PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202007007674U1 06.09.2007
Titel Lichterkettensystem
Anmelder Proksch, Günther, 94336 Hunderdorf, DE
Vertreter Patentanwälte Jung, Schirdewahn, Grünberg, Schneider, 94315 Straubing
DE-Aktenzeichen 202007007674
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 06.09.2007
Registration date 02.08.2007
Application date from patent application 30.05.2007
IPC-Hauptklasse F21S 4/00(2006.01)A, F, I, 20070530, B, H, DE
IPC-Nebenklasse F21V 23/06(2006.01)A, L, I, 20070530, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Lichterkettensystem, insbesondere zur Weihnachtsbaumbeleuchtung.

Bekannte Beleuchtungsketten umfassen ein Stromkabel, das von einer Stromversorgung zur einer ersten Leuchteinrichtung, z.B. einer elektrischen Weihnachtskerze, führt. Von dieser ersten Leuchtkerze führt das Kabel zur nächsten Leuchtkerze. Von dieser Kerze führt das Kabel wiederum zur nächsten Kerze. Auf diese Weise sind die einzelnen Kerzen miteinander verbunden. Von der letzten Kerze führt das Kabel wiederum zur Stromversorgung. Die Lichterkette bildet also einen geschlossenen Stromkreis. Die Kabelstücke sind mit den Beleuchtungskörpern fest verbunden, die z.B. Fassungen umfassen können, in die Glüh- bzw. Glinimlampen einsteckbar sind. Auswechselbar sind dabei die Lampen, indem sie von den Fassungen abgezogen werden. Die einzelnen Kabelstücke zwischen den Beleuchtungskörpern sind untereinander meist gleich lang.

Bei der Herrichtung z.B. eines Weihnachtsbaumes entsteht dabei oftmals die Schwierigkeit, dass die Astabstände und die Kabellänge nicht übereinstimmen. Während der Montage einer Lichterkette kann es dazu kommen, dass die gesamte Lichterkette wieder abgenommen werden muss, um eine andere Positionierung der Beleuchtungskörper zu ermöglichen.

Aus dem Stand der Technik sind auch Lichterkettensysteme bekannt, bei denen die Beleuchtungskörper, z.B. Leuchtkerzen, lösbar über einzelne Kabelverbindungen miteinander verbindbar sind. Bei diesen Lichterkettensystemen besteht das Problem, dass Kabelverbindungen unterschiedlichster Länge vorhanden sein müssen, um die unterschiedlichen Astabstände überbrücken zu können.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, die Nachteile aus dem Stand der Technik zu überwinden.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß gelöst durch ein Lichterkettensystem, insbesondere zur Weihnachtsbaumbeleuchtung, mit einer Stromanschlussvorrichtung, einer Mehrzahl von Beleuchtungskörpern und mehreren separaten Kabelverbindungen zur elektrischen Verbindung eines Beleuchtungskörpers mit einem weiteren Beleuchtungskörper bzw. zur elektrischen Verbindung eines Beleuchtungskörpers mit der Stromanschlussvorrichtung, wobei die Beleuchtungskörper jeweils zwei Verbindungseinrichtungen zur lösbaren elektrischen Verbindung mit den Enden zweier Kabelverbindungen umfassen und wobei die Kabelverbindungen auf unterschiedliche Längen einstellbar sind.

Bei dem erfindungsgemäßen Lichterkettensystem liegen mehrere separate Kabelverbindungen zur elektrischen Verbindung der Beleuchtungskörper vor, wobei die Kabelverbindungen auf unterschiedliche Längen einstellbar sind. Jeder der Beleuchtungskörper weist jeweils zwei Verbindungseinrichtungen zur lösbaren elektrischen Verbindung mit den Enden zweier Kabelverbindungen auf. Die einzelnen Beleuchtungskörper sind also lösbar mit den Kabelverbindungen verbindbar und können zudem auf unterschiedliche Längen eingestellt werden. Die Beleuchtungskörper können also zunächst z.B. am Weihnachtsbaum an den gewünschten Positionen angebracht werden. Erst dann werden die einzelnen Kabelverbindungen zwischen den Beleuchtungskörpern angebracht. Dabei können die einzelnen Kabelverbindungen auf die jeweiligen unterschiedlich großen Abstände der Beleuchtungskörper eingestellt werden. Auf diese Weise ist die Montage sehr stark vereinfacht, da die Positionen der Beleuchtungskörper ausgewählt werden können, ohne dass bereits das Kabel behindernd wirken würde. Auch die Abstände der einzelnen Beleuchtungskörper sind aufgrund der Längeneinstellbarkeit der einzelnen Kabelverbindungen frei wählbar.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Lichterkettensystems sind die Kabelverbindungen in der Länge stufenlos verstellbar. Die stufenlose Verstellbarkeit der Kabelverbindungen bringt eine noch bessere Anpassbarkeit der Kabelverbindungen an die unterschiedlichen Abstände der Beleuchtungskörper, beispielsweise an einem Weihnachtsbaum.

