PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006015160U1 13.09.2007
Titel Kombination aller 12 Schüssler Salze
Anmelder Decher, Bettina, 65812 Bad Soden, DE
DE-Aktenzeichen 202006015160
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.09.2007
Registration date 09.08.2007
Application date from patent application 04.10.2006
IPC-Hauptklasse A61K 33/00(2006.01)A, F, I, 20061004, B, H, DE

Beschreibung[de]

Für den Stoffwechsel von Lebewesen sind Mineralstoffe ein lebenswichtiger Bestandteil. Diese müssen aus der Nahrung aufgenommen werden. Im Körper gelangen sie durch Aufspaltung und Resorption in die Blutbahn. Dort müssen sie entsprechend verteilt und von den Zellen der einzelnen Organe aufgenommen werden.

Das heißt, Krankheiten können zum einen durch verminderte oder mangelhafte Zufuhr oder zu hohen Verbrauch an Mineralstoffen entstehen (ungesunde Ernährung oder Mangelernährung).

Oder sie entstehen durch unzureichende Verteilung derselben im Blutkreislauf und/oder unzureichende Aufnahme derselben durch die Zellen.

Nach Prof. Virchow (1821-1902, Prof. an der Charite in Berlin), der sich der Zellforschung widmete, ist jede Erkrankung auf eine gestörte Zellfunktion zurückzuführen.

Diese Erkenntnis war für Dr. Schüssler ebenso wie das Gesetz des Minimums von Justus Liebig (1803-1873) von großer Bedeutung. Liebig übertrug dieses Gesetz auf den Mineralstoffhaushalt des Menschen. Demzufolge sei die Konstitution der Zelle von der Zusammensetzung des Nährbodens bestimmt.

Wenn nun also dieser Nährboden immer annähernd ideal ist, durch Zufuhr aller notwendigen Mineralsalze so müßte der Körper immer optimal arbeiten können und gegen Krankheiten gewappnet sein.

Schon Prof. Jacob Moleschott (1822-1893), der in Turin, Zürich und Heidelberg Physiologie (Lehre von den Lebensvorgängen) unterrichtete entdeckte die Bedeutung der Mineralstoffe für den menschlichen Organismus. Sein Standartwerk „Kreislauf des Lebens" entstand 1852. Professor Wilhelm Wundt (1832-1920) erforschte etwa zur gleichen Zeit die Bedeutung der Mineralstoffe und verfasste 1868 sein Standartwerk „Physiologie des Menschen".

Dr. Schüssler wurde außerdem stark von den Gedanken des deutschen Arztes Samuel Hahnemann (1755-1843) beeinflußt. Dieser gilt als der Entdecker der Homöopathie. Er fand heraus, daß Stoffe besser wirken, wenn man sie verdünnt und potenziert. (Sie werden dann besser von der Zelle aufgenommen). Zeitlebens suchte Dr. Schüssler nach einem Grundprinzip, daß der Homöopathie zugrunde liege, da er die Auswahl der Mittel ungeheuerlich komplex und schwierig empfand.

Bis er auf die Mineralstoffe stieß. Er forschte sehr viel an den Wirkungsweisen der Mineralstoffe und fand schließlich 12 Mineralstoffverbindungen, (= Mineralsalze), die er für die Gesunderhaltung der Zellen als unerläßlich fand. Diese werden auch die 12 Salze des Lebens genannt.

Um diese Salze auch wirklich an ihren Wirkungsort zu bringen und besser in die Zellen eindringen zu lassen, homöopatisierte Dr. Schüssler dieselben. Vorwiegend verwendete er hierbei die Potenzierung D6, die heute für alle Salze möglich ist.

Anschließend verfasste er sein Lebenswerk, in dem er herausarbeitete, bei welchen Erkrankungen welche Salzmängel vorliegen und wie man sie daher durch Zugabe des jeweiligen Mineralsalzes wieder heilen könne. Der Grundgedanke ist: Krankheit ist das Fehlen von einem oder mehreren Mineralsalzen. Andersherum formuliert ist Gesundheit ein Zustand völligen Ausgeglichenseins an allen Mineralsalzen den Salzen des Lebens.

Was wäre da logischer, als der Schluß, wir alle sollten ständig nach diesem Zustand der Sättigung unserer Zellen mit den lebensnotwendigen Mineralsalzen streben. Nun gibt es viele Ansätze, dies über eine ausgewogene Ernährung zu erreichen. Dies berücksichtigt jedoch noch nicht die Tatsache, daß selbst bei einem optimalen Angebot an Mineralsalzen diese nicht immer optimal im Körper verteilt werden und nicht immer ganz von der Zelle resorbiert werden. So kann die Zelle selbst bei äußerlich optimalem Angebot trotzdem Mangel leiden.

Meine neue Idee daher (Erfindung): Wir nehmen prophylaktisch, d.h. schon im gesunden Zustand regelmäßig eine Kombination aus allen 12 Mineralsalzen des Lebens zu uns.

Ungute Wechselwirkungen sind keine bekannt – Überdosierungen werden vom Körper wieder ausgeschieden (sind jedoch auch bei längerer Einnahme einer D6 unwahrscheinlich, da ja nur Spuren des Mineralsalzes verabreicht werden, diese jedoch auch die Resorption des Mineralstoffes aus der Nahrung soweit nötig erhöht). So können die Mineralsalze unbedenklich über lange Zeiträume hinweg je nach Alter, Konstitution, Belastung und Gesundheitszustand in Kombination wöchentlich, 1-2-3-4-5-6x wöchentlich oder sogar täglich gegeben werden.

Dies erhält unsere Gesundheit auch auf lange Sicht. Es gibt die Schüssler Salze schon seid langem – auch Kombinationen einzelner Salze sind bekannt. Nicht bekannt ist ein Kombinationspräparat aller 12 Salze:

  • 1. Calcium fluoratum
  • 2. Calcium phosphoricum
  • 3. Ferrum phosphoricum
  • 4. Kalium chloratum
  • 5. Kalium phosphoricum
  • 6. Kalium sulfuricum
  • 7. Magnesium phosphoricum
  • 8. Natrium chloratum
  • 9. Natrium phosphoricum
  • 10. Natrium sulfuricum
  • 11. Silicea
  • 12. Calcium sulfuricum

Diese Salze sollten vorwiegend in der Potenzierung D6 und D 12 verwendet werden. Dies erhöht die Aufnahmefähigkeit des Organismus mit entsprechenden Salzen aus der Nahrung. Bei Mangelerscheinungen können die Salze auch im mineralischen Zustand verabreicht werden.

Das Kombinationspräparat kann eine Tablette, ein Pulver, eine Lösung o.ä. sein. (s. Schutzansprüche)


Anspruch[de]
Kombination aus Mineralsalzen, dadurch gekennzeichnet, dass 12 Mineralstoffeverbindungen nach Dr. Schüssler vorwiegend in der Potenzierung D6 oder D12 in einem Mischungsverhältnis zu gleichen Teilen vorliegen. Kombination aus Mineralsalzen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Mischungsverhältniss zu ungleichen Teilen vorliegt. Kombination aus Mineralsalzen nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Mischung in Form von Tabletten, Pulver, Lösungen für Injektionen, Gels, Kapseln und Emulsionen vorliegt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com