PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60216867T2 30.08.2007
EP-Veröffentlichungsnummer 0001300090
Titel Ventilierter Spazierschuh
Anmelder Vello, Francesco, Volpago Del Montello, Treviso, IT
Erfinder Vello, Francesco, 31040 Volpago Del Montello (Treviso), IT
Vertreter Stenger, Watzke & Ring Patentanwälte, 40547 Düsseldorf
DE-Aktenzeichen 60216867
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE, SK, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 02.10.2002
EP-Aktenzeichen 020220711
EP-Offenlegungsdatum 09.04.2003
EP date of grant 20.12.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.08.2007
IPC-Hauptklasse A43B 7/12(2006.01)A, F, I, 20051017, B, H, EP
IPC-Nebenklasse A43B 9/02(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   A43B 13/39(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   A43B 7/08(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   A43B 17/08(2006.01)A, L, I, 20051017, B, H, EP   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft einen belüfteten Spazierschuh.

Es ist bekannt, dass konventionelle Schuhe aus einer Obersohle, einer Innensohle, die entlang ihren Kanten an der unteren Kante der Obersohle festgenäht ist, und einer Sohle, die durch Verkleben mit der Innensohle und der Kante der Obersohle befestigt ist, bestehen. Der Aufbau belüfteter Spazierschuhe unterscheidet sich von dem Aufbau konventioneller Schuhe darin, dass die Sohle befestigt wird, indem sie mit der unteren Kante der Obersohle verklebt wird anstatt sie mit der Innensohle zu verkleben. Das italienische Patent Nr. 1,259,154 im Namen der vorliegenden Anmelderin legt einen belüfteten Schuh dieser Art dar. Dieser Schuh umfasst eine mittlere Sohle aus Naturfasern, die zwischen einer durchbohrten Lederinnensohle und der Sohle angeordnet ist. Die mittlere Sohle ist von einer Umfangskante umgeben zur Verbindung zwischen der Obersohle und der Innensohle. Zwischen der Sohle und der mittleren Sohle befinden sich Komponenten aus Naturfasern, die in Hohlräumen gelagert sind, welche in der Unterseite der Sohle am Absatz und/oder am Schaft und/oder an der Spitze ausgebildet sind, und die von einer Schicht aus mikroporöser Membran bedeckt sind. Solch ein belüfteter Schuh weist eine Komponente auf, die am Schaft angeordnet und einer an der Kante der Sohle ausgebildeten Öffnung zugewandt ist, um das Ableiten des Schweißes, der sich in der mittleren Sohle ansammelt, zu ermöglichen. Die mikroporöse Membran, welche diese Komponente umgibt, ist dafür bestimmt zu verhindern, dass äußere Feuchtigkeit durch die Sohle in den Schuh eindringt, wodurch dementsprechend auch das korrekte Ableiten des Schweißes durch diese Komponente verhindert wird.

Der festzustellende Nachteil bei diesem Schuh besteht darin, dass er dazu neigt in dem Bereich, wo die Obersohle und die Sohle verbunden sind, und an der Öffnung, welche die Komponente lagert, die den in der mittleren Sohle gesammelten Schweiß ableitet, zu reißen und zu brechen. Das Verkleben, das bei konventionellen Schuhen über die gesamte Kante der Sohle und die gesamte Unterkante der Obersohle erfolgt, ist in der Tat bei dem beschriebenen belüfteten Schuh nicht möglich, da die Kante der Sohle von dieser Öffnung unterbrochen ist. Daher wird an dieser Öffnung die Verbindung zwischen der Obersohle und der Sohle durch diese Komponente realisiert. Der Aufbau der Komponente ist an sich nicht sehr fest und ist auch der schädigenden Wirkung des Schweißes und äußeren Faktoren wie Feuchtigkeit ausgesetzt. Dementsprechend neigt diese Komponente nach einiger Zeit dazu sich von dem Umfang der Öffnung in der Sohle oder von der Kante der Obersohle oder von beiden zu lösen. Daher muss der Schuh repariert werden, aber der ästhetische und funktionale Faktor des Schuhs werden beeinträchtigt.

Das Ziel der vorliegenden Erfindung ist, die genannten Nachteile des Standes der Technik zu überwinden.

Ein Gegenstand der Erfindung besteht darin, Risse oder Brüche des Schuhs an der Komponente zu vermeiden, welche den in der mittleren Sohle gesammelten Dampf ableitet.

Ein Gegenstand der Erfindung besteht darin, einen belüfteten Schuh mit einer unauffälligen Veränderung im Aufbau und in der äußeren ästhetischen Erscheinung zu verbessern.

Ein weiterer Gegenstand der Erfindung ist, einen belüfteten Schuh bereitzustellen, der leicht und mit normalerweise im Handel erhältlichen Materialien unter Einsatz von gewöhnlich im Bereich der Schuhherstellung eingesetzten Verfahren zu niedrigen Kosten hergestellt werden kann, und bei dem die Lebensdauer des Schuhs erheblich erhöht wird.

Ein weiterer Gegenstand der Erfindung besteht darin, eine Verbesserung bereitzustellen, die auf einen weiten Bereich von belüfteten Spazierschuhen im Hinblick auf Formen, Styling und Größe angewandt werden kann.