Vorzugsweise sind die einzelnen Kabelverbindungen jeweils mit Kabelrollen verbunden und auf diese aufrollbar, wobei die jeweiligen Kabelverbindungen zur Verlängerung derselben von der Kabelrolle gezogen und zur Verkürzung, insbesondere automatisch, wieder aufgerollt werden. Durch diese Anordnung der Kabelverbindungen auf Kabelrollen ist es auf einfache Art und Weise möglich, die Kabelverbindungen stufenlos in der Länge zu verstellen, wobei nicht benötigtes Kabelmaterial sauber auf der Kabelrolle aufgerollt bleibt. Vorzugsweise sind die Gehäuse der oben genannten Kabelrollen als Dekoration, insbesondere Weihnachtsdekoration, wie z.B. Weihnachtskugeln, Sterne, Figuren etc., ausgebildet. Durch diese Ausbildung der Gehäuse der Kabelrollen als Dekoration wird ein optisch ansprechendes, zur jeweiligen Situation passendes Erscheinungsbild erzielt. Gleichzeitig können entsprechend der Anzahl der Gehäuse der Kabelrollen Dekorationsgegenstände eingespart werden. Zudem sind die Kabelrollen, insbesondere deren Gehäuse, nicht als solche erkennbar.

Mit Vorteil umfassen die Verbindungseinrichtungen Stecker und sind an den Enden der Kabelverbindungen dazu passende Buchsen vorgesehen, oder umfassen die Verbindungseinrichtungen Buchsen und sind an den Enden der Kabelverbindungen dazu passende Stecker vorgesehen. Auf diese Weise ist die Montage stark vereinfacht und die Verbindungen können sehr leicht wieder gelöst werden. Es ist selbstverständlich auch denkbar, dass jeweils eine Verbindungseinrichtung einen Stecker umfasst und die zweite eine Buchse, und hierzu passend die Kabelverbindungen jeweils einen Stecker und eine Buchse aufweisen.

Bei einer bestimmten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Lichterkettensystems sind die Verbindungseinrichtungen Buchsen und/oder Stecker, die von, insbesondere wenige Zentimeter langen, Kabelstücken getragen werden. Dadurch wird eine noch einfachere Verbindung der Beleuchtungskörper mit den Kabelverbindungen erreicht.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Lichterkettensystems sind die Beleuchtungskörper elektrisch betriebene Weihnachtskerzen und eignen sich dadurch zur Dekoration von Weihnachtsbäumen.

Die Beleuchtungskörper können auf verschiedene Weise befestigt werden. Einfach und vorteilhaft sind Klammerverbindungen, mit denen die Beleuchtungskörper vor der elektrischen Verbindung z.B. an den Ästen eines Weihnachtsbaumes festgeklemmt werden können.

Das erfindungsgemäße Lichterkettensystem kann als Stromanschlussvorrichtung einen Netzstecker zur Versorgung mit der normalen Netzspannung aufweisen. Ebenso ist natürlich denkbar, dass ein Trafo dazwischengeschaltet ist, wenn die einzelnen Beleuchtungskörper nicht mit der Netzspannung betrieben werden, sondern mit einer niedrigeren Wechsel- bzw. Gleichspannung.

