PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006006456A1 23.08.2007
Titel Schreibstift
Anmelder Balkaya, Ahmet, 53111 Bonn, DE
DE-Anmeldedatum 13.02.2006
DE-Aktenzeichen 102006006456
Offenlegungstag 23.08.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 23.08.2007
IPC-Hauptklasse B43K 21/02(2006.01)A, F, I, 20060213, B, H, DE
Zusammenfassung Die Erfindung soll die Funktion des Ausfahrens der Schreibmine aus einem Gehäuse und das selbsttätige Wiedereinfahren auf eine andere und einfachere Art und Weise leisten, als die mit bekannten Mechanismen erreicht wird, und zwar ohne dass dafür Sonderformen von Schreibminen verwendet werden müssen.
Die Aufgabe wird gelöst, indem die Schreibmine durch einen Minenhalter, bestehend aus einem Klemmring (14) und zwei daran schenkelfederartig verbundenen Schenkeln (5), gehalten wird, welche mit ihren freien Enden an der Gehäuseinnenseite beweglich einrasten. Die Einraststellen (3) befinden sich im Bereich der kleinen Innenradien eines elliptisch kegelförmigen oder paraboloidförmigen Gehäuses (2) aus flexiblem federndem Material. Zum Schreiben drückt man das Gehäuse an seinen schmalen Seiten zusammen, wodurch nach Schubschwingenart die Schenkel des Minenhalters die Mine linear verschieben, bis sie auf den Minenschaft auftreffen und die Schreibspitze in ihrem nun aus dem Gehäuse ausgetretenen Zustand klemmen. Beim Schreiben wird durch das Zusammendrücken die elliptische Gehäuseform der gewohnten Rundform von Schreibstiftgehäusen wieder angenähert, so dass man sein gewohntes "Schreibgefühl" nicht auf eine Ellipsenform umgewöhnen muss. Lässt man los, zieht die Rückfederkraft des sich in eine Ellipse zurückformenden Gehäuses die Mine über Schenkel und Klemmring selbsttätig wieder in das Gehäuse zurück.
Das Anwendungsgebiet für diesen Schreibstift ist überall dort, wo von Hand ...

Beschreibung[de]
Anwendungsgebiet

Die Erfindung betrifft einen Schreibstift entsprechend dem Oberbegriff des Patentanspruchs, bei welchem das Gehäuse zusammengedrückt wird, um die Schreibmine auszufahren, und beim Loslassen diese selbsttätig wieder einfährt.

Ein Schreibstift, an dem Federn in Bogenform beidseitig am Gehäuse angebracht sind, welche beim Niederdrücken einen Minenhalter vorschieben, der beim Loslassen wieder zurückgezogen wird, ist durch die DE 452723 A bekannt.

Schreibstifte, bestehend aus einem Gehäuse und einer innenliegenden Schreibmine, welche durch einen Mechanismus aus- und eingefahren wird, sind allgemein bekannt.

Aufgabe

Die Aufgabe der Erfindung ist es, den Aus- und Einfahrmechanismus für die Mine in Schreibstiften dieser Art weiter zu vereinfachen, indem die Zahl der Einzelteile reduziert wird. Das Wiedereinfahren der Schreibmine soll selbsttätig geschehen, damit diese nicht ausgefahren vergessen werden kann. Schließlich soll auf Betätigungsteile außerhalb des Gehäuses verzichtet werden.

Lösung

Die Lösung gelingt mit den kennzeichnenden Merkmalen nach dem Patentanspruch.

Weitere Ausgestaltung

Die sichere Klemmung der Schreibmine kann durch Ausbildung der Klemmflächen der Schenkel als Radien, oder mit gummierter Oberfläche noch verbessert werden.

Eine weitere Ausgestaltung wäre, dass der Klemmring, um Minen unterschiedlicher Schaftdurchmesser gebrauchen zu können, jeweils mit verschieden großen Durchgangsbohrungen hergestellt werden kann.

Erzielbare Vorteile

Die mit der Erfindung erzielbaren Vorteile sind insbesondere, dass das selbsttätige Zurückfahren der Mine einfacher erreicht wird als mit bekannten Konstruktionen, und dadurch der Schreibstift, die austauschbare Schreibmine und einem eventuell verwendeten Clip nicht mitgezählt, nur noch aus zwei Einzelteilen bestehen kann.

Eine Klemmung der Mine am Schaft und der entfallende Endanschlag für die Mine haben den Vorteil, dass sowohl handelsübliche Minen mit einer Quetschung am Schaft, die für die Verwendung mit einer Spiraldruckfeder konzipiert sind, als auch solche ohne Druckfederanschlag, aber auch solche, die verschieden lange Schäfte haben, und auch verschiedene Schaftdurchmesser haben, durch Austausch der Minenaufnahme verwendet werden können.

Ein Endanschlag gegen den sich die Mine beim Schreiben abstützen muß, um den nötigen Schreibdruck und eine stabile Führung der Minenspitze zu gewährleisten, kann vorteilhafterweise entfallen, weil der Schreibdruck über Klemmring und Schenkel gegen das Gehäuse geleitet wird. Dabei bestimmen die Gestaltungsmaße der Schenkel auch gleichzeitig den Verformungsweg des Gehäuses beim Zusammendrücken sowie die lineare Verschiebestrecke der Mine, und damit das Austrittsmaß der Schreibspitze aus der Gehäuseöffnung.

Die im Durchmesser in die Durchgangsbohrung des Klemmrings passende Mine wird einfach soweit stramm durch den Ring geschoben, bis ihre Schreibspitze kurz vor der Minenaustrittsöffnung des Gehäuses angelangt ist. Zum Schreiben wird dann das Gehäuse gedrückt, die Mine ein bestimmtes Stück ausgefahren und durch die Schenkel am Schaft geklemmt.

Ein weiterer Vorteil ist, dass das Gehäuse in dem Bereich zusammengedrückt wird, den man beim Schreiben mit Daumen, Zeigefinger und Mittelfinger in etwa umgreift, so dass zum Gedrückthalten während des Schreibens keine zusätzliche Kraft aufgewendet werden muß. Eine Betätigungsbewegung an einer anderen Stelle des Gehäuses ist nicht notwendig. Da die Minenaufnahme austauschbar ist, kann man mehrere Schreibstifte mit gleichem Gehäusedesign benutzen, die aber Fineliner-, Filzschreiber-, Kugelschreiber- oder sonstige verschienartige Minen enthalten können.


Anspruch[de]
Schreibstift (1), bestehend aus einem Gehäuse (1) und einem von innen einrastbaren Minenaufnahmeteil, als Schubschwinge, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse die Form eines elliptischen Kegels oder Paraboloids (2) aufweist, aus flexiblem federndem Material besteht, in einem Bereich seiner beiden kleinen Innenradien mindestens je eine Einraststelle (3) besitzt in welche das Minenaufnahmeteil, welches aus einem Klemmring (4) mit Durchgangsbohrung in Längsrichtung der Gehäusemittelachse und zwei schenkefederartig gespreizten Schenkeln (5) besteht, mit den freien Schenkelenden beweglich eingreift, und welche Schenkel im zusammengedrückten Zustand des Gehäuses (2)alsKlemmbacken (6) für den Minenschaft (7) dienen, derart, dass durch Verformen des elliptischen Gehäusequerschnitts per Handkraft in eine annähernde Kreisform, (8) die Schreibmine um eine definierte Strecke linear verschoben wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com