PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102006010325A1 13.09.2007
Titel Einzelkornsämaschine
Anmelder Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co. KG, 49205 Hasbergen, DE
Erfinder Scheufler, Bernd, Dr.-Ing., 49205 Hasbergen, DE;
Johannaber, Stefan Jan, Dipl.-Ing., 49536 Lienen, DE
DE-Anmeldedatum 07.03.2006
DE-Aktenzeichen 102006010325
Offenlegungstag 13.09.2007
Veröffentlichungstag im Patentblatt 13.09.2007
IPC-Hauptklasse A01C 7/04(2006.01)A, F, I, 20060307, B, H, DE
IPC-Nebenklasse A01C 7/20(2006.01)A, L, I, 20060307, B, H, DE   A01C 7/16(2006.01)A, L, I, 20060307, B, H, DE   B65G 53/40(2006.01)A, L, I, 20060307, B, H, DE   
Zusammenfassung Einzelkornsämaschine mit mehreren an einem Tragrahmen angeordneten und jeweils für mehrere Saatgutreihen das Saatgut vereinzelnden Vereinzelungsorganen, denen jeweils ein Vorratsbehälter zugeordnet ist. Um eine Einzelkornsämaschine mit einem Vorratsbehälter für einen großen Saatgutvorrat und einen in einfacher Weise befüllbaren Vorratsbehälter für eine Einzelkornsämaschine großer Arbeitsbreite zu schaffen, ist vorgesehen, dass der Sämaschine ein zentraler Vorratsbehälter zugeordnet ist, von dem aus das Saatgut mittels Fördereinrichtungen dem den Vereinzelungsorganen zugeordneten Vorratsbehältern zugeführt wird.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Einzelkornsämaschine gemäß des Oberbegriffes des Patentanspruches 1.

Eine derartige Einzelkornsämaschine ist in der Praxis bekannt geworden. Diese Einzelkornsämaschine weist einen Tragrahmen auf, an dem mehrere Vereinzelungsorgane mit einem Vorratsbehälter angeordnet sind. Jedem Vorratsbehälter ist ein Vereinzelungsorgan für zwei Saatgutreihen zugeordnet. Die Einzelkornsämaschine weist mehrere beabstandet zueinander und in Reihe nebeneinander angeordnete Vereinzelungsorgane mit zugeordnetem Vorratsbehälter auf. Die Vorratsbehälter haben ein relativ geringes Fassungsvermögen. Sämtliche Vorratsbehälter müssen einzeln von Hand mit Saatgut befüllt werden.

Durch die EP 0 598 636 B1 ist eine Einzelkornsämaschine mit einem Vorratsbehälter und einem zentralen Vereinzelungsorgan, welches als Vereinzelungstrommel mit einer Vielzahl von Perforationsreihen ausgebildet ist, bekannt. Jeder Perforationsreihe ist eine Saatgutreihe zugeordnet. Von jeder Perforationsreihe führt eine Saatleitung zu einem Säschar einer Saatgutreihe. Eine derart ausgestaltete Einzelkornsämaschine mit einem Vorratsbehälter und einem zentralen Vereinzelungsorgan für mehrere Saatgutreihen ist hinsichtlich der Mitführung des Saatgutvorrates und der Befüllung des Vorratsbehälters mit Saatgut von Vorteil. Es braucht nur ein Vorratsbehälter für die gesamte Maschine befüllt werden. Eine derartig aufgebaute Einzelkornsämaschine ist jedoch auf eine Arbeitsbreite von 3 m hinsichtlich der zulässigen Gesamtbreite der Maschine zum Transport einer landwirtschaftlichen Maschine auf öffentlichen Straßen begrenzt. Um größere Arbeitsbreiten zu erreichen, müssen mehrere derartig aufgebaute und als Einzelkornsämaschinen ausgebildete Vereinzelungseinheiten nebeneinander angeordnet werden. Eine derartig aufgebaute Einzelkornsämaschine großer Breite weist dann mehrere Vorratsbehälter auf, die dann jeweils separat befüllt werden müssen.

Durch die EP 0 679 326 B1, EP 0 513 582 B1 und DE 66 152 10 T2 sind Einzelkornsämaschinen bekannt, welche einen zentralen Vorratsbehälter aufweisen, von dem aus über Förderleitungen mittels einer Volumendosierung das Saatgut den Vereinzelungsorganen einer Saatgutreihe zugeordneten und als Zwischenbehälter ausgebildeten Vorratsbehälter zuleitet wird. Vorteilhaft ist bei derartig ausgebildeten Einzelkornsämaschinen, dass sie einen zentralen Vorratsbehälter aufweisen, so dass nur ein Vorratsbehälter von dem Landwirt zu befüllen ist, während den Zwischenbehältern der Einzelkornsäaggregate für jeweils eine einzelne Saatgutreihe das Saatgut in mechanisierter Weise zugeleitet wird. Von Nachteil ist jedoch bei derartig ausgestalteten Einzelkornsämaschinen, dass sie eine Vielzahl von Vereinzelungsorganen für jeweils eine Saatgutreihe aufweisen, wobei jeweils einem derartigen Vereinzelungsorgan für eine Saatgutreihe ein Vorratsbehälter zugeordnet ist. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Vereinzelungsorgane und Vorratsbehälter gleich der Anzahl der von einer Einzelkornsämaschine anzulegenden Saatgutreihen ist. Dies bedeutet wiederum, dass eine große Anzahl von Schläuchen, die der Anzahl der Saatgutreihen entspricht, vom zentralen Vorratsbehälter zu den Zwischenbehältern geführt werden müssen.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Einzelkornsämaschine mit einem Vorratsbehälter für einen großen Saatgutvorrat und einen in einfacher Weise befüllbaren Vorratbehälter für eine Einzelkornsämaschine großer Arbeitsbreite zu schaffen.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass der Sämaschine ein zentraler Vorratsbehälter zugeordnet ist, von dem aus das Saatgut mittels Fördereinrichtungen den den Vereinzelungsorganen, die für mehrere Saatgutreihen die Saatkörner vereinzeln, zugeordneten Vorratsbehältern zugeführt wird.