Bei einer ersten Ausgestaltung ist das Lichterkettensystem ein System, bei dem die einzelnen Beleuchtungskörper mit Hilfe der Kabelverbindungen in Serie geschaltet werden. Bei einer anderen Ausgestaltung sind zwischen zwei benachbarten Beleuchtungskörpern jeweils zwei Teilkabelverbindungen vorgesehen, so dass eine Parallelschaltung der einzelnen Beleuchtungskörper möglich ist. Dabei können die zwei Kabelverbindungen, die jeweils zwei benachbarte Beleuchtungskörper miteinander verbinden sollen, selbstverständlich auch als ein doppeladriges Kabel ausgestaltet sein.

Bei einer bevorzugten Ausführungsform des erfindungsgemäßen Lichterkettensystems ist auch die Stromanschlussvorrichtung mit entsprechenden lösbaren Verbindungseinrichtungen versehen. Bei einer solchen bevorzugten Ausführungsform kann auch die Stromanschlussvorrichtung mit erfindungsgemäßen Kabelverbindung mit dem jeweils nächsten Beleuchtungskörper verbunden werden.

Die vorliegende Erfindung betrifft ferner einen Kit, umfassend eine Mehrzahl von Beleuchtungskörpern und Kabelverbindungen zum Montieren eines Lichterkettensystems nach einem der Ansprüche 1 bis 8. Vorzugsweise sind die einzelnen Kabelverbindungen jeweils mit Kabelrollen verbunden und auf diese aufrollbar, wobei die jeweiligen Kabelverbindungen zur Verlängerung derselben von der Kabelrolle gezogen und zur Verkürzung, insbesondere automatisch, wieder aufgerollt werden, wobei die Gehäuse der Kabelrollen vorzugsweise als Dekoration, insbesondere Weihnachtsdekoration, wie Weihnachtskugeln, Sterne, Figuren, etc., ausgebildet sind.

Die vorliegende Erfindung betrifft ferner eine Kabelrolle mit einer Kabelverbindung, insbesondere zum Einsatz in einem Lichterkettensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 8, wobei das Gehäuse der Kabelrolle vorzugsweise als Dekoration, insbesondere Weihnachtsdekoration, wie Weihnachtskugeln, Sterne, Figuren etc., ausgebildet ist.

Weitere Merkmale der Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung von bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung in Verbindung mit den Zeichnungen und den Unteransprüchen. Hierbei können die einzelnen Merkmale jeweils für sich allein oder in Kombination miteinander verwirklicht sein.

In der Zeichnung zeigt:

1: Ein erfindungsgemäßes Lichterkettensystem.

1 zeigt ein erfindungsgemäßes Lichterkettensystem 1 mit einer Vielzahl von elektrisch betriebenen Leuchtkerzen 2. Die Leuchtkerzen 2 weisen Anschlüsse 3 in Form von Buchsen 4 auf, welche von kurzen Kabelstücken 5 getragen werden. Jede Leuchtkerze 2 weist zwei solcher Anschlüsse 3 auf. Die Kabelstücke 5 der Anschlüsse 3 sind im vorliegenden Ausführungsbeispiel ca. drei Zentimeter lang. Die Leuchtkerzen 2 weisen ferner Klammern 6 zum Festklammern der Leuchtkerzen 2 an den gewünschten Stellen eines Weihnachtsbaumes auf. Die Leuchtkerzen 2 sind untereinander jeweils über Verbindungskabel 7a, 7b, 7c, 7d miteinander verbunden. Die Verbindungskabel 7a, 7b, 7c, 7d weisen an ihren Enden jeweils Stecker 8 auf, die mit den Buchsen 4 zusammenpassen und in diese eingesteckt sind. Auf diese Weise sind die einzelnen Leuchtkerzen elektrisch miteinander verbunden. Die Verbindungskabel 7a, 7b, 7c, 7d sind in Kabelrollen 9a, 9b, 9c bzw. 9d integriert. Die Verbindungskabel 7a, 7b, 7c, 7d sind auf den jeweiligen Kabelrollen 9a, 9b, 9c bzw. 9d teilweise aufgerollt, wobei die Verbindungskabel nur soweit von den Kabelrollen abgerollt sind, dass ihre Enden mit den Buchsen 4 der jeweiligen Leuchtkerzen 2 verbunden werden können. So ist beispielsweise das Verbindungskabel 7a deutlich stärker von der Kabelrolle 9a gezogen, als dies beispielsweise beim Verbindungskabel 7c der Fall ist. Die Kabelrollen 9a bis 9d sind derart ausgebildet, dass ein stufenloses Ausziehen der jeweiligen Verbindungskabel möglich ist. Das Ausziehen der Verbindungskabel wird so durchgeführt, dass die Verbindungskabel an ihren beiden Enden von den jeweiligen Kabelrollen gezogen werden. Die Kabelrollen 9a9d sind derart ausgebildet, dass die Verbindungskabel automatisch wieder eingezogen werden, wenn dies gewünscht wird, beispielsweise wenn eine Verkürzung der Verbindungskabel von Nöten ist oder die Verbindungskabel ganz aufgerollt werden sollen (beispielsweise im Falle eines Abbauens des Systems 1). Das Aufrollen wird dadurch ausgelöst, dass die Verbindungskabel kurz ruckartig von den Kabelrollen gezogen werden. Dadurch wird der Einziehvorgang durch einen Rückziehmechanismus in Gang gesetzt.