Dieses Ziel und diese und weitere Gegenstände, die hiernach deutlicher werden, werden durch einen belüfteten Spazierschuh wie in den anhängenden Ansprüchen beansprucht erreicht.

Die Öffnungen sind am Schaft des Schuhs ausgebildet, und zwar eine auf jeder Seite, und sie haben eine nahezu elliptische Form und sie dehnen sich in die Richtung der Erstreckung der Kante aus.

Weitere Eigenschaften und Vorteile der Erfindung werden aus der detaillierten Beschreibung einer Ausführungsform von ihr hervorgehen, die mit Hilfe eines nur nicht begrenzenden Beispiels in den beiden beigefügten Zeichnungen illustriert ist, wobei:

eine auseinander gezogene Perspektivansicht eines erfindungsgemäßen belüfteten Schuhs ist;

ein Längsquerschnitt des Schuhs der ist.

Unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen weist ein belüftetet Spazierschuh, der allgemein mit der Bezugszahl 3 bezeichnet ist, unter einer Obersohle 4 eine mittlere Sohle 5 auf, die aus einer Komponente aus einem Filz aus Naturfasern besteht, und über welcher eine perforierte Innensohle 6 aus Leder oder Fell angeordnet ist, welche von einer Umfangskante 7 umgeben ist, die die Obersohle 4 mit der Innensohle 6 verbindet.

Unter der mittleren Sohle 5 weist der Schuh 3 Komponenten 8 aus einem Filz aus Naturfasern auf, die von einer Membran aus mikroporösem, transpirierendem und wassertestem Material und/oder von perforierten Komponenten aus Leder oder Fell bedeckt sind, die in dem mittleren Bereich an Öffnungen 9 und 10 einer Kante 11 einer gehäuseartigen Gummisohle 12 angeordnet sind.

Wie besser in zu sehen, sind die Öffnungen 9 und 10 an der Kante 11 vollständig von der Kante 11 umschlossen, so dass sie nicht ihre Kontinuität unterbrechen. Auf diese Weise ist es möglich, die Kante 11 der Sohle 12 mit der unteren Kante der Obersohle 4 entlang der gesamten Breite der Kante 11 zu verkleben.

Vorzugsweise sind die Öffnungen 9 und 10 am Schaft des Schuhs 3 ausgebildet, und zwar eine auf jeder Seite.

Die Öffnungen 9 und 10 sind nahezu elliptisch ausgebildet. Es ist nichtsdestotrotz möglich Öffnungen 9 und 10 vorzusehen, die gemäß besonderen funktionalen oder ästhetischen Anforderungen unterschiedliche Formen aufweisen.

Die Öffnungen 9 und 10 dehnen sich in die Richtung der Erstreckung der Kante 11 aus. Die Abmessungen der Öffnungen 9 und 10 sollten natürlich derart beschaffen sein, dass Komponenten 8 untergebracht werden können, die groß genug sind, um ihre Aufgabe des Ableitens des in der mittleren Sohle 5 eingeschlossenen Dampfes zu erfüllen.

Die Außenfläche der Komponenten 8 kann wunschgemäß dekoriert sein, beispielsweise in einer bezüglich der Obersohle 4 passenden Farbe, um eine angenehme ästhetische Wirkung in der Sohle 12 zu erzielen.

Es hat sich in der Praxis herausgestellt, dass der erfindungsgemäße belüftete Spazierschuh die angestrebten Ziele und Gegenstände erreicht, da er ermöglicht einen Schuh bereitzustellen, der dauerhaft den Nachteil überwindet, der in der derzeitigen mit belüfteten Schuhen verbundenen Technik festzustellen ist.

In der praktischen Ausführung können die verwendeten Materialien, die Formen, die Abmessungen und die baulichen Einzelheiten von den angegebenen abweichen, ohne dadurch den Rahmen der anhängenden Ansprüche zu verlassen.


Anspruch[de]
Ventilierter Spazierschuh mit einer mittleren Sohle unter der oberen, wobei die mittlere Sohle einen Filz aus Naturfasern aufweist und auf einer perforierten Innensohle aus Leder oder Fell befestigt ist, wobei die mittlere Sohle in einer umlaufenden Kante zum Verbinden der oberen mit der Innensohle ohne das Erfordernis einer Spitzenzwickmaschine angeordnet ist, wobei der Hackenbereich und/oder der Frontbereich und/oder der Zentralbereich unterhalb der mittleren Sohle Bauelemente aus einem Filz aus Naturfasern enthalten und die mit einer Membran aus einem mikroporösen, transpirierenden und wasserundurchlässigen Material und/oder mit perforierten Bauelementen aus Leder oder Fell an Öffnungen der Kante einer gehäuseartigen Gummisohle bedeckt sind, die die gesamte Anordnung enthält, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnungen an der Kante dieser Sohle alle umfänglich durch die Kante umschlossen sind, um eine Unterbrechung ihrer Kontinuität zu vermeiden. Schuh nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnungen am Schaft des Schuhs gebildet sind. Schuh nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnungen so gebildet sind, daß eine auf jeder Seite des Schuhs ist. Schuh nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnungen ungefähr elliptisch sind. Schuh nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Öffnungen sich in die Richtung der Erstreckung der Kante ausdehnen. Schuh nach einem oder mehreren der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die in den Öffnungen angeordneten Bauelemente auf externen Wunsch verziert sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com