Infolge dieser Maßnahme wird der Vorteil der zentralen Saatgutvereinzelung mit einer kompaktern Bauweise des Vereinzelungsorgans für mehrere Saatgutreihen beibehalten, wobei jedoch gleichzeitig der Vorteil sich ergibt, dass mittels einer geringen Anzahl von Förderleitungen von dem zentralen Vorratsbehälter die den mehreren zentralen Vereinzelungsorganen für mehrere Saatgutreihen zugeordneten Vorratsbehälter in mechanisierter Weise mit Saatgut beschickt werden können. Es ist also nur ein Vorratsbehälter vom Landwirt für sämtliche Vorratsbehälter bei einem geringen Bauaufwand der Maschine mit Saatgut zu befüllen. weiterhin wird das Saatgut in exakter Weise vereinzelt und der jeweiligen Saatgutreihe zugeleitet. Es wird eine exakte Anzahl Saatkörner mit einer guten Längsverteilung jedem einer Saatgutreihe zugeordneten Säschar zugeführt.

In einfacher Weise lässt sich das Saatgut vom zentralen Vorratsbehälter zu dem den einzelnen Vereinzelungsorganen zugeordneten Vorratsbehälter dadurch zuleiten, dass die Fördereinrichtung pneumatisch beaufschlagte Förderleitungen sind.

Eine einfache Vereinzelung der Saatkörner über das Vereinzelungsorgan lässt sich dadurch erreichen, dass über die Förderleitung die Perforationsreihen der Vereinzelungsorgane mit einer Druckdifferenz beaufschlagt werden.

Eine einfache Ausgestaltung eines Vereinzelungsorgans für mehrere Saatgutreihen lässt sich dadurch erreichen, dass das Vereinzelungsorgan als eine mehrere Perforationsreihen aufweisende Trommel ausgebildet ist.

Ein derartiges Vereinzelungsorgan hat den Vorteil, das sichergestellt ist, dass ohne Abdrehen und ohne den Einsatz eines Körnerzählers sicher gestellt ist, dass die tatsächlich gewünschte Körnerzahl von dem Vereinzelungsorgan dem der jeweiligen Saatreihe zugeordneten Säschar zum ablegen im Boden zugeführt wird. Es wird über das Vereinzelungsorgan pro Saatgutreihe eine exakte Anzahl Saatkörner mit einer guten Längsverteilung ausgebracht.

Weitere Einzelheiten der Erfindung sind der Beispielsbeschreibung und der Zeichnung zu entnehmen. Die Zeichnung zeigt

das Funktionsprinzip der erfindungsgemäßen Einzelkornsämaschine in schematischer Darstellungsweise.

Die Einzelkornsämaschine weist den zentralen Vorratsbehälter 1 zur Aufnahme des auszubringenden Saatgutes auf. Der Vorratsbehälter weist ein zentrales Dosierorgan auf, welches über ein beispielsweise als Zellenrad ausgebildete Volumendosierung, dass sich im Vorratsbehälter befindliche Saatgut in pneumatisch beaufschlagten Förderleitungen einspeist. Über die Förderleitungen gelangt das Saatgut zu Zwischenbehältern von als Perforationsreihen aufweisende Vereinzelungstrommel ausgebildetem Vereinzelungsorgan zugeführt. Die Vereinzelungsorgane sind an einem nicht dargestellten Tragrahmen, der einklappbar ausgebildet ist, angeordnet. Über das dem zentralen Vorratsbehälter zugeordneten Dosierorgan der Volumendosierung ist derart eingestellt, dass immer ausreichend Saatgut aus dem Vorratsbehälter der Zwischenbehälter der Vereinzelungsorgane zugeführt wird. Die als Vereinzelungsorgan ausgebildeten Vereinzelungstrommel wird mit ihren Perforationsreihen, die mit einer Druckdifferenz beaufschlagt sind, durch den Saatgutvorrat, der sich in den Zwischenbehältern befindet, geführt. Hierbei lagern sich an den mit der Druckdifferenz beaufschlagten Perforation der Perforationsreihen Saatkörner ab und werden den zu Säscharen führenden Ausbringleitungen in vereinzelter Form nach dem beispielsweise in der EP 598 636 B1 gezeigten Funktionsprinzip zugeführt. Diese Saatkörner gelangten über die Ausbringleitungen zu den Säscharen und werden von diesen im Boden abgelegt.


Anspruch[de]
Einzelkornsämaschine mit mehreren an einem Tragrahmen angeordneten und jeweils für mehrere Saatgutreihen das Saatgut vereinzelnden Vereinzelungsorgane, denen jeweils ein Vorratsbehälter zugeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, dass der Sämaschine ein zentraler Vorratsbehälter zugeordnet ist, von dem aus das Saatgut mittels Fördereinrichtungen dem den Vereinzelungsorganen zugeordneten Vorratsbehältern zugeführt wird. Einzelkornsämaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Fördereinrichtung pneumatisch beaufschlagte Förderleitungen sind. Einzelkornsämaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass über die Förderleitung die Perforationsreihen der Vereinzelungsorgane mit einer Druckdifferenz beaufschlagt werden. Einzelkornsämaschine nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Vereinzelungsorgan als eine mehrere Perforationsreihen aufweisende Trommel ausgebildet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com