Die Gehäuse 10a, 10b, 10c, 10d der Kabelrollen 9a, 9b, 9c, 9d sind in der Form von Christbaumkugeln (9a, 9b, 9d) bzw. in der Form eines Weihnachtssterns (9c) ausgebildet. Dadurch sind die Kabelrollen als solche nicht erkennbar und können gleichzeitig als Weihnachtsdekoration verwendet werden.

Das erfindungsgemäße Lichterkettensystem 1 weist ferner einen Stromstecker 11 auf. Bei der gezeigten Ausführungsform ist dieser Stromstecker zur Verwendung in einer üblichen Haushaltssteckdose geeignet. Der Stromstecker 11 weist Buchsen 12 auf, in die die Verbindungskabel 7e und 7f eingesteckt sind. Das Verbindungskabel 7e verbindet dabei den Stromstecker 11 mit der ersten Leuchtkerze 2a des Lichterkettensystems 1. Das Verbindungskabel 7f verbindet den Stromstecker 11 mit der letzten Leuchtkerze 2b des Lichterkettensystems 1. Wie die Verbindungskabel 7a, 7b, 7c und 7d sind auch die Verbindungskabel 7e und 7f mit Kabelrollen 9e, 9f verbunden, deren Gehäuse (10e, 10f) in der Form von Weihnachtssternen ausgebildet sind.

Die gezeigte Ausführungsform wird wie folgt eingesetzt:

Zunächst werden die Leuchtkerzen 2 mit den Klammern 6 an den gewünschten Stellen eines Weihnachtsbaumes festgeklemmt. Im Anschluss daran werden die einzelnen Leuchtkerzen mit den Verbindungskabeln 7a bis 7d miteinander verbunden, nachdem die Verbindungskabel jeweils soweit von ihren Kabelrollen gezogen wurden, dass gerade eine Verbindung zwischen zwei Leuchtkerzen ausgebildet werden kann. Außerdem werden die Kerzen 2a und 2b jeweils mit dem Stecker 11 verbunden. Selbstverständlich ist auch eine größere Anzahl Leuchtkerzen mit entsprechend dazwischen anzuordnenden Verbindungskabeln möglich, was in 1 durch die angedeuteten Bruchlinien angedeutet wird. Die Leuchtkerzen 2 können also unabhängig von den Kabeln befestigt werden. Dadurch ist das Schmücken des Weihnachtsbaumes stark vereinfacht. Man muss nicht das gesamte Kabel immer mitziehen und um den Weihnachtsbaum legen, während die Beleuchtungskörper befestigt werden. So ergibt sich eine sehr hohe Flexibilität und ein einfacheres Gestalten.

Stellt sich nach der Montage oder während des Betriebes heraus, dass einzelne Komponenten fehlerhaft sind, lassen diese sich ohne Demontage der gesamten Lichterkette einfach auswechseln. Das fehlerhafte Teil, z.B. ein Verbindungskabel oder eine Leuchtkerze, wird einfach gelöst und ausgewechselt. Eine vollständige Demontage der Lichterkette von dem Weihnachtsbaum kann als vermieden werden.

Die oben angegebene Ausführungsform beschreibt ein Lichterkettensystem zur Beleuchtung eines Weihnachtsbaumes. Selbstverständlich umfasst die Erfindung auch Lichterkettensysteme für andere Anwendungen. Das erfindungsgemäße Lichterkettensystem ermöglicht also eine einfache Montage, indem zunächst die Beleuchtungskörper befestigt werden und dann erst die Kabelverbindungen mit entsprechender Länge geschaffen werden.


Anspruch[de]
Lichterkettensystem (1), insbesondere zur Weihnachtsbaumbeleuchtung, mit einer Stromanschlussvorrichtung (11), einer Mehrzahl von Beleuchtungskörpern (2, 2a, 2b) und mehreren separaten Kabelverbindungen (7a, 7b, 7c, 7d, 7e, 7f) zur elektrischen Verbindung eines Beleuchtungskörpers mit einem weiteren Beleuchtungskörper bzw. zur elektrischen Verbindung eines Beleuchtungskörpers mit der Stromanschlussvorrichtung, wobei die Beleuchtungskörper jeweils zwei Verbindungseinrichtungen (3) zur lösbaren elektrischen Verbindung mit den Enden (8) zweier Kabelverbindungen umfassen und wobei die Kabelverbindungen auf unterschiedliche Längen einstellbar sind. Lichterkettensystem (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Kabelverbindungen (7a, 7b, 7c, 7d, 7e, 7f) in der Länge stufenlos verstellbar sind. Lichterkettensystem (1) nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die einzelnen Kabelverbindungen (7a, 7b, 7c, 7d, 7e, 7f) jeweils mit Kabelrollen (9a, 9b, 9c, 9d) verbunden und auf diese aufrollbar sind, wobei die jeweiligen Kabelverbindungen zur Verlängerung derselben von der Kabelrolle gezogen und zur Verkürzung, insbesondere automatisch, wieder aufgerollt werden. Lichterkettensystem (1) nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Gehäuse (10a, 10b, 10c, 10d) der Kabelrollen (9a, 9b, 9c, 9d) als Dekoration, insbesondere Weihnachtsdekoration, wie Weihnachtskugeln, Sterne, Figuren, etc., ausgebildet sind. Lichterkettensystem (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungseinrichtungen Stecker umfassen und an den Enden der Kabelverbindungen dazu passende Buchsen vorgesehen sind, oder die Verbindungseinrichtungen Buchsen (4) umfassen und an den Enden der Kabelverbindungen dazu passende Stecker (8) vorgesehen sind. Lichterkettensystem (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Verbindungseinrichtungen Buchsen (4) und/oder Stecker sind, die von, insbesondere wenige Zentimeter langen, Kabelstücken (5) getragen werden. Lichterkettensystem (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungskörper (2) elektrisch betriebene Weihnachtskerzen sind. Lichterkettensystem (1) nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Beleuchtungskörper (2) Klammereinrichtungen (6) zur Befestigung aufweisen. Kit, umfassend eine Mehrzahl von Beleuchtungskörpern (2) und Kabelverbindungen (7a, 7b, 7c, 7d, 7e, 7f) zum Montieren eines Lichterkettensystems nach einem der Ansprüche 1 bis 8. Kit nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die einzelnen Kabelverbindungen (7a, 7b, 7c, 7d, 7e, 7f) jeweils mit Kabelrollen (9a, 9b, 9c, 9d) verbunden und auf diese aufrollbar sind, wobei die jeweiligen Kabelverbindungen zur Verlängerung derselben von der Kabelrolle gezogen und zur Verkürzung, insbesondere automatisch, wieder aufgerollt werden, wobei die Gehäuse (10a, 10b, 10c, 10d) der Kabelrollen vorzugsweise als Dekoration, insbesondere Weihnachtsdekoration, wie Weihnachtskugeln, Sterne, Figuren, etc., ausgebildet sind. Kabelrolle (9a, 9b, 9c, 9d) mit einer Kabelverbindung (7a, 7b, 7c, 7d, 7e, 7f), insbesondere zum Einsatz in einem Lichterkettensystem (1) nach einem der Ansprüche 1 bis 8, wobei das Gehäuse (10a, 10b, 10c, 10d) der Kabelrolle vorzugsweise als Dekoration, insbesondere Weihnachtsdekoration, wie Weihnachtskugeln, Sterne, Figuren, etc., ausgebildet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com