PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007007515U1 30.08.2007
Titel Rotierende Spiegel
Anmelder Rother, Dietrich, Dr.-Ing., 71732 Tamm, DE
DE-Aktenzeichen 202007007515
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 30.08.2007
Registration date 26.07.2007
Application date from patent application 26.05.2007
IPC-Hauptklasse F21S 10/06(2006.01)A, F, I, 20070526, B, H, DE

Beschreibung[de]

In der Lichttechnik bei Veranstaltungen kommen u. a. rotierende Spiegelkugeln als Licht-Effekt zum Einsatz. Der entstehende Lichtstrahleneffekt ist begrenzt, da sich die Winkel und Positionen der einzelnen Spiegel auf der Spiegelkugel nicht verändern.

Um einen anderen, gesteigerten Lichtreflexionseffekt zu erzielen, werden Spiegelkugeln durch eine Anordnung von Spiegelplatten ersetzt.

Der im Schutzanspruch 1 angegebenen Erfindung liegt die Eigenschaft zugrunde, daß sich mehrere Spiegel relativ zueinander bewegen können.

Dies wird dadurch erreicht, daß einzelne Spiegel, Spiegel- Linien in Rotation um eine Achse versetzt werden können.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der 1 bis 3 erläutert.

Es zeigen

1 Spiegeleinheit

2 Motor und Spiegellinie

3 Spiegelwand

In 1 ist die einzelne Spiegeleinheit dargestellt, die als Grundlage der Anordnung dient. Sie besteht aus zwei Spiegeln, welche auf einem Tragmaterial aufgebracht werden. In der Mitte wird ein Führungskanal ausgespart, durch welchen geeignete Tragaufhängungen geführt werden (Seile, Bänder, Stangen, Platten). Die Spiegel können unterschiedliche Größen aufweisen, je nach Anwendungsfall. Wesentlich dabei ist, daß bei großen Abmessungen und damit auch großen Gewichten, die Aufhängungen entsprechend ausgelegt werden müssen. Aus Sicherheitsgründen werden immer zwei unabhängige Tragefunktionen realisiert.

In 2 wird beispielhaft eine Gesamtanordnung dargestellt. Sie besteht in diesem Fall aus n Spiegeleinheiten die über die Trageinheit befestigt sind. Durch Abstandshalter werden die einzelnen Spiegeleinheiten arretiert. Jede Spiegeleinheit ist frei drehbar. Die Gesamtkonfiguration wird durch einen Drehmotor bewegt, sodaß bei entsprechender Bestrahlung phantasievolle Beleuchtungs-Effekte erzeugt werden. Zur Stabilisierung kann eine solche Anordnung auch am Boden arretiert werden. Es sind aber auch frei hängende Konfigurationen, z. B. bei hohen Gebäuden und Türmen möglich.

Durch Anordnung mehrerer Spiegellinien zu einer Spiegelwand (3) werden aussergewöhnliche Lichteffekte erzielt.

1
Spiegel
2
Tragmaterial
3
Führungskanal
4
Drehmotor
5
Spiegeleinheit 1
6
Spiegeleinheit n
7
Aufhängung
8
Abstandshalterung
9
Bodenarretierung
10
Spiegeleinheit
11
Drehmotor
12
Spiegellinie 1
13
Spiegellinie n


Anspruch[de]
Rotierende Spiegel dadurch gekennzeichnet, daß ein oder mehrere Spiegel an einer Aufhängung befestigt sind und in Rotation versetzt werden können. Rotierende Spiegel nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß die Aufhängung aus Seilen, Bändern, Stangen, oder Platten besteht. Rotierende Spiegel nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß eine Spiegeleinheit einen Führungskanal zur Aufnahme der in Anspruch 2 aufgeführten Aufhängungen besitzt. Rotierende Spiegel nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß sich zwischen zwei Spiegeleinheiten Abstandshalter, an den nach Anspruch 2 benannten Aufhängungen, frei beweglich oder fixierbar befinden. Rotierende Spiegel nach Anspruch 1 dadurch gekennzeichnet, daß Spiegel in verschiedener Größe ausgeführt werden können. Rotierende Spiegel nach Anspruch 2 dadurch gekennzeichnet, daß die Spiegel durch zwei voneinander unabhängig wirkende Aufhängungen gegen Herabfallen gesichert werden können.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com