verdichtungskraft in mehreren Stufen erhöht wird.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Es wird nun näher auf die bevorzugten Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung eingegangen, von denen Beispiele in den begleitenden Zeichnungen veranschaulicht sind. Wo immer möglich, werden in allen Zeichnungen die gleichen Bezugszahlen verwendet, um gleiche oder ähnliche Teile zu bezeichnen.

Um das Verständnis der vorliegenden Erfindung zu unterstützen, werden zuerst die Funktionen einer Mehrfach-Klimaanlage beschrieben. Eine Klimaanlage dient zum Kühlen oder Beheizen eines Innenraums, wie beispielsweise eines Wohnraums, eines Büros, eines Restaurants und dergleichen.

In einer solchen Klimaanlage wird in einem Kühlmodus wärme an die Außenluft abgestrahlt, nachdem ein unter geringem Druck stehendes Kältemittel, das Innenraumwärme aufgenommen hat, zu einem unter hohem Druck stehenden Kältemittel verdichtet wurde. Im Gegensatz dazu erfolgt im Heizmodus der umgekehrte Betrieb.

1 zeigt einen Gesamtaufbau einer Mehrfach-Klimaanlage, die durch ein Steuerungsverfahren der vorliegenden Erfindung betrieben wird.

Wie in 1 gezeigt, enthält die Mehrfach-Klimaanlage eine Außeneinheit (A), die an einer Stelle im Freien installiert ist und Wärme mit der Außenluft austauscht, mehrere Inneneinheiten (B: B1, B2, B3), die jeweils in Innenräumen installiert sind und Wärme mit der Innenluft austauschen, eine Drucksteuerungseinheit (C), an die Drücke von Innenwärmetauschern 11, die in den Inneneinheiten (B) angeordnet sind, und ein Druck eines Kompressors 1 übermittelt werden, um den Druck des Kompressors 1 dergestalt zu erhöhen, dass jeder der Drücke der Innenwärmetauscher 11 über einem vorgegebenen Druck gehalten wird, und Verbindungsleitungen 20, 21, die zwischen der Außeneinheit und den jeweiligen Inneneinheiten verlaufen.

Die Außeneinheit (A) dient dem Verdichten von Kältemittel und dem Austausch von Wärme mit der Außenluft. Die Außeneinheit (A) enthält einen Kompressor zum Verdichten des Kältemittels, eine Durchflusssteuerungseinheit 2 zum Steuern des Durchflusses des Kältemittels, das in dem Kompressor verdichtet wird, in Abhängigkeit von einem Betriebszustand, einen Außenwärmetauscher 3, der mit der Durchflusssteuerungseinheit 2 verbunden ist, und einen Drucksensor 8 zum Messen des Drucks des Kompressors 1.

Der Kompressor 1 enthält vorzugsweise einen variablen Kompressor 1a, der in der Lage ist, die Verdichtungskraft in Abhängigkeit von einer Druckdifferenz in dem Innenwärmetauscher 11 infolge der Länge oder des Durchmessers der Verbindungsleitungen zu erhöhen. Besonders bevorzugt enthält der Kompressor 1 des Weiteren einen Konstantdrehzahlkompressor 1b.

Die Inneneinheit 1 enthält die Innenwärmetauscher 11, ein elektronisches Kühlmodus-Expansionsventil 12, das mit den Innenwärmetauschern 11 verbunden ist, und einen Drucksensor 13, der in der Verbindungsleitung des Innenwärmetauschers angeordnet ist und dem Messen des Kältemitteldrucks dient.

Die Drücke der Innenwärmetauscher 11 können mittels eines Verfahrens gemessen werden, bei dem die vom Temperatursensor erfasste Temperatur in einen Druck umgewandelt wird.

Derweil enthält der Betriebsmodus einen Kühlmodus zum Kühlen einer Innenraumluft und einen Heizmodus zum Beheizen einer Innenraumluft. Der Fluss des Kältemittels, der aus dem Kompressor 1 ausgelassen wird, wird durch die Durchflusssteuerungseinheit 2 gesteuert. Die Durchflusssteuerungseinheit 2 kann mittels eines Vierwegventils realisiert werden.

Betrachten wir den Kältemittelfluss im Kühlmodus. Das aus dem Kompressor 1 ausgelassene Kältemittel fließt durch das Vierwegventil und wird der Reihe nach über den Außenwärmetauscher 3, das elektronische Expansionsventil 12 der Inneneinheit und die Innenwärmetauscher 11 erneut in den Kompressor gesaugt.

Derweil wird im Heizmodus das aus dem Kompressor 1 ausgelassene Kältemittel über das Vierwegventil zum Zweck des Wärmetauschs in den Innenwärmetauscher 11 geleitet. Das aus den Innenwärmetauschern 11 ausgelassene Kältemittel wird über das elektronische Heizmodus-Expansionsventil 9a der Außeneinheit und den Außenwärmetauscher 3 erneut in den Kompressor gesaugt.

Als nächstes werden der Aufbau der oben angesprochenen Mehrfach-Klimaanlage und ein Verfahren zum Steuern eines Betriebes einer Mehrfach-Klimaanlage anhand der begleitenden Zeichnungen beschrieben.

Wenden wir uns den 1 bis 3 zu. Das Verfahren enthält folgende Schritte: Verdichten (S10) von Kältemittel durch den Kompressor 1, der in der Außeneinheit (A) angeordnet ist, und Auslassen des verdichteten Kältemittels; Messen (S20), in einem Heizmodus oder einem Kühlmodus, von Drücken des Kältemittels, das in mehrere Innenwärmetauscher 11 und den Kompressor 1 hineinströmt oder aus den mehreren Innenwärmetauschern 11 und dem Kompressor 1 herausströmt; und Ausgleichen (S30) der Drücke des Kältemittels in den Innenwärmetauschern 11 in einem voreingestellten Druckbereich.

Im Weiteren werden die oben angesprochenen Schritte eingehender beschrieben.

Zuerst verdichtet der in der Inneneinheit (A) angeordnete Kompressor 1 ein unter geringem Druck stehendes Kältemittel zu einem unter hohem Druck stehenden Kältemittel und lässt das verdichtete Kältemittel aus. Das ausgelassene Kältemittel fließt über zuvor festgelegte Wege entsprechend dem Kühlmodus oder dem Heizmodus, wie oben angesprochen, in die Innenwärmetauscher 11.

Nach dem Verdichtungsschritt S10 werden die Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher 11 und den Kompressor 1 hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern 11 und dem Kompressor 1 herausströmt, durch den in der Inneneinheit und dem Kompressor 1 angeordneten Drucksensor gemessen.

Genauer gesagt, wird der Druck in einem Kältemittel-Einlassdruck jedes der Innenwärmetauscher 11 in Abhängigkeit von den Betriebsmodi gemessen. Hier können die Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher 11 hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern 11 herausströmt, mittels eines Verfahrens gemessen werden, bei dem die mittels eines Temperatursensors gemessene Temperatur in einen Druck umgewandelt wird, der in dem Temperatursensor gespeichert ist.

Derweil umfasst der Schritt des Ausgleichens des Drucks folgende Schritte: Vergleichen (S31) eines der gemessenen Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher 11 hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern 11 herausströmt, mit dem gespeicherten vorgeschriebenen Druck und Feststellen, welcher größer als der andere ist; und Erhöhen (S32) einer Verdichtungskraft des Kompressors entsprechend dem Ergebnis des Vergleichs.

Hierbei erfolgt das Vergleichen von Drücken vorzugsweise anhand des geringsten Drucks der Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher 11 hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern 11 herausströmt, d. h. anhand des Innenwärmetauschers mit dem geringsten Druck. Alternativ kann der Schritt des Vergleichens von Drücken durch Vergleichen eines Durchschnittsdrucks der Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher 11 hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern 11 herausströmt, mit dem vorgeschriebenen Druck erfolgen.

Des Weiteren kann der Schritt des Vergleichens der Drücke durch Vergleichen einer Differenz zwischen den Drücken des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher 11 hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern 11 herausströmt, und dem Druck des Kältemittels, das in den Kompressor 1 hineinströmt oder aus dem Kompressor 1 herausströmt, mit dem eingestellten Druck und Feststellen, welcher größer als der andere ist, erfolgen. Dieser Vergleichsschritt wird anhand einer später beschriebenen Ausführungsform beschrieben.

Der Schritt (S32) des Erhöhens der Verdichtungskraft entsprechend dem Vergleichsresultat in der Drucksteuerungseinheit (C) wird ausgeführt, wenn der gemessene Wert unter dem vorgeschriebenen Druck liegt.

Vorzugsweise enthält der Schritt (S32) des Erhöhens der Verdichtungskraft den Schritt (S320) des allmählichen Erhöhens der Verdichtungskraft des Kompressors. Des Weiteren ist in dem Schritt (S32) des Erhöhens der Verdichtungskraft der Kompressor 1 vorzugsweise ein variabler Kompressor 1a, der in der Lage ist, die Verdichtungskraft in Abhängigkeit von einem Längen- oder Durchmesserunterschied der Verbindungsleitung zu erhöhen.

Besonders bevorzugt ist der Kompressor 1 so konfiguriert, dass er des Weiteren zusammen mit dem variablen Kompressor 1a einen Konstantdrehzahlkompressor 1b enthält, um sich an eine Änderung der Belastung der Mehrfach-Klimaanlage anzupassen.

Im Weiteren wird ein Verfahren zum Steuern eines Betriebes einer Mehrfach-Klimaanlage gemäß einer weiteren Ausführungsform der Erfindung unter Bezug auf die 1, 2 und 2 beschrieben. Da der Grundaufbau der Mehrfach-Klimaanlage der gleiche ist wie der, der in Verbindung mit der vorherigen Ausführungsform beschrieben wurde, wird er im Weiteren nicht mehr beschrieben.

Wie oben angesprochen, enthält ein grundlegendes Betriebsverfahren für eine Mehrfach-Klimaanlage folgende Schritte: Verdichten (S10) von Kältemittel durch den Kompressor 1, der in der Außeneinheit (A) angeordnet ist, und Auslassen des verdichteten Kältemittels; Messen (S20), in dem Heizmodus oder dem Kühlmodus, von Drücken des Kältemittels, das in mehrere Innenwärmetauscher 11 und den Kompressor 1 hineinströmt oder aus den mehreren Innenwärmetauschern 11 und dem Kompressor 1 herausströmt; und Ausgleichen (S30) der Drücke des Kältemittels in den Innenwärmetauschern 11 in einem vorgeschriebenen Druckbereich in der Drucksteuerungseinheit.

Vorzugsweise enthält der Schritt (S20) des Messens des Drucks folgende Schritte: Messen, im Kühlmodus, eines Kältemittel-Einlassdrucks 13a eines jeden der Innenwärmetauscher 11 und eines Kältemittel-Einlassdrucks (Ansauganschluss) 8b des Kompressors 1 unter Berücksichtigung des Kältemitteldurchflusses.

Der Grund ist, dass im Kühlmodus das Kältemittel über die Innenwärmetauscher 11 in den Kompressor 1 fließt und dementsprechend das Messen des Drucks des Kältemittels im Ansauganschluss 8b einem Bediener die Möglichkeit gibt, das Absinken des Drucks relativ genau zu erfassen, während die Phase des Kältemittels in dem Kompressor 1 auf dem gleichen Niveau wie die Phase des Kältemittels der Innenwärmetauscher 11 gehalten wird. Und weil der Druck des Kältemittels im Einlass 13a der Innenwärmetauscher 11 weniger gesunken ist als der Druck im Auslass 13b, bewirkt das Messen des Drucks des Kältemittels im Einlass 13a eine größere Druckdifferenz als das Messen des Drucks des Kältemittels im Auslass 13b, wodurch der Bediener die Druckdifferenz einfacher messen kann.

Im Heizmodus ist es bevorzugt, den Kältemittel-Auslassdruck eines jeden der Innenwärmetauscher 11 und den Kältemittel-Auslassdruck (Auslassanschluss) des Kompressors unter Berücksichtigung des Kältemitteldurchflusses zu messen.

Der Grund ist, dass im Heizmodus das Kältemittel aus dem Kompressor 1 ausgelassen wird und durch die Innenwärmetauscher 11 strömt, so dass dementsprechend das Messen des Drucks des Kältemittels im Auslassanschluss 8a einem Bediener die Möglichkeit gibt, das Absinken des Drucks relativ genau zu erfassen, während die Phase des Kältemittels in dem Kompressor 1 auf dem gleichen Niveau wie die Phase des Kältemittels der Innenwärmetauscher 11 gehalten wird. Und weil der Druck des Kältemittels im Auslass 13a der Innenwärmetauscher 11 stärker gesunken ist als der Druck des Kältemittels im Einlass 13b, bewirkt das Messen des Drucks des Kältemittels im Auslass 13a eine größere Druckdifferenz als das Messen des Drucks des Kältemittels im Einlass 13b, wodurch der Bediener die Druckdifferenz einfacher messen kann.

Nach vollendeter Druckmessung werden die Daten an die Drucksteuerungseinheit (C) übermittelt, und die Drucksteuerungseinheit (C) führt den Schritt (S31) des Vergleichens einer Druckdifferenz zwischen den Drücken des Kältemittels der Innenwärmetauscher 11 und des Drucks des Kältemittels des Kompressors 1 mit dem eingestellten Druck aus, um zu ermitteln, welcher größer ist als der andere.

Der eingestellte Druck wird im Voraus in Abhängigkeit vom Betriebszustand eingegeben und in der Drucksteuerungseinheit (C) gespeichert. Alternativ kann der Maximalwert der Druckdifferenzen mit dem vorgeschriebenen Druck verglichen werden, oder ein Durchschnittswert der Druckdifferenzen kann mit dem vorgeschriebenen Druck verglichen werden. Um alle Räume der Mehrfach-Klimaanlage mit einer Effizienz oberhalb eines konstanten Niveaus zu betreiben, ist das erstere Verfahren effektiv.

Im Ergebnis der Verarbeitung des Schrittes (S31) des Vergleichens der Drücke führt die Drucksteuerungseinheit (C) den Schritt (S320) des Erhöhens der Verdichtungskraft des Kompressors entsprechend dem Ergebnis des Vergleichs aus. Genauer gesagt, wird im Schritt (S320) des Erhöhens der Verdichtungskraft die Verdichtungskraft erhöht, wenn die Druckdifferenz den vorgeschriebenen Druck übersteigt.

Des Weiteren ist es in dem Schritt (S320) des Erhöhens der Verdichtungskraft besonders bevorzugt, die Verdichtungskraft des Kompressors 1 allmählich anzuheben. Der Kompressor 1 ist vorzugsweise ein variabler Kompressor 1a, der in der Lage ist, die Verdichtungskraft in Abhängigkeit von einem Längen- oder Durchmesserunterschied der Verbindungsleitung zu erhöhen, und ein Konstantdrehzahlkompressor 1b, um sich an eine Änderung der Belastung der Mehrfach-Klimaanlage anzupassen.

Das Betriebssteuerungsverfahren für eine Mehrfach-Klimaanlage gemäß der vorliegenden Erfindung hat folgende Vorteile.

Als erstes kann, obgleich die Längen oder Durchmesser von Leitungen, die an jede der Innenwärmetauscher angeschlossen sind, verschieden sind, jeder Raum oberhalb eines zuvor festgelegten Niveaus klimatisiert werden.

Als zweites wird, weil das erfindungsgemäße Betriebssteuerungsverfahren für eine Mehrfach-Klimaanlage den vorgeschriebenen Druck in mehreren Stufen einstellt, eine abrupte Änderung der Innenraumtemperatur vermieden, und das Einwirken einer plötzlichen großen Belastung wird ebenso vermieden.

Als drittes werden bei dem erfindungsgemäßen Betriebssteuerungsverfahren für eine Mehrfach-Klimaanlage ein variabler Kompressor und ein Konstantdrehzahlkompressor installiert, wodurch eine Überlastung des variables Kompressors vermieden wird.

Dem Fachmann ist klar, dass verschiedene Modifikationen und Variationen der vorliegenden Erfindung vorgenommen werden können.

Es ist daher beabsichtigt, dass die vorliegende Erfindung die Modifikationen und Variationen der vorliegenden Erfindung abdeckt, sofern sie in den Schutzbereich der angehängten Ansprüche fallen.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass die vorliegende Erfindung ein Verfahren zum Betreiben einer Mehrfach-Klimaanlage offenbart, bei dem Innenräume oberhalb eines vorgegebenen Niveaus klimatisiert werden können. Das Verfahren enthält folgende Schritte: Verdichten von Kältemittel durch einen Kompressor, der in einer Außeneinheit angeordnet ist, und Auslassen des verdichteten Kältemittels; Messen, in einem Heizmodus oder einem Kühlmodus, eines Drucks des Kältemittels auf der Seite mehrerer Innenwärmetauscher und der Seite des Kompressors; und Ausgleichen des Drucks des Kältemittels auf der Seite der Innenwärmetauscher in einem vorgeschriebenen Druckbereich in einer Steuereinheit.


Anspruch[de]
Verfahren zum Steuern des Betriebes einer Mehrfach-Klimaanlage, wobei das Verfahren folgende Schritte umfasst:

Verdichten (S10) von Kältemittel durch einen Kompressor (1), der in einer Außeneinheit (A) angeordnet ist, und Auslassen des verdichteten Kältemittels;

Messen (S20), in einem Heizmodus oder einem Kühlmodus, von Drücken des Kältemittels, das in mehrere Innenwärmetauscher (B) und den Kompressor (1) hineinströmt oder aus den mehreren Innenwärmetauschern (B) und dem Kompressor (1) herausströmt,

Ausgleichen (S30) der Drücke des Kältemittels in den Innenwärmetauschern (B) auf einen vorgeschriebenen Druckbereich.
Verfahren gemäß Anspruch 1, wobei der Schritt des Messens (S20) der Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, einen Schritt des Messens des Drucks des Kältemittels in einem Einlass eines jeden der Innenwärmetauscher (B) entsprechend den jeweiligen Betriebsarten umfasst. Verfahren gemäß Anspruch 1 oder 2, wobei der Schritt des Messens (S20) des Drucks des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, folgende Schritte umfasst:

Messen von Temperaturen von Kältemittel, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, und

Umwandeln der gemessenen Temperaturen in Drücke, die in einem Sensor gespeichert sind.
Verfahren gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei der Schritt des Ausgleichens (S30) des Drucks folgende Schritte umfasst:

Vergleichen (S31) eines der gemessenen Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, mit einem vorgeschriebenen Druck und Feststellen, welcher größer als der andere ist, und

Erhöhen (S32) einer Verdichtungskraft des Kompressors (1) entsprechend dem Ergebnis des Vergleichs.
Verfahren gemäß Anspruch 4, wobei der Schritt des Vergleichens (S31) von Drücken den Schritt des Vergleichens des geringsten Drucks des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, mit dem vorgeschriebenen Druck umfasst. Verfahren gemäß Anspruch 4, wobei der Schritt des Vergleichens (S31) von Drücken den Schritt des Vergleichens eines Durchschnittswertes der Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, mit dem vorgeschriebenen Druck umfasst. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 1 bis 6, wobei der Schritt des Ausgleichens (S30) der Drücke folgende Schritte umfasst:

Vergleichen eines Unterschieds zwischen den Drücken des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, oder des Drucks des Kältemittels, das in den Kompressor (1) hineinströmt oder aus dem Kompressor (1) herausströmt, mit dem vorgeschriebenen Druck und Feststellen, welcher größer als der andere ist, und

Erhöhen einer Verdichtungskraft des Kompressors (1) entsprechend dem Ergebnis des Vergleichs.
Verfahren gemäß Anspruch 7, wobei der Schritt des Messens (S20) des Drucks folgende Schritte umfasst:

Messen, im Kühlmodus, eines Kältemittel-Einlassdrucks eines jeden der Innenwärmetauscher (B) und eines Kältemittel-Einlassdrucks des Kompressors (1) unter Berücksichtigung des Kältemitteldurchflusses, und

Messen, im Heizmodus, eines Kältemittel-Auslassdrucks eines jeden der Innenwärmetauscher (B) und eines Kältemittel-Auslassdrucks des Kompressors (1) unter Berücksichtigung des Kältemitteldurchflusses.
Verfahren gemäß Anspruch 7 oder 8, wobei der Schritt des Vergleichens der Drücke den Schritt des Vergleichens eines maximalen Wertes der Druckunterschiede mit dem vorgeschriebenen Druck umfasst. Verfahren gemäß Anspruch 7 oder 8, wobei der Schritt des Vergleichens der Drücke den Schritt des Vergleichens eines durchschnittlichen Wertes der Druckunterschiede mit dem vorgeschriebenen Druck umfasst. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 4 bis 10, wobei der Schritt des Erhöhens (S32) der Verdichtungskraft den Schritt des allmählichen Erhöhens der Verdichtungskraft des Kompressors (1) in mehreren Stufen umfasst. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 4 bis 11, wobei der Schritt des Erhöhens (S32) der Verdichtungskraft den Schritt des Erhöhens der Verdichtungskraft mittels eines variablen Kompressors (1a) in Abhängigkeit von einer Änderung der Länge oder des Durchmessers einer Verbindungsleitung umfasst. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 4 bis 12, wobei der Schritt des Erhöhens (S32) der Verdichtungskraft mittels des variablen Kompressors (1a) und eines Konstantdrehzahlkompressors (1b) erfolgt. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 4 bis 13, wobei der Schritt des Messens (S20) der Drücke des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B) hineinströmt oder aus den Innenwärmetauschern (B) herausströmt, folgende Schritte umfasst:

Messen von Temperaturen des Kältemittels, das in die Innenwärmetauscher (B)-Seite hineinströmt bzw. aus den Innenwärmetauscher (B)-Seite herausströmt, und

Umwandeln der gemessenen Temperaturen in Drücke, die in einem Sensor gespeichert sